Trekkingrad Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Mifa Treatino
Mifa Trekkinrad Treatino
Mifa-Treatino___B00L95V23Y
Mifa Treatino
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Gewicht18,0 kg
Rahmenhöhe52,0 cm
Reifengröße28 Zoll
Gänge27
Fahrradgabel
Eine Ferdergabel dämpft Stöße optimal ab
Federgabel
Standlicht
Standlicht am Rücklicht
2
Mehr Infos
Fischer Fahrrad Deore
Trekkingrad von Fischer
Fischer-Fahrrad-Deore___B00UL6H5BU
Fischer Fahrrad Deore
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Gewicht17,0 kg
Rahmenhöhe52,0 cm
Reifengröße28 Zoll
Gänge24
Fahrradgabel
Eine Ferdergabel dämpft Stöße optimal ab
Federgabel
Standlicht
Standlicht am Rücklicht
3
Mehr Infos
Prophete Trekkingrad
Herren Trekkingrad von Prophete
Prophete-Trekkingrad___B00TQ8JP9Y
Prophete Trekkingrad
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Gewicht17,0 kg
Rahmenhöhe52,0 cm
Reifengröße28 Zoll
Gänge21
Fahrradgabel
Eine Ferdergabel dämpft Stöße optimal ab
Federgabel
Standlicht
Standlicht am Rücklicht
PREISTIPP
4
Mehr Infos
KS Cycling Vegas
Cycling Vegas Trekkingrad von KS
KS-Cycling-Vegas___B00JBDHA7I
KS Cycling Vegas
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Gewicht19,0 kg
Rahmenhöhe53,0 cm
Reifengröße28 Zoll
Gänge21
Fahrradgabel
Eine Ferdergabel dämpft Stöße optimal ab
Federgabel
Standlicht
Standlicht am Rücklicht
5
Mehr Infos
Lander Trekking
Trekkingfahrrad von Lander
Lander-Trekking___B0051Y7HE2
Lander Trekking
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Gewicht17,5 kg
Rahmenhöhe48,0 cm
Reifengröße28 Zoll
Gänge18
Fahrradgabel
Eine Ferdergabel dämpft Stöße optimal ab
Starrgabel
Standlicht
Standlicht am Rücklicht
6
Mehr Infos
Winora Power Pro
Winora Power Pro Trekkingrad
Winora-Power-Pro___B00GMO1ULG
Winora Power Pro
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Gewicht16,5 kg
Rahmenhöhe35,0 cm
Reifengröße26 Zoll
Gänge21
Fahrradgabel
Eine Ferdergabel dämpft Stöße optimal ab
Federgabel
Standlicht
Standlicht am Rücklicht
7
Mehr Infos
Mifa Trekkingbike
Mifa Trekkingbike
Mifa-Trekkingbike___B006DWOYJM
Mifa Trekkingbike
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Gewicht16,0 kg
Rahmenhöhe60,0 cm
Reifengröße28 Zoll
Gänge24
Fahrradgabel
Eine Ferdergabel dämpft Stöße optimal ab
Starrgabel
Standlicht
Standlicht am Rücklicht
8
Mehr Infos
KS Cycling Metropolis
Metropolis TRekkingrad von KS
KS-Cycling-Metropolis___B00KGBUMRY
KS Cycling Metropolis
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Gewicht17,5 kg
Rahmenhöhe58,0 cm
Reifengröße28 Zoll
Gänge21
Fahrradgabel
Eine Ferdergabel dämpft Stöße optimal ab
Federgabel
Standlicht
Standlicht am Rücklicht
9
Mehr Infos
MBM Vintage
MBM Vintage Trekkinbike
MBM-Vintage___B00RC5DWGA
MBM Vintage
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Gewicht17,2 kg
Rahmenhöhe54,0 cm
Reifengröße28 Zoll
Gänge21
Fahrradgabel
Eine Ferdergabel dämpft Stöße optimal ab
Starrgabel
Standlicht
Standlicht am Rücklicht
10
Mehr Infos
KCP Wild Cat
KCP Wild Cat Trekkingrad
KCP-Wild-Cat___B004Y4WSMQ
KCP Wild Cat
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Gewicht15,0 kg
Rahmenhöhe48,0 cm
Reifengröße26 Zoll
Gänge18
Fahrradgabel
Eine Ferdergabel dämpft Stöße optimal ab
Starrgabel
Standlicht
Standlicht am Rücklicht

Durch Stadt und Wald – Das Trekkingrad im Vergleich

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Möchte man sein Fahrrad vielseitig einsetzen, so ist man mit einem Trekkingrad gut bedient. Mit einem Trekkingrad kann man auf jedem Untergrund fahren. Egal ob es sich dabei um Asphalt, einen Schotter- oder einen Waldweg handelt. Mit diesem Fahrrad kann man nicht nur seinen sportlichen Aktivitäten nachgehen, sondern es bietet so viel Komfort, dass man auf ihm gemütliche Fahrradtouren machen kann. In unserem Trekkingrad Vergleich klären wir darüber auf, was genau dieses Rad zu einem Alleskönner macht und welche Kriterien vor einem Kauf beachtet werden sollten.

    1. Was ist ein Trekkingrad?

    Video eines Trekkingrad Test

    Das Trekkingrad ist ein typisches Alltagsfahrrad. Aufgrund seiner Belastbarkeit und Verkehrssicherheit zählt es zu den beliebtesten Fahrrad-Modellen. Wegen seiner breiten Bereifung kommt es spielend auf Kies und Schotterwegen zurecht und eignet sich somit nicht nur für den Outdoor-Sport, sondern für alltägliche Wege auf dem Asphalt und für lange Radtouren mit Gepäck. Die Räder sind meistens 28 Zoll groß, bis 27 Millimeter breit und haben ein leichtes Profil. Somit sind die Reifen eines Trekkingrads schmaler als die eines Mountainbikes und breiter als die eines Rennrads. Das Rad ist mit Teilen aus dem Sportbereich, wie einem leichten Rahmen und einem sportlich geformten Fahhradsattel, ausgerüstet. Die Rahmenform und das Rahmengewicht sind mit dem eines Rennrads zu vergleichen. In vielen Trekkingrad Tests wurde festgestellt, dass der Sattel eines Trekkingrads eine Kombination aus einem sportlichen Sitz eines Crossbikes und den Sitzkomfort eines Stadtrads besitzt. Die Schaltung des Trekkingrads funktioniert über ein Naben- oder Kettensystem, welche typisch für ein Mountainbike ist. Die Bremsen des Tourenrades werden in drei verschiedenen Kategorien unterteilen – Felgenbremse, mechanische- und hydraulische Scheibenbremse – die wir weiter unten noch erläutert werden.

    1.1 Charakteristische Merkmale eines Trekkingrades auf einen Blick

    Merkmale:
    • Laufräder circa 28 Zoll groß und 37 Millimeter breit
    • Naben- oder Kettenschaltung
    • Rahmenform und Rahmengewicht eines Rennrades
    • Sattel ist eine Kombination aus sportlich und hohem Sitzkomfort
    • verfügt über mechanische- oder hydraulische Scheibenbremse oder Felgenbremse
    • ist verkehrssicher

    1.2 Was ist der Unterschied zwischen Naben- und Kettenschaltung?

    Eine Nabenschaltung ist am Hinterrad des Rades eingebaut. Sie unterscheidet sich durch ihren geschlossenen Aufbau von der Kettenschaltung. Da sie wartungsarm ist, wird sie bei Fahrradfahrern immer beliebter. Zudem schützt sie durch ihre Bauart die Kette besser gegen Schmutz und hält länger als eine Kettenschaltung. Diese hingegen meistert einfacher Steigungen, weil sie eine viel feinere Übersetzung besitzt. Aus diesem Grund wird sie meistens bei Sporträdern eingesetzt. Diverse Trekkingrad Tests zeigen, dass die Kette spätestens nach fünftausend Kilometern erneuert werden sollte. Die Zahnkränze am Hinterrad, die sogenannten Ritzel, sollten auch regelmäßig erneuert werden, um die Funktionalität des Bikes zu erhalten. Die Kettenschaltung wird über einen Schalthebel am Lenker gesteuert. Legt man über den Hebel den gewünschten Gang ein, so legt die Gangschaltung die Kette auf die passenden Ritzel.

    Nabenschaltung

    VORTEILE

    • Schaltung ist im Stillstand möglich
    • keine Wartung nötig
    • Bauart schützt Kette und Ritzel vor Verschmutzung

    NACHTEILE

    • Reparaturen sind aufwendiger als bei einer Kettenschaltung
    • wiegt viel

    Kettenschaltung

    VORTEILE

    • das Schalten ist unter Last möglich
    • können mühelos Steigungen meistern, durch feinere Übersetzung
    • Kettenschaltung lässt sich einfacher reparieren

    NACHTEILE

    • bestehende Verletzungsgefahr an den Ritzeln
    • regelmäßige Wartungen nötig
    • hoher Verschleiß an Fahrradketten
    • Kette kann beim Schalten an das Kettenrohr schlagen

    2. Der Unterschied zwischen den Bremsen

    In den meisten Trekkingrad Tests hat sich gezeigt, dass Scheibenbremsen immer häufiger im Trekkingrad verbaut werden. Sie bremsen gleichmäßiger als eine Felgenbremse und besitzen daher ein viel besseres Bremsverhalten bei Nässe. Mechanische Scheibenbremsen werden über einen Seilzug, den sogenannten Bowdenzug, bedient. Dieser zieht die Bremsbeläge an der Radnabe an, um das Rad so zum Stehen zu bringen. Bei der Felgenbremse hingegen wird, mit gummierten Bremsklötzen die sich an der Felgenflanke reiben, der Bremsvorgang bewirkt. Da die Montage spezielle Bohrungen am Fahrradrahmen und an der Gabel verlangt, kann man nur wenige Fahrrad-Modelle mit einer Felgenbremse im Nachhinein auf eine Scheibenbremse umrüsten. Ist man jedoch im Besitzt eines Rades mit einer mechanischen Scheibenbremse kann man diese zu einer hydraulischen Scheibenbremse umfunktionieren. Eine mechanische Scheibenbremse hat gegenüber der hydraulischen Scheibenbremse einige Nachteile. Die Bremswirkung einer mechanische Scheibenbremsen lässt sich schlecht dosieren, da durch den Bowdenzug eine sehr hohe Reibung entsteht. Durch ihr einseitiges Bremsverhalten muss das Trekkingrad eine sehr stabile Gabel mit bringen. Ein weiterer Nachteil der mechanischen Bremse ist die Anfälligkeit von Verschmutzungen am Seilzug. Damit es nicht im schlimmsten Fall zu einem Ausfall der Bremse kommt,muss die mechanische Scheibenbremse regelmäßig gereinigt werden. Das hydraulische Scheibensystem hingegen kann seine Bremswirkung genau dosieren, da es nicht über einen Bowdenzug funktioniert, sondern über ein Hydrauliksystem an der Radnabe und mit Hydrauliköl. Zwar muss immer wieder mal das Hydrauliköl nachgefüllt werden, aber ansonsten ist die hydraulische Scheibenbremse weniger wartungs-und reinigundsintensiv als die mechanische Scheibenbremse.

    Insidertipp: Die Größe der Scheibe bestimmt die Bremskraft. Je größer die Scheibe, desto mehr Standfestigkeit und Bremskraft ist gegeben.

    Die Merkmale der verschiedenen Bremssysteme

    BREMSENART MERKMALE
    Felgenbremse
    • gute Bremswirkung bei trockenem Wetter
    • geringes Gewicht
    • leicht zu warten
    • Seilzüge müssen alle ein bis zwei Jahre gewechselt werden müssen
    • Felgenverschleiß
    Mechanische Scheibenbremse
    • auch bei Nässe sehr gute Bremswirkung
    • Felgen werden geschont
    • Wirkung des Bremsens kann schlecht dosiert werden.
    • Reparaturen können leicht durchgeführt werden
    Hydraulische Scheibenbremse
    • hohe Bremskraft möglich
    • Bremswirkung kann sehr gut dosiert werden
    • können unter Ölverlust leiden
    • Ölwechsel ist zeitintensiv und umständlich

    3. Wichtige Kaufkriterien eines Trekkingrads

    Egal, ob man sich für den Trekkingrad Vergleichssieger oder für eine andere Variante entscheiden, vor dem Kauf, sollte man auf einige Kaufkriterien achten.

    3.1 Die Schaltung

    Möchte man sein Trekkingrad für Radtouren oder für alltägliche Wege benutzen, dann sollte man auf eine Nabengangschaltung zurückgreifen. Möchte man sein Bike jedoch für intensiven Outdoor-Sport nutzen, sollte man sich lieber für eine Kettenschaltung entscheiden. Da man mit dem Schaltsystem der Kettenschaltung besser Steigungen überwinden kann.

    3.2 Die Gabel

    Trekkingräder gibt es mit Federgabel oder mit einer sogenannten Starrgabel. Für Fahrten auf dem Asphalt reicht eine Starrgabel völlig aus, diese spart Gewicht und Wartungskosten. Möchte man mit seinem Rad eher durch Felder und Wälder sausen, sollte man lieber auf eine Federgablung setzen. Dabei sollte beachtet werden, dass diese auf das Fahrergewicht eingestellt werden kann. Das ist wichtig, damit sie gut auf Schläge und Unebenheiten reagieren kann.

    3.3 Schutzblech

    Die Schutzbleche sollten vorne und hinten möglichst lang sein, damit sie auch wirklich Schutz vor Verschmutzungen bieten zu können.

    4. Zwei wichtige Fragen zum Trekkingrad

    Vor dem Kauf sollten diese zwei Fragen unbedingt beantwortet werden.

    4.1 Wo liegt der Unterschied?

    Die Frage, wo der Unterschied zwischen Mountainbike, Renn- und Trekkingrad ist, stellen sich viele. Ein Rennrad ist darauf ausgerichtet, so schnell wie möglich viele Kilometer zu fahren. Damit dies überhaupt möglich ist, wiegen Rennräder oft weniger als zehn Kilogramm. Die Felgenbreite beträgt circa 15 Millimeter. Der Rahmen und die Sattelhöhe sind auf eine gebeugte Fahrposition ausgerichtet, somit wird der Luftwiderstand verringert. Mit dem Mountainbike hingegen lässt sich schwoeriges Geländebefahren. Das Rad bringt ein Gewicht bis zu 13 Kilogramm mit, die Räder haben eine Größe von 26 Zoll und sind sind breit und grobstollig. Das Trekkingrad ist das mit dem meisten Gewicht, denn es kann bis zu 19 Kilogramm wiegen. Die mittelbreiten Räder haben meist eine Größe von 28 Zoll. Der Rahmen ist zwar ziemlich stabil gebaut, aber jedoch nicht wie ein Mountainbike auf Belastung ausgerichtet. Die Sitzposition ist aufrecht, damit auch Menschen die wenig Fahrrad fahren, Spaß an einer Radtour haben. Anders als ein Sportfahrrad ist das Trekkingrad verkehrssicher.

    4.2 Wie finde ich die richtige Rahmengröße?

    Ob bei dem Trekking Vergleichssieger oder bei einer anderen Variante, die Rahmengröße muss passen. Hier gilt: die Schritthöhe multipliziert mit dem Faktor 0,66. Die Schritthöhe ist die Länge der Beininnenseite. Das Ergebnis gibt die Rahmengröße in Zentimetern an.

    Zum Beispiel: Die Schrittlänge = 80 cm somit 80 cm x 0,66 = 52,8 cm (Rahmenhöhe). Möchte man die Rahmenhöhe in Zentimeter in Zoll haben, so muss man die Rahmenhöhe in Zentimeter mit dem Faktor 0,259 multiplizieren. Sprich 52,8 cm x 0,259 = 13,7 Zoll (Rahmenhöhe).

    5. Fazit

    Das Trekkingfahrrad ist vielseitig einsetzbar. Mit ihm kann man sich nicht nur sportlich austoben, sondern auch ganz gemütliche Radtouren machen. Denn seine sportlichen Merkmale sind mit einem Sicherheitspaket für den Straßenverkehr untermalt. Durch eine Federgablung können noch besser Schläge und Stöße unter hohem Tempo abgefangen werden. Da die Reifen breiter sind, als bei einem normalen Citybike, kommt es nicht so leicht ins Rutschen und bietet dem Fahrer auch auf matschigen Wegen eine stabile Fahrposition. Die Bremsen sind darauf ausgerichtet, das Trekkingrad sicher zum Stillstand zu bringen. Um eine besonders gute Bremswirkung zu erzielen, sollte man auf eine mechanische Scheibenbremse setzen, die auch bei Nässe schnell die Geschwindigkeit regulieren kann. Möchte man die Bremswirkung besser dosieren, kann man dies mit einer hydraulischen Scheibenbremse machen. Bei dem Fahrradsattel sollte man ein festes Modell, einem weicheren vorziehen. Außerdem sollte man vor dem Kauf auf die richtige Rahmengröße achten, denn nur dies kann eine bequeme Sitzposition gewährleisten. Dazu gehört natürlich auch der richtige Lenker, der nicht breiter als die eigene Schulterweite sein sollte.

    Ähnliche Seiten