Trampolin Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Ampel 24 SL4088
Ampel_24_SL4088
Ampel-24_SL4088__4250174350852
Ampel 24 SL4088
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Durchmesser430 cm
Leiter
Netz
Trampolin hat ein Sicherheitsnetz
Belastbarbis 160 kg
Pfosten12
Federn
Anzahl der Federn, die verbaut sind
96
PREISTIPP
2
Mehr Infos
FA Sports Flyjump Monster
FA_Sports_Flyjump_Monster
FA-Sports_Flyjump-Monster__4897034154740
FA Sports Flyjump Monster
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Durchmesser305 cm
Leiter
Netz
Trampolin hat ein Sicherheitsnetz
Belastbarbis 150 kg
Pfosten8
Federn
Anzahl der Federn, die verbaut sind
k.A.
3
Mehr Infos
Kinetic Sports Trampolin
Kinetic_Sports_Trampolin
Kinetic-Sports_Trampolin__4260378786333
Kinetic Sports Trampolin
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Durchmesser488 cm
Leiter
Netz
Trampolin hat ein Sicherheitsnetz
Belastbarbis 150 kg
Pfosten6
Federn
Anzahl der Federn, die verbaut sind
k.A.
4
Mehr Infos
Letixsports Trampolin
Letixsports_Trampolin
Letixsports_Trampolin__4054748996862
Letixsports Trampolin
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Durchmesser250 cm
Leiter
Netz
Trampolin hat ein Sicherheitsnetz
Belastbarbis 150 kg
Pfosten8
Federn
Anzahl der Federn, die verbaut sind
k.A.
5
Mehr Infos
SixBros. SixJump
SixBros._SixJump
SixBros._SixJump__4250524414388
SixBros. SixJump
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Durchmesser370 cm
Leiter
Netz
Trampolin hat ein Sicherheitsnetz
Belastbarbis 150 kg
Pfosten10
Federn
Anzahl der Federn, die verbaut sind
64
6
Mehr Infos
Flexi-Sports Trampolin
Flexi-Sports_Trampolin
Flexi-Sports_Trampolin__4260059766784
Flexi-Sports Trampolin
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Durchmesser100 cm
Leiter
Netz
Trampolin hat ein Sicherheitsnetz
Belastbarbis 100 kg
Pfosten8
Federn
Anzahl der Federn, die verbaut sind
k.A.
7
Mehr Infos
Deuba Monzana
Deuba_Monzana
Deuba_Monzana__4250525312850
Deuba Monzana
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Durchmesser305 cm
Leiter
Netz
Trampolin hat ein Sicherheitsnetz
Belastbarbis 160 kg
Pfosten8
Federn
Anzahl der Federn, die verbaut sind
64
8
Mehr Infos
Hudora Fantastic
Hudora_Fantastic
Hudora_Fantastic__4005998715987
Hudora Fantastic
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Durchmesser300 cm
Leiter
Netz
Trampolin hat ein Sicherheitsnetz
Belastbarbis 100 kg
Pfosten6
Federn
Anzahl der Federn, die verbaut sind
80
9
Mehr Infos
Hudora Family Trampolin
Hudora_Family_Trampolin
Hudora_Family-Trampolin__4005998656402
Hudora Family Trampolin
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Durchmesser400 cm
Leiter
Netz
Trampolin hat ein Sicherheitsnetz
Belastbarmax. 100 kg
Pfosten6
Federn
Anzahl der Federn, die verbaut sind
k.A.

Immer einen Sprung voraus – Der große Trampolin Test

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Trampoline sind aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Überall finden sich die Hüpfhilfen wieder. Sei es im heimischen Garten, beim Sport, in der Schule oder sogar in eigenen Trampolinhallen. Die Menschen lieben es der Schwerkraft ein Schnippchen zu schlagen und für kurze Zeit, wie ein Vogel, in der Luft zu schweben. Wenn Sie sich auch ein Trampolin zulegen möchten, dann legen wir Ihnen unseren Trampolin Vergleich ans Herz. Dort haben wir zehn Modelle miteinander verglichen und schauen, was diese alles können. So werden Sie sicherlich zusammen mit dem Trampolin Test Ihren persönlichen Trampolin Vergleichssieger finden.

    1. Das Trampolin

    Video eines Trampolin Test

    Ein Trampolin ist ein Sprunggerät. An diesem ist in der Regel ein elastisches Sprungtuch mit zahlreichen Federn an ein Metallgestell befestigt. Da das Sprungtuch sehr reißfest sein muss, besteht das Material aus Kunstfasern, welche sehr stabil sind. Das erste Trampolin in Deutschland wurde laut Wikipedia 1951 von Albrecht Hurtmanns entwickelt. Damals wurde ein Tuch aus Rollladen mit Fahrradschläuchen verspannt und an einem Eisenrohrgestell befestigt. ln den USA waren die Trampolinbauer schon weiter. Bereits 1930 wurde das erste professionelle Sprunggerät entworfen. Und so kam es, dass die Modelle aus den Vereinigten Staaten ihre Erfolgstour um die Welt starteten. Der Ursprung des Trampolins: Den Ursprung hat das Trampolin im Zirkus. Dort nutzten Artisten das Sicherheitsnetz, welches sie vor Stürzen aus großer Höhe schützen sollte als Artistikeinlage. Der Aspekt der Sicherheit hat sich in Richtung Showeinlage gewandelt. Es wies trampolinähnliche Eigenschaften auf und so konnten die Artisten dort einige Sprungtricks vorführen. Man entschied daraus eine eigenständige Attraktion zu machen und werkelte an den ersten Trampolinen. Im Laufe der Zeit wurden verschiedene Arten von Trampolinen entwickelt. Welche das genau sind, haben wir einmal in unserem Trampolin Test aufgelistet.

    2. Verschiedene Arten von Trampolinen

    Jeder kennt das klassische Trampolin. Es ist rund, meist nicht sehr groß und man hüpft darauf herum. Es gibt aber mittlerweile viele Arten von Trampolinen.

    2.1 Gymnastiktrampolin

    Dieses Trampolin kennen die meisten wahrscheinlich am ehesten und sehen dieses Geräts als das Standardtrampolin an. Wie der Name es schon verrät, sind diese Geräte für den Fitness- beziehungsweise Gymnastikbereich gedacht. Ihre Form ist rund und besitzt eine Höhe von 20 bis 40 Zentimetern. Zwischen 90 und 130 Zentimetern beträgt der Durchmesser des Trampolins. Sie eignen sich perfekt für Sprünge aus dem Stand. Die Federung ist jedoch nicht stark genug um sich gut abzudrücken und waghalsige Stunts durchzuführen. Das wäre auch allein von der Größe her schon zu riskant. Es sollte allein für Fitnessübungen benutzt werden. Der Fachbegriff für Übungen mit dem Trampolin nennt man Rebounding. Das Trampolin wird dann auch oft als Rebounder (Zurückfederer) bezeichnet. Übungen mit dem Trampolin können die Gesundheit stark verbessern. Sie tun etwas Gutes für die Muskeln, aber auch für Herz und Kreislauf. Da das Hüpfen auf einem Trampolin sehr gelenkschonend ist, können dies auch Menschen mit Gelenkproblemen ohne Weiteres tun. Fit durchs Leben mit Verbraucherwelt: Wir wollen Ihnen eine Anregung geben, wie so ein kleines Training auf dem Trampolin aussehen kann. Als Aufwärmübung fangen wir mit dem Schwingen an. Wippen Sie leicht mit dem Körper auf dem Trampolin. Die Füße haben ständig Kontakt mit dem Sprungtuch. Dabei schwingen Sie leicht mit den Armen. Nach kurzer Eingewöhnung beginnen Sie auf der Stelle zu laufen. Erst langsam, dann schneller. Ein Fuß nach dem anderen. Weiterhin werden die Armen geschwungen. Nun stoppen Sie die Bewegung und drücken sich mit beiden Füßen gleichzeitig zum Sprung ab. Springen Sie ein paar Mal auf und ab, während Sie weiter mit den Armen schwingen. Wiederholen Sie die einzelnen Schritte ein paar Mal und Sie werden merken, dass es Ihnen gut tun wird. Diejenigen, die unter Arthrose leiden, sollten sich ebenfalls ein Trampolin zulegen, da es die Beschwerden lindert und auch Krampfadern vorbeugt.

    2.2 Gartentrampolin

    Wer einen großen Garten hat, der hat eine Menge Platz. Kommen dann auch noch Kinder oder Enkelkinder ins Spiel, dann ist die Sache klar – Sie benötigen ein Garten-Tramoplin. Vom Aussehen unterscheiden Sie sich meist nicht von einem Gymnastiktrampolin. Sie sind jedoch viel größer. Sie besitzen eine Größe von 240 bis 490 Zentimeter Durchmesser und haben eine Höhe von 80 bis 100 Zentimetern. Damit sind sie deutlich größer als die kleinen Modelle aus der Gymnastikszene. Sie sind auch für einen anderen Zweck konzipiert. Im Gegensatz zu den Fitnesstrampolinen sind diese Trampoline für den gedacht. Hohe Sprünge, krasse Tricks und Salti stehen hier im Vordergrund. Da die Federung recht stark ist, können schon große Höhen erreicht werden. Da man dabei sehr schnell vom Trampolin stürzen und sich schwere Verletzungen zuziehen kann, werden die Geräte oft mit einem Sicherheitsnetz angeboten. Dieses wird senkrecht um das Trampolin herum angebracht. So wird das Herausfallen verhindert.

    Gefahren bei der Benutzung: Im Internet sieht man häufig wie Personen von Dächern herunter auf das Trampolin und von diesem dann weiter in einen Swimming-Pool springen. Dabei ist das Sicherheitsnetz abmontiert. Machen Sie solch riskante Sprünge bitte nicht! Die Gefahr in eine falsche Richtung abzufedern, falsch aufzukommen und sich das Genick zu brechen ist sehr groß. Trotz angelegtem Sicherheitsnetz sollte man es bei Sprüngen nicht übertreiben. Die Sicherheit verleitet zu höheren und gefährlicheren Sprüngen. Es besteht aber immer die Gefahr falsch aufzukommen.

    Da Gartentrampoline extra für den Outdoor-Gebrauch konzipiert sind, werden Sie auch als Allwetter-Trampoline bezeichnet. Es gibt auch Modelle ohne Federn. Diese können bedenkenlos das ganze Jahr draußen gelassen werden. Modelle mit Federn sollten jedoch im Herbst abgebaut werden, damit diese nicht der Witterung ausgesetzt sind und rosten.

    2.3 Bungee-Trampolin

    Dies ist eine Art von Trampolin, die sicher jeder schon einmal gesehen hat. Sie stehen meistens auf Volksfesten. Dort werden meistens Kinder an ein Bungeeseil geschnallt, welches an einem Klettergut befestigt ist. Sie stehen dabei auf einem Trampolin. Mithilfe der Kombination aus Bungeeseil und Trampolin kann eine sehr große Höhe erreicht werden. So können gefahrlos verschiedene Sprungarten ausprobiert werden. Durch den Klettergurt sind sie gesichert.

    2.4 Aufblasbares Trampolin

    Das aufblasbare Trampolin ist besonders gut für Kinder geeignet. Es ist schnell aufgeblasen und sieht auf den ersten Blick meist aus, wie ein riesiger Donut über den ein Sprungtuch geschnallt ist. Der Vorteil ist, dass am Rand kein Gestänge aus Metall ist. So besteht für die Kinder keine Verletzungsgefahr. Sie können einfach fröhlich rauf und runter springen. Und die Federung ist auch nicht so stark, dass es gefährlich werden kann.

    2.5 Minitrampolin

    Im Hochleistungssport gibt es noch eine weitere Form des Trampolins, welche von vielen als Urform des Trampolins bezeichnet wird. Dieses wird beim Turnen hauptsächlich für die Überwindung von Sprung-Kästen, Böcken und Ähnlichem genutzt. Der Turner nimmt Anlauf, springt aufs Trampolin und überwindet das Hindernis. Meist mit einem Salto, einer Schraube oder einer ähnlichen Figur.

    2.6 Wettkampftrampolin

    Diese spezielle Form des Trampolins wird ausschließlich fürs Trampolin-Turnen verwendet. Diese ist doppelt so lang wie breit und es können damit perfekt Sprünge einstudiert werden. Hier kann ohne großen Kraftaufwand eine große Höhe erreicht werden. Die wichtigsten Merkmale der verschiedenen Trampoline haben wir für unseren Trampolin Test noch einmal in einer Tabelle zusammengefasst.

    TRAMPOLINARTEN MERKMALE
    Gymnastiktrampolin
    • ideal für sportliche Übungen
    • klein und kompakt
    • günstig
    • geringe Kraft der Federung
    Gartentrampolin
    • ideal für Jugendliche und Junggebliebene
    • senkrechtes Sicherheitsnetz sorgt für Schutz
    • sehr groß und recht teuer
    • gute Federung sorgt für hohe Sprünge
    Bungee-Trampolin
    • ideal für Kinder
    • sehr groß und nur auf Volksfesten
    • Kombination aus Trampolin und Seil sorgt für sehr große Federung
    Aufblasbares Trampolin
    • ideal für Kinder
    • aufblasbar
    • geringes Verletzungsrisiko aufgrund fehlenden Metallgestells und geringer Federung
    Wettkampf- & Minitrampolin
    • nur im Sportbereich zu finden
    • gute Federung sorgt für hohe Sprünge

    Wie die Tabelle zeigt, gibt es für jede Altersklasse und für jeden Zweck das passende Trampolin. Kinder greifen zum aufblasbaren Trampolin oder machen die ersten Versuche mit hohen Sprüngen auf einem Bungee-Trampolin. Für hohe Sprünge ist ein Gartentrampolin ideal. Hier können Jugendliche, Erwachsene und Kinder unter Aufsicht eine Menge Spaß haben. Durch das senkrechte Fangnetz besteht außerdem ein zusätzlicher Schutz. Wer gerne etwas für seine Fitness tun möchte, greift zum Gymnastiktrampolin. Dieses ist klein und kompakt und so kann man auch im heimischen Wohnzimmer während der Lieblingssendung ein wenig herumhüpfen. Da muss man auch keine Angst haben, dass man mit dem Kopf gegen die Decke stößt. Die Federung ist nur für kleine Hopser ausgelegt.

    3. Trampolinvarianten im Freizeitbereich

    Wer nicht gerade Zuhause ein Trampolin sein Eigen nennen kann, hat viele Möglichkeiten woanders ein wenig herumzuhüpfen. Wo man alle Trampoline finden kann, haben wir uns einmal angeschaut.

    3.1 Trampolinhalle

    Ein Trend, der mittlerweile aus den USA herübergeschwappt ist, sind sogenannte Trampolinhallen. In diesen Hallen befinden sich mehrere Trampoline. Diese sind kombiniert mit verschiedenen Elementen. Zum einen gibt es da das Trampolin vor dem Basketballkorb. So bekommen auch kleine Menschen einen Slam-Dunk hin und fühlen sich wie Michael Jordan, wenn sie zum Korb emporsteigen. Für das einfache Hüpfvergnügen gibt es das Freestyle-Feld. Hier kann nach Lust und Laune herumgehüpft werden. Das besondere Highlight ist Trampolin-Dodgeball (Völkerball). Hier wird auf einem Parkett bestehend aus Trampolinen gespielt. Die Seitenbande ist ebenfalls mit Trampolin bestückt. So wird das Abwerfen zu einem wahnsinnigen Spaß und die Körper werden nur so durch die Gegend fliegen. Dies ist beispielsweise auch der ideale Spaß für einen Junggesellenabschied.

    3.2 Hüpfburg

    Mit Hüpfburgen oder auch Bubbleplasts genannt können ähnliche Effekte wie bei einem Trampolin erzielt werden. Hüpfburgen bestehen aus einem elastischen Gewebe, welches aufgeblasen wird. Auf diesem kann dann nach Lust und Laune herumgesprungen werden. Es werden zwar keine großen Höhen wie bei einem Trampolin erreicht, da hierfür einfach die Federn fehlen, aber dennoch ist die Intention dahinter die Gleiche: Hüpfen, Springen und Spaß haben.

    4. Wichtige Informationen zum Umgang mit dem Trampolin

    In unserem Trampolin Test wollen wir auch dazu animieren gewissenhaft mit dem Trampolin umzugehen. Wie wir eingangs erwähnt haben, gibt es viele Menschen, die das Trampolin für irrwitzige Stunts nutzen. Daher haben wir einmal die zehn goldenen Regeln für den Umgang mit dem Trampolin aufgestellt.

    • Gehen Sie immer nur alleine auf das Trampolin
      Obwohl die meisten Trampoline eine hohe Belastungsgrenze besitzen, sollte nur alleine auf dem Trampolin gehüpft werden. Die Verletzungsgefahr ist einfach zu groß und es kann schnell passieren, dass zwei Springer aneinanderstoßen.
    • Gehen Sie immer nur nüchtern auf das Trampolin
      Wenn man Alkohol trinkt, verändern sich das Wahrnehmungsvermögen und der Gleichgewichtssinn. Wenn Sie dann auch noch aufs Trampolin steigen, wo diese beiden Sachen zwingend benötigt werden, kann das Böse ausgehen. Daher bei der nächsten Gartenparty: erst aufs Trampolin und dann ans Bier.
    • Gehen Sie nie mit Schuhen aufs Trampolin
      So wie bei einer Hüpfburg, so ist es auch bei einem Trampolin. Schuhe müssen vorher ausgezogen werden, da diese sonst das Sprungtuch beschädigen können. Und ein Loch im Sprungtuch kann fatale Folgen haben. Wenn es bei der Landung reißt, kann es zu schweren Verletzungen kommen.
    • Legen Sie Ihren Schmuck ab, bevor Sie springen gehen
      Tragen Sie Armbänder, Ohrringe oder Ähnliches am Körper dann sollten Sie diese vor dem Springen ablegen. Der Schmuck kann sich nämlich während des Springens lösen und sowohl das Sprungtuch beschädigen als auch für kleinere Verletzungen sorgen, falls man auf diesem landet.
    • Nicht mit Kaugummi im Mund aufs Trampolin
      Haben Sie ein Kaugummi im Mund, dann spucken Sie es bitte aus. Dies gilt auch für alle andere Sachen im Mund. Die Gefahr, dass das Kaugummi während des Springens in die Luftröhre gelangt und dort feststeckt, ist einfach zu groß.
    • Überschätzen Sie sich nicht
      Auch wenn Sie mit einem guten Trampolin schon sehr große Höhen erreichen können: Überschätzen Sie sich nicht. Vielleicht hat man auch mal Tage, wo man zwar nicht so fit ist, aber trotzdem ein paar Sprünge machen möchte. Versuchen Sie dann keine Salti oder waghalsigen Sprünge. Bei fehlender Kondition oder Schwäche kann die Landung oft übel ausgehen.
    • Lassen Sie Kinder nicht alleine
      Kinder haben oft nur Schabernack im Kopf. Auch wenn man ihnen sagt, wie sie sich zu verhalten haben, machen diese, wenn sie alleine sind, dennoch was sie wollen. Daher haben Sie immer einen Blick auf die Kinder, wenn diese auf dem Trampolin springen. So können Sie diese ermahnen, falls die Sprünge zu riskant werden. Also nicht in der Hängematte einschlafen, sondern von dort Ihre Kinder beobachten.
    • Springen Sie nicht im Regen
      Trampolinspringen im Regen. Auch wenn sich das vielleicht auf den ersten Blick ganz witzig anhört: Machen Sie das nicht. Der Regen, der auf dem Sprungtuch landet, ist tückisch. Das Sprungtuch saugt sich voll und wird dadurch rutschig. Ein kontrolliertes Hüpfen ist dann nicht mehr möglich. Daher gilt: nur bei trockenem Wetter auf das Trampolin.
    • Kontrollieren Sie regelmäßig die Randabdeckung
      Unter der Randabdeckung des Trampolins liegen die Federn. Diese ist nicht nur für die Optik angebracht, sondern auch als Schutz. Wenn man nämlich in die Federn springen könnte, würde das nicht nur wehtun, sondern auch noch schlimme Verletzungen zur Folge haben. Schauen Sie daher regelmäßig nach möglichen Rissen in der Randabdeckung, damit dies nicht passieren kann.
    • Springen Sie nur in der Mitte
      Wenn Sie in der Mitte des Trampolins springen ist gewährleistet, dass Sie gerade nach oben steigen und auch gerade wieder herunter kommen. Springen Sie an der Seite, kann es passieren, dass Sie auch seitlich wegfedern. Und wenn dann kein Sicherheitsnetz an der Seite vorhanden ist, können Sie vom Trampolin fliegen, was sehr schmerzhaft ist.

    Wenn Sie diese zehn Regeln befolgen, steht einem entspannten und spaßigen Tag auf dem Trampolin nichts mehr im Wege.

    5. Fazit

    Wie unser Trampolin Test zeigt, ist ein Trampolin nicht einfach nur ein Gerät, auf dem man fröhlich hoch und runter springen kann. Es gibt mannigfaltige Variationen, die für unterschiedliche Zwecke geeignet sind. Sportfreunde greifen zu einem Gymnastiktrampolin, besorgte Mütter greifen für ihre Kinder zu einem aufblasbaren Trampolin und alle anderen, die viel Platz haben entscheiden sich für ein Gartentrampolin – vorausgesetzt der nötige Platz ist da. Anhand unseres Trampolin Vergleichs finden auch Sie sicherlich Ihren persönlichen Vergleichssieger, sodass auch Sie bald große Sprünge machen können. Trotzdem sollten Sie immer Vorsicht walten lassen und bei hohen Hüpfern aufpassen. Denn wie sang damals schon die Schlagersängerin Nicole: “Flieg nicht zu hoch, mein kleiner Freund.“

    Ähnliche Seiten