Stativ Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Joby Hybrid Gorillapod
Joby_Hybrid_Gorillapod
Joby_Hybrid-Gorillapod__817024010690
Joby Hybrid Gorillapod
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Arbeitshöhe26 cm
MaterialABS
Belastbarkeit1,0 kg
Gewicht191 g
Länge Packmaß26 cm
Beinsegmente
Wieviele Segmente hat jedes einzelne Bein
10
2
Mehr Infos
Mantona DSLM Travel
Mantona_DSLM_Travel
Mantona_DSLM-Travel__4250234598804
Mantona DSLM Travel
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Arbeitshöhe48 - 143 cm
MaterialAluminium
Belastbarkeit5,0 kg
Gewicht1,3 kg
Länge Packmaß35 cm
Beinsegmente
Wieviele Segmente hat jedes einzelne Bein
4
PREISTIPP
3
Mehr Infos
Cullmann Alpha 2500
Cullmann_Alpha_2500
Cullmann_Alpha-2500__4007134521254
Cullmann Alpha 2500
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Arbeitshöhe63 - 165 cm
MaterialAluminium
Belastbarkeit2,5 kg
Gewicht1,2 kg
Länge Packmaß67 cm
Beinsegmente
Wieviele Segmente hat jedes einzelne Bein
3
4
Mehr Infos
Manfrotto MKBFRA4-BH Befree
Manfrotto_MKBFRA4-BH_Befree
Manfrotto_MKBFRA4-BH-Befree__5054531267680
Manfrotto MKBFRA4-BH Befree
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Arbeitshöhe34 - 144 cm
MaterialAluminium
Belastbarkeit4,0 kg
Gewicht1,4 kg
Länge Packmaß40 cm
Beinsegmente
Wieviele Segmente hat jedes einzelne Bein
4
5
Mehr Infos
Manfrotto MK055XPRO3-3W
Manfrotto_MK055XPRO3-3W
Manfrotto_MK055XPRO3-3W__696720737083
Manfrotto MK055XPRO3-3W
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Arbeitshöhe9 - 183 cm
MaterialAluminium
Belastbarkeit8,0 kg
Gewicht3,5 kg
Länge Packmaß74 cm
Beinsegmente
Wieviele Segmente hat jedes einzelne Bein
3
6
Mehr Infos
Sirui ET-2004/E-20
Sirui_ET-2004/E-20
Sirui_ET-2004E-20__6952060001531
Sirui ET-2004/E-20
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Arbeitshöhe14 - 144 cm
MaterialAluminium
Belastbarkeit12,0 kg
Gewicht1,7 kg
Länge Packmaß49 cm
Beinsegmente
Wieviele Segmente hat jedes einzelne Bein
4
7
Mehr Infos
Rollei C5i
Rollei_C5i
Rollei_C5i__4048805208272
Rollei C5i
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Arbeitshöhe11 - 156 cm
MaterialAluminium, Magnesium
Belastbarkeit8,0 kg
Gewicht1,7 kg
Länge Packmaß43 cm
Beinsegmente
Wieviele Segmente hat jedes einzelne Bein
4
8
Mehr Infos
Rollei Traveler Star S1
Rollei_Traveler_Star_S1
Rollei_Traveler-Star-S1__4048805208371
Rollei Traveler Star S1
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Arbeitshöhe39 - 125 cm
MaterialAluminium
Belastbarkeit2,0 kg
Gewicht570 g
Länge Packmaß40 cm
Beinsegmente
Wieviele Segmente hat jedes einzelne Bein
4
9
Mehr Infos
Hama Star 61
Hama_Star_61
Hama_Star-61__4007249041616
Hama Star 61
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Arbeitshöhe60 - 153 cm
MaterialAluminium
Belastbarkeit3,0 kg
Gewicht1,2 kg
Länge Packmaß60 cm
Beinsegmente
Wieviele Segmente hat jedes einzelne Bein
3
10
Mehr Infos
Mantona Scout Max
Mantona_Scout_Max
Mantona_Scout-Max__4250234598705
Mantona Scout Max
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Arbeitshöhe45 - 150 cm
MaterialAluminium
Belastbarkeit5,0 kg
Gewicht1,6 kg
Länge Packmaß58 cm
Beinsegmente
Wieviele Segmente hat jedes einzelne Bein
3

Der Stativ Test – fester Stand für jedes Foto

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Fotografen wissen es: Um ein stimmungsvolles und vor allem scharfes Foto zu schießen, ist es von großer Bedeutung, die richtige Belichtungszeit einzustellen. Je länger das Licht auf die Linse fällt, desto besser wird das Foto. Der Nachteil einer langen Belichtungszeit ist, dass man dementsprechend lange still verharren sollte und am besten noch die Luft anhält. Der Ärger eines verwackelten Fotos kann inzwischen vermieden werden. Der Einsatz eines Stativs macht es um ein Vielfaches einfacher, ein scharfes und dennoch stimmungsvolles, wunderschönes Foto zu schießen. Doch was ist überhaupt ein Stativ? Woraus setzt sich ein Stativ zusammen? Gibt es verschiedene Stativarten? Und worauf sollte man beim Stativ Vergleich achten, bevor es in den eigenen Besitz übergeht?

    1. Was ist ein Stativ?

    Wie bereits oben beschrieben, dient ein Stativ der Stabilisierung von Kameras und Camcordern. Ein Stativ ermöglicht das Einstellen einer bestimmten Höhe oder auch eines bestimmten Winkels. Ist das Motiv beispielsweise eine besonders schöne Blüte am Boden, so kann man das Stativ neigen, bis die Kamera senkrecht nach unten zeigt. Geht es um einen Sonnenuntergang, ist es aber auch möglich, das Stativ waagerecht auszurichten. Auch das so beliebte Selfie ist durch eine geschickte Ausrichtung des Stativs eventuell in Kombination mit einem Fernauslöser kein Problem mehr. Durch bewegliche Füße und Beine kann ein Stativ in so ziemlich jeder Umgebung aufgestellt werden. So ist es möglich, auch an schwer zugänglichen Stellen das perfekte Foto zu schießen.

    2. Woraus setzt sich ein Stativ zusammen?

    Die Zusammensetzung eines Stativs hängt auch davon ab, welchen Stativtyp aus dem Stativ Vergleich man betrachtet. Das Ministativ sowie das Handstativ bestehen meist aus einem Stück, daher fällt eine Unterscheidung schwer. Bei einem Dreibeinstativ ist es schon eher möglich. Betrachtet man es von unten nach oben, so kommen zuerst die Füße. Das Material differiert je nach Preisklasse. Danach kommen die drei Beine, die durch eine Mittelverstrebung verstärkt werden. Es folgt die Stativklemme, in der die Kamera befestigt wird. Hierauf liegt ein besonderes Augenmerk im Stativ Test, da niemand möchte, dass die Kamera auf den Boden fällt.

    3. Welche verschiedenen Arten von Stativ gibt es?

    Im Stativ Test kann im Wesentlichen zwischen vier Arten von Stativen unterschieden werden. Sie variieren vor allem in der Größe, dem Aufbau sowie den Anwendungsgebieten. Das Ministativ zeichnet sich, wie der Name vermuten lässt, durch seine Größe aus. Es ist sehr klein, daher sehr handlich und ideal für unterwegs. Auch das Tischstativ gehört in die Kategorie der Ministative. Die Gewichtsbelastung eines Ministativs ist begrenzt. Daher eignen sich diese Modelle aus dem Stativ Vergleich eher für den Hobbyfotografen. Besonders nützlich können sie allerdings auch bei Makroaufnahmen werden. Hat man beispielsweise einen außergewöhnlich geformten Blütenkelch entdeckt und ist darauf aus, jedes kleine Detail zu erwischen, so ist die Handhabe simpel. Man zieht einfach das Ministativ aus der Tasche, platziert es direkt vor dem Objekt der Begierde und drückt ab. Auch bei Reisen bietet sich das Ministativ an, da es durch sein geringes Gewicht nicht zu Übergepäckzahlungen am Flughafen führt. Dem gegenüber steht das meist etwas massivere und größere Dreibeinstativ. Es ist seit Jahren in der Fotografie vertreten und zählt zu den Klassikern. Durch seine im Dreieck angeordneten Beine bietet es den sichersten Stand. Noch verstärkt wird die Stabilität durch eine Mittelverstrebung, die für die Balance sorgt und verhindert, dass die Beine einfach zusammenklappen. Das Dreibeinstativ gibt es in vielen Ausführungen, die sich hauptsächlich im Material und Preis unterscheiden. Hier wird sowohl der Hobbyfotograf wie auch der Profi fündig. Häufige Einsatzgebiete des Dreibeinstativs sind zum Beispiel Panoramaaufnahmen oder Produktfotografie. Durch die höhenverstellbaren Beine ist ein flexibler Gebrauch gewährleistet. So kann man die Kamera bei Panoramaaufnahmen parallel zum Horizont ausrichten oder aber bei der Produktfotografie das Objekt in jedem Winkel ablichten. Dreibeinstative verfügen darüber hinaus oft über die Fähigkeit der 360-Grad-Drehung oder auch des oben angesprochenen Abkippens der Kamera, um eine Aufnahme von oben zu machen. Ist ein Dreibeinstativ auch etwas sperrig, so ist es zuverlässig und flexibel einsetzbar. Das Einbeinstativ ist ähnlich aufgebaut wie ein Selfiestick. Es dient als Verlängerung des Armes. Da es nur ein Bein hat, kann es nicht hingestellt werden. Dennoch bietet es erhöhte Stabilität. Hinzu kommt der einfache An- und Abbau. Durch die einfache Struktur ist das Einbeinstativ ein beliebter Reisebegleiter. Zum Schluss gibt es noch das Handstativ. Es ähnelt sehr dem Ministativ. Meistens hat es ein sehr kurzes Bein, welches wie auch das Mini– oder Einbeinstativ als Armverlängerung dient. Spiegelreflexkameras sowie Handy und Digitalkameras sind mit dem Handstativ kombinierbar. Aufgrund der geringen Größe und nur einem Standbein eignet sich das Handstativ vor allem für Selfies oder Nahaufnahmen, beispielsweise von seinem Essen. Die Größe hat den positiven Nebeneffekt, dass das Handstativ auch in die Hosentasche passt und so beinahe überall mit hingenommen werden kann.

    STATIVVARIANTEN EIGENSCHAFTEN/ANWENDUNGSGEBIETE
    Ministativ
    • sehr klein
    • gut auf Reisen nutzbar
    • sehr gut für Makroaufnahmen geeignet
    Dreibeinstativ
    • Klassiker
    • Höhen- und Winkelverstellbarkeit
    • für den Profi oder Anfänger
    Einbeinstativ
    • Verlängerung des Armes
    • sehr flexibel
    • einfach zu montieren
    • auch sehr gut auf Reisen nutzbar
    Handstativ
    • Ähnlichkeit mit dem Ministativ
    • Armverlängerung
    • gut für Selfies et cetera

    4. Was sollte man beim Kauf eines Stativs beachten?

    Damit die Fotosession losgehen kann, ist es wichtig, das richtige Stativ zu kaufen. Aber welches ist das richtige Stativ? Es gibt einige Kriterien, die einen Stativ Vergleichssieger ausmachen. Da wäre zum einen das Gewicht. Ein leichtes Stativ eignet sich perfekt auf Reisen oder auch zum Mitnehmen bei einem Spaziergang durch den nahe gelegenen Park. Es wird allerdings keinen so festen Stand bieten wie die schwere Variante. Bei häufigen Reisen mit der gesamten Fotoausrüstung kann das Packmaß wichtig werden, um es entspannt im Koffer verstauen zu können. Neben den Platzansprüchen ist die Flexibilität, gerade was die Höhenverstellbarkeit angeht, sehr wichtig. So ist es möglich, sich der gegebenen Situation optimal anzupassen und das Beste aus einem Foto herauszuholen. Zur Flexibilität zählt auch die Möglichkeit, den Winkel zu verändern oder die Kamera unabhängig vom Stativ zu schwenken. Bei beidem bleibt die Stabilität dadurch erhalten, dass man das Stativ nicht komplett neu auf- und abbauen muss.

    5. Fazit

    Um ein stimmungsvolles Foto zu schießen und das Verwackeln zu vermeiden, bietet sich ein sorgsam ausgesuchtes Modell aus dem Stativ Test an. Es dient als verlängerter Arm oder auch als Standbein der Fotografie. Durch den Gebrauch eines Stativs ist es möglich, die Zeit, in der das Licht auf die Linse trifft, auszudehnen und so bessere Fotos zu schießen. Stativ ist dabei nicht gleich Stativ. Im Laufe der Jahre haben sich verschiedene Typen entwickelt, die auch im Stativ Test auftauchen. Der Klassiker im Stativ Test war und ist das Dreibeinstativ, mit dem für ihn typischen soliden Stand und den flexiblen Einstellungen. Inzwischen gibt es auch viele kleinere mobile Stative, beispielsweise das Ministativ oder Handstativ. Diese sind geeignet für Makroaufnahmen, Selfies und noch vieles mehr. Die Handlichkeit und das geringe Gewicht machen es beliebt auf Reisen. Und natürlich gibt es auch das Einbeinstativ, berühmt geworden als Selfiestick. Hierbei handelt es sich um ein sehr simples, leicht zu gebrauchendes Stativ, welches zum perfekten Selfie verhelfen kann. Fest steht, dass es für jeden Moment das perfekte Stativ gibt, man muss es nur auswählen.

    Ähnliche Seiten