Schachbrett Vergleich 2017

Ein Klassiker – Der Schachbrett Test

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Das Schachbrett, bestehend aus 32 schwarzen und 32 weißen Feldern, die einander abwechseln und dabei das so charakteristische Schachbrett-Muster bilden, ist neben den entsprechenden Figuren die wichtigste Voraussetzung für das beliebte Spiel. Jeder Schachbrett Test bringt es an den Tag: Ohne das Schachbrett als Unterlage, lassen sich heute weder die Schach-, noch die Dame-Figuren angemessen bewegen und der Spielspaß will sich nicht so recht einstellen.

    1. Das Material des Spielbretts

    Im Schachbrett Vergleich können verschiedenste Materialien geprüft werden, aus welchen das beliebte und begehrte Schachbrett traditionell bestehen kann. Am häufigsten ist dabei ganz eindeutig die traditionelle Variante aus einfachem Holz. Für viele Schachspieler ist sie der persönliche Schachbrett Vergleichssieger. Bei dieser Form vom Schachbrett stehen weder dekorative, noch künstlerische Aspekte im Vordergrund, sondern das Schachbrett aus Holz kann vor allem mit seiner beeindruckenden Funktionalität überzeugen. Kein Wunder also, dass hölzerne Schachbrett als Schachbrett Vergleichssieger beliebt sind, denn kaum ein anderes Material ist derartig preisgünstig, robust und außerdem auch noch funktional und praktisch überall zum Spielen geeignet. Im Schachbrett Vergleich können jedoch auch andere und darunter auch teilweise exquisite Materialien vom Schachbrett geprüft werden. So machen Stein, Marmor oder auch Glas zwar rein optisch im Schachbrett Test eine durchaus gute Figur, können sich aber in Bezug auf ihre Handhabbarkeit im praktischen Spielbetrieb gegenüber dem Schachbrett Vergleichssieger aus Holz nicht oder nur schwer behaupten. Auch erweisen sich Stein, Marmor und Glas im Schachbrett Test eher als schmückende Zierde eines Raumes, weniger jedoch als Materialien, die für den praktischen Spielbetrieb oder gar für das Turnierschach in Frage kommen können.

    2. Das Reise- und das Turnierschach

    Als eine Sache für Profis, wie beispielsweise die berühmten Großmeister, bewähren sich das Reise- oder gar das Turnierschach. Beide Varianten stellen in einem Schachbrett Vergleich besondere Ansprüche an das jeweils verwendete Schachbrett in Punkto Flexibilität und Transporteignung, aber nicht zuletzt auch Belastbarkeit. Kein Wunder also, wenn im Schachbrett Vergleich deutlich wird, dass besonders viele Schachvereine das Schachbrett aus dünnem, klappbarem, dabei stets aber auch besonders flexiblem und widerstandsfähigem Material deutlich bevorzugen. Ein solches Schachbrett erweist sich in einem Schachbrett Test nämlich nicht nur als flexibel, sondern auch als platzsparend und als preisgünstig. Die meisten Schachvereine präferieren daher das Schachbrett, welches aus mit Plastik überzogener Pappe besteht und zusammen gefaltet werden kann. Dieses klappbare und laminierte Schachbrett ist praktisch auch der Schachbrett Vergleichssieger im Rahmen derjenigen Schachutensilien, die von den Profis genutzt werden.

    3. Steck- oder Magnetschach

    Im Schachbrett Vergleich kann auch eine ganz besondere Variante vom Schachbrett geprüft werden: Eine mit der das Steck- oder das Magnetschach möglich wird. Besonders auf längeren Reisen, so beispielsweise in Zügen oder aber auch in modernen Flugzeugen, kommt es den Spielern stets auf den besonders stabilen Stand der Figuren auf dem Schachbrett an, wie sich im Rahmen von unserem Schachbrett Test ergab. Kommt es beispielsweise durch ein plötzliches Bremsmanöver des Zuges oder durch heftige Turbulenzen am Flugzeug dazu, dass die Figuren auf dem Schachbrett verrutschen oder gar komplett umfallen, so kann dies dazu führen, dass die betreffende Partie verloren ist und nicht zu Ende gespielt werden kann, da die jeweilige Ausgangsstellung aller Figuren beim aktuellen Spielstand den Spielern nicht mehr gegeben ist und auch nicht immer exakt aus dem Gedächtnis rekonstruiert werden kann. Um solche Ärgernisse jedoch zu vermeiden, gibt es das Schachbrett auch in den Ausführungen für das Steck- oder für das Magnetschach. Hierbei haften die Figuren dann besonders stabil auf dem jeweiligen Schachbrett und können selbst bei schweren Erschütterungen oder Turbulenzen nicht umfallen und aus ihrer Spielposition verrutschen, wie sich im Schachbrett Vergleich heraus stellte. Für Reisende ist diese Version demnach der klare Schachbrett Vergleichssieger.

    4. Das Schachbrett für öffentliche Gärten oder Parks

    Beliebt ist das Schachbrett auch in einer quasi öffentlichen Variante, die sich häufig in allgemein zugänglichen Gärten oder Parks findet. Im Schachbrett Test wurde dabei deutlich, dass ein solches Schachbrett im Freien aus Gründen der praktischen Handhabbarkeit oft überdacht ist oder sogar senkrecht an Hauswänden angebracht wurde. Im Schachbrett Vergleich werden dabei jedoch auch die Vorteile einer solchen Anlage ersichtlich. Hier kann der Spieler nämlich nicht nur bei Regen völlig geschützt am Schachbrett agieren, ein solches Schachbrett kann meist auch von beiden Seiten gleichzeitig bespielt werden. Großer Beliebtheit, so zeigte es zumindest unser Schachbrett Test, erfreut sich jedoch auch seit Jahrzehnten das öffentlich zugängliche Schachbrett, welches aus hellen und dunklen Fußwegplatten zusammengesetzt wurde und das mit praktisch lebensgroßen Schachfiguren aus Holz oder aus dem entsprechend leichteren Material, Plastik bespielt werden kann. Diese beliebte und stets etwas übergroß dimensionierte Form vom Schachbrett findet sich traditionell in Parks und Freizeitanlagen, aber auch in vielen Kur- und Ferienorten, wo die Urlauber dem beliebten Strategie- und Brettspiel unter teilweise recht großer öffentlicher Anteilnahme frönen.

    5. Was sagt der Weltschachbund FIDE?

    Das Fußball- und das Tennisfeld sind durch die entsprechenden Organisationen normiert und reglementiert. So stand im Schachbrett Vergleich natürlich auch die Frage an, ob und inwieweit der Weltschachbund FIDE auch das moderne Schachbrett normiert oder reglementiert. Und tatsächlich: Im Schachbrett Test wurde rasch deutlich, dass die FIDE in ihren Statuten Normen für die Größe und das Material vom modernen Schachbrett kodifiziert. Als Materialien für ein Schachbrett sind laut FIDE Holz, Plastik, Pappe, Tuch und ausnahmsweise auch Stein zulässig, wobei die einzelnen Schachfelder jeweils Größen von fünf bis höchstens 6,5 Zentimeter aufweisen sollten. Gleichfalls legt die FIDE für das Schachbrett als verbindlich fest, dass sich die Größe der Schachfiguren grundsätzlich nach der jeweiligen Dimension vom Schachbrett zu richten hat und niemals umgekehrt. Das Schachbrett für das professionelle Turnier, so erwies es sich im Schachbrett Vergleich, muss an seinem Rand stets ein spezielles Koordinatensystem aufweisen. Dieses besteht beim Schachbrett zum Turniergebrauch aus einer Buchstabenreihe, welche sich von a bis h erstreckt und aus einem Zahlensystem von eins bis acht. Ein so gekennzeichnetes Schachbrett ermöglicht das Notieren einer Schachpartie, als wäre sie die Partitur einer Oper.

    6. Fazit

    Im Schachbrett Test wird deutlich, dass das moderne Schachbrett für das beliebte Strategie- und Brettspiel bedeutsamer ist, als die Figuren. Ein recht altes Spielprinzinzip, welches sich heute noch großer Beleibtheit erfreut.

    Ähnliche Seiten