Pferdesattel Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Christ Fellsattel
Christ_Fellsattel
Christ_Fellsattel__4042164055461
Christ Fellsattel
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht3,5 kg
Sattelkissen
Verstellbare Sattelkissen
k.A.
Steigbügel
Fell
MaterialLammfell
FarbeSchwarz & Weiß
2
Mehr Infos
Christ Iberica Plus
Christ_Iberica_Plus
Christ_Iberica-Plus__4042164055515
Christ Iberica Plus
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht3,0 kg
Sattelkissen
Verstellbare Sattelkissen
k.A.
Steigbügel
Fell
MaterialLammfell
FarbeBraun
3
Mehr Infos
Universal Pferdesattel
Universal_Pferdesattel
Universal_Pferdesattel__B0037S0P0W
Universal Pferdesattel
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewichtk.A.
Sattelkissen
Verstellbare Sattelkissen
Steigbügel
Fell
MaterialLeder
FarbeSchwarz
4
Mehr Infos
Kerbl 32285 Sattelset
Kerbl_32285_Sattelset
Kerbl_32285-Sattelset__4018653048580
Kerbl 32285 Sattelset
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht8,0 kg
Sattelkissen
Verstellbare Sattelkissen
Steigbügel
Fell
MaterialLeder
FarbeSchwarz
PREISTIPP
5
Mehr Infos
HKM 55629100
HKM_55629100
HKM_55629100__4000315356201
HKM 55629100
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht1,5 kg
Sattelkissen
Verstellbare Sattelkissen
Steigbügel
Fell
MaterialKunstleder
FarbeSchwarz
6
Mehr Infos
Kerbl 32289 Freedom
Kerbl_32289_Freedom
Kerbl_32289-Freedom__4018653322895
Kerbl 32289 Freedom
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht4,5 kg
Sattelkissen
Verstellbare Sattelkissen
Steigbügel
Fell
MaterialLeder
FarbeSchwarz
7
Mehr Infos
Pfiff Westernsattel
Pfiff_Westernsattel
Pfiff_Westernsattel__4032668159499
Pfiff Westernsattel
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewichtk.A.
Sattelkissen
Verstellbare Sattelkissen
Steigbügel
Fell
MaterialKunststoff
FarbeBraun
8
Mehr Infos
Ultrasport RTS Dressursattel
Ultrasport_RTS_Dressursattel
Ultrasport_RTS-Dressursattel__8710001004939
Ultrasport RTS Dressursattel
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht3,6 kg
Sattelkissen
Verstellbare Sattelkissen
Steigbügel
Fell
MaterialKunststoff
FarbeSchwarz
9
Mehr Infos
Waldhausen Wintec 2000
Waldhausen_Wintec_2000
Waldhausen_Wintec-2000__9329097035353
Waldhausen Wintec 2000
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht5,2 kg
Sattelkissen
Verstellbare Sattelkissen
Steigbügel
Fell
MaterialSyntetik
FarbeSchwarz
10
Mehr Infos
Ascpect Baumloser Sattel
Ascpect_Baumloser_Sattel
Ascpect_Baumloser-Sattel__4053541005825
Ascpect Baumloser Sattel
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewichtk.A.
Sattelkissen
Verstellbare Sattelkissen
Steigbügel
Fell
MaterialKunststoff
FarbeBraun

Richtig auf dem Pferd sitzen mit dem passenden Pferdesattel

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Diese uralte Weisheit ist nicht der einzige Grund, warum viele Menschen den Pferdesport lieben. Doch anders als in alten Filmen springt man nicht einfach auf das Pferd, denn das schädigt den Rücken des Tieres. Ein guter Sattel ist das A und O. Nicht nur für das Pferd, sondern auch für den Reiter, denn der Pferdesattel bietet Halt, Schutz und ein gewisses Maß an Komfort. Bevor man eine Kaufentscheidung trifft, sollte man unseren Pferdesattel Test zurate ziehen, um zu schauen, welcher Pferdesattel im Vergleich gut abschneidet. Die Wahl muss nicht automatisch auf den Pferdesattel Vergleichssieger fallen. Ausgewählt sollte derjenige Sattel werden, der die Bedürfnisse des Tieres und des Reiters optimal erfüllt. Der Pferdesattel gehört zur Grundausstattung und ist gleichzeitig die teuerste Investition.

    1. Welche Pferdesättel gibt es?

    Im Pferdesattel Vergleich stellen wir unterschiedliche Arten und Modelle vor. Welche das sind, zeigen wir in diesem Abschnitt.

    1.1 Reitsattel für Englischreiter

    Die Sattel für Englischreiter werden den speziellen Anforderungen angepasst. So teilen sie sich ein in Dressursattel, Springsattel und Vielseitigkeitssattel.

    1.1.1 Dressursattel

    Charakteristisch für diese Sattelart sind die langen, nahezu vertikalen Sattelblätter sowie der tiefe Sitz mit einer relativ kurzen Sitzlänge. Dadurch wird dem Reiter ermöglicht, permanent engen Kontakt zu seinem Pferd zu halten.

    1.1.2 Springsattel

    Bei dieser Art von Sätteln sind die Sattelblätter oval ausgeführt. Springsattel wirken lang gestreckt, da die Sattelblätter vorgebaut und dick ausgepolstert sind. Dadurch bietet er dem Reiter beim Springsport Sicherheit und Halt, da seine Beine deutlich angewinkelt sind.

    1.1.3 Vielseitigkeitssattel

    Der Vielseitigkeitssattel ist für das Dressur- sowie für das Springreiten geeignet. Er bietet von seinem Bau eine Mischform beider Sattelarten.

    1.2 Reitsattel für Westernreiter

    Der Westernsattel erfüllt von Anfang an das selbe Ziel: bequemes Sitzen auf dem Pferd für mehrere Stunden. Erkennbar ist er an seinem typischen Sattelhorn, seiner großen Auflagefläche und dem hohen Gewicht. Bei dem Westernsattel wird in fünf weitere Sattelarten unterteilt:

    1. Reining-Sattel für anspruchsvolle Lektionen des Westernstils
    2. Roping-Sattel bei Rodeos
    3. Show-Sattel
    4. Cutting-Sattel für Arbeitstiere
    5. Freizeitsattel – die leichteste Variante der fünf Satteltypen

    2. Worauf sollte der Käufer bei Pferdesätteln achten?

    Als Tierliebhaber sollte man sich bei der Anschaffung eines Pferdesattels genau überlegen, für welche Zwecke er verwendet werden soll. Danach richtet sich, für welche Reitformen der Sattel genutzt werden soll. Der Sattel ist eine teure aber gleichzeitig wichtige Investition.

    2.1 Die passende Größe für den Reiter

    Wer lange Spaß am Reiten haben möchte und auf seine, sowie auf die Gesundheit des Tieres Wert legt, sollte auf die richtige Wahl des Pferdesattels im Pferdesattel Test achten. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die Größe des Sattels. Ist der Sattel zu klein, drückt der Reiter sein Gewicht auf den Rücken des Pferdes, da die Auflagefläche zu klein ist und das Gewicht zu gering verteilt wird. Hinzu kommt, dass die Bewegungen nicht richtig ausgeführt werden können, da der Reiter eingeklemmt ist. Der Reiter würde unruhig werden und bei jeder Bewegung in den Rücken des Pferdes drücken.
    Ein zu großer Sattel ist zwar nicht der Idealfall, wäre aber nicht ganz so dramatisch wie ein Sattel, der zu klein ist. Ein zu großer Sattel sorgt dafür, dass der Reiter dazu neigt, sich mit den Oberschenkeln festzuhalten, da ein geringerer Halt vorhanden ist. Doch worauf kommt es an, um die passende Größe zu ermitteln?
    Die entscheidenden Faktoren sind die Länge sowie Breite des Hinterns, die Länge sowie der Umfang der Oberschenkel und dem Schnitt des Sattels. Hinzu kommt, dass man sich nicht auf die einmalig getestete Größe verlassen sollte, da es bei den Herstellern Abweichungen geben kann. Optimal wäre es, den passenden Pferdesattel durch Sitzen auszuprobieren.
    Achtung: Bei tiefen Sätteln ist die Größe noch wichtiger, da ansonsten das Becken blockiert wird. Dies würde zu Rückenschmerzen bei Pferd und Reiter führen.

    2.2 Die richtige Marke sowie das passende Modell

    Bei der Wahl des Sattels lohnt es sich, etwas tiefer in den Geldbeutel zu greifen. Ein neuwertiger oder gebrauchter Markensattel bringt dem Reiter und dem Pferd viel mehr, als ein Pferdesattel, welcher günstig erworben werden kann. Gerade bei Jungtieren ist es wichtig, den Sattel anpassen zu können. Markensättel können oft in der Polsterung sowie Kammerweite eingestellt werden. So kann bei Wachstum des Pferdes auch der Sattel angepasst werden. Günstige Sättel bestehen oftmals aus hartem Leder, welches sogar mit der Zeit abfärbt. So werden beim Schwitzen des Pferdes die Satteldecken sowie das Fell verfärbt. Zudem nutzt sich dieses schnell ab und ist nur schwierig zu reparieren. Die eingebauten Sattelbäume können ebenfalls schnell brechen oder sich verziehen. Auch Sättel, bei denen die Kammerweite über ein Rädchen verstellt werden kann, sind mit Vorsicht zu genießen – gerade bei Laien. Die Mechanik dieser Sattel leiert oftmals aus, sodass sich die Passform stets verändert. Dies bekommt das Pferd schnell zu spüren. Ein wichtiger Punkt im Pferdesattel Test.

    2.3 Die richtigen Pauschen

    Die passenden Pauschen hängen von dem jeweiligen Reiter ab und sind Geschmackssache. Oftmals werden sie der Figur des Reiters angepasst. Hier einige Tipps, die die Wahl erleichtern:

    2.3.1 Reiter mit kräftigen Oberschenkeln

    Wenn die Pauschen zu dick sind, tun sich Reiter mit kräftigen Oberschenkeln oftmals schwer. Das Bein wird oftmals überstreckt und blockiert. Dies macht die Hüfte steif und den Sitz recht unruhig. Geeignet sind Sättel mit wenig Pauschen oder mit kurzen.

    2.3.2 Reiter mit schlanken Beinen

    In Sätteln mit wenig Pauschen kommen sich Reiter mit schlanken Beinen oftmals verloren vor. Es können also ruhig mehr Pauschen verwendet werden.

    2.3.3 Pauschen im Oberschenkelbereich

    Viele Springsättel beinhalten Zusatzpauschen im Oberschenkelbereich. Diese blockieren das Bein in der Bewegung, gerade beim Angaloppieren. Auch bei größeren Bewegungen können diese Pauschen schmerzhaft sein.

    3. Allgemeines

    Wichtig ist nicht nur, den Sattel optimal nach seinen Daten zu wählen, sondern diesen auch zu probieren. Dabei sollte aber von Händlern abgeraten werden, die Sättel zur Anprobe mitgeben. Auch Versandhäuser sollten gemieden werden. Die beste Variante wäre es, einen Sattler zu bestellen, der mit den Sätteln auf den Hof kommt und bei der Auswahl behilflich ist. Es sollte allerdings darauf geachtet werden, dass er auch wirklich Sattler ist, welcher diese selbst anpasst und gegebenenfalls auch repariert.

    4. Fazit im Pferdesattel Test

    Pferdesättel sind neben dem Pferdefutter und dem Reithelm eine wichtige Investition, die notwendig ist, um die Gesundheit des Pferdes und des Reiters beizubehalten. Dabei sollte nicht der nächstbeste Sattel gewählt werden, nur weil er günstig ist. Wichtig ist, den Sattel genau an die Bedürfnisse anzupassen und ein hochwertiges Modell auszuwählen. Dieser kann dann locker 15 Jahre halten und bringt keine Probleme mit sich.

    Ähnliche Seiten