Motoröl Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Castrol EDGE
Castrol_EDGE
Castrol_EDGE__4250731460543
Castrol EDGE
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Menge5 l
PackungKanister
Synthetisch
Das Motorenöl ist chemisch hergestellt.
Mineralöl
Das Motoröl besteht aus Mineralöl.
SAE-Klasse
Die Klasse gibt an, wie zähflüssig das Öl bei bestimmten Temperaturen ist.
5W-30
ACEA
Spezifikation gibt an, für welche Motoren das Öl geeignet ist
C3
PREISTIPP
2
Mehr Infos
Opel dexos2
Opel_dexos2
Opel_dexos2__4011977989324
Opel dexos2
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Menge5 l
PackungKanister
Synthetisch
Das Motorenöl ist chemisch hergestellt.
Mineralöl
Das Motoröl besteht aus Mineralöl.
SAE-Klasse
Die Klasse gibt an, wie zähflüssig das Öl bei bestimmten Temperaturen ist.
5W-30
ACEA
Spezifikation gibt an, für welche Motoren das Öl geeignet ist
A3/B4, C3
3
Mehr Infos
Mobil 1 New Life
Mobil_1_New_Life
Mobil-1_New-Life__4423432811161
Mobil 1 New Life
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Menge5 l
PackungKanister
Synthetisch
Das Motorenöl ist chemisch hergestellt.
Mineralöl
Das Motoröl besteht aus Mineralöl.
SAE-Klasse
Die Klasse gibt an, wie zähflüssig das Öl bei bestimmten Temperaturen ist.
0W-40
ACEA
Spezifikation gibt an, für welche Motoren das Öl geeignet ist
A3/B3, A3/B4
4
Mehr Infos
Mobil 1 ESP Formula
Mobil_1_ESP_Formula
Mobil-1_ESP-Formula__4423432813165
Mobil 1 ESP Formula
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Menge5 l
PackungKanister
Synthetisch
Das Motorenöl ist chemisch hergestellt.
Mineralöl
Das Motoröl besteht aus Mineralöl.
SAE-Klasse
Die Klasse gibt an, wie zähflüssig das Öl bei bestimmten Temperaturen ist.
5W-30
ACEA
Spezifikation gibt an, für welche Motoren das Öl geeignet ist
C2, C3
5
Mehr Infos
Total Quartz 9000 Energy
Total_Quartz_9000_Energy
Total_Quartz-9000-Energy__4423432811284
Total Quartz 9000 Energy
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Menge5 l
PackungKanister
Synthetisch
Das Motorenöl ist chemisch hergestellt.
Mineralöl
Das Motoröl besteht aus Mineralöl.
SAE-Klasse
Die Klasse gibt an, wie zähflüssig das Öl bei bestimmten Temperaturen ist.
5W-40
ACEA
Spezifikation gibt an, für welche Motoren das Öl geeignet ist
A3/B4
6
Mehr Infos
Castrol GTX
Castrol_GTX
Castrol_GTX__8729592322339
Castrol GTX
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Menge5 l
PackungKanister
Synthetisch
Das Motorenöl ist chemisch hergestellt.
Mineralöl
Das Motoröl besteht aus Mineralöl.
SAE-Klasse
Die Klasse gibt an, wie zähflüssig das Öl bei bestimmten Temperaturen ist.
10W-40
ACEA
Spezifikation gibt an, für welche Motoren das Öl geeignet ist
C3
7
Mehr Infos
Aral Super Tronic III
Aral_Super_Tronic_III
Aral_Super-Tronic-III__4003116204795
Aral Super Tronic III
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Menge4 l
PackungKanister
Synthetisch
Das Motorenöl ist chemisch hergestellt.
k.A.
Mineralöl
Das Motoröl besteht aus Mineralöl.
k.A.
SAE-Klasse
Die Klasse gibt an, wie zähflüssig das Öl bei bestimmten Temperaturen ist.
5W-30
ACEA
Spezifikation gibt an, für welche Motoren das Öl geeignet ist
C3
8
Mehr Infos
Shell Helix HX6
Shell_Helix_HX6
Shell_Helix-HX6__5011987094307
Shell Helix HX6
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Menge5 l
PackungKanister
Synthetisch
Das Motorenöl ist chemisch hergestellt.
Mineralöl
Das Motoröl besteht aus Mineralöl.
SAE-Klasse
Die Klasse gibt an, wie zähflüssig das Öl bei bestimmten Temperaturen ist.
10W-40
ACEA
Spezifikation gibt an, für welche Motoren das Öl geeignet ist
A3/B3/B4
9
Mehr Infos
Eurolub Formel 2
Eurolub_Formel_2
Eurolub_Formel-2__4025377237053
Eurolub Formel 2
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Menge5 l
PackungKanister
Synthetisch
Das Motorenöl ist chemisch hergestellt.
k.A.
Mineralöl
Das Motoröl besteht aus Mineralöl.
k.A.
SAE-Klasse
Die Klasse gibt an, wie zähflüssig das Öl bei bestimmten Temperaturen ist.
10W-40
ACEA
Spezifikation gibt an, für welche Motoren das Öl geeignet ist
A3/B4
10
Mehr Infos
Castrol Magnatec
Castrol_Magnatec
Castrol_Magnatec__4008177071287
Castrol Magnatec
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Menge5 l
PackungKanister
Synthetisch
Das Motorenöl ist chemisch hergestellt.
Mineralöl
Das Motoröl besteht aus Mineralöl.
SAE-Klasse
Die Klasse gibt an, wie zähflüssig das Öl bei bestimmten Temperaturen ist.
5W-40
ACEA
Spezifikation gibt an, für welche Motoren das Öl geeignet ist
C3

Ungebremst auf den Straßen unterwegs – Der Motoröl Vergleich

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Generell kann man mit einer guten Motorpflege die Lebenszeit eines Autos erheblich steigern. Zu der Motorpflege gehört natürlich auch ein regelmäßiges Überprüfen des Motoröls. Gegebenenfalls muss dafür dann ein kompletter Austausch des alten Motoröls von Zeit zu Zeit erfolgen. Der Wechsel des Motoröls kann generell alleine durchgeführt werden. Wenn man sich unsicher ist, kann man jedoch auch eine Werkstatt oder den Vertragspartner damit beauftragen. Es gibt allerdings eine Vielzahl von verschiedenen Ölen auf dem Markt. Für den Laien ist es deswegen extrem wichtig, erst einmal einen Motoröl Test zu lesen, bevor man seinen Motorölwechsel vollzieht. Ganz wichtig bei einem Motoröl Vergleich ist es allerdings, zu beachten, dass nicht jedes Öl für jeden Motor geeignet ist. Wenn man das falsche Motoröl nutzt, kann das den Motor im schlimmsten Fall sogar beschädigen. Wie Sie ihren Motoröl Vergleichssieger finden, verraten wir nun.

    1. Was ist Motoröl?

    Bei Motoröl handelt es sich um einen Schmierstoff für den Motor. Dieser sorgt für einen leichten Lauf und ein fehlerfreies Zusammenspiel zwischen den beweglichen Teilen des Motors. Zudem dient das Motoröl auch zur Feinabdichtung zwischen Kolbenringen, Kolben und Zylinderauflageflächen. Eine weitere Eigenschaft vom Motoröl ist der kühlende Effekt. Es senkt die Temperatur von Teilen, wo das Kühlmittel nicht herankommt. Auch die Reinigung wird vom Motoröl übernommen, sodass Verbrennungsrückstände der Vergangenheit angehören. Dementsprechend wichtig ist das Öl, welches Sie leicht in vielen Motoröl Tests entdecken können. Sicherlich ist es keine simple Aufgabe, das richtige Motoröl zu erwerben. Schnell passiert es, dass Sie zu dem falschen Produkt greifen. Schauen Sie sich deshalb einige Motoröl Tests genauer an und vergleichen Sie die diversen Produkte miteinander. Hierbei gilt: Der Motoröl Vergleichssieger ist nicht immer die perfekte Wahl für jedes Auto.

    2. Das Motoröl und seine erhältlichen Varianten

    Grob kann man die in Deutschland erhältlichen Motoröle in drei Produktkategorien unterteilen. Innerhalb dieser Produktkategorien gibt es allerdings noch eine Vielzahl an Herstellern und Anbietern, sodass ein Motoröl Vergleich Sinn ergibt. Man unterteilt die verschiedenen Varianten in mineralische Motoröle, synthetische Motoröle und Hydrocrack-Motoröle. Letztere sind eine spezielle Variante in einschlägigen Motoröl Tests. Neben diesen drei Hauptgruppen von Motorölen unterscheidet man weiterhin nach Mehrbereichs- und Einbereichsölen. Man muss allerdings festhalten, dass heutzutage eigentlich nur noch das Einbereichsöl zum Einsatz kommt. Die Unterscheidung zwischen dem Einbereichsöl und dem Mehrbereichsöl liegt in der sogenannten Viskosität. Die Viskosität bei einem Öl beschreibt grob die Fließzähigkeit. Auf die Fließzähigkeit des Motoröls nimmt im besonderen Maße die Temperatur innerhalb und außerhalb des Autos Einfluss. Die Temperatur sorgt dafür, wie flüssig das Öl schließlich wird.

    BEZEICHNUNG ERKLÄRUNG
    SAE 0W bis SAE 25W; SAE 16 bis SAE 60 Dies ist die Angabe über die Zähflüssigkeit des Öles, es beschreibt also die Viskosität. Hierbei ist auf jeden Fall auf die Herstellerangaben zu achten. Generell gibt es allerdings viele Anbieter, die Motoröle dieser Klassifikationen anbieten. Daher sollte man nur auf die Viskosität achten, der Hersteller ist in dieser Hinsicht zweitrangig. Die Bezeichnungen ohne „W“ stehen übrigens für Sommeröle, die mit „W“ für Winteröle. Je größer die Zahl, umso dickflüssiger ist das Öl.
    Motorölspezifikation ACEA, API Dies bedeutet, dass dieses Motoröl in verschiedenen Motoröl Tests die allgemeinen Bedingungen für Motoröle erfüllt. Das wird durch den europäischen Verband der Autohersteller festgehalten. Diese Aussage sollte aber eigentlich generell auf jedem in Deutschland erhältlichen Motoröl stehen.
    Freigabe Diese bedeutet, dass der Autohersteller dieses Motoröl für seine Fahrzeuge freigegeben hat. Wenn eine dieser Bezeichnungen auf dem Motoröl auftaucht, muss man sich eigentlich nicht mehr an den Bezeichnungen ACEA oder API orientieren. Schließlich machen die Hersteller sozusagen eine Garantieaussage mit ihrer Klassifizierung.
    Empfehlung In diesem Fall empfiehlt der Autohersteller nach einem Motoröl Test konkret dieses Motoröl. Der Autohersteller haftet auch für seine Aussage, falls durch dieses Motoröl der Wagen Schaden nehmen sollte.

    Wie man der Tabelle entnehmen kann, gibt es eine Vielzahl an Kürzeln und Bezeichnungen für Motoröle. Man kann sich allerdings Hilfe im Fahrzeugschein holen. In diesem steht die sogenannte KBA-Nummer. Wenn man diese weiß, kann man über einen Ölfinder das richtige Motoröl für das Fahrzeug suchen. Generell bieten inzwischen alle Vertreiber von Motoröl solch einen Ölfinder an. Wenn man einmal das richtige Motoröl gefunden hat, kann man eigentlich nichts mehr falsch machen.

    3. Das richtige Öl

    Im Handel gibt es mittlerweile eine gigantisch große Auswahl an Motoröl, welches Sie nutzen können. Dabei wird mit unterschiedlichsten Fachbegriffen um sich geworfen, welche natürlich immer für das perfekte Öl stehen sollen. Doch lassen Sie sich davon nicht zu sehr einnehmen und schauen Sie sich zahlreiche Motoröl Tests an. Durch die meisten Motoröl Tests können Sie genau einsehen, welches Öl das hält, was es verspricht. Somit umgehen Sie Fehlkäufe und liefern Ihrem Wagen dennoch ein gutes Produkt. Natürlich können Sie auch einen Motoröl Vergleich durchführen, falls Ihnen mehrere Sorten gefallen sollten. Welches Motoröl Sie am Ende benutzen, hängt viel mit Ihrem verwendeten Motorkonzept zusammen. Diese haben individuelle Anforderungen, die Sie erfüllen sollten. Schauen Sie deshalb vor dem Kauf in Ihre Betriebsanleitung des Fahrzeuges, denn hier finden Sie die vorgeschriebene Ölsorte. Optimal ist, wenn Sie nicht von den Angaben des Herstellers abweichen. Würden Sie das tun und es käme zu Schäden, können Sie aufgrund des „falschen“ Motoröls Ihre Garantieansprüche verlieren. Deswegen immer die passende Sorte wählen. Diverse Motoröle besitzen auch einige Zusätze, welche diese „verbessern“ sollen. Universelle Zusätze sind zahlreichen Motoröl Tests durchgefallen. Diese können das Gleichgewicht innerhalb des Motorraums stören und sogar zu Schäden führen. Am ungünstigsten ist es, wenn ein Schaden im Zusammenhang mit dem falschen Motoröl bewiesen werden kann. In diesem Fall verfällt Ihre Garantie und Sie müssen die Reparatur aus eigener Kasse bezahlen. Deswegen verzichten Sie auf Zusätze, welche diverse Eigenschaften versprechen.

    4. Motoröl selbst wechseln

    Wenn man sich nach einem speziellen Motoröl Test oder einem allgemeinen Motoröl Vergleich entschlossen hat, sein Motoröl selbst zu wechseln, sollte man aufpassen. Wie schon eben erwähnt, ist es in erster Linie nicht selbstverständlich, dass man das richtige Motoröl als Laie sofort findet. Gerade bei den neueren Modellen von Dieselfahrzeugen der Hersteller Renault, Citroen oder auch Peugeot – also den französischen Herstellern – ist es nicht ganz risikoarm. Inzwischen ist es bei diesen Modellen nämlich üblich, kleine Dieselfilter einzubauen, die sehr schnell verstopfen. Hier kann das falsche Motoröl zu echten Kosten führen. Dies ist nur ein kleines Beispiel, was falsches Motoröl anrichten kann. Ein weiterer Aspekt, den man eigentlich nicht außer Acht lassen sollte, ist der Umweltaspekt. Man darf nicht überall einfach einen Ölwechsel durchführen. Es gibt gesetzliche Vorschriften, die klar regeln, wo ein Ölwechsel erlaubt ist und wo eben nicht. Dies hat in erster Linie nichts mit Schikane oder Bevormundung zu tun, sondern dient dem Schutz der Natur. Jeder, der schon einmal in einer echten Kfz-Werkstatt war, hat dort bestimmt auch die frischen oder inzwischen eingetrockneten Ölflecken wahrgenommen. Selbst dem Profi geht also beim Ölwechsel einmal etwas Öl daneben. In der Kfz-Werkstatt ist dies nicht so tragisch, weil es genügend Hilfsmittel gibt. Diese verhindern, dass das Öl in die Kanalisation oder in den Boden eindringen kann. Bei einer Privatperson gibt es diese Hilfsmittel in der Regel eigentlich nicht. So kann ein Ölwechsel schnell einen Schaden in der Natur anrichten.

    4.1 Wie viel Öl benötigt das Fahrzeug?

    Bevor Sie mit dem Einkauf von Motoröl starten, sollten Sie sich darüber in Klaren sein, wie viel Öl Ihr Auto benötigt. Hierbei sollten Sie sich die Erfahrungswerte der Sachverständigen-Organsisation KÜS genauer ansehen, denn diese hat berechnet, dass der Ölverlust zwischen 0,5 und 1 Liter auf 1.000 Kilometer liegt. Der genaue Verbrauch hängt natürlich von einigen Faktoren ab, wie beispielsweise der Dichtigkeit der Kolbenringe, der Zylinderzahl sowie dem Hubraum. Zum Beispiel wird bei einem flotten Bugatty Veyron mit 16 Brennkammern mehr Motoröl verbraucht, als es bei dem Dreizylinder im Peugeot 208 der Fall ist. Deswegen sollten Sie einen Motoröl Vergleich starten, um die perfekte Menge für Ihr Fahrzeug zu ermitteln.

    4.2 Prüfen Sie den Ölstand!

    Vor dem Kauf ist es ebenso wichtig, dass Sie Ihren aktuellen Ölstand überprüfen. Manchmal ist es noch nicht notwendig, dass Sie neues Motoröl kaufen. Dennoch ist es praktisch, wenn Sie einen kleinen Vorrat anlegen. Somit müssen Sie nicht erst mühsam einkaufen, sondern haben Ihr perfektes Motoröl direkt zur Hand. Besitzen Sie ein modernes Auto, dann wird der Ölstand automatisch überwacht. Nach einer Faustformel des Automobilclubs von Deutschland sollte der Ölstand dennoch bei jeder zweiten Betankung manuell überprüft werden. Dafür stellen Sie Ihr Fahrzeug auf einer geraden Fläche ab. Danach ziehen Sie den Messstab heraus, wischen jenen ab und schieben ihn anschließend wieder vollkommen hinein, bevor Sie ihn erneut herausziehen. Anhand der Markierung auf dem Stab können Sie erkennen, wie es um Ihren Ölstand steht.

    4.3 Wann und weshalb ist der Ölwechsel fällig?

    In Ihrer Betriebsanleitung können Sie nachlesen, wie oft Sie den Ölwechsel durchführen müssen. Da sich die Technik immer weiter verbessert, fallen die Intervalle zwischen dem Wechsel des Öls immer größer aus. Dennoch können Sie dem Verschleiß des Motoröls nicht umgehen. Oftmals setzen sich Verbrennungsrückstände, wie Schwefeloxide oder Ruß, im Öl ab, was wiederum dessen Schmierfähigkeiten behindern kann. Aber es kann auch zu Verdünnung kommen. Das ist der Fall, wenn durch verbranntes Benzin häufig ein Kaltstart mit Ottomotoren durchgeführt wird. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu Antriebsschäden kommen. Nicht zu vergessen ist, dass Sie auch auf den Ölfilter achten. Dieser verschmutzt in gleichen Abständen, wie das Öl. Deswegen ist es optimal, wenn Sie nicht nur das Motoröl austauschen, sondern den Filter direkt mit. Somit sichern Sie sich eine gute Schmiereigenschaft und einen sauberen Motor.

    5. Wie wichtig ist das Motoröl für das Auto?

    Neben dem Treibstoff ist das Motoröl die wichtigste Komponente, um das Auto betriebsbereit zu halten. Der Schmierstoff Motoröl kühlt, wie schon erwähnt, alle mechanischen Bereiche des Autos. Daher sollte man vor jeder längeren Fahrt und generell auch so in regelmäßigen Abständen den Ölstand kontrollieren. Gegebenenfalls muss das Motoröl nachgefüllt werden, selbst wenn man eigentlich nur Stadtfahrten macht. Generell kann man dafür zu der nächstgelegenen Tankstelle fahren und dort das Motoröl auffüllen. Tankstellen erfüllen die gesetzlichen Bestimmungen, um dort einen Ölwechsel durchzuführen. Dabei ist es unerheblich, ob man das Motoröl an der Tankstelle gekauft hat oder selbst mitbringt.

    6. Fazit

    Bei dem Kauf von Motoröl kann man generell sehr viel falsch machen. Man sollte sich daher auf jeden Fall, gerade wenn man den Ölwechsel selbst durchführen möchte, zunächst Informationen einholen. Vor allem muss man sich vorher informieren, welches Motoröl der Hersteller empfiehlt. Es kann allerdings auch nicht schaden, in einem Motoröl Test die Öle von verschiedenen Herstellern zu vergleichen. Doch gerade in dem Bereich der Neuwagen bietet es sich eher an, die Wartung in einer Vertragswerkstatt durchführen zu lassen. Bei einer Wartung und auch einer Inspektion wird das Motoröl turnusmäßig auch gewechselt. Man muss dabei allerdings auch die Kosten berücksichtigen, die solch ein Ölwechsel im Falle der Beauftragung einer Werkstatt kostet. Wie man aber auch unschwer erkennen kann, ist es gar nicht schwer, das richtige Motoröl zu finden, wenn man das System einmal verstanden hat. Wenn dies der Fall ist, kann man eigentlich sehr entspannt auf den nächsten Ölwechsel zugehen und hat noch lange Spaß an seinem Auto.

    Ähnliche Seiten