Mini Billardtisch Vergleich 2017

Gut eingelocht mit dem Mini Billardtisch Test

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Wer nicht immer in die nächste Spielothek oder Kneipe laufen möchte, nur um einmal eine Partie Billard zu spielen, für den gibt es heute natürlich Alternativen. Sicherlich wird sich nicht jeder einen professionellen Billardtisch leisten können, aber ein Mini Billardtisch darf es doch sein. Dabei sind diese Modelle nicht einmal wirklich kostspielig, sodass wirklich fast jeder die Möglichkeit hat, sich ein solches Modell zuzulegen. Doch was muss der Kunde beim Kauf eines Mini Billardtisch beachten? Was sind die wesentlichen Merkmale, die ein solcher Mini Billardtisch erfüllen muss, damit er in den heimischen vier Wänden auch konsequent genutzt werden kann? Wir haben uns im Mini Billardtisch Test auf die Suche begeben.

    1. Die Konstruktionsmerkmale

    Zu Beginn soll es im Mini Billardtisch Test um die hauptsächlichen Konstruktionsmerkmale gehen. Wie muss ein Mini Billardtisch beschaffen sein, damit dieser im heimischen Wohnzimmer oder im Hobbykeller auch eine gute Figur macht? Der Mini Billardtisch Vergleich hat sich in diesem Punkt schlaugemacht.

    1.1. Nicht zu viel erwarten

    Als Erstes sollte der Kunde bei einem Mini Billardtisch nicht zu viel erwarten. Sicherlich dürfte es fast jedem einleuchten, dass eine echte Schieferplatte in diesem Sektor nur sehr schwer zu finden sein wird. Zwar gibt es diverse Mini Billardtische, die über diese Ausstattung verfügen, doch bei den meisten Modellen handelt es sich eher um eine Platte aus Hartholz, die den Kugeln als Lauffläche dient. Ein Mini Billardtisch mit echter Schieferplatte kann unter Umständen sehr in Geld gehen, sodass sich dann schon eher der Kauf eines echten Tisches empfiehlt.

    1.2. Kleine Kugeln und Queues

    Auch sollte sich der interessierte Käufer schon vor dem Kauf darüber im Klaren sein, dass sowohl die Kugeln als auch die Queues kleiner ausfallen. Hier muss also nicht damit gerechnet werden, dass die obligatorischen großen Billardkugeln auf dem Tisch liegen werden. Daher eignet sich ein Mini Billardtisch besonders für Kinder, denn diese können das gesamte Spielfeld besonders gut erreichen. Ein echtes Billard-Spiel-Gefühl taucht hier natürlich nicht auf. Wer lieber das volle Paket haben möchte, für den bleibt dann nur die Option, sich entweder einen echten Billardtisch zuzulegen, oder aber in die Bar oder Spielothek zu gehen.

    2. Diese Kaufkriterien gilt es, zu beachten

    Wer nun einen Mini Billardtisch als ausreichend für sich empfindet, der sollte wissen, worauf es beim Kauf tatsächlich ankommen. Der Mini Billardtisch Test hat hierzu die wesentlichen Fakten zusammengetragen. Wer sich an diesen orientiert, der kann beim Kauf eines Mini Billardtisch eigentlich keinen Fehler mehr begehen.

    2.1. Die Maße beachten

    Ein Mini Billardtisch kann Maße zwischen 60 und 120 Zentimeter aufweisen. Dabei sind dies allerdings nur grobe Richtwerte, denn wenngleich es kaum noch kleiner geht, stellen viele Hersteller auch Modelle her, welche durchaus größer ausfallen können. Konsequent sollte man sich aber für die größeren Varianten entscheiden. Alles ab einem Meter hat definitiv seine Vorteile, denn hier lässt es sich viel besser spielen, als an den sehr kleinen Versionen. Dabei sei aber gesagt, desto größer ein solcher Tisch, umso mehr muss der Käufer auch investieren. Einige der größeren Versionen kommen dann sogar mit einer echten Schieferplatte daher, sodass ein recht gutes Spielerlebnis geboten wird. Dabei kann ein Mini Billardtisch sogar über Beine zum Aufstellen verfügen. Hier handelt es sich dann aber schon um die größten Varianten, für die dann auch ausreichend Platz zur Verfügung stehen muss.

    2.2. Vlies, Filz oder Kunststoff

    Ein Mini Billardtisch benötigt natürlich auch einen Bezug für die Spielfläche. Doch welche Art von Bezug soll man wählen? Hier hat der Kunde die Möglichkeit sich zwischen drei verschiedenen Optionen zu entscheiden. Zum einen gibt es Vlies-Modelle. Diese verfügen über den gleichen Bezug, wie ihre großen Vertreter und bieten in der Regel das beste Spielerlebnis. Allerdings kann man sich auch für einen Mini Billardtisch mit Filz entscheiden. Hier ist das Ergebnis etwa gleichranging zum Vlies, wenngleich sich im Filz im Laufe der Zeit sehr schnell Schäden zeigen. Hierbei können die Fasern aufräufeln und eine unebene Fläche erzeugen, sodass die Kugel von ihrer Bahn abgelenkt wird. Auch Kunststoffe werden angeboten. Diese sind absolut eben und bieten im Grunde eine gute Lauffläche. Allerdings kann es hier geschehen, dass die Oberfläche dabei zu glatt wird, sodass die Kraft nicht mehr korrekt eingeschätzt werden kann, welche in einen Stoß gelegt wird.

    2.3. Das Material

    Natürlich ist auch das Material des Rahmens von Bedeutung. Hier kann sich der Käufer meist zwischen Echtholz oder einer Version aus Spanplatte entscheiden. Erstere bietet natürlich eine enorm lange Lebensdauer, denn hier sind die Elemente alle sehr gut mit einander verbunden. Sperrholz ist vor allem dann geeignet, wenn der Tisch häufiger bewegt wird. Die transportablen Varianten, welche auf Beinen stehen, werden häufig aus diesem Material gefertigt. Allerdings sollte ein solcher Mini Billardtisch konsequent vor Feuchtigkeit geschützt werden. Auch können die Platten leichter brechen, sodass ein sorgsamer Umgang erforderlich ist, wie der Mini Billardtisch Test gezeigt hat.

    3. Zubehör und Standfestigkeit

    Noch ein Wort zum Zubehör und zur Standfestigkeit. Im Mini Billardtisch Vergleich ist aufgefallen, dass viele Tische keine ebene Fläche zum Spielen bieten. Dies liegt nicht an den Platten auf denen gespielt wird, sondern am Untergrund. Das Problem besteht nämlich darin, dass kaum ein Mini Billardtisch – auch nicht die Varianten auf eigenen Beinen – über eine Höhenverstellung verfügt. Kleinste Unebenheiten im Untergrund sorgen daher schon dafür, dass die Kugel nicht den richtigen Weg einschlägt. Hier kann sich entweder nur mit ausgleichenden Unterlagen beholfen werden, oder es muss tatsächlich eine vollständig ebene Fläche gesucht werden. Auch sollte das Zubehör nicht zu klein ausfallen. Zwei Queues und ein kompletter Satz Kugeln mit Dreieck sollte schon im Lieferumfang enthalten sein. Hier kann das Nachkaufen nämlich teuer werden, denn gerade beim Zubehör, werden meist hohe Preise verlangt.

    4. Fazit

    Selbst für Experten ist es oftmals schwierig, einen Mini Billardtisch Vergleichssieger zu ernennen. Doch wie ist den nun der Mini Billardtisch Test ausgegangen? Ganz klar gesagt werden kann, dass die größeren Modelle die bessere Wahl darstellen. Auf einem solchen Mini Billardtisch lässt sich noch konsequent spielen, und es kommt durchaus das Gefühl eines Spielsalons auf. Echte Schieferplatten muss man nicht erwarten, aber eine Konstruktion aus Echtholz bietet sich bei einem regelmäßigen Betrieb dann schon an. Die Modelle aus Sperrholz sollten eher für die gelegentlichen Spiele genutzt werden, denn hier kann nicht all zu viel Vertrauen ins Material gelegt werden. Dabei sollte der Mini Billardtisch über einen Bezug aus Vlies verfügen, denn dieses Material ist sehr robust und hält auch fehlerhaften Stößen einmal stand. Kunststoff und Filz sind nur bedingt zu empfehlen. Auch Zubehör sollte ausreichend beim Mini Billardtisch vorhanden sein, da ansonsten ein teuerer Nachkauf auf den Kunden zukommen kann. Zusammen mit dem Tischkicker bietet der Mini Billardtisch eine schöne Möglichkeit für spannende Turniere in den heimischen vier Wänden.

    Ähnliche Seiten