Hundeanhänger Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Blue Bird 61007105
Blue_Bird_61007105
Blue-Bird_61007105__4028189660132
Blue Bird 61007105
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht9 kg
Reflektoren
Maximalgewicht40,0 kg
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
118,0 x 55,0 x 51,0
MaterialPolyester
Jogger
Auch als Jogger zu nutzen
PREISTIPP
2
Mehr Infos
Doggyhut 10115-01
Doggyhut_10115-01
Doggyhut_10115-01__5060296600556
Doggyhut 10115-01
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht11,5 kg
Reflektoren
Maximalgewicht40,0 kg
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
68,0 x 50,0 x 43,5
MaterialPolyester
Jogger
Auch als Jogger zu nutzen
3
Mehr Infos
Trixie 12814
Trixie_12814
Trixie_12814__4011905128146
Trixie 12814
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht12 kg
Reflektoren
Maximalgewicht30,0 kg
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
76,0 x 51,0 x 24,0
MaterialNylon
Jogger
Auch als Jogger zu nutzen
4
Mehr Infos
Monz 1682
Monz_1682
Monz_1682__4250269803898
Monz 1682
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht10 kg
Reflektoren
Maximalgewicht40,0 kg
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
118,0 x 51,0 x 51,0
MaterialPolyester
Jogger
Auch als Jogger zu nutzen
5
Mehr Infos
Trixie 12805
Trixie_12805
Trixie_12805__4011905128054
Trixie 12805
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht14 kg
Reflektoren
Maximalgewicht30,0 kg
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
74,0 x 48,0 x 45,0
MaterialPolyester
Jogger
Auch als Jogger zu nutzen
6
Mehr Infos
Doggyhut Hundeanhänger 10202-01
Doggyhut_Hundeanhänger_10202-01
Doggyhut_Hundeanhaenger-10202-01__5060296600631
Doggyhut Hundeanhänger 10202-01
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht17,8 kg
Reflektoren
Maximalgewicht40,0 kg
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
84,0 x 56,5 x 66,0
MaterialPolyester
Jogger
Auch als Jogger zu nutzen
7
Mehr Infos
Doggyhut Medium 7030-02
Doggyhut_Medium_7030-02
Doggyhut_Medium-7030-02__5060296600709
Doggyhut Medium 7030-02
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht14 kg
Reflektoren
Maximalgewicht40,0 kg
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
k.A.
MaterialPolyester
Jogger
Auch als Jogger zu nutzen
8
Mehr Infos
Karlie 1030654
Karlie__1030654
Karlie-_1030654__5415245070902
Karlie 1030654
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht13 kg
Reflektoren
Maximalgewichtk.A.
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
109,0 x 73,0 x 59,0
MaterialPolyester
Jogger
Auch als Jogger zu nutzen
9
Mehr Infos
Happypet Hundetransporter
Happypet_Hundetransporter
Happypet_Hundetransporter__4260188575752
Happypet Hundetransporter
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht12 kg
Reflektoren
Maximalgewicht40,0 kg
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
90 x 86x x 138
Materialk.A.
Jogger
Auch als Jogger zu nutzen
10
Mehr Infos
Burley Fahrradanhänger
Burley_Fahrradanhänger
Burley_Fahrradanhaenger__840840007971
Burley Fahrradanhänger
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Gewicht11,0 kg
Reflektorenk.A.
Maximalgewicht34,0 kg
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
92,7 x 78,7 x 81,3
Materialk.A.
Jogger
Auch als Jogger zu nutzen

Fahrradtour mit Hund - Hundeanhänger Vergleich

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Hundebesitze die oft mit dem mit dem Fahrrad unterwegs sind, haben oft das Problem, dass ihr Hunde die Fahrradstrecke nicht mithält. Doch zum Glück gibt es dafür eine Lösung – den Hundeanhänger. Ein Hundeanhänger kann immer dann praktisch sein, wenn es lange Strecken mit dem Rad zurückzulegen gilt. Hier kann der Hund bequem in Hundeanhänger Platz nehmen und sich bei einer sommerlichen Brise entspannen. Doch worauf kommt es an, wenn man einen Hundeanhänger kaufen möchte? Wo sind die wesentlichen Punkte zu suchen, die ein solches Gefährt zu einem sicheren und komfortablen Transportmittel machen? Der Hundeanhänger Ratgeber hat sich diesen Fragen ausführlich gewidmet.

    1. Die grundlegenden Bedingungen

    Als aller Erstes soll sich beim Thema Hundeanhänger mit dem gesetzlichen Hintergrund auseinandergesetzt werden. Ohne diese Kenntnisse ist es schwer, den Hintergrund der Kaufkriterien zu verstehen, denn viele wesentliche Faktoren richten sich nach der aktuellen Gesetzgebung aus. In verschiedenen Hundeanhänger Tests wird häufig ausführlich darauf eingegangen.

    1.1. Wo dürfen solche Anhänger genutzt werden

    Die erste Frage, die im Raum steht ist, wo dürfen solche Hundeanhänger eigentlich genutzt werden? So ist die Anwendung auf öffentlichen Straßen grundsätzlich verboten. Auch auf Gehwegen in der Stadt darf nur bedingt mit einem Hundeanhänger gefahren werden. Hier muss darauf geachtet werden, dass der Weg auch für die Nutzung durch Radfahrer ausgewiesen ist. In aller Regel dürfen die Hundeanhänger nur auf ausgewiesenen Radwegen oder abseits der öffentlichen Straßen zur Anwendung kommen. Bereits hier legt sich ein wesentliches Kaufkriterium von selber fest – die Reifen.

    1.2. Verkehrssicherheit

    Der Hundeanhänger muss zudem auch Verkehrssicher sein. Hierzu muss das Gefährt mit entsprechenden Reflektoren und Rücklichtern ausgerüstet werden. Diese müssen so angebracht sein, dass diese unter allen Umständen im Verkehr zu erkennen sind. Ist dies nicht der Fall, darf der Hundeanhänger nicht in der Öffentlichkeit genutzt werden. Hier gilt es zusätzlich, noch zu beachten, dass kein Hundeanhänger mit mehr als 40 Kilogramm beladen werden darf. Dies ist nicht nur eine Richtlinie, sondern wurde in der Straßenverkehrsordnung entsprechend festgeschrieben. Verstöße gegen diesen Punkt können hohe Geldstrafen nach sich ziehen.

    1.3. Der TÜV

    Eine direkt Pflicht zum TÜV gibt es für solche Hundeanhänger nicht. In der Regel wird ein entsprechender TÜV gleich werksseitig durchgeführt. Allerdings kann es im Rahmen einer Kontrolle durch die Polizei durchaus vorkommen, dass der Nutzer eines solchen Anhängers dazu aufgefordert wird, sich zum TÜV zu begeben. Dies kann dann der Fall sein, wenn das Gefährt erhebliche Mängel aufweißt oder aber vermutet wird, dass es nicht den rechtlichen Standards entspricht. Einer solchen Aufforderung sollte umgehend nachgekommen werden, denn schließlich trägt dies zur Sicherheit des Tieres im Hundeanhänger bei.

    2. Kaufkriterien

    Doch welche wesentlichen Kaufkriterien resultieren denn nun aus den oben genannten Fakten, und welche gilt es, allgemein zu beachten? Der Hundeanhänger Ratgeber soll sich nun mit all diesen Fakten beschäftigen, damit sowohl für die Sicherheit des Nutzers, als auch für die des Tieres gesorgt ist.

    2.1. Reifen und Dämpfung

    Ein Hundeanhänger sollte nicht nur über die passenden Reifen, sondern auch über eine entsprechende Dämpfung verfügen. Gerade wenn sich der Fahrer auf Urlaubsreisen mit dem Fahrrad in unwegsames Gebiet begibt, ist dies mehr als wichtig. Die meisten Modelle der Hundeanhänger kommen mit normalen Fahrradreifen daher. Allerdings gibt es auch Ausführungen, welche mit Stahlgürtelreifen versehen sind. Diese bieten eine hohe Beständigkeit auf allen Oberflächen und auch Scherben und spitze Gegenstände aller Art, können diesen Modellen nicht wirklich etwas anhaben. Die Reifen sollten dabei mindestens eine Größe von 16 Zoll aufweisen. Zu empfehlen sind Modelle mit 20 Zoll, denn diese bieten eine ideale Haftung auf der Oberfläche. Dabei spielen aber nicht nur die Reifen eine Rolle, auch die Dämpfung muss stimmen. Hier genügen in der Regel Stahlfedern, welche Stöße und Aufpralle durch Schlaglöcher abfangen. Allerdings können auch Hundeanhänger mit hydraulischer Federung erworben werden. Diese sind dann von Nöten, wenn sich der Fahrer mit seinem Tier auf wirklich unwegsame Strecken begibt. Allerdings sind diese Modelle im Preis auch deutlich erhoben.

    2.2. Innenraum und Material

    Wie beim Menschen auch, sollte der Innenraum gut gepolstert und wattiert sein. Besonders auf längeren Fahrtstrecken kann es sein, dass bei unzureichender Bewegung und wenigen Möglichkeiten sich zu drehen, das Wund liegen des Hundes gefördert wird. Ist der Innenraum allerdings gut ausgepolstert, kann sich das Tier entspannt zusammenrollen und auch mehrstündige Touren ohne Probleme und entspannt überstehen. Auch sollte der Rahmen beim Hundeanhänger mit Bedacht gewählt werden. So gibt es sowohl Modelle aus Edelstahl, als auch aus Aluminium. Beide Varianten bieten eine enorme Sicherheit bei Stößen und Aufprallen und leiten die Energie des Aufschlages zuverlässig ab. Dabei ist Aluminium um einiges leichter als Edelstahl. Dies sollte vor allem dann bedacht werden, wenn es bergige Strecken zu bewältigen gilt. Hier muss das zusätzliche Gewicht beim Ziehen mit einkalkuliert werden. Auf sehr schwierigem Gelände, kann Stahl aber eine gute Alternative sein, denn er ist robust und hält enormen Belastungen stand.

    2.3. Befestigung und Sicherheit

    Jeder Hundeanhänger muss, wie eingangs im Hundeanhänger Vergleich erwähnt, bestimmte Sicherheitsstandards erfüllen. Dies bedeutet, er muss über Rücklichter oder bei kleineren Varianten zumindest über Reflektoren verfügen. Ist dies nicht der Fall, so begeht der Besitzer eine Ordnungswidrigkeit. Diese kann – dies hat der Hundeanhänger Vergleich gezeigt – mit erheblichen Geldbußen bestraft werden. Sollten am Hundeanhänger also keine Reflektoren angebracht sein, ist definitiv ein sofortiger Nachkauf erforderlich, da ohne diese das Gefährt nicht genutzt werden darf. Im Idealfall ist der Hundeanhänger im Inneren zudem mit einer speziellen Befestigung ausgestattet. Mit dieser kann der Hunde mit dem Hundeanhänger verbunden werden, sodass ein noch größeres Maß an Sicherheit gewährleistet ist. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass diese Anschnallvorrichtungen den Hund nicht würgen, wenn diese etwa bei einem Aufprall angezogen werden. Hier sollte lieber eine Variante mit einem Geschirr gewählt werden.

    3. Zugkraft beachten

    Ein wesentlicher Punkt im Hundeanhänger Vergleich wurde bisher noch nicht angesprochen. Es kommt nämlich nicht nur auf den Anhänger an, sondern auch auf die Halterung am Fahrrad. Für verschiedene Anhänger gibt es verschiedene Kupplungen. Diese sind für gewöhnlich mit einer maximalen Gewichtsbeschränkung versehen. Hier muss also darauf geachtet werden, dass die Zugkraft an der Kupplung und deren Befestigung, nicht den kritischen Wert übersteigt. So ist es nicht ratsam, einen Hundeanhänger mit vollen 40 Kilogramm an eine Kupplung zu hängen, welche nur für 25 Kilogramm ausgelegt wurde. Dabei spielen gerade beim Hundeanhänger Schlaglöcher oder steile Anfahrten eine besondere Rolle. Hier erhöht sich die Zugkraft zusätzlich, sodass die Belastung um ein erhebliches Maß ansteigt. So kann eine heftige Bodenwelle zum Brechen oder Abreißen der Kupplung führen. Hier sollte also unbedingt darauf geachtet werden, dass die Kupplung für das entsprechende Gewicht am Hundeanhänger ausgelegt ist. In einschlägigen Hundeanhänger Tests wird dazu meist geraten.

    4. Fazit

    Am Ende des Hundeanhänger Vergleichs sollen die wesentlichen Faktoren noch einmal Revue passieren. Wichtig ist natürlich ein stabiler Rahmen am Hundeanhänger, den nur durch diesen kann das Tier optimal bei Unfällen geschützt werden. Ob es sich dabei um Stahl oder Aluminium handeln muss, bleibt im Grunde den Nutzer überlassen. Allerdings bringt Aluminium natürlich ein wesentliches geringeres Gewicht mit sich. Selbstverständlich sollten alle Sicherheitsvorschriften beim Hundeanhänger erfüllt werden. Hier ist darauf zu achten, dass Reflektoren angebracht sind und bei größeren Versionen auch Rücklichter installiert wurden. Auch sollte der Innenraum gut gepolstert sein und der Hundeanhänger über eine entsprechende Dämpfung verfügen. Letztlich kommt es noch auf die Reifen, die in keinen Fall 16 Zoll unterschreiten sollten. Nun muss eigentlich nur noch die passende Kupplung her, und schon kann es mit dem Hund im Hundeanhänger Vergleichssieger auf große Tour gehen.

    Ähnliche Seiten