Rollator Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Weinberger 43845 Rollator
Weinberger_43845_Rollator
Weinberger_43845-Rollator__4017805438453
Weinberger 43845 Rollator
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gewicht7,5 kg
Belastbarkeit136 kg
Luftbereifung
Tasche/Korb
Faltbar
Verstellbar
Höhenverstellbar
PREISTIPP
2
Mehr Infos
Drive Medical Gigo
Drive_Medical_Gigo
Drive-Medical_Gigo__5055785702071
Drive Medical Gigo
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gewicht8,0 kg
Belastbarkeit120 kg
Luftbereifung
Tasche/Korb
Faltbar
Verstellbar
Höhenverstellbar
3
Mehr Infos
Drive Medical Roomba
Drive_Medical_Roomba
Drive-Medical_Roomba__4250386649904
Drive Medical Roomba
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gewicht5,6 kg
Belastbarkeit100 kg
Luftbereifung
Tasche/Korb
Faltbar
Verstellbar
Höhenverstellbar
4
Mehr Infos
DIETZ Taima S GT
DIETZ_Taima_S_GT_
DIETZ_Taima-S-GT-__4250386624864
DIETZ Taima S GT
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gewicht6,2 kg
Belastbarkeit150 kg
Luftbereifung
Tasche/Korb
Faltbar
Verstellbar
Höhenverstellbar
5
Mehr Infos
Russka Vital
Russka_Vital
Russka_Vital__4048792032454
Russka Vital
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gewicht6,8 kg
Belastbarkeit150 kg
Luftbereifung
Tasche/Korb
Faltbar
Verstellbar
Höhenverstellbar
6
Mehr Infos
Rehaforum Rollator
Rehaforum_Rollator
Rehaforum_Rollator__4041314021158
Rehaforum Rollator
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gewicht9,0 kg
Belastbarkeit130 kg
Luftbereifung
Tasche/Korb
Faltbar
Verstellbar
Höhenverstellbar
7
Mehr Infos
Invacare P452E/3 Banjo
Invacare_P452E/3_Banjo
Invacare_P452E3-Banjo__7331492562909
Invacare P452E/3 Banjo
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gewicht8,8 kg
Belastbarkeit130 kg
Luftbereifung
Tasche/Korb
Faltbar
Verstellbar
Höhenverstellbar
8
Mehr Infos
DIETZ Ligero
DIETZ_Ligero
DIETZ_Ligero__4260268567509
DIETZ Ligero
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gewicht7,0 kg
Belastbarkeit120 kg
Luftbereifung
Tasche/Korb
Faltbar
Verstellbar
Höhenverstellbar
9
Mehr Infos
Handicare - Sunrise Medical Gemino 30
Handicare_-_Sunrise_Medical_Gemino_30
Handicare---Sunrise-Medical_Gemino-30__4250386620446
Handicare - Sunrise Medical Gemino 30
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gewicht7,1 kg
Belastbarkeit150 kg
Luftbereifung
Tasche/Korb
Faltbar
Verstellbar
Höhenverstellbar
10
Mehr Infos
WheelzAhead Track
WheelzAhead_Track
WheelzAhead_Track__8717953114501
WheelzAhead Track
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gewicht6,1 kg
Belastbarkeit136 kg
Luftbereifung
Tasche/Korb
Faltbar
Verstellbar
Höhenverstellbar

Sicher zu Fuß unterwegs – Der Rollator als Gehhilfe

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Gerade im Alter wird es für Leute zunehmend schwieriger zu laufen. Ursachen dafür kann es viele geben. Die Knochen sind nicht mehr so stabil wie in jungen Jahren, die Gelenke wollen die Bewegungen nicht mehr mitmachen und auch die Sehnen sind längst nicht mehr so dehnbar, wie sie einst waren. Viele fühlen sich beim Laufen unsicher. Es fehlt die nötige Balance, um sich sicher fortbewegen zu können. Diese Unsicherheit schreckt viele davon ab, noch weite Strecken zu laufen. Das sollte es aber nicht. Denn mit einer einfachen Gehhilfe, dem Rollator, wird das Laufen wieder einfach. Worauf man beim Kauf eines Modells achten sollte, welche Vorteile ein Rollator bietet und woran Sie einen Rollator Vergleichssieger erkennen, verraten wir nun.

    1. Was ist ein Rollator?

    Wie der Rollator Test zeigt, ist das Gerät ein echter Alleskönner. Er ist Gehhilfe, Sitzgelegenheit und Einkaufshilfe in einem. Er bietet sich vor allem für Menschen an, die unsicher beim Laufen sind. Denn der Rollator gibt die nötige Sicherheit, die vielen beim Laufen fehlt. Deswegen ist er gut für Senioren. Die können ihre Arme auf den Handgriffen abstützen, was das Gehen erleichtert und zudem die Wirbelsäule, die Beine und das Becken entlastet. Im Rollator Test gibt es Modelle, die eine zusätzliche Sitzfläche haben. Braucht man zwischendurch mal eine kurze Pause oder möchte die Beine entlasten, kann man sich also einfach auf die Sitzfläche setzten und ausruhen. Zusätzlich zu der Sitzfläche haben die meisten Modelle im Rollator Vergleich auch Einkaufstaschen und Verstaumöglichkeiten. So wird der nächste Einkauf kein Problem. Die Gehhilfe gibt es nun schon seit vielen Jahren. Laut Wikipedia wurde der erste Rollator 1916 in der Zeitschrift Die Umschau präsentiert. Der damalige Untertitel des Bildes lautete lenkbares Gehrad. Im Jahr 1978 erfand die gehbehinderte Schwedin Aina Wifalk den modernen Rollator, der uns heute allen bekannt ist. Ein Unternehmen wurde auf die Entwicklung aufmerksam und entwickelte den ersten Prototypen. Seither wurde der Rollator immer beliebter und viele nutzen ihn seitdem als Hilfe.

    2. Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

    Ein guter Rollator muss einige wichtige Kriterien erfüllen, um sich Rollator Vergleichssieger nennen zu dürfen. Es gibt bestimmte Kriterien, die vor dem Kauf beachtet werden sollten, um so das passende Modell für sich zu finden.

    2.1 Die Größe

    Es gibt Rollatoren unterschiedlicher Größe. Deswegen sollte man immer darauf achten, dass das Modell zur eigenen Körpergröße passt. Ein zu großer Rollator kann eher hinderlich sein, anstatt das Laufen für den Benutzer angenehmer zu machen. Wenn das Modell hingegen zu klein ist, kann man sich nicht richtig abstützen. In unserem Rollator Test findet man auch Modelle, die sich zusammenfalten lassen. Das ist vor allem dann von Vorteil, wenn man den Rollator zu Hause verstauen möchte. Auch im Auto, Zug oder Flugzeug ist es praktisch, wenn sich die Gehhilfe einklappen lässt. Dabei sollte der Benutzer darauf achten, dass der Rollator längs einklappbar ist. Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, dass die Gehilfe auch in eingeklapptem Zustand sicher stehen kann.

    2.2 Das Gewicht

    Ein Rollator muss vielen Alltagssituationen stand halten. Er muss über Schotterwege, Bürgersteige und Straßen fahren können, ohne dabei kaputt zu gehen. Damit man den Rollator auch ohne Probleme anheben kann, um zum Beispiel eine Bordsteinkante zu überwinden, sollte das Modell nicht zu schwer sein. Deswegen berücksichtigen wir in unserem Rollator Test Modelle, die aus Aluminium gefertigt sind. Diese sind leicht und wiegen im Durchschnitt etwa sieben Kilogramm. Diese Gehhilfen eignen sich vor allem für den Gebrauch draußen. Wer auch einen Rollator in der Wohnung benötigt, sollte sich für ein Modell aus Holz entscheiden. Diese sind schmaler gebaut, sodass sie auch in kleinen Wohnungen bestens zum Einsatz kommen können.

    2.3 Die Reifen

    Wer sich einen neuen Rollator, vielleicht aus unserem Rollator Test, zulegen möchte, der sollte auf die Bereifung achten. Wichtig ist, dass sich die Reifen gut an die Untergründe anpassen können. Schließlich muss der Rollator viele Untergründe überwinden. Deswegen empfehlen wir Modelle mit einer Gummibereifung. Gummi ist stabil und kann sich gut an verschiedene Böden anpassen. Zudem muss es für den Benutzer einfach sein, den Rollator über den Boden zu schieben, ohne dass Widerstand entsteht.

    2.4 Bremsen

    Ein guter Rollator sollte über Bremsen verfügen. Nicht nur über Feststellbremsen, sondern auch über Handbremsen, sodass man den Rollator einfach stoppen kann. Die Feststellbremsen sind dann wichtig, wenn man mit der Gehhilfe zum Beispiel in den Bus oder Zug steigt. So muss man keine Angst haben, dass der Rollator bei einer stärkeren Bremsung durch Bus oder Bahn rollt.

    2.5 Sitzfläche mit Rückenlehne

    Ein Rollator Vergleichssieger sollte über eine große Sitzfläche verfügen. Gerade wenn man eine Pause benötigt, um sich hinzusetzten, sollte eine ausreichend große Sitzfläche vorhanden sein. Diese sollte auch aus einem festen Material wie zum Beispiel Kunststoff bestehen. Zusätzlich zur Sitzfläche sollte eine Rückenlehne vorhanden sein. Diese macht das Sitzen nicht nur komfortabler, sondern auch sicherer. Über die zusätzliche Rückenlehne verfügen aber nicht alle Modelle. Meist muss man für Rollatoren mit diesem Extra ein paar Euro mehr ausgeben.

    2.6 Die Extras

    Die meisten Modelle im Rollator Vergleich verfügen über Körbe oder Verstaumöglichkeiten. Vor allem für diejenigen, die mit dem Rollator zum Einkaufen gehen, sind die Körbe wichtig. Wichtig ist es, darauf zu achten, wie viel Belastung die Körbe aushalten. Ob zwei, drei oder fünf Kilo ist von den Modellen abhängig. Es gibt zudem Rollatoren, die mit einer Klingel, Reflektoren oder einem Schirmhalter ausgestattet sind. Hier sollten Sie einen Blick in den Rollator Test werfen, um herauszufinden, über welche Extras die jeweiligen Modelle verfügen.

    Das sagen die Experten: Auch die Experten des Öko-Test haben sich Rollatoren genauer angesehen. Die Experten kritisieren bei einigen Modellen die Gestängekonstruktion. Diese ging bei extremeren Belastungen kaputt. Auch die Bremsen bei einigen Gehhilfen erfüllten nicht ganz ihren Zweck. Bei einigen Modellen war die Bremswirkung deutlich zu schwach. Zudem fanden die Experten des Öko-Tests heraus, dass viele Modelle Griffe aus Phtyhalat-Weichmachern haben. Die schädlichen Weichmacher möchte keiner gerne in seiner Nähe haben.

    2.7 Zweirädrige und dreirädrige Rollatoren

    Neben den klassischen Rollatoren mit vier Rädern gibt es auch die Modelle, die aus zwei Rädern und zwei Stützfüßen bestehen. Diese Modelle eignen sich vor allem für Benutzer, die einen gewissen Widerstand beim Laufen brauchen. Es gibt auch Rollatoren, die aus drei Rädern bestehen. Diese Modelle werden auch Deltaräder genannt. Laut den Experten des Öko-Tests können diese Modelle aber leicht kippen und weniger Halt bieten. Allerdings sind die Modelle im Rollator Vergleich leichter, handlicher sowie platzsparender.

    3. Wer bezahlt den Rollator?

    Wer einen Rollator benötigt, braucht meistens Hilfe, weil er nicht mehr richtig laufen kann. Deswegen werden die Kosten für eine Gehhilfe meist von der Krankenkasse getragen. Allerdings bezahlt diese nur Standardmodelle. Wer hochwertigere Modell zum Beispiel mit Sitzgurt oder Reflektoren haben möchte, muss die restlichen Kosten selbst übernehmen. Die Krankenkassen übernehmen meistens Modelle, die einen Wert von etwa 100 bis 300 Euro haben. Außer ein Arzt verschreibt ein ganz bestimmtes Modell. Dies muss aber gut begründet sein.

    4. Stiftung Warentest

    Auch die Experten der Stiftung Warentest haben sich Rollatoren genauer angesehen und getestet. Dabei haben sie teure sowie günstigere Modelle unter die Lupe genommen. Auch zwischen sperrigen und leichten Modellen gab es erhebliche Unterschiede. Für den Test untersuchten die Experten die Modelle auf Sicherheit, Handhabung, Verarbeitung sowie Schadstoffe. Das Ergebnis: Sieben der getesteten Rollatoren wurden mit gut beurteilt. Zudem verweisen die Experten der Stiftung Warentest auf die Längsfalter-Modelle. Diese sind laut Experten zwar teurer, schnitten im Rollator Test aber besser ab.

    5. Im Alltag testen

    Ist die neue Gehhilfe gekauft, sollte ein Rollator Test gemacht werden, um herauszufinden, ob das neue Modell auch zu den eigenen Bedürfnissen passt. Zunächst muss die richtige Höhe eingestellt werden. Dafür sollte man sich aufrecht hinstellen und sich mit hängenden Armen an den Rollator stellen. Auf Höhe der Handgelenke sollten dann die Griffe eingestellt werden. Geht es nun mit dem Rollator nach draußen, dann sollte man darauf achten, immer zwischen den Seitengestängen des Rollators zu laufen. Zudem sollten Sie so nahe wie möglich an dem Rollator stehen. Das garantiert besseren Halt und mehr Sicherheit. Wer den Rollator zu weit von sich wegschiebt, der riskiert schneller zu stürzen. Auch in Bus oder Bahn ist der richtige Umgang mit dem Rollator wichtig. Wir empfehlen, sich in öffentlichen Verkehrsmitteln nicht auf den Rollator zu setzten, sondern diesen nur abzustellen und sich einen freien Platz zu suchen. Denn in Bus und Bahn wäre es zu gefährlich, sich auf den Rollator zu setzten.

    Rollator für Tiere: Um ein wenig vom Thema abzuschweifen, gibt es jetzt ein Beispiel für Rollatoren der etwas anderen Art. Nämlich die für Tiere. Wenn Hunde, Katzen und Co. aufgrund von Verletzungen nicht mehr mit allen Pfoten auftreten können, gibt es spezielle Rollatoren, mit denen die Vierbeiner wieder laufen können. Was für viele auf den ersten Blick vielleicht ungewöhnlich aussieht, schafft für die Tiere aber neue Lebensfreude. Die Rollatoren in Miniformat werden nach Maß angefertigt und ermöglichen es den Tieren, sich frei zu bewegen.

    6. Rollator oder Gehstock?

    Viele Stellen sich die Frage, wann es besser ist, einen Rollator statt eines Gehstocks zu benutzen. Der Rollator bietet deutlich mehr Sicherheit beim Laufen. Zudem hat er noch viele weitere Einsatzmöglichkeiten. Ein Gehstock bietet zwar auch eine gewisse Sicherheit aber nicht diese, die ein Rollator bietet. Zwar entlastet der Gehstock auch die Gelenke, allerdings kann man sich auf einen Stock nicht so abstützen, wie auf eine Gehhilfe. Aber eine gewisse Vorsicht ist auch bei Rollatoren geboten. Laut der Badischen Zeitung geben sie ein Gefüh der “Pseudosicherheit”. Denn ein Rollator kann im schlimmsten Fall abhängig machen, weil man sich nicht mehr traut, ohne ihn vor die Tür zu gehen. Ein weiterer negativer Aspekt: Viele Nutzer gebrauchen den Rollator falsch. Das ist meist der Fall, wenn die Armstützen zu niedrig eingestellt sind und der Gang somit krumm wird.

    7. Fazit

    Im Vergleich zu einem Gehstock bietet ein Rollator deutlich mehr Sicherheit beim Laufen. Er entlastet nicht nur die Knochen, sondern gibt auch die nötige Sicherheit. Zudem wird der Alltag mit einem Rollator einfacher. Beim Einkaufen lassen sich Lebensmittel einfach in den nötigen Verstauflächen ablegen. Wer einmal eine Pause vom Laufen benötigt, kann sich auf den Rollator setzen und neue Energie sammeln. Wer auf der Suche nach einem Modell ist, sollte einen Blick in unseren Rollator Test werfen. Vielleicht ist der persönliche Rollator Vergleichssieger unter den Modellen.

    Ähnliche Seiten