Bartschneider Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Philips QT 4015/16
Bartschneider von Philips
Philips-_QT-401516__B00B0IEJDK
Philips QT 4015/16
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Betriebsdauer90 Min.
Bartlänge0,5 - 10 mm
Etui
Stufen
Maximale Anzahl der Stufen, die durch die verschiedenen Aufsätze erreicht werden kann
20
Ladezeit1 Std.
KlingenmaterialTitan
PREISTIPP
2
Mehr Infos
Grundig MC 3140
Bartschneider Grundig MC 3140
Grundig-_MC-3140__B005LBTQBC
Grundig MC 3140
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Betriebsdauer45 Min.
Bartlänge1,5 - 41 mm
Etui
Stufen
Maximale Anzahl der Stufen, die durch die verschiedenen Aufsätze erreicht werden kann
15
Ladezeit12 Std.
KlingenmaterialEdelstahl
3
Mehr Infos
Remington MB320C
Bartschneider Remington MB320C
Remington-_MB320C__B000OS72Y0
Remington MB320C
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Betriebsdauer40 Min.
Bartlänge1,5 - 18 mm
Etui
Stufen
Maximale Anzahl der Stufen, die durch die verschiedenen Aufsätze erreicht werden kann
9
Ladezeit16 Std.
KlingenmaterialKeramik
4
Mehr Infos
Remington MB4030
Bartschneider Remington MB4030
Remington-_MB4030__B0076Z6PF6
Remington MB4030
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Betriebsdauer40 Min.
Bartlänge1,5 - 18 mm
Etui
Stufen
Maximale Anzahl der Stufen, die durch die verschiedenen Aufsätze erreicht werden kann
9
Ladezeit16 Std.
KlingenmaterialKeramik
5
Mehr Infos
Philips BT7090/32
Bartschneider Philips BT709032
Philips-_BT709032__B00KIKT3UK
Philips BT7090/32
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Betriebsdauer75 Min.
Bartlänge1,0 - 18 mm
Etui
Stufen
Maximale Anzahl der Stufen, die durch die verschiedenen Aufsätze erreicht werden kann
18
Ladezeit1 Std.
KlingenmaterialEdelstahl
6
Mehr Infos
Braun cruZer 6
Bartschneider Braun cruZer
Braun-_cruZer-6__B0057N89FI
Braun cruZer 6
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Betriebsdauer40 Min.
Bartlänge1,0 - 20 mm
Etui
Stufen
Maximale Anzahl der Stufen, die durch die verschiedenen Aufsätze erreicht werden kann
12
Ladezeit1 Std.
KlingenmaterialEdelstahl
7
Mehr Infos
Panasonic ER-GB70-S503
Bartschneider Panasonic ER-GB70-S503
Panasonic_ER-GB70-S503__B00MEHQ920
Panasonic ER-GB70-S503
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Betriebsdauer50 Min.
Bartlänge1,0 - 20 mm
Etui
Stufen
Maximale Anzahl der Stufen, die durch die verschiedenen Aufsätze erreicht werden kann
40
Ladezeit1 Std.
KlingenmaterialEdelstahl
8
Mehr Infos
Philips BT5270/32
Bartschneider Philips BT527032
Philips-_BT527032__B00E6K9QHS
Philips BT5270/32
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Betriebsdauer60 Min.
Bartlänge0,4 - 10 mm
Etui
Stufen
Maximale Anzahl der Stufen, die durch die verschiedenen Aufsätze erreicht werden kann
16
Ladezeit1 Std.
KlingenmaterialEdelstahl
9
Mehr Infos
Philips BT9290/32
Bartschneider Philips BT929032
Philips-_BT929032__B00DZMTVXM
Philips BT9290/32
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Betriebsdauer60 Min.
Bartlänge0,4 - 7 mm
Etui
Stufen
Maximale Anzahl der Stufen, die durch die verschiedenen Aufsätze erreicht werden kann
17
Ladezeit1 Std.
KlingenmaterialEdelstahl
10
Mehr Infos
AEG HSM/R 5638
Bartschneider AEG HSM/R 5638
AEG-_HSMR-5638__B00FAT3G0M
AEG HSM/R 5638
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Betriebsdauer60 Min.
Bartlänge0,1 - 9 mm
Etui
Stufen
Maximale Anzahl der Stufen, die durch die verschiedenen Aufsätze erreicht werden kann
4
Ladezeit10 Std.
KlingenmaterialEdelstahl

Ab mit dem Haar – Bartschneider im Fokus

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Der Bart ist in – nicht nur bei Hipstern. Er ist in seinen vielen Formen ein zeitloses Accessoire das viele Männer gerne und stolz im Gesicht tragen. Damit die Haarpracht im Gesicht gut aussieht, muss Mann sie allerdings pflegen. Dafür gibt es eine Vielzahl von Bartschneidern auf dem Markt. Wir haben uns umgesehen und bieten mit dem Bartschneider Vergleich einen Überblick über verschiedene Modelle. Außerdem sagen wir, worauf es sich zu achten lohnt, welche Merkmale und Ausstattungen es gibt, wie ein Bartschneider richtig eingesetzt wird und welches sinnvolle Zubehör es gibt.

    1. Warum überhaupt ein Bartschneider?

    Sei es der Nass- oder Trockenrasierer – wenn es um das saubere Trimmen des Bartes geht, versagen beide Geräte. Auch die Schere, die vor einigen Jahren noch zum Einsatz kam, kann und sollte in der Schublade bleiben. Soll der Bart gepflegt aussehen, sorgt nur ein richtiger Bartschneider für gleichmäßig lange Haare. Ob Schnurr-, Voll-, Kinn-, Backen- oder Drei-Tage-Bart – einfach die richtige Länge am Gerät einstellen und es kann losgehen. Barttrimmer sorgen für einen sauberen, gleichmäßigen Schnitt und dadurch für eine dichtere Optik des Bartes, auch bei kleinen kahlen Stellen bei schwächerem Bartwuchs. Aber der Bartschneider kann noch mehr. Wie bereits die Stiftung Warentest gezeigt hat, kann ein guter Bartschneider sogar eine Haarschneidemaschine ersetzen. Denn auch, wenn sich Bartschneider und Haarschneidemaschinen ähnlich sehen: Oft liefern Bartschneider saubere Ergebnisse. Auch Kombigeräte, die Bart- und Haarschneider vereinen sollen, bieten selten die Leistung eines reinen Bartschneiders. Wer auf ein gepflegtes Äußeres Wert legt, sollte also unter Umständen lieber zum Bartschneider greifen, selbst wenn es ums Haupthaar geht.

    2. Was sind die Unterschiede?

    Bartschneider, Haarschneider und Kombigeräte sehen sich ähnlich, die Unterschiede liegen im Detail. Wie unser Bartschneider Vergleich gezeigt hat, haben sie oft feinere Klingen als Haarschneidemaschinen und Kombigeräte. Sie erfassen somit meist jedes noch so kleine Haar, das den anderen Maschinen entgeht. Außerdem sind die Aufsätze feiner. Haarschneider eigenen sich für das Kürzen großer Haarflächen, aber wenn es um Details geht, kommen sie an ihre Grenzen. Barttrimmer sorgen für saubere Konturen und feine Linien. Bei Drei-Tage-Bärten schließlich versagen die meisten Haarschneider. Sie lassen sich, im Gegensatz zu Bartschneidern, oft nicht auf eine Länge einstellen, die klein genug ist, um die kurzen Haare zu trimmen.

    Übrigens: Wer einen Bart-Trimmer sucht, kann ebenfalls ruhigen Gewissens zu einem Bartrasierer greifen. Warum? Zwischen den Geräten gibt es keinen Unterschied. Die Bezeichnung Bart-Trimmer beschreibt das gleiche Produkt. Auch, wenn es so klingt, als würde ein Bart-Trimmer ein spezielles Produkt sein, nur um den Bart in Form zu halten: Alle Bartschneider können Bärte auch trimmen. Was der Bartschneider natürlich nicht leisten kann, ist es, die Aufgaben von anderen Spezial-Geräten zu übernehmen. Wer etwa seine Nasenhaare trimmen möchte, der muss zum Nasenhaar-Trimmer greifen. Aber auch bei den Bartschneidern untereinander gibt es Unterschiede. Um die geht es im Folgenden.

    2.1 Mit oder ohne Kabel?

    Ob jetzt mit oder ohne Kabel, die Leistung der Geräte bleibt die gleiche. Allerdings ist die Handhabung der Geräte ohne Kabel natürlich unkomplizierter, wie bei unserem Bartschneider Vergleichssieger. Dafür sind die kabelgebundenen Geräte meist preiswerter. Wer sich für einen Bartschneider mit Kabel entscheidet, sollte aber darauf achten, dass das Kabel lang genug ist, um die Entfernung zur Steckdose zu überbrücken. Auch bei den Geräten ohne Kabel gibt es einiges zu beachten. Wirklich wichtig für eine Rasur ohne Zeitdruck, ist die Akkukapazität. Es stellt sich die Frage, wie lange das Gerät arbeitet. Generell sollte die Laufzeit zwischen 40 und 50 Minuten liegen. Falls der Akku doch mal leer sein sollte, empfiehlt es sich, ein Gerät zu besitzen, dass auch im Netzbetrieb funktioniert. So lässt es sich vermeiden, vor einem wichtigen Termin das Gerät erst noch aufladen zu müssen, um gepflegt zu erscheinen. Generell empfiehlt es sich auch, auf die Ladezeit zu achten. Die meisten Geräte sind bereits nach einer Stunde wieder voll einsatzbereit. Aber es gibt auch Geräte, die für mehrere Stunden ans Netz müssen, um wieder die volle Kapazität zu bieten. Im Gegensatz zur Kapazität spielt die Art des Akkus mittlerweile kaum noch eine Rolle. Ob es sich um einen Lithium-Ionen-Akku handelt oder Nickel-Metall-Hydrid: Die Geräte lassen sich jederzeit aufladen und müssen nicht erst leer sein. Der berühmt-berüchtigte Memory-Effekt, der die Akku-Kapazität beim falschen Laden beeinträchtigt, spielt heutzutage kaum noch eine Rolle. Auch beim Gewicht schlagen sich die Geräte mit verbautem Akku gut. Sie sind in der Regel nicht schwerer als die kabelgebundenen Bartschneider. Allerdings spielt das Gewicht beim Handling eine wichtige Rolle. Je leichter das Gerät ist, desto komfortabler lässt es sich nutzen. Außerdem kann man einen leichten Bartrasierer präziser einsetzen und so seinem Bart einfacher die passende Kontur verleihen.

    2.2 Wie lang darf es sein?

    Bartschneider Remington MB320C

    Der Bartschneider Remington MB320C kommt auch ohne Kabel aus.

    Bei der Kaufentscheidung sollten auch die beiliegenden Aufsätze berücksichtigt werden. Generell lassen sich alle Geräte in unserem Bartschneider Vergleich mehr als millimetergenau einstellen, einige funktionieren sogar stufenlos. Bei einer Länge von 0,4 Millimetern geht es bei einigen Geräten schon los. Andere Barttrimmer kommen nur auf eine Mindestlänge von 0,5 Millimetern. Auch lohnt sich der Blick auf die maximale Länge. Wer einen prächtigen Vollbart besitzt, wird mit einer maximalen Länge von nur einem Zentimeter kaum glücklich. Am besten ist es natürlich, wenn dem Bartschneider mehrere Aufsätze beiliegen, die alles abdecken: von ganz kurz bis ganz lang. Aber egal, auf welche Länge der Bartschneider eingestellt werden kann: Wichtig ist vor allem, dass die Arretierung zuverlässig greift. Sie darf sich weder abnutzen, noch leicht verstellen. Ansonsten kann es zu unschönen Löchern im liebgewonnen Bart kommen, wenn sich die eingestellte Haarlänge durch den Druck bei der Rasur verändert. Eine Rolle spielt auch die Art der Längeneinstellung. Einige Geräte funktionieren stufenlos, andere Bartrasierer lassen sich immerhin noch in Sprüngen von einem halben Millimeter einstellen. Je mehr Abstufungen ein Trimmer bietet, desto besser und flexibler lässt er sich natürlich einsetzen.

    2.3 Das Zubehör

    Beim Umfang des gelieferten Zubehörs unterscheiden sich die Geräte aus unserem Bartschneider Vergleich. Ein Blick in die Produktbeschreibung lohnt sich. Neben verschiedenen Aufsätzen gibt es anderes Zubehör, welches einen Bartschneider sinnvoll ergänzen kann und das einige Hersteller beilegen. Einige Geräte kommen etwa mit einer Schere zum Kunden. Äußerst sinnvoll ist zudem eine mitgelieferte Bürste für die passende Reinigung des Scherkopfes und der Klingen. Richtig schick und praktisch ist auch eine spezielle Ladestation wie bei einigen Geräten von Braun oder anderen Herstellern. Soll das Gerät außerdem oft auf Reisen zum Einsatz kommen, empfiehlt es sich, darauf zu achten, ob eine Tasche für den Bartschneider zum Zubehör gehört. Einige Geräte, wie etwa von Philips aus der Multigroom-Reihe, haben sogar ein ganz besonderes Zubehör. Sie kommen mit speziellen Aufsätzen für das Trimmen von Nasen- und Ohrenhaaren.

    Hightech für den Bart: Auch jetzt können Bartschneider futuristisch aussehen und unter Umständen eine Menge bieten. Aber wie könnte die Entwicklung weitergehen? Wie sieht die Zukunft der Bartschneider aus? Philips liefert dafür eine Idee ab, andere Hersteller könnten nachziehen. Das Unternehmen aus den Niederlanden hat einen Barttrimmer entwickelt, der mit einem Laser die genaue Schnittkante anzeigt. So lassen sich Konturen noch sauberer und sicherer schneiden.

    2.4 Rasur unter der Dusche

    Einige Bartschneider kommen mit einem besonderen Extra: Sie sind wasserfest. Wer morgens also Zeit sparen möchte, der kann also unter der Dusche seinen Bart pflegen. Ein weiterer Vorteil dabei: Die Haare sind durch die Nässe leichter zu schneiden. Außerdem spielt ein wasserfester Bartrasierer bei der Reinigung seine Vorteile aus. Das betrifft nicht nur die Reinigung des Gerätes. Wer sich unter der Dusche den Bart trimmt, der muss sich keine Sorgen darüber machen, wo die abgeschnittenen Haare hinfallen.

    2.5 Nützliche Details

    Nicht nur die Länge der Aufsätze spielt eine Rolle bei Bartschneidern. In unserem Bartschneider Test gibt es oft Geräte mit unterschiedlich breiten Scherköpfen. Je breiter, desto schneller lassen sich natürlich große Flächen kürzen. Wer also einen ausgeprägten Vollbart hat, der kann beruhigt zu einem Modell mit einem breiten Kopf greifen. Wer allerdings die Abwechslung liebt, gerne verschiedene Bärte trägt und experimentierfreudig ist, der hat wohl an einem Gerät mit einem schmaleren Kopf mehr Spaß. Mit diesem lassen sich Konturen genauer und zuverlässiger schneiden. Unser Bartschneider Test zeigt, dass nicht alle Geräte gleich laut sind. Einige surren angenehm leisen, andere machen schon deutlich mehr Lärm. Wer morgens Rücksicht auf schlafende Familienangehörige nehmen muss, der sollte zu einem leisen Gerät greifen. So können die anderen ungestört schlafen. Das ist besonders dann sinnvoll, wenn das Badezimmmer direkt an das Schlafzimmer angrenzt. Einige Bartschneider besitzen ein spartanisches Äußeres, andere haben mehr für das Auge zu bieten. Dabei geht es nicht immer nur um die Optik, sondern mitunter auch um echten Mehrwert. Einige Geräte verfügen nämlich um eine detaillierte Ladestandsanzeige. So weiß man, wann der nächste Gang zur Steckdose ansteht. Einige Geräte arbeiten lediglich mit verschiedenfarbigen Leuchtdioden, andere zeigen auf die Minute genau die Restleistung an. Andere Bartrasierer hingegen haben sogar schicke Touchscreens. Ob das die Bedienung tatsächlich einfacher macht, ist allerdings Geschmacksache. Außerdem gibt es noch Barttrimmer mit einem Schwingkopf. Der passt sich den Konturen eines Gesichtes an. Praktisch kann das bei einem Vollbart sein, der noch Wangen und Hals bedeckt. Oft reichen allerdings die Geräte mit einem starren Kopf. Wichtiger ist die Oberfläche. Je rauer diese ist, desto sicherer ist der Griff. Gerade mit feuchten Händen hat man dann mehr Kontrolle über seine Rasur.

    Es ist übrigens nicht ratsam, immer nur nach der Optik zu gehen. Nur, weil ein Gerät gut aussieht, muss es noch lange nicht gut in der Hand liegen. Für eine saubere und gründliche Rasur ist aber gerade das wichtig.

    Wer sich ein gutes Gerät gekauft hat, der will auch lange Spaß an seiner Maschine haben. Dazu gehört aber auch die richtige Pflege und Reinigung des Schneiders. Nach der Rasur müssen Schmutz und Haare entfernt werden. Besonders praktisch sind dann natürlich wasserfeste Modelle. Die müssen nach der Anwendung nur kurz unter den Wasserhahn gehalten werden und sind schon wieder sauber. Wer es einfach mag, der greift also zu so einem Modell. Immerhin noch einigermaßen simpel in der Handhabung sind die Bartschneider, die sich selbst nachölen. Somit entfällt die aufwendige Behandlung mit dem speziellen Reinigungsöl, die auch gerne mal vergessen wird. Durch das Ölen bleibt die Klinge übrigens lange Zeit scharf. Aber alles Öl ersetzt nicht das Säubern mit einem Pinsel, der meistens zum Lieferumfang gehört. Bei wasserdichten Bartschneidern ist das natürlich nicht nötig. Preiswerte und trotzdem brauchbare Bartschneider gibt es bereits ab 20 oder 30 Euro. Es kann aber auch richtig teuer werden. Einige Geräte kosten weit über 100 Euro. Das liegt vor allem am umfangreichen Zubehör, dem Design, Reinigungsfunktionen oder ähnlichem. Über die Qualität der Rasur sagt der Preis nur bedingt etwas aus.

    3. Tipps für den richtigen Umgang

    Das richtige Gerät ist wichtig, aber nicht alles. Das beste Equipment nützt nichts, wenn es nicht richtig eingesetzt wird. Wichtig für das richtige Schneiden ist es daher, immer gegen die Wuchsrichtung zu arbeiten. Das liegt daran, dass nur so die Haare gut aufgerichtet werden. So kann der Bartrasierer die Haare am besten erfassen. Ein weiterer Tipp für einen gut geschnittenen Bart: Wer seine Gesichtsbehaarung mit Pflegeprodukten verwöhnt, hat es einfacher mit der Rasur. Der regelmäßige Gebrauch von Shampoos und Spülungen macht den Bart geschmeidiger. Das Ergebnis ist eine leichtere Rasur. Für das richtige Vorgehen empfiehlt es sich, unter den Ohren mit der Rasur zu beginnen und sich langsam vorzuarbeiten. Soll neben dem eigentlichen Bart ein leichter Schatten zu sehen sein, empfiehlt es sich, den Aufsatz zu entfernen und den Bartrasierer so zu benutzen. Ansonsten ist natürlich die konventionelle Rasur angesagt. Ob diese nun nass oder trocken sein soll, bleibt den persönlichen Vorlieben überlassen. Dass der Einsatz von Shampoos und Spülungen lohnt, wurde bereits weiter oben erwähnt. Damit hört die richtige Bartpflege aber nicht auf. Es gibt eine Reihe weiterer Produkte, die für Bartträger sinnvoll sind:

    3.1 Bartöle und Bartwichse

    Gerade ein rauer Vollbart profitiert vom regelmäßigen Einsatz spezieller Bartöle. Die machen den Bart geschmeidig, was auch die Partnerin freut. Was die Pomade für die Haare, ist die Bartwichse für den Bart. Ihr Einsatzgebiet findet sich direkt unter der Nase. Auch als Schnurrbartwichse bezeichnet, dient sie zum kunstvollen Zwierbeln des Schnurrbartes.

    3.2 Bartkämme

    Gerade bei längeren Bärten ist ein Bartkamm praktisch. Dieser beseitigt schnell Knoten und sorgt für ein gepflegtes Aussehen. Bartkämme gibt es mit verschiedenen Abständen zwischen den einzelnen Zacken und sie kosten etwa 10 Euro.

    3.3 Bartbürsten und Bartschere

    Wer es hautschonender mag, der ist mit einer Bartbürste besser bedient. Sie leisten die gleiche Arbeit wie ein Bartkamm, sind dafür aber weicher und somit hautschonender. Wer zwischendurch mal einzelne Haare stutzen muss oder möchte, ohne gleich den ganzen Bartschneider aus dem Schrank zu holen, der kann sich die Anschaffung einer Bartschere überlegen. Die kurzen Klingen sind besonders scharf und ermöglichen ein präzises Arbeiten.

    3.4 Rasiermesser

    Wer Konturen lieber auf klassische Weise ziehen möchte, der kann auf ein Rasiermesser zurückgreifen. Die Handhabung ist anfangs ungewohnt und braucht gerade zu Beginn mehr Zeit. Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen. Mit etwas Übung liefert ein Rasiermesser im Vergleich zum normalen Nass- oder Trockenrasierer eine saubere Rasur. Somit stellt es eine sinnvolle Ergänzung zum Barttrimmer dar.

    3.5 Feuchtigkeits-Fluid für Drei-Tage-Bärte

    Wer kein Bartöl benutzen möchte, der findet in der Drogerie seit neuestem auch Feuchtigkeits-Fluids für Drei-Tage-Bärte. Deren Einsatz lohnt sich aber auch im Vollbart. Unabhängig von der Länge, werde die Barthaare schön weich und geschmeidig. Auch die Haut unter dem Bart profitiert von der Anwendung. Sie wird gleich mitgepflegt. Allerdings sollte man nicht gegen den leichten Parfüm-Geruch haben.

    3.6 Bartpflege-Sets und Fachbücher

    Die Bartpflege hat gerade erst begonnen und es fehlt die Grundausstattung? Ein Bartträger hat bald Geburtstag oder es naht Weihnachten? Neben einzelnen Produkten gibt es auch ganze Bartpflege-Sets. Firmen wie Stern oder Bartpracht bieten sie an. Sie beinhalten etwa Bartkamm, Bartbürste, Bartöle und Bartscheren. Die Geschichte des Bartes ist eine lange. Deswegen gibt es mittlerweile auch viele Bücher zum Thema. Wer ein richtiger Bartliebhaber ist, der findet Bücher zur Kultur des Bartes, aber auch zur richtigen Pflege.

    4. Fazit

    Es gibt viele Bartschneider auf dem Markt und sie haben unterschiedlich viel zu bieten. Unser Bartschneider Vergleich zeigt, dass es nicht immer nur um den Preis geht. Die persönlichen Bedürfnisse spielen eine wichtige Rolle. Allerdings lässt sich sagen, dass der Griff zu einem Gerät mit Akku lohnt. Diese sind meist nicht viel teurer, aber viel einfacher in der Handhabung. Aber ob der Scherkopf nun breiter oder schmaler sein soll, das hängt ganz vom Bart ab. Ebenso verhält es sich mit der Länge der Aufsätze. Wer noch nicht genau weiß, ob er auch in Zukunft den gleichen Bart trägt, der ist allerdings gut damit beraten, auf ein vielseitig einsetzbares Gerät zurückzugreifen. Es sollte einen möglichst großen Längenbereich abdecken. Außerdem ist die Anschaffung eines wasserdichten Gerätes sinnvoll. Das kann nicht nur unter der Dusche eingesetzt werden. Auch die Reinigung ist viel schneller erledigt. Zu guter Letzt muss der Bartschneider gut in der Hand liegen. Das ist wichtiger, als ein schickes Aussehen. Gerade dann, wenn das Gerät noch einen Haarschneider ersetzen soll, zahlt sich ein gutes Griffgefühl aus, denn dann ist es noch viel länger im Einsatz.

    Ähnliche Seiten