Wasserfilter Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Brita Marella Cool
Brita_Marella_Cool
Brita_Marella-Cool__4006387002756
Brita Marella Cool
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gesamtvolumen3,5 l
Anzeige
Kartuschenwechselanzeige
Spülmaschine
Spülmaschinengeeignet (außer der Deckel)
Maße in mm
Breite, Höhe, Tiefe
256 x 258 x 147
Farbauswahl
Gewicht109 g
2
Mehr Infos
BRITA Fjord Cool
BRITA_Fjord_Cool
BRITA_Fjord-Cool__5130026332818
BRITA Fjord Cool
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gesamtvolumen2,6 l
Anzeige
Kartuschenwechselanzeige
Spülmaschine
Spülmaschinengeeignet (außer der Deckel)
Maße in mm
Breite, Höhe, Tiefe
277 x 267 x 109
Farbauswahl
Gewicht998 g
3
Mehr Infos
PearlCo Standard
PearlCo_Standard
PearlCo_Standard__4250115234395
PearlCo Standard
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gesamtvolumen2,4 l
Anzeige
Kartuschenwechselanzeige
Spülmaschine
Spülmaschinengeeignet (außer der Deckel)
Maße in mm
Breite, Höhe, Tiefe
266 x 260 x 106
Farbauswahl
Gewicht980 g
PREISTIPP
4
Mehr Infos
Brita Aluna Cool
Brita_Aluna_Cool
Brita_Aluna-Cool__5054809253520
Brita Aluna Cool
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gesamtvolumen2,4 l
Anzeige
Kartuschenwechselanzeige
Spülmaschine
Spülmaschinengeeignet (außer der Deckel)
Maße in mm
Breite, Höhe, Tiefe
277 x 267 x 109
Farbauswahl
Gewicht880 g
5
Mehr Infos
BWT Penguin
BWT_Penguin
BWT_Penguin__9022001901712
BWT Penguin
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gesamtvolumen2,7 l
Anzeige
Kartuschenwechselanzeige
Spülmaschine
Spülmaschinengeeignet (außer der Deckel)
Maße in mm
Breite, Höhe, Tiefe
322 x 292 x 118
Farbauswahl
Gewicht998 g
6
Mehr Infos
Brita Elemaris Cool
Brita_Elemaris_Cool
Brita_Elemaris-Cool__4006387017644
Brita Elemaris Cool
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gesamtvolumen2,4 l
Anzeige
Kartuschenwechselanzeige
Spülmaschine
Spülmaschinengeeignet (außer der Deckel)
Maße in mm
Breite, Höhe, Tiefe
265 x 250 x 100
Farbauswahl
Gewicht349 g
7
Mehr Infos
BWT Vida
BWT_Vida
BWT_Vida__9022001902986
BWT Vida
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gesamtvolumen2,6 l
Anzeige
Kartuschenwechselanzeige
Spülmaschine
Spülmaschinengeeignet (außer der Deckel)
Maße in mm
Breite, Höhe, Tiefe
273 x 250 x 110
Farbauswahl
Gewicht667 g
8
Mehr Infos
BWT Initium
BWT_Initium
BWT_Initium__9022001902405
BWT Initium
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gesamtvolumen2,5 l
Anzeige
Kartuschenwechselanzeige
Spülmaschine
Spülmaschinengeeignet (außer der Deckel)
Maße in mm
Breite, Höhe, Tiefe
300 x 200 x 80
Farbauswahl
Gewicht862 g
9
Mehr Infos
PearlCo PearlCo Glas
PearlCo_PearlCo_Glas
PearlCo_PearlCo-Glas__4201152350029
PearlCo PearlCo Glas
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gesamtvolumen2,0 l
Anzeige
Kartuschenwechselanzeige
Spülmaschine
Spülmaschinengeeignet (außer der Deckel)
Maße in mm
Breite, Höhe, Tiefe
200 x 260 x 200
Farbauswahl
Gewicht1110 g
10
Mehr Infos
Brita Navelia Cool Memo
Brita_Navelia_Cool_Memo
Brita_Navelia-Cool-Memo__3835186653002
Brita Navelia Cool Memo
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Gesamtvolumen2,3 l
Anzeige
Kartuschenwechselanzeige
Spülmaschine
Spülmaschinengeeignet (außer der Deckel)
Maße in mm
Breite, Höhe, Tiefe
266 x 217 x 111
Farbauswahl
Gewicht662 g

Trinkwasser aus der Leitung - Wasserfilter Vergleich

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Führt man einen Haushalt, steht man irgendwann vor der existenziellen Frage: Kaufe ich Wasser lieber im Geschäft oder verwende ich Leitungswasser? Neben geschmacklichen Vorlieben ist das häufigste K.O.-Kriterium für Leitungswasser meistens die Sorge, schädliche Substanzen oder zu viel hartes Wasser zu sich zu nehmen. Trinkwasserfilter versprechen dem Verbraucher zu helfen, indem das Kranwasser gefiltert und von überflüssigen Substanzen befreit wird. Aber können die kleinen Kannen tatsächlich solche Wunder bewirken? Wir haben den Test gemacht.

    1. Was sind die Aufgaben eines Wasserfilters?

    Wasserfilter ̸ Wasseraufbereiter im Vergleich

    Bei der Filterung von Wasser treten gleich mehrere Problemfelder auf. Da gibt es zum einen gesundheitsschädliche Stoffe, mit denen Wasser belastet sein kann. Pestizide beispielsweise können ins Wasser gelangen, befinden sich jedoch kaum in unserem Trinkwasser, das bereits gefiltert ist. Wahrscheinlicher, aber dennoch sehr selten, sind Schadstoffe wie Kupfer und Blei, die durch veraltete Rohre in das Wasser gelangen können. Ein Wasserfiltersystem muss diese herausfiltern. Auch Chlor und Nitrate sollte der Filter nicht durchlassen.
    Eine weitere Aufgabe ist der Kalkgehalt im Wasser, den es zu reduzieren gilt. Befindet sich im Wasser viel Magnesium und Kalzium, spricht man von hartem Wasser. Die Filter sollen im Idealfall also dafür sorgen, dass der Verbraucher möglichst weiches Trinkwasser erhält. Zwar ist Kalk in geringen Mengen nicht gesundheitsschädlich, der Tee oder Kaffee schmeckt aber deutlich besser, wenn er frei von den weißen Rückständen ist, die unser Wasser trüben.
    Neben dieser Hauptaufgabe, sollte der Trinkwasserfilter zudem nicht selbst zum Brutplatz für Keime werden, die sich im Filter selbst ansiedeln. Die meisten Geräte setzen daher auf auswechselbare Kartuschen, die regelmäßig gewechselt werden sollten. Preislich schlägt das jedoch zusätzlich ins Gewicht.

    2. Wie funktioniert ein Wasserfilter?

    Die Filterung an sich ist in jedem Bereich ein großes Feld und birgt immer wieder Neuerungen. Die verschiedenen Systeme der Filterung sind dementsprechend zahlreich. Osmosefiltern oder Umkehrosmoseanlagen wird nachgesagt, am effektivsten zu wirken. Diese Filter erzeugen einen abweichenden Druck zu dem zu filternden Wasser und setzen eine halbdurchlässige Membran dazwischen. Das Wasser strömt nun in den Filter, jegliche Inhaltsstoffe werden aber von der Membran aufgehalten. Eine wirksame Filtermethode, die jedoch dazu führt, dass Reinwasser erzeugt wird. Das ist zwar frei von Schadstoffen, aber auch frei von Mineralien. Es eignet sich daher nicht als Trinkwasser. Spezielle Kartuschen machen es mittlerweile aber möglich, diese Inhaltsstoffe beizubehalten und gut gefiltertes Trinkwasser zu erhalten.
    Der Aktivkohlefilter hingegen wird ohne Strom betrieben, indem der Wasserdruck bewirkt, dass Wasser durch den Filter in einen Freiraum fließt und sich seinen Weg durch die Aktivkohle bahnt. Die Chemikalien und Schadstoffe im Wasser binden sich an den Filter und fließen nicht hindurch. Der Filter muss daher regelmäßig gewechselt werden, da er sonst zum Brutplatz für Keime wird. Außerdem sollte auf die Qualität des Filters viel Wert gelegt werden. Sind die einzelnen Kohlepartikel zu groß, sind es ebenso die Freiräume dazwischen und eine feine Filterung wird durch zu große Poren unmöglich. Aber auch der feinporigste Filter hält heißem Wasser nicht stand: Aktivkohlefilter eignen sich ausschließlich für kaltes Wasser.
    Osmose- und Aktivkohlefilter sind die meistbenutzen Systeme der Wasserfilterung. Gute Filterergebnisse können aber auch Systeme erzeugen, die zusätzlich oder hauptsächlich auf die Methode der Destillation setzen oder chemische Prozesse fördern, wie der elektrochemische KDF-Filter, der bedenkliche Inhaltsstoffe in unbedenkliche umwandelt. Filtersysteme sind interessante Forschungsgebiete, in denen Hersteller innovative Möglichkeiten entwickeln, wie Wasser desinfiziert und aufbereitet wird, um es in diversen Gebieten einzusetzen. Trinkwasser ist ein wichtiges Gebiet, aber auch anderweitig wird keim- oder kalkfreies Wasser im Haushalt eingesetzt. Die UV-Wasseraufbereitung setzt dabei auf Lichteinfall und UV-C-Strahlung. Geeignet für den Haushalt, besonders zur Trinkwassergewinnung, ist zudem der PI-Filter. Durch spiralförmige Bewegung wird das Wasser dabei gefiltert und soll besonders bioenergetisch wirken. Die Methoden der Wasserfilterung sind aber längst nicht erschöpft und dürften auch zukünftig noch auf weitere Innovationen hoffen.

    3. Einsatzorte vom Wasserfilter

    Nahaufnahme eines Wasserhahns

    Doch auch der Ort des Filters ist von Bedeutung für das Ergebnis. An welchem Einsatzort der Filter benötigt wird, kann variieren und passend dazu gibt es unterschiedliche Filterangebote. Ein sogenannter Untertischfilter wird an einem ausgewählten Wasserhahn angebracht. Vorwiegend wird dafür der Wasserhahn in der Küche verwendet, in welchem er unter der Spüle eingebaut wird. Ein guter Untertischfilter filtert mögliche Schadstoffe und säubert das Wasser, sein Einsatz ist jedoch auf die vorgesehene Stelle begrenzt. Will man einen solchen Wasserfilter für das gesamte Haus, ist der Griff zum übergreifenden Wasseraufbereitungssystem sinnvoll. Damit kann übelriechendes und kalkhaltiges Wasser im gesamten Haus durchgefiltert werden, was angeschlossenen Geräten wie Waschmaschinen ebenso schmecken dürfte. Wer lediglich etwas Trinkwasser filtern will, ist ebenso mit einem Tischfilter bedient. Hierbei fällt die aufwendige Installation weg, der Filter ist sofort zum Einsatz bereit. Die meist kannenförmigen Tischfilter sind handlich und lassen sich im Kühlschrank aufbewahren. Egal, welche Form und welches System der Trinkwasserfilterung im eigenen Haushalt gewählt wird, das Herzstück ist der eigentliche Filter und der sollte wirkungsvoll und steril gehalten werden.

    4. Wasserfilter in der Praxis

    Soviel zur Theorie, aber wie effektiv sind die Filter in der Praxis? Es ist allgemein bekannt, dass die Filter in der Regel keine Wunder bewirken. Mutet man dem Gerät allerdings nicht zu, die Lösung aller Probleme zu sein, ist das Ergebnis dennoch zufriedenstellend. Soll der Kalkgehalt aus Geschmacksgründen reduziert werden, so ist der Wasserfilter eine gute Möglichkeit. Auch Schadstoffe, besonders Blei und Kupfer, werden in der Regel gut herausgefiltert. Die Gefahr, dass sich im Filter zusätzliche Keime bilden, ist jedoch ein Problem, dem man durch das regelmäßige Wechseln der Kartusche und die Aufbewahrung im Kühlschrank vorbeugen sollte. Tut man dies nicht, wird die Belastung des Wassers lediglich auf neue Keime verlagert und der Traum vom sauberen Wasser rückt erneut in weite Ferne. Eine gute Qualität des Filters ist daher besonders wichtig und sollte beim Wasserfilter stärker in den Fokus gerückt werden, als der alleinige Blick auf die Kosten.

    5. Kosten

    Die Kostenspanne könnte weiter nicht sein. Einfache Tischfilter beginnen bereits im mittleren zweistelligen Bereich und können in etwas größerer Ausführung schnell einmal um das Vierfache ansteigen. Eingebaute Wasseraufbereitungssysteme sind generell etwas hochpreisiger angesetzt. Zudem darf der Kostenfaktor der auszuwechselnden Filter nicht unbeachtet gelassen werden. Für den eigenen Verzehr sollte die Qualität im Fokus liegen, für den Outdoor-Bereich darf es auch eine kostengünstigere Filteranlage sein.

    6. Fazit

    Wasserfilter sind rundum einsetzbare Hilfsmittel, um das häusliche Wasser von lästigen Zusätzen zu befreien. Sie erfordern genügend Pflege und Instandhaltung, ermöglichen gleichzeitig aber, dass Kaffee und Tee mit weichem Wasser genossen werden können. Sie vermindern das lästige Entkalken aller Haushaltsgeräte, machen den Einkauf von Wasserflaschen überflüssig und schützen vor möglichen Schadstoffen im Trinkwasser. Ein Blick in unseren Wasserfiltervergleich erleichtert die Auswahl des geeigneten Gerätes; wie Ihnen das gefilterte Wasser schmeckt, können wir leider nicht voraussagen.