Treppenlift Vergleich 2017

Treppenlift Test – Für Mobilität im ganzen Haus

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Ganz egal, aus welchen Gründen Sie keine Treppen mehr meistern können: Mit den Modellen aus unserem Treppenlift Test verlieren alle Treppen ihren Schrecken. Seit wann es historisch betrachtet diese hilfreiche Einrichtung gibt, kann nicht genau festgestellt werden. Sicher ist wohl, dass bereits Heinrich VIII eine Art Thronlift besaß, nachdem er sich bei einer Jagd im Alter von 45 Jahren so stark verletzte, dass er nicht mehr gut laufen konnte. Der erste Treppenlift nach unserem heutigen Verständnis wurde wohl im Jahr 1923 in den USA entwickelt. Der Ingenieur C. C. Crispen entwarf und baute ihn für einen behinderten Freund. Seitdem wurden immer mehr Modelle entwickelt, inzwischen gibt es nicht nur viele verschiedene Modelle, sondern auch Anbieter. Unser Treppenlift Test hilft Ihnen, sich einen Überblick über die Modelle und deren Preisgestaltung zu verschaffen.

    1. Die verschiedenen Varianten der Treppenlifte auf dem Prüfstand

    Treppenlifte gibt es in verschiedenen Ausführungen. Grundsätzlich wird unterschieden zwischen Sitzliften, Plattformliften und Hubliften. Sitzlifte bestehen aus einem Sessel, der über ein Schienensystem nach oben und wieder zurückgeführt wird. Sie nehmen auf dem Sessel Platz und lassen sich befördern. Die Bedienung erfolgt über ein Manual in der Lehne. Plattformlifte haben keinen Sessel, sondern eine Platte, deren Größe die Beförderung von Rollstühlen erlaubt. Hublifte sind vergleichbar mit kleinen Aufzügen. Für Rollstuhlfahrer bietet sich in erster Linie ein Plattformlift an. Ist der Rollstuhlfahrer in der Lage, selbstständig aufzustehen und wird der Rollstuhl nur auf einer Ebene benötigt, so sind auch die anderen Liftformen eine Option. Meist jedoch wird der Plattformlift das Modell der Wahl sein, weil mit ihm auch der Rollstuhl die Ebenen wechseln kann und damit überall zur Verfügung steht. Vor der Frage nach dem Modell sind wesentliche Fragen zu klären, die die Auswahl unter Umständen einschränken. Ist eine Etage zu überwinden oder sind es mehrere? Geht die Treppe gerade nach oben oder wechselt sie ein- oder mehrfach die Richtung? Ist das Gebäude Eigentum oder gemietet? In Mietobjekten ist immer die Zustimmung des Vermieters erforderlich. Er kann die Auswahl insbesondere in Hinblick auf die Bau- und Einbauweise einschränken und bestimmte Auflagen machen – zum Beispiel dass der Lift bei Auszug des betreffenden Mieters wieder entfernt werden muss und alle Spuren zu beseitigen sind. Sind alle Fragen vorab geklärt, hilft unser Treppenlift Test bei der Auswahl des am besten für die jeweilige persönliche Situation geeigneten Gerätes.

    2. Treppenlift Preisüberblick

    Heute sind die verschiedensten Modelle auf dem Markt, die eine sehr individuelle Auswahl ermöglichen. Der Treppenlift Test verschafft einen Überblick und ermöglicht eine erste Vorauswahl. Über die Preisauswahl kann der Kreis der möglichen Treppenlifte dann weiter eingegrenzt werden. Ausführliche Beschreibungen der einzelnen Modelle ergänzen und helfen bei der Auswahl. Gerade die Preisgestaltung ist für die Betroffenen häufig ein wesentliches Kriterium. Meist sind es weniger die Modelle selbst als der Einbau und der Service während des Betriebs, die hier eine Rolle spielen. Auch darüber informiert unser Test. Die Anbieter bieten durchweg unverbindliche Vorabberatung im Geschäft oder zu Hause, wo sie sich auch direkt einen Überblick über die Gegebenheiten verschaffen und so bereits die geeigneten Modelle auswählen und vorschlagen können. Einbau und erster Test gehören ebenso dazu wie der Service, wenn ein Gerät einmal defekt ist. Hier gehören eine 24-Stunden-Hotline und ein Notdienst in den meisten Fällen ebenfalls zum Standard, die Kosten weichen aber stark voneinander ab.

    3. Treppenlifte und Zuschüsse

    Je nachdem, aus welchem Grund Sie einen Treppenlift benötigen, gibt es verschiedene Quellen, die bei der Finanzierung helfen. Am häufigsten ist hier sicherlich die Pflegeversicherung zu nennen, die im Rahmen der Pflegestufen Zuschüsse auch zu Treppenliften gewährt, die wie das Blutdruckmessgerät oder das Blutzuckermessgerät als Hilfsmittel für die häusliche Pflege anerkannt sind. Durch eine private Pflegeversicherung lassen sich diese Zuschüsse unter Umständen deutlich erhöhen, hier informiert der jeweilige Versicherungsträger genau über die Voraussetzungen, die für einen Zuschuss erfüllt sein müssen. In der Regel sind dies die Krankenkassen. In selteneren Fällen können Zuschüsse auch über die Berufsgenossenschaften beantragt und bewilligt werden. Dann nämlich, wenn die Ursache für den Bedarf eines Treppenlifts ein Arbeits- oder Wegeunfall war. Auch hier geben die jeweiligen Träger genauere Auskünfte. Wenn die Eigenmittel nicht ausreichen, um den Restbetrag zu finanzieren, gibt es neben dem klassischen Bankkredit bei einigen Treppenlift-Anbietern die Möglichkeit der Finanzierung über einen Kaufkredit oder Leasing.

    4. Fazit

    Welche Variante Sie auch immer persönlich bevorzugen, wichtig ist, sich vorab gut zu informieren. Die Anschaffung eines Treppenlifts kann genau wie die Nutzung eines Rollators das Leben sehr erleichtern und ermöglichen, länger in der gewohnten Umgebung leben zu können. Unser Treppenlift Test hilft Ihnen, das geeignetste und preisgünstigste Modell zu finden.

    Ähnliche Seiten