Toaster Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Severin AT 2509
Severin_AT_2509
Severin_AT-2509__4057057583143
Severin AT 2509
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Leistung1.400 Watt
Bräunungsstufen6
Material
Material des Gehäuses
Edelstahl
Scheibenanzahl
Die Anzahl der Scheiben die in den Toaster passen.
4
Abschaltung
Der Toaster schaltet sich automatisch ab.
Gewicht2 kg
2
Mehr Infos
Bosch TAT3A014
Bosch_TAT3A014
Bosch_TAT3A014__4057057530215
Bosch TAT3A014
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Leistung980 Watt
Bräunungsstufen6
Material
Material des Gehäuses
Kunststoff
Scheibenanzahl
Die Anzahl der Scheiben die in den Toaster passen.
2
Abschaltung
Der Toaster schaltet sich automatisch ab.
Gewicht1,7 kg
3
Mehr Infos
Siemens TT60101
Siemens_TT60101
Siemens_TT60101__4242003345375
Siemens TT60101
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Leistung900 Watt
Bräunungsstufen6
Material
Material des Gehäuses
Kunststoff
Scheibenanzahl
Die Anzahl der Scheiben die in den Toaster passen.
2
Abschaltung
Der Toaster schaltet sich automatisch ab.
Gewicht2 kg
PREISTIPP
4
Mehr Infos
WMF Stelio Toaster
WMF_STELIO_Toaster
WMF_Stelio-Toaster__4211129058209
WMF Stelio Toaster
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Leistung900 Watt
Bräunungsstufen7
Material
Material des Gehäuses
Edelstahl
Scheibenanzahl
Die Anzahl der Scheiben die in den Toaster passen.
2
Abschaltung
Der Toaster schaltet sich automatisch ab.
Gewicht1,6 kg
5
Mehr Infos
Tefal TT 5500 Toast n'Egg
Tefal_TT_5500_Toast_n'Egg
Tefal_TT-5500-Toast-n'Egg__3045385766124
Tefal TT 5500 Toast n'Egg
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Leistung1200 Watt
Bräunungsstufen8
Material
Material des Gehäuses
Edelstahl
Scheibenanzahl
Die Anzahl der Scheiben die in den Toaster passen.
2
Abschaltung
Der Toaster schaltet sich automatisch ab.
Gewicht3,1 kg
6
Mehr Infos
AEG AT3300
AEG_AT3300
AEG_AT3300__7332543438594
AEG AT3300
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Leistung940 Watt
Bräunungsstufen7
Material
Material des Gehäuses
Cool-Touch
Scheibenanzahl
Die Anzahl der Scheiben die in den Toaster passen.
2
Abschaltung
Der Toaster schaltet sich automatisch ab.
k.A.
Gewicht1,6 kg
7
Mehr Infos
Braun HT450
Braun_HT450
Braun_HT450__4210201372318
Braun HT450
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Leistung1.000 Watt
Bräunungsstufen7
Material
Material des Gehäuses
Kunststoff
Scheibenanzahl
Die Anzahl der Scheiben die in den Toaster passen.
2
Abschaltung
Der Toaster schaltet sich automatisch ab.
Gewicht1,4 kg
8
Mehr Infos
Amazon Basics Toaster
Amazon_Basics_Toaster
Amazon-Basics_Toaster__0841710104035
Amazon Basics Toaster
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Leistung850 Watt
Bräunungsstufen6
Material
Material des Gehäuses
Edelstahl
Scheibenanzahl
Die Anzahl der Scheiben die in den Toaster passen.
2
Abschaltung
Der Toaster schaltet sich automatisch ab.
Gewicht1,4 kg
9
Mehr Infos
Kenwood TTM 020
Kenwood_TTM_020
Kenwood_TTM-020__5011423131689
Kenwood TTM 020
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Leistung900 Watt
Bräunungsstufen5
Material
Material des Gehäuses
Aluminium, Edelstahl
Scheibenanzahl
Die Anzahl der Scheiben die in den Toaster passen.
2
Abschaltung
Der Toaster schaltet sich automatisch ab.
Gewicht1,9 kg
10
Mehr Infos
Krups KH442
Krups_KH442
Krups_KH442__3045385782698
Krups KH442
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifikation
Merkmale:
Leistung700 Watt
Bräunungsstufen6
Material
Material des Gehäuses
Edelstahl
Scheibenanzahl
Die Anzahl der Scheiben die in den Toaster passen.
2
Abschaltung
Der Toaster schaltet sich automatisch ab.
Gewicht2,5 kg

Scheibchenweise knusprig – Toaster im Vergleich

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Er ist der Dauerbrenner in jeder Küche. Im wahrsten Sinne des Wortes. Die Rede ist vom Toaster. Eigentlich fehlt er in keinem Haushalt. Kein Wunder, denn ein Toast passt immer. Sei es zum Frühstück, als schneller Snack zwischendurch oder zum Abendbrot. Gesund kann es auch sein. Man muss nicht immer zum Weißbrot greifen. Auch Brote lassen sich auftoasten. Und Brötchen vom Vortag erlangen auf dem kleinen Küchenhelfer ihre alte Frische zurück. Toaster sind wirklich praktische kleine Helfer. Allerdings ähneln sie sich nicht wie ein Ei dem anderen. Es gibt durchaus Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen. Welche das sind, verraten wir Ihnen jetzt.

    1. Kriterien im Toaster Vergleich

    Was ein Toaster ist, müssen wir wohl nicht lang und breit erklären. Er besitzt Heizelemente, die Brot, in der Regel Toastbrot, anrösten. Normalerweise stehen Toaster hochkant und bieten zwei Scheiben Toast Platz. So knapp so gut. Allerdings ist das nur ein Teil der Wahrheit. Es gibt unterschiedliche Toaster-Varianten und verschiedene Ausstattungsmerkmale. Greifen Sie beim Toaster-Kauf also nicht zum erstbesten Gerät, das Ihnen zwischen die Finger kommt. Machen Sie einen Toaster Vergleich. Es muss ja nicht unbedingt unser Toaster Vergleichssieger sein. Aber einige Punkte sollten Sie berücksichtigen.

    1.1 Krümelschublade

    Eigentlich verfügt jeder Toaster über eine Krümelschublade, aber eben nur eigentlich. Bei ganz billigen Modellen ist sie ab und an nicht vorhanden. Unser Rat: Finger weg! Denn mit einer Krümelschublade lassen sich Brotkrümel ganz einfach aus dem Toaster entsorgen. Wenn das Gerät keine Krümelschublade besitzt, muss man es auf den Kopf drehen und schütteln. Das ist umständlich und auf Dauer schadet dieser rabiate Umgang dem Toaster. Jetzt fragen Sie sich vielleicht, warum man die Krümel nicht einfach im Toaster lassen kann. Das hat mehrere Gründe. Zum einen ist es nicht hygienisch. Werden die Krümel aus irgendeinem Grund feucht, können sie anfangen zu schimmeln. Außerdem riecht es nicht gut. Wer seinen Toaster oft benutzt, der minimiert zwar die Wahrscheinlichkeit, dass die Essensreste schimmeln, aber dafür verbrennen sie immer weiter. Es riecht bei jeder Benutzung angebrannt und schädlicher Qualm kann sich im Toast ablagern. Und vor allem können diese kleinen Krümel Feuer fangen oder zu einem Kurzschluss im Gerät führen. Deswegen sollte der Toaster regelmäßig von Essensresten befreit werden.

    1.2 Auftauen und Aufwärmen

    Fast ebenso verbreitet, wie die Krümelschublade ist im Toaster die Auftaufunktion. Etwas seltener ist die Aufwärmfunktion. Für beide Funktionen haben Toaster normalerweise eine eigene Taste. Beide sind praktisch, aber beide sind nicht unbedingt nötig. Dennoch, ein nettes Extra bieten sie im Toaster Vergleich auf jeden Fall. Wer seinen Toast gerne einfriert, weil die Packungen zu groß sind, für den ist die Auftautaste ganz praktisch. Wird sie gedrückt, wird der tiefgefrorene Toast knusprig braun. Das gleiche Resultat erreicht man allerdings auch, wenn man die Röstung des Toasters etwas höher stellt. Alternativ kann man den Toast auch noch mal nachrösten und das Toasten mit der Stop-Taste abbrechen. Auch die Aufwärmfunktion ist nicht unbedingt nötig. Sie ist dafür da, bereits getoasteten Toast noch einmal auf Temperatur zu bringen. Denn nicht immer kommt man sofort zum Essen. Manchmal klingelt es an der Tür, dann geht das Telefon oder etwas anderes passiert. Und wer will dann schon kalten Toast essen? Abhilfe schafft die Aufwärmfunktion. Allerdings kann man kalten Toast auch für zehn oder zwanzig Sekunden toasten und dann manuell herausbefördern. Wie gesagt, lebensnotwendig sind diese beiden Funktionen also nicht. Allerdings können sie ganz praktisch sein und man erspart sich das manuelle Nachjustieren.

    1.3 Die richtige Röstung im Handumdrehen

    Einen Knopf oder Schieberegler, um die liebste Bräunungsstufe einzustellen, das besitzt wirklich jeder normale Toaster. Allerdings gibt es Unterschiede in der Qualität der Bedienelemente. Einige sind so locker, dass sie sich immer verstellen, wenn man sie leicht berührt. Dann ist das perfekte Toast-Ergebnis dahin. Vor dem Toasten muss man bei leichtgängigen Bedienelementen immer kurz überprüfen, ob sie noch so eingestellt sind, wie sie sein sollten. Um wirklich perfekten Toast zu bekommen, sollte man nicht nur am Rad drehen – zumindest laut Angaben einiger Hersteller. Denn es gibt Toaster, die versprechen optimale Ergebnisse mittels eingebauter Sensoren. Ob diese den Aufpreis wert sind, ist aber fraglich.

    1.4 Vier gewinnt – große Toaster im Vergleich

    Herkömmliche Toaster bieten Platz für zwei Scheiben Toast. Wie diese angeordnet sind, unterscheidet sich. Bei den meisten Toastern gibt es zwei nebeneinander angeordnete Schlitze für jeweils eine Scheibe Toast. Andere Modelle haben nur einen langen Schlitz. In den passen dann zwei Toastscheiben hintereinander. Diese Variante ist etwas neuer und nicht ganz so verbreitet. Wirkliche Vor- oder Nachteile haben die unterschiedlichen Ausführungen nicht, es kommt auf den persönlichen Geschmack an und darauf, was sich gut in der Küche macht. Aber es gibt extra große Toaster für große Familien oder Menschen, die einfach gerne Toast essen. Diese knuspern gleich vier Scheiben Toast auf. Dabei sind die Schlitze oft alle nebeneinander angeordnet. Wer nur zwei Scheiben Toast toasten möchte, muss aber keine Sorge haben, dass die beiden übrigen Heizkammern Energie vergeuden und umsonst laufen. Diese großen Toaster erlauben die getrennte Bedienung von jeweils zwei Toastkammern. Es gibt aber auch Modelle mit zwei sehr langen Schlitzen. Diese lassen sich oft nicht getrennt ansteuern. Wenn Sie öfter mal nur zwei Scheiben Toast aufbacken wollen, sollten Sie darauf achten, dass das getrennt möglich ist. Sonst vergeuden Sie nur Energie. Natürlich wären auch zwei normale Toaster eine Alternative. Aber das sieht nicht so schick aus und belegt eine zusätzliche Steckdose. Eine weitere Möglichkeit, vier Scheiben warmen Toast auf den Frühstückstisch zu zaubern, wollen wir natürlich nicht verschweigen. Es gibt einige Modelle, die besitzen zusätzlich zu den Toastkammern extra Warmhalte-Kammern. Während die zweite Fuhre also goldbraun wird, wird die Erste auf Temperatur gehalten.

    1.5 Das Gehäuse

    Auf das Gehäuse eines Toaster sollten Sie aus mehreren Gründen achten. Zum einen handelt es sich  bei einem Toaster um ein Küchengerät, welches in der Regel immer sichtbar in der Küche steht. Also sollte es in Sachen Design kein totaler Ausfall sein. Aber die meisten Geräte in verschiedenen Toaster Tests machen einiges her. Die Hersteller bieten welche aus Plastik an, dann gibt es Edelstahlmodelle und sogar welche mit Glaswänden. Bei diesen kann man dem Toast beim Toasten zusehen. Ausführungen gibt es noch und nöcher. Da ist für jeden das Richtige dabei. Allerdings sollte es nicht nur nach der Optik gehen. Vor allem dann, wenn kleine Kinder in Ihrem Haushalt leben, sollten Sie im Toaster Vergleich auf ein wichtiges Element achten. Die Rede ist von einer Cooltouch-Oberfläche. Denn einige Toaster können richtig heiß werden. Schnell kann sich der Nachwuchs an diesen verbrennen. Mit doppelwandigen Geräten oder welche aus einem speziellen Material vermeiden Sie diese Gefahr. Wenn Sie es zudem sauber und hygienisch möchten und Ihr Toaster nicht ganz so oft zum Einsatz kommt, können Sie darüber nachdenken, zu einem Gerät mit Staubschutz zu greifen. Einige Modelle im Toaster Vergleich werden mit einem Deckel geliefert, der den Toaster bedeckt. So lagert sich im Innenleben kein Staub ab. Das ist ein nettes Extra. Schließlich stinkt Staub, wenn er verkohlt. Außerdem kann er durch heiße Luft aufsteigen und sich so auf dem Toast ablagern. Ein weiteres nettes Extra kann sich unter dem Toaster verbergen. Nämlich ein Kabelfach. Einige Geräte im Toaster Vergleich haben eines. Vor allem dann, wenn der Toaster nah an der Steckdose steht, ist es schön, wenn der ungenutzte Teil des Kabels elegant unter dem Toaster verschwinden kann, statt sich auf der Arbeitsfläche zu schlängeln.

    1.6 Das Innenleben im Toaster Vergleich

    Es geht nicht immer nur ums Äußere. Auf die inneren Werte kommt es an. Auch im Toaster Vergleich. Dabei geht es nicht nur um die reine Watt-Zahl. Diese ist ohnehin wenig aussagekräftig. Denn Toast wird in jedem Toaster braun. Es sind vielmehr die verbauten Kleinigkeiten, die die Spreu vom Weizen trennen. Vor 20 Jahren spielte er kaum eine Rolle, aber mittlerweile ist er wichtig: der kleine Lifter für  die Toastscheiben. Das liegt daran, dass Toaster im Laufe der Jahre ein bisschen größer geworden sind. Waren früher Toastscheiben alle gleich groß, wandern jetzt immer mehr Sandwich-Toastscheiben in die Küchengeräte. Da diese größer sind, sind auch die Toaster größer geworden. Damit aber auch noch die kleinen Scheiben aus den Geräten genommen werden können, gibt es oft eine Lift-Funktion. Diese dient tatsächlich als Lift, also als Fahrstuhl für den Toast. Kleine Scheiben können, wenn sie fertig getoastet sind, so noch ein Stückchen weiter nach oben gedrückt werden. So kann man den Toast aus dem Toaster nehmen, ohne Gefahr zu laufen, sich am heißen Metall zu verbrennen. Ein weiteres praktisches und innenliegendes Detail ist die Brotscheibenzentrierung. Da die Schlitze in Toastern auch immer breiter werden, ist die Brotscheibenzentrierung besonders wichtig. Die klemmt auch schmale Scheiben so ein, dass sie auf beiden Seiten den gleichen Abstand zum Heizkörper haben. Die Essgewohnheiten ändern sich. Das sieht man auch an den Toastern. Mittlerweile erfreuen sich Brötchen mit Loch einer immer größeren Beliebtheit. Bagels halten in immer mehr Supermarktregalen Einzug und somit auch in deutschen Toastern. Deswegen besitzen immer mehr eine Bagelfunktion. Denn Bagels kommen nicht im Ganzen in die Toastkammern, sondern werden durchgeschnitten. Damit aber nur das Äußere knusprig wird und nicht die Schnittfläche, muss die Bagel-Funktion zugeschaltet werden. Ist diese aktiv, dann arbeitet nur das Heizelement auf einer Seite auf Hochleistung. Das andere ist entweder ausgeschaltet oder arbeitet mit weniger Power. Das ist natürlich nicht nur für Bagel praktisch, sondern auch für Brötchen. Normalerweise kann man diese natürlich auch auf dem Toaster aufbacken. Im Toaster bekommen sie aber direkt die Hitze ab. Das geht schneller und spart Energie. Der letzte Punkt dieser Aufzählung spart keine Energie, sondern bringt Sicherheit. Es geht um eine Abschaltautomatik bei verklemmten Scheiben. Nicht immer steckt der Toast oder das Brot ganz gerade im Toaster. Es kann auch mal schief sitzen und sich verklemmen. Das Problem: Es kann sein, dass der Toaster eigentlich fertig ist. Durch die verklemmte Scheibe kann er das Brot aber nicht nach oben befördern und heizt dann munter weiter. Wenn man dann nicht in der Nähe ist, kann das Brot verkohlen oder sogar anfangen zu brennen. Das passiert bei Toastern mit einer Abschaltautomatik nicht. Nach einer bestimmten Zeit schaltet er einfach ab und heizt nicht weiter.

    1.7 Brötchenaufsatz

    Eben war bereits die Rede von ihm: der Brötchenaufsatz. Der ist und bleibt praktisch. Oft bleiben beim ausgiebigen Frühstück Brötchen übrig. Lässt man diese dann einen Tag lang liegen, werden sie oft weich und gummig. Lecker ist das nicht wirklich. Und damit man nicht für ein paar Brötchen den ganzen Backofen auf Temperatur bringen muss, kommt der Toaster ins Spiel. Auf dem Brötchenaufsatz werden die Backwaren wieder warm und knusprig. So einen Aufsatz hat jeder normale Toaster. Allerdings unterscheiden sie sich. Einige sind fest im Toaster verbaut und lassen sich bei Bedarf ausklappen. Das geht praktisch und schnell, aber dafür besteht der Aufsatz dann meistens aus nur zwei dünnen Metallstäben. Stabiler sind die Aufsätze, die man wirklich auf den Toaster steckt. Deren Nachteil: Wenn sie nicht benötigt werden, verschwinden sie nicht so elegant im Toaster. Sie fliegen dann irgendwo in der Küche rum. Falls sie oft Brötchen aufbacken wollen, ist ein zusätzlicher Aufsatz praktisch. Wenn sie hauptsächlich Toast zubereiten, dann empfiehlt sich ein verbauter Brötchenaufsatz. Worauf Sie ebenfalls achten sollten: Wie groß ist der Abstand zwischen den Metallstäben und wie groß ist die Fläche: Von der Fläche her sollten schon zwei Brötchen nebeneinander auf den Rost passen, ohne, dass sie ständig runterfallen, wenn der Toaster mal wackelt. Falls Sie ab und an auch mal kleine Brötchen, etwa Pizzabrötchen, erwärmen wollen, sollten die Abstände zwischen den Metallstäben nicht zu groß sein.

    2. Besondere Geräte im Toaster Vergleich

    Toaster haben alle ihre Eigenarten und Besonderheiten. Aber im Großen und Ganzen leisten sie alle das Gleiche oder sehen ähnlich aus. Aber es gibt Geräte, die können mehr oder arbeiten etwas anders. Diese Geräte stellen wir Ihnen nun vor.

    2.1 Ein Lächeln am Morgen – Motivtoaster

    Eigentlich handelt es sich bei Motivtoastern (auch Logo-Toaster genannt) um stinknormale Toaster. Sie sehen von außen völlig unaufregend aus und lassen oft nicht erahnen, was sie mit dem Toast anstellen. Sie brennen ein Bild auf den Toast. Das Prinzip ist ähnlich wie bei einem Brandeisen. Ein Teil des Heizelementes ist besonders heiß, ein anderer nicht. Dadurch werden einige Stellen des Toastes dunkler, andere bleiben heller. Mögliche Motive gibt es dabei viele. Immer wieder nett sind Toastscheiben mit Smileys. Die sorgen am Frühstückstisch für ein Lächeln. Viele Fußballfans finden außerdem Toaster, die ihr Vereinslogo in den Toast rösten. Dann gibt es noch Herzen, Liebeserklärungen und vieles mehr. Selbst Ottifanten kann man sich auf sein Weißbrot zaubern lassen.

    2.2 Schnell weg – Einbautoaster

    Nicht jeder mag Geräte, die in der Küche herumstehen. Alles soll gefälligst seinen Platz haben und unsichtbar verschwinden. Für diese Menschen gibt es Einbautoaster. Diese werden in einer Schublade fest verschraubt. Wer Toast haben will, öffnet die Schublade und der Toaster klappt heraus. Diese Geräte sind im Toaster Vergleich aber relativ teuer. Doch für wahre Ordnungsfanatiker sind sie natürlich ein absolutes Muss.

    2.3 Die eierlegende Wollmilchsau – Multifunktionstoaster

    Nur Toast ist Ihnen zu wenig? Zu einem Frühstück brauchen Sie unbedingt ein Ei? Kein Problem, Multifunktionstoaster beziehungsweise Frühstücksstationen lassen Sie nicht im Stich. Dabei handelt es sich normalerweise um Kombigeräte aus Toaster und Eierkocher. Aber manchmal können auch diese Geräte noch mehr. Einige haben einen Dampfgar-Einsatz für den Eierkocher. Andere wiederum vereinen sogar Wasserkocher, Kaffeemaschine und Toaster. Diese Geräte sehen witzig aus und sparen meistens Platz ein. Allerdings haben sie ein Manko: Geht ein Gerät mal kaputt, dann kann man es nicht einzeln austauschen.

    2.4 Toasten wie in Dänemark – Flachtoaster

    Wer einmal in einem Ferienhaus in Dänemark Urlaub gemacht hat, wird sie wahrscheinlich kennen: Flachtoaster. Diese sehen eher aus, wie ein Elektrogrill, sind aber zum Toasten da. Über dem Heizelement befindet sich der Rost. Auf diesem finden normalerweise vier Scheiben Toast nebeneinander Platz. Der Nachteil an diesen Geräten: Der Toast muss umgedreht werden, denn die Hitze kommt nur von einer Seite. Dafür bringen sie ein bisschen Urlaubsstimmung in die Küche und vor allem lassen sich auf ihnen super Brötchen, Croissants, kleine Baguettes und anderes aufknuspern. Im Gegensatz zu normalen Toastern arbeiten sie übrigens nicht mit einem Regler für den Bräunungsgrad. Sie besitzen meistens einen Timer. Nach einer voreingestellten Zeit schaltet sich das Gerät ab. Oft gibt es dazu noch einen Signalton, damit man weiß, dass man den Toast wenden muss.

    2.5 Ordentlich was drauf – Sandwichmaker

    Sandwichmaker oder Sandwichtoaster rösten Toast nicht, sondern veredeln ihn vielmehr. Statt einzelne Scheiben zu bräunen, verarbeiten Sandwichtoaster beziehungsweise Sandwichmaker zwei Scheiben Toast, zwischen denen allerlei Leckeres stecken kann. Der Klassiker sind Sandwiches mit Käse und Schinken oder Salami. Sandwichtoaster pressen die belegten Toastscheiben aufeinander und stanzen in die Mitte einen Knick. So entstehen zwei Toast-Dreiecke. Diese sind natürlich nicht kalt, denn der Sandwichtoaster ist natürlich auch heiß, sodass der Käse schön schmelzen kann. Diese Geräte sind allerdings eine eigenständige Produktgattung. Deswegen kommen sie in unserem Toaster Vergleich nicht vor. Allerdings kann man auch mit normalen Toastern Sandwiches zaubern. Einige Modelle im Toaster Vergleich werden mit einer speziellen Halterung geliefert. Diese klemmen die beiden Toastscheiben samt des dazwischen liegenden Belags ein. Dann werden sie ganz normal im Toaster versenkt. Wer weder einen Sandwichmaker hat noch einen Toaster mit Sandwich-Halterungen, der kann sich Toastabags zulegen. Das sind kleine Taschen, in die fertig belegte Sandwiches gesteckt werden. Diese wandern dann in den Toaster. Natürlich müssen die Schlitze breit genug sein, aber dann kann man sich leckere heiße Sandwiches zaubern. Die wiederverwendbaren Beutel kosten zwischen fünf und zehn Euro und lassen sich mehrere hundert Mal verwenden.

    2.6 Toast am laufenden Band – Durchlauftoaster

    Wer schon einmal in einem großen Hotel in einem Touristen-Hotspot geschlafen hat, der wird sie wahrscheinlich kennen: Durchlauftoaster. Sie produzieren knusprigen Toast wortwörtlich am laufenden Band. Man legt den Toast oben in den Durchlauftoaster auf ein Förderband. Dieses befördert ihn an den Heizelementen entlang und irgendwann kommt der Toast unten heraus. Diese Durchlauftoaster gibt es in verschiedenen Größen. Bei einigen passen drei oder vier Scheiben Toast nebeneinander, die kleinen Geräte bieten nur einer Scheibe Platz. So toll sie sind: Für den normalen Haushalt eignen sich diese Geräte nicht. Kleine Modelle könnten für eine Großfamilie passend sein, aber ansonsten lohnen sie sich nur für Pensionen und Hotels.

    2.7 Auf den Hund gekommen – Hot Dog Toaster

    Auch sie machen Brot heiß, aber das war es auch schon fast mit den Gemeinsamkeiten zu normalen Toastern. Die Rede ist von Hot-Dog-Toastern. Diese bieten zwei runde Öffnungen, in welche die Würste wandern. Außerdem gibt es statt länglicher Schlitze für Toastscheiben besonders geformte Schlitze für Hot-Dog-Brötchen. Sind sie fertig, springen sie wie Toastscheiben aus dem Toaster heraus. In unserer Tabelle zum Toaster Vergleich kommen diese Geräte allerdings nicht vor.

    3. Tipps rund um den Toast

    Wer oft Toast im Haus hat, hatte bestimmt auch schon einmal schimmligen Toast. Meistens sind nur wenige Scheiben betroffen und der Rest sieht noch in Ordnung aus. Wer in solchen Fällen nur die schimmligen Scheiben weggeworfen hat, hat seiner Gesundheit keinen Gefallen getan. Denn die Schimmelpilzsporen breiten sich unsichtbar aus und haben schnell das ganze Brot befallen. Das sieht dann vielleicht noch gut aus und schmeckt normal, aber der Verzehr ist bereits ungesund. Er kann der Leber schaden und Krebs begünstigen. Damit es gar nicht erst soweit kommt, sollten Sie ihr Brot gut lagern. Dafür bietet sich nicht nur ein Brotkasten an. Toast lässt sich auch wunderbar im Gefrierschrank einfrieren. Aufgetoastet schmeckt er wie neu. Natürlich können Sie auch kleine Toastpackungen kaufen, damit nichts übrig bleibt. Aber das lohnt sich nicht. Umgerechnet ist eine Scheibe Toast dann viel teurer. Frieren Sie Reste lieber ein.

    Übrigens: Nicht nur Schimmel kann einen Toast verderben. Ist Toast angebrannt, sollten Sie keineswegs nur die schwarzen Stellen abkratzen, sondern die ganze Scheibe wegwerfen. Denn die giftigen Stoffe verteilen sich im ganzen Toast und sitzen auch an den Stellen, die noch hell sind.

    4. Fazit

    Toaster sind aus unseren Küchen nicht mehr wegzudenken. Schnell ist mit ihnen eine kleine Mahlzeit gezaubert. Vor dem Kauf gibt es zwar diverse Punkte, die Sie beachten können, aber nicht müssen. Wirklich wichtig sind nur wenige Punkte. Haben Sie ein Kind im Haushalt, sollten sie im Toaster Vergleich zu einem Gerät mit Cooltouch-Gehäuse greifen. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass das Gerät einen Überhitzungsschutz besitzt. Davon abgesehen sind Sie völlig frei. Allerdings sollte man bedenken, dass jedes Extra mit gutem Geld bezahlt werden muss. Preiswerte Toaster gibt es für 10 bis 20 Euro. Richtig edle Modelle können sogar einige hundert Euro kosten.

    Ähnliche Seiten