Saftpresse Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Rosenstein & Söhne NC3547-944
Rosenstein_&_Söhne__NC3547-944
Rosenstein--Soehne_-NC3547-944__4022107182256
Rosenstein & Söhne NC3547-944
Kundenbewertung
Beliebtheit
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
MaterialEdelstahl
Gewicht7,0 kg
Gummifüße
Fangebehälter
Gummigriff
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
17,5 x 39,0 x 22,0
2
Mehr Infos
Aryildiz XL Profi Saftpresse
Aryildiz_XL_Profi_Saftpresse
Aryildiz_XL-Profi-Saftpresse__8690664018729
Aryildiz XL Profi Saftpresse
Kundenbewertung
Beliebtheit
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
MaterialEdelstahl
Gewicht8,0 kg
Gummifüße
Fangebehälter
Gummigriff
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
18,0 x 43,0 x 22,0
3
Mehr Infos
Lumaland l2560
Lumaland_l2560
Lumaland_l2560__4250867503800
Lumaland l2560
Kundenbewertung
Beliebtheit
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
MaterialGusseisen
Gewicht6,5 kg
Gummifüße
Fangebehälter
Gummigriff
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
18,8 x 29,4 x 41,0
PREISTIPP
4
Mehr Infos
Klarstein EcoJuicer
Klarstein_EcoJuicer
Klarstein_EcoJuicer__4260467719587
Klarstein EcoJuicer
Kundenbewertung
Beliebtheit
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
MaterialEdelstahl
Gewicht2,3 kg
Gummifüße
Fangebehälter
Gummigriff
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
15,6 x 19,6 38,8
5
Mehr Infos
Working House Professionelle Saftpresse
Working_House_Professionelle_Saftpresse
Working-House_Professionelle-Saftpresse__52463234256
Working House Professionelle Saftpresse
Kundenbewertung
Beliebtheit
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
MaterialEdelstahl
Gewicht6,0 kg
Gummifüße
Fangebehälter
Gummigriff
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
k.A.
6
Mehr Infos
Cilio 309232
Cilio_309232
Cilio_309232__401716630923
Cilio 309232
Kundenbewertung
Beliebtheit
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
MaterialMetall
Gewicht5,7 kg
Gummifüße
Fangebehälter
Gummigriff
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
18,0 x 43,0 x 22,0
7
Mehr Infos
Ricoo Entsafter RGP101
Ricoo_Entsafter_RGP101
Ricoo_Entsafter-RGP101__4260201864016
Ricoo Entsafter RGP101
Kundenbewertung
Beliebtheit
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
MaterialEdelstahl
Gewicht6,5 kg
Gummifüße
Fangebehälter
Gummigriff
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
18,4 x 39,3 x 21,0

Die Saftpresse – gesunde Ernährung leicht gemacht

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Eine gesunde Ernährung war schon immer wichtig. Gerade in der Industrie hat sich jedoch die Zubereitung und Bearbeitung von Lebensmitteln in vielen Fällen nicht zum Positiven gewandelt. Bei vielen Lebensmitteln wird mit Geschmacksverstärkern, Zucker und Konservierungsstoffen gearbeitet. Diese lassen die Lebensmittel zwar – vermeintlich – besser schmecken, sind aber für den Körper nicht gut. Auch bei Säften ist das Dickicht des Marktes nicht gerade verbraucherfreundlich. Wer weiß schon, dass ein Fruchtsaftgetränk nur zehn Prozent Fruchtsaft enthalten muss, ein Nektar 50 Prozent? Oder wer vermutet schon etwas Böses, wenn ein Saft „nur aus natürlichen Produkten“ besteht? Damit kann nämlich auch eine zusätzliche Zugabe von Fruchtzuckern gemeint sein, die den Kalorienanteil der Säfte in die Höhe schnellen lassen. Wer hingegen einen gesunden Saft ohne Zusatzstoffe haben möchte, muss sich selbst helfen. Dieser Saft lässt sich aus den Früchten gewinnen. Als Hilfsmittel ist hierbei eine Saftpresse das Modell der Wahl. Mit dieser wird eine möglichst hohe Saftmenge aus den unterschiedlichsten Früchten gewonnen – und das auf meist sehr schonendem Wege. Entsprechend lässt sich hierbei ein sehr gesunder Fruchtsaft herstellen und die Frucht zu einem möglichst großen Anteil entsaften. Doch welche Unterschiede gibt es bei einer Saftpresse und worauf sollte man in einem Saftpresse Test achten? Und was ist überhaupt der Unterschied zu einem klassischen Entsafter? Diese und weitere Fragen soll der folgende Ratgeber rund um die Saftpresse geben. Eines sei bereits vorweggenommen: Die Auswahl im Saftpresse Vergleich ist riesig – und der Weg, bis zum Saftpresse Vergleichssieger ist relativ lang. Wenn man jedoch über die wichtigsten Unterschiede bei den Modellen informiert ist, gelingt auch dieses Unterfangen.

    1. Dampfentsafter, Zentrifugalentsafter oder doch die Saftpresse?

    Zum Entsaften und Bearbeiten von Früchten bieten sich insgesamt drei verschiedene Modelle an: der Dampfentsafter, der Zentrifugalentsafter und die Saftpresse. Doch wo genau liegt der Unterschied zwischen den Geräten und welche Vor- und Nachteile bieten die einzelnen Modelle?

    1.1 Dampfentsafter

    Diese Modelle entsaften unter dem Einsatz hoher Temperaturen. Deshalb haben sie einen relativ hohen Energiebedarf, arbeiten gleichzeitig jedoch auch sehr langsam. Sie funktionieren auf die Art, dass Wasser auf dem Herd zum Kochen gebracht wird. Auf diese Weise entsteht Wasserdampf, der das Obst oder Gemüse erhitzt. Dadurch platzen die Pflanzenzellen, der Saft kann austreten und wird in einem Auffangbehälter gesammelt. Der Vorteil dieser Funktionsweise liegt darin, dass so ganze Früchte in das Gerät gegeben werden können. Trotzdem können Bestandteile wie Kerne oder das Gehäuse bei der Zubereitung des Saftes nicht stören, da sie in der Frucht bleiben. Besonders gut eignen sich Dampfentsafter auch zum Dampfgaren von Gemüse oder zum Einmachen von Früchten. Der Nachteil dieser Entsafter liegt darin, dass die hohen Temperaturen die enthaltenen Vitamine stark schädigen. Deshalb ist ein daraus gewonnener Saft nicht unbedingt so gesund, wie man das gerne hätte.

    VORTEILE

    • Saftgewinnung, ohne dass dabei Kerne, Gehäuse oder andere störende Bestandteile verarbeitet werden
    • kann auch zum Dampfgaren und Einmachen von Obst genutzt werden
    • lange Haltbarkeit des gewonnenen Saftes
    • meist für mehrere Kilogramm Obst ausgelegt

    NACHTEILE

    • sehr heißer, energieintensiver Vorgang
    • im Vergleich zu den anderen Modellen äußerst langsam und langwierig
    • durch die hohen Temperaturen muss man mit einem hohen Vitaminverlust leben

    1.2 Zentrifugalentsafter

    Ein Zentrifugalentsafter funktioniert in jedem Fall elektrisch. Bei diesem wird zunächst das Obst zerkleinert. Anschließend wird das zerkleinerte Fruchtfleisch in eine Zentrifuge gegeben. Diese bewegt sich in der Regel mit einer sehr hohen Frequenz von 5.000 bis 15.000 Umdrehungen pro Minute. Die Zentrifugalkraft schleudert dabei den Saft aus den Fruchtstücken. Von Vorteil ist die einfache Handhabung der Zentrifugalentsafter. Man kann hier vollständige Früchte hineingeben, die Bearbeitung findet vollautomatisch statt. Außerdem ist der Vorgang äußerst schnell. Von Nachteil hingegen ist, dass diese Geräte meist auch relativ laut sind und durch die hohe Umdrehungszahl auch eine gewisse Temperatur im Inneren erreicht wird. Das steht nicht annähernd im Vergleich zu einem Dampfentsafter, aber ein gewisser Vitaminverlust ist trotzdem die Folge. Außerdem ist die Saftausbeute bei einem Zentrifugalentsafter zwar gut, aber nicht so gut wie bei einer hochwertigen Saftpresse.

    VORTEILE

    • sehr schneller, elektronischer Vorgang
    • keine Körperkraft notwendig
    • unkompliziert in der Handhabung

    NACHTEILE

    • relativ laut
    • auch hier findet ein gewisser Vitaminverlust statt
    • die Saftausbeute ist nicht optimal
    • je nach Modell teils recht umständlich zu reinigen

    1.3 Saftpresse

    Die Saftpresse kann im Detail auf unterschiedliche Weisen funktionieren. Das Grundprinzip liegt jedoch stets darin, dass eine Frucht durch mechanischen Druck ausgepresst wird. Dieser Vorgang kann manuell, mechanisch oder elektrisch ausgeführt werden. Im Saftpresse Test zeigen sich teils sehr einfache, teils sehr komplex aufgebaute Geräte. Der Vorteile einer Saftpresse liegt vor allem darin, dass der Saft meist bei einer sehr geringen Umdrehungszahl gewonnen wird. Außerdem ist die Ausbeute aus den Früchten maximiert. Von Nachteil ist hingegen der – gerade bei komplexeren Geräten – relativ hohe Preis.

    VORTEILE

    • meist sehr schonende Saftgewinnung, dadurch bleiben sehr viele Vitamine erhalten
    • maximale Saftausbeute
    • meist recht leise
    • kann je nach Modell sogar Beeren und Kräuter entsaften

    NACHTEILE

    • teurer im Vergleich zu den Entsaftern
    • benötigt teilweise eine gewisse Zeit für den Aufbau
    • je nach Modell nicht ganz leicht zu reinigen
    • muss zum Teil unter dem Einsatz von Körperkraft bedient werden

    2. Die Arten der Saftpresse im Saftpresse Vergleich

    Wie bereits erwähnt, können Saftpressen die unterschiedlichsten Funktionsweisen nutzen. Außerdem unterscheiden sie sich nach Größe, der Art des Betriebes und der Bearbeitung des Obstes. In der Folge sollen einige der gängigsten Arten der Saftpresse vorgestellt werden.

    2.1 Die Zitruspresse

    Die Zitruspresse eignet sich ausschließlich zum Auspressen von Zitrusfrüchten, da diese relativ weich sind. Es handelt sich hierbei um die klassische Saftpresse, die eigentlich jeder von zu Hause kennen sollte. In der Mitte hat sie einen Kegel mit Rippen, auf dem die Frucht ausgedrückt werden kann. Der Saft wird schließlich in einer darunter liegenden Schale aufgefangen und kann anschließend in ein Glas gegeben werden. Die Unterschiede im Saftpresse Test liegen bei diesem Modell in der Regel in den Materialien und der Betriebsweise. Gefertigt sein können diese Saftpressen aus den unterschiedlichsten Stoffen, beispielsweise Porzellan, Edelstahl, Kunststoff oder Glas. Die einfachsten Modelle werden manuell betrieben. Dabei nimmt man einfach eine halbe Zitrusfrucht und drückt und dreht diese auf dem Kegel aus. Bei elektrischen Modellen dreht sich der Kegel zusätzlich. Von der Ausbeute her ist dieser Vorgang genauso gut wie bei vollständig elektrischen Modellen. Allerdings ist das bezogen auf eine Frucht. Gerade wenn mehrere Früchte auf diese Weise gepresst werden sollen, setzt irgendwann Ermüdung ein und die Ausbeute wird schlechter. Von Vorteil ist vor allem der sehr niedrige Preis, der sogar im einstelligen Eurobereich liegen kann. Auch die Reinigung ist aufgrund der wenigen Bestandteile sehr schnell erledigt.

    Tipp: Je nachdem, ob man gerne Fruchtfleisch in seinem Saft hat, kann ein Siebaufsatz für die Saftpresse sinnvoll sein. Dieser ist bei vielen Modellen bereits im Lieferumfang enthalten. Auch zum Auffangen von Kernen der Frucht kann dieser Aufsatz sehr hilfreich sein.

    2.2 Saftpresse mit einer oder zwei Schnecken

    Bei vielen mechanischen Saftpressen sind eine oder zwei Pressschnecken verarbeitet. Diese Modelle schaffen im Saftpresse Test auch relativ harte Obst- und Gemüsesorten. Dadurch macht es sie zu einem äußerst vielseitigen Begleiter. Ein weiteres Highlight bei den Funktionen liegt darin, dass sogar Kräuter, Gräser und ähnliche Pflanzen damit ausgepresst werden können. Je nach Modell gelingt dies aber deutlich besser, wenn es zusammen mit ein paar härteren Früchten geschieht. Bei dieser Saftpresse wird das Obst gebrochen und anschließend der Saft ausgepresst. Dieser gelangt durch ein Sieb in den Auffangbehälter, während der Trester – also der Pressrückstand – am Ende der Schnecke abgeworfen wird. Der Vorteil ist die – bei horizontalen Pressschnecken – mit 80 Umdrehungen pro Minute langsame Pressgeschwindigkeit. Diese schont den Saft und vor allem die darin enthaltenen Vitamine. Noch langsamer sind im Saftpresse Test in der Regel die Modelle mit vertikal angebrachten Pressschnecken. Diese arbeiten im Optimalfall sogar nur mit 60 Umdrehungen pro Minute.

    2.3 Saftpresse mit Schneidewerk

    Bei diesen Modellen wird das Obst über ein Schneidewerk stark zerkleinert und zu Brei verarbeitet. Dieser Brei wird anschließend durch ein Sieb gedrückt und entsaftet. Die Umdrehungszahl ist dabei im Saftpresse Test in aller Regel höher als bei anderen Modellen der Saftpresse. Trotzdem ist dieser Vorgang relativ schonend, weshalb auch dieser Typ Saftpresse absolut zu empfehlen ist.

    2.4 Saftpresse mit Walzwerk

    Die wahren Luxusobjekte im Saftpresse Test sind die Modelle, die über integrierte Walzen verfügen. Diese verarbeiten das Obst in mehreren Schritten. Zunächst wird das Obst zu Brei gepresst. Anschließend wird die Zerkleinerung durch das Drücken durch enge Rillen weiter verfeinert. Erst im letzten Schritt werden sehr eng beieinanderliegende Walzen genutzt, um den Saft aus dem Brei zu pressen. Bei den besten Modellen liegt der Abstand der letzten Walzen bei nur 0,1 Millimetern. Das bedeutet, dass auch tatsächlich nur der Saft extrahiert wird – und das bei maximal möglicher Ausbeute. Es handelt sich also qualitativ um einen Gerätetyp, der darauf ausgelegt ist, höchste Ansprüche zu erfüllen. Wäre der Preis nicht so hoch, würde praktisch immer ein Modell dieses Gerätetyps zum Saftpresse Vergleichssieger ernannt werden.

    2.5 Slow Juicer

    Slow Juicer sind als spezielle Varianten der Saftpressen mit Schnecke zu sehen. Sie funktionieren elektronisch und sind besonders dahin gehend konstruiert, das Obst möglichst schonend zu pressen. Auch hier liegt die Zahl der Umdrehungen pro Minute in der Regel zwischen 60 und 80. Zur Nutzung werden hierfür die gewünschten Obstsorten in handliche Stücke geschnitten und in den Slow Juicer gegeben. Dieser presst anschließend die Früchte unter Einsatz der verbauten Schnecke.

    3. Weitere Kriterien im Saftpresse Vergleich

    Grundsätzlich gibt es ein paar Kriterien, auf die man in einem Saftpresse Test besonders stark achten sollte. Dazu zählen die Reinigung, die Ausbeute und das Zubehör.

    3.1 Reinigung

    Die Reinigung der einzelnen Modelle im Saftpresse Vergleich kann – je nach Modell – teils sehr einfach, teils etwas schwieriger sein. Grundsätzlich gilt: Je komplexer der Aufbau und je mehr Teile verbaut sind, desto komplizierter und umfangreicher sind die Reinigungsarbeiten. Besonders die einfachen Modelle – also vornehmlich die Zitruspressen – sind relativ simpel konzipiert und bestehen im Optimalfall sogar nur aus einem einzigen Teil. Bei komplexeren Modellen muss man bedenken, dass diese häufig zur Reinigung auseinandergebaut werden müssen. Nach der Reinigung muss umgekehrt natürlich auch der Zusammenbau wieder erfolgen. Das hört sich profan an, kann im schlimmsten Fall aber einen deutlich spürbaren und sogar frustrierenden Zeitaufwand bedeuten. Außerdem kann man im Saftpresse Test auch darauf achten, ob ein Modell für die Spülmaschine geeignet ist. In den meisten Fällen ist es aber sowieso praktischer, die Bestandteile direkt nach der Nutzung unter klarem Wasser abzuspülen. So können Fruchtreste nicht antrocknen. Dann kann nämlich auch die Spülmaschine Probleme bekommen.

    3.2 Die Ausbeute

    Eines der wichtigsten Kriterien im Saftpresse Vergleich ist die Saftausbeute. Bereits bei den einzelnen Typen der Saftpresse wurde zu diesem Punkt einiges erläutert. Jeder Saftpresse Test gibt jedoch auch zu den einzelnen Modellen Auskunft darüber, wie präzise diese arbeiten. Gerade bei den elektrischen Modellen mit Pressschnecke, Schneidewerk oder Walze hängt die Ausbeute auch wesentlich von der Qualität dieser darin verbauter Bestandteile ab.

    3.2 Das Zubehör

    Viele Zubehörbestandteile sind im Lieferumfang einer Saftpresse in der Regel nicht enthalten. Allerdings gibt es ein paar kleine, aber feine Elemente, auf die man durchaus achten sollte. Beispielsweise mag nicht jeder seinen Saft in der gleichen Zusammensetzung. Einige Menschen bevorzugen klare Säfte ohne Fruchtfleisch, andere wiederum möchten unbedingt viel Frucht darin haben. Um diese unterschiedlichen Anforderungen erfüllen zu können, gibt es – nicht alle, aber zumindest viele – Typen der Saftpresse mit unterschiedlich feinen Filtern. Während einige davon nicht mehr als die Filterung des Saftes zulassen, ermöglichen andere den Durchlass für Fruchtstücke. So kann jeder die Konsistenz seines Saftes selbst bestimmten. Allerdings sind solche verschiedenartigen Filter nicht bei jedem Modell enthalten. Daher sollte man darauf achten, welche Filter der Saftpresse beiliegen.

    4. Fazit

    Insgesamt handelt es sich bei einer Saftpresse um eine hervorragende Möglichkeit, gesunden Saft herzustellen. Direkt aus der Frucht können keine Zusatzstoffe, Zucker oder Ähnliches in den Saft gelangen. Auch der Vitamingehalt ist bei Nutzung einer Saftpresse maximal. Entsprechend gesund ist das Resultat bei Nutzung eines solchen Modells. Damit gewinnt die Saftpresse qualitativ auch den direkten Vergleich mit dem Entsafter – sowohl was den Fruchtgehalt als auch die Ausbeute betrifft. Dafür ist die Saftpresse jedoch auch langsamer und im Vergleich meist teurer als ein Entsafter. Das Mehr an gebotener Qualität sollte diese Nachteile jedoch deutlich aufwiegen. Entsprechend handelt es sich hierbei um eine hervorragende Möglichkeit, etwas mehr Gesundheit in das eigene Leben zu bringen. Der eigene Körper wird es dem Nutzer danken.

    Ähnliche Seiten