Laufrad Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Bikestar® Premium
BIKESTAR® Premium Sicherheits-Kinderlaufrad
Bikestar®-Premium___B00EDST4Z2
Bikestar® Premium
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Lenkerpolster
Räder12 Zoll
Handbremse
Gewicht4,8 kg
Trittbrett
Bereifung
EVA = Es handelt sich hierbei um ein elastisches Material, welches Gummi ähnelt.
Luft
2
Mehr Infos
Bikestar® Kinderlaufrad
BIKESTAR® Premium Sicherheits-Kinderlaufrad grün
Bikestar®_Kinderlaufrad__B004LUIB4M
Bikestar® Kinderlaufrad
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Lenkerpolster
Räder10 Zoll
Handbremse
Gewicht4,4 kg
Trittbrett
Bereifung
EVA = Es handelt sich hierbei um ein elastisches Material, welches Gummi ähnelt.
Luft
PREISTIPP
3
Mehr Infos
Kettler 8715-600
Kettler 8715-600
Kettler-8715-600___B0017VHEXW
Kettler 8715-600
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Lenkerpolster
Räder10 Zoll
Handbremse
Gewicht4,3 kg
Trittbrett
Bereifung
EVA = Es handelt sich hierbei um ein elastisches Material, welches Gummi ähnelt.
Kunststoff
4
Mehr Infos
Puky 4056
Puky Laufrad LR M 4058
Puky-4056___B000XFUKAW
Puky 4056
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Lenkerpolster
Räder8 Zoll
Handbremse
Gewicht3,3 kg
Trittbrett
Bereifung
EVA = Es handelt sich hierbei um ein elastisches Material, welches Gummi ähnelt.
Luft
5
Mehr Infos
Puky - Laufrad LR 1Br
Laufrad Puky
Puky---Laufrad-LR-1Br___B006IRT1WM
Puky - Laufrad LR 1Br
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Lenkerpolster
Räder12 Zoll
Handbremse
Gewicht5,0 kg
Trittbrett
Bereifung
EVA = Es handelt sich hierbei um ein elastisches Material, welches Gummi ähnelt.
Luft
6
Mehr Infos
United Kids 904020
United Kids 904020 Lauflernrad
United-Kids-904020___B005053W0U
United Kids 904020
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Lenkerpolster
Räder12 Zoll
Handbremse
Gewicht3,5 kg
Trittbrett
Bereifung
EVA = Es handelt sich hierbei um ein elastisches Material, welches Gummi ähnelt.
Luft
7
Mehr Infos
Hudora Ratfratz
HUDORA 10370
Hudora-Ratfratz___B00LPJUUD2
Hudora Ratfratz
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Lenkerpolster
Räder12 Zoll
Handbremse
Gewicht3,9 kg
Trittbrett
Bereifung
EVA = Es handelt sich hierbei um ein elastisches Material, welches Gummi ähnelt.
EVA
8
Mehr Infos
Kettler Speedy Waldi
KETTLER Laufrad Speedy Waldi
Kettler-Speedy-Waldi___B009OM35B6
Kettler Speedy Waldi
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Lenkerpolster
Räder12,5 Zoll
Handbremse
Gewicht5,0 kg
Trittbrett
Bereifung
EVA = Es handelt sich hierbei um ein elastisches Material, welches Gummi ähnelt.
Kunststoff
9
Mehr Infos
Hudora Ratfratz 4.0
HUDORA 10071
Hudora-Ratfratz-4.0___B0069GC07U
Hudora Ratfratz 4.0
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Lenkerpolster
Räder12 Zoll
Handbremse
Gewicht5,0 kg
Trittbrett
Bereifung
EVA = Es handelt sich hierbei um ein elastisches Material, welches Gummi ähnelt.
EVA

Laufrad los geht’s

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Aller Anfang ist schwer. So auch die ersten Fahrradversuche. Losfahren, hinfallen und wieder aufstehen. Und das die ganze Zeit. Ganz schön mühselig und mit der Zeit auch ziemlich nervig. Da verlieren die Kleinen oft die Lust und die Motivation, sich für die Drahtesel zu begeistern. Um das Fahrradfahren zu erleichtern, gibt es eine perfekte Vorstufe zum ersten Fahrrad: das Laufrad. Leichter, lässiger und langsamer geht es nämlich mit dem Laufrad, bei dem man anders als beim klassischen Rad mit den Füßen den Boden berühren kann. Für Kinder ist das Laufrad somit der perfekte Einstieg, um die Gehwege unsicher zu machen. Und es ist eine gute Alternative zum Rad mit Pedalen.

    1. Warum überhaupt ein Laufrad?

    Ein Laufrad bereitet die Kinder optimal auf das Fahrradfahren vor, ohne sie zu überfordern. Denn Laufräder verzichten bewusst auf Pedale und Kette, sodass die Kinder nicht trampeln müssen, sondern sich alleine durch den Schwung mit den Beinen fortbewegen. Dies vermittelt ihnen ein Gefühl von Sicherheit, weil sie durch den Bodenkontakt einen festen und stabilen Halt haben. Ein Laufrad schult zudem das Gleichgewicht sowie die Reaktionsfähigkeit und ist somit ein guter Einstieg für das Fahrrad fahren. Denn das Laufradfahren ist vom Bewegungsablauf dem Fahrradfahren sehr ähnlich. Zudem schult das Gehrad wie kein Anderes die Motorik der Kinder, weshalb sich die meisten Experten auch sicher sind, dass es die Kinder wie kein anderes Spielzeug besser auf das Fahrradfahren oder den Sportunterricht vorbereitet. Das Laufrad wirkt sich ebenfalls positiv auf die geistige Entwicklung aus, weil die Kinder Spaß an der Bewegung haben. Des Weiteren fördert das Laufrad den Bewegungsdrang der Kinder. Denn mit eigener Muskelkraft lernen sie, sich zu bewegen. Das hilft dabei, ihren Körper besser einzuschätzen.

    1.1 Das sollte beim ersten Laufrad beachtet werden

    Ein perfektes Einstiegsalter für das erste Laufrad gibt es nicht. Jedes Kind ist in seiner Entwicklung anders, deshalb kann man kein genaues Alter für den Gebrauch festlegen. Allerdings geben die meisten Hersteller das Einstiegsalter von drei Jahren an. Vorher haben die Kinder nämlich meist nicht die nötige Fähigkeit, Geschwindigkeiten und Bewegungsabläufe einzuschätzen. Der Kauf wird meist von zwei wichtigen Faktoren bestimmt: Das Kind sollte bereits eigenständig und sicher laufen können und zudem groß genug sein, um mit den Beinen den Boden berühren zu können. Stimmen diese zwei Punkte, ist ein Laufrad die optimale Vorbereitung für die Zukunft mit dem das Kind lernt, mit viel Spaß und Spannung die Welt des Straßenverkehrs zu entdecken. Das Allerwichtigste bei den Übungsstunden auf dem Laufrad ist jedoch die richtige Umgebung. Auf Spielplätzen oder in Fußgängerzonen haben die Kleinen die besten Chancen das Laufrad kennenzulernen. Denn hier sind sie geschützt vom Straßenverkehr. Deshalb sind diese Plätze für einen Laufrad Test die besten Orte. Abzuraten ist das Üben auf Gehwegen an einer Straße oder auf abschüssigen Wegen. Auf unsicheren Strecken lauern viel zu viele Gefahren und eine erhöhte Chance auf Verletzungen. Schließlich soll man das Laufrad ganz ungestört kennenlernen können. Der wichtigste Punkt, den man jedoch beachten sollte, ganz egal, an welchem Ort der Laufrad Test stattfindet: der Helm. Diesen darf man keinesfalls vergessen. Nur er schützt vor Verletzungen.

    1.2 Mit Geduld und Gelassenheit geht es besser

    Niemand mag es gerne, wenn man bei den ersten Lernversuchen gehetzt wird. Dies gilt auch für die ersten Versuche auf dem Laufrad. Kinder lernen das Fahren meist von ganz alleine und benötigen fast keine Hilfestellung. Am Anfang ist es nicht ungewöhnlich, dass die Kinder das Laufrad schieben. Dies erweckt bei den Eltern jedoch häufig den Eindruck, dass es zu früh war, um dem Nachwuchs ein Laufrad zu kaufen. Doch davon darf man sich nicht abschrecken lassen. Denn Kinder machen sich so zunächst mit dem neuen Gehrad vertraut, um genau zu untersuchen, wie es funktioniert. Und hierbei ist Geduld und Gelassenheit gefragt. Man sollte den Kindern die nötige Zeit geben, das Laufrad kennenzulernen. Nur so lernen sie den perfekten Umgang. Und es muss schließlich zunächst ihren Laufrad Test überstehen, damit sie sich auf den Sattel trauen.

    2. Der richtige Kauf

    Laufräder sind durch ihre einfache Handhabung ein guter Einstieg für die ersten Fahrversuche eines Kindes. Und das Angebot an Laufrädern ist mittlerweile riesig. Unter vielen Anbietern den richtigen zu finden, fällt daher oft schwer. Es gibt aber ein paar Kriterien, die man beim Kauf des Laufrads beachten sollte und die einem dabei helfen, das richtige Laufrad auszuwählen. Sichere Räder sind nämlich meist mit dem GS-Zeichen versehen. Das Prüfzeichen des TÜV Rheinland versichert somit den sicheren Umgang mit dem Laufrad und ist ein Zeichen guter Qualität. Ein weiterer wichtiger Aspekt, an dem ein gutes Laufrad sichtbar wird, ist der tiefe Einstieg. So kann sich das Kind ohne große Hindernisse auf den Sattel setzten und muss nicht erst über unvorteilhafte Stangen steigen. Zudem sollte immer darauf geachtet werden, dass Sattel und der Lenker höhenverstellbar sind, damit die ideale Sitzposition gefunden werden kann und die Fahrt sportlich losgeht. Damit unnötige Verletzungen vermieden werden, sollte der Lenker auch immer gepolstert sein, um so bei möglichen Unfällen das Kind zu schützen. Beachtet man nun diese Kriterien beim Kauf, so sollte das richtige Modell schnell gefunden sein. Aber am wichtigsten ist natürlich die Meinung des Kindes. Daher sollte es beim Kauf des Laufrads immer dabei sein. Der Tipp: Das Kind einfach mal aufsitzen lassen und eine kleine Runde fahren lassen. Eine kleine Probefahrt lohnt sich immer, denn so schützt man sich vor einem Fehlkauf und kann sich sicher sein, dass das Laufrad auch dem Fahrer gefällt. Im Fachhandel ist auch ein Laufradvergleich möglich, sodass man mehrere Ausführungen testen kann.

    Längeres Leben der Laufräder: Damit das Laufrad möglichst lange genutzt werden kann, empfiehlt es sich, das Laufrad richtig unterzustellen. Sei es im Keller, in der Garage oder im Gartenhäuschen. So verhindert man, dass Rost, Staub oder Dreck das Rad angreifen kann. Ein langes Leben des Laufrads ist gesichert, weil es weniger schnell rostet und es solange, wie nur möglich genutzt werden kann.

    3. Der Laufrad Vergleich

    Viele Firmen bieten mittlerweile Laufräder an. Da sollte man Vergleichen und für die Bedürfnisse seines Kindes das beste Laufrad auswählen. In der folgenden Tabelle gibt es einige Hersteller, die Laufräder anbieten.

    HERSTELLER GESCHICHTE
    PUKY
    Kettler Auch die Laufräder von Kettler sorgen für jede Menge Fahrspaß. Viele Modelle zeichnen sich durch einen hochwertigen Stahlrahmen, ein ansprechendes Design und der kinderfreundlichen Benutzung aus. Ein Laufrad dieser Firma wurde sogar zum Laufrad Vergleichssieger bei der Stiftung Warentest. Es gibt auch Modelle mit einer Bremse, einen Spritzschutz und einen Seitenständer. Das überzeugt im Laufrad Vergleich.
    Hudora Das deutsche Unternehmen Hudora hat eine lange Tradition in der Sportwelt. Denn mit unzähligen Sportartikeln für Jung und Alt rüstet es seit vielen Jahren Sportler mit dem nötigen Equipment aus. Auch die Kleinen macht Hudora mit dem passenden Spielzeug fit für die Zukunft. Mit sehr leichten Laufrädern und einer speziellen EVA-Bereifung wird das Rollen über Gehwege sicher. Die Räder passen sich dem Untergrund an und verhindern Holpern über kleine Steinchen und Stöcke, die wohlmöglich auf den Gehwegen liegen. Einziger Nachteil ist der Geruch des Gummis, der für einige als unangenehm empfunden wird.

    4. Das kommt noch hinzu

    Entscheidet man sich nun dazu, seinem Kind ein Laufrad zu schenken, empfiehlt es sich auch immer, gleich auf das passende Zubehör zu achten. In diesem Fall der richtige Helm. Wie schon angesprochen schützt er bei gefährlichen Stürzen vor Verletzungen und gewöhnt das Kind gleich an das Fahren mit dem sicheren Schutz. Mit den folgenden paar Infos findet man auch schnell die ideale Kopfbedeckung.

    Wichtigste Regel: Auch hier gilt wieder aufsetzten und ausprobieren. Denn ob der Helm den besten Schutz bietet, lässt sich nur beim aufsetzten feststellen. Er sollte eng anliegen, damit er bei möglichen Stürzen nicht verrutscht. Unter dem Kinngurt sollte immer ein Finger breit Platz bleiben, damit er nicht in die Haut drückt und unschöne Druckstellen verursacht. Noch etwas ist ganz wichtig: Kinder sollten beim Kauf des Helms immer mitentscheiden dürfen, weil sie es schließlich sind, die den Helm tragen müssen. Und gefällt er ihnen, wird er letztlich auch getragen. Soll er vorwiegend im Sommer eingesetzt werden, empfiehlt es sich immer einen Helm mit Lüftungsschlitzen zu kaufen, damit bei warmen Temperaturen kein Hitzestau entsteht. Außerdem mag es kein Kind gerne, wenn es am Kopf zu warm wird. Denn das Schwitzen macht die Fahrt nur unangenehm. Zu guter Letzt sollte das Gewicht eine Rolle spielen. Moderne Helme wiegen meist nicht mehr als 300 Gramm und sind somit bequem zu tragen. Werden diese Tipps beachtet, findet man nicht nur das richtige Laufrad, sondern auch die passende Kopfbedeckung, die die ganze Fahrt abrundet und für die entsprechende Sicherheit sorgt.

    5. Fazit

    Das Laufrad ist der ideale Einsteiger für Kinder, die Spaß an Bewegung haben. Das Gleichgewicht trainieren, die Bewegung schulen und die Reflexe weiterentwickeln. Dies sind nur einige positive Nebeneffekte, die ein solches Laufrad zu bieten hat. Es bereitet die Kinder optimal auf das Fahrradfahren vor, ohne den Spaß aus den Augen zu verlieren. Denn die wilden Fahrten an der frischen Luft sind für die Kleinen von großer Bedeutung. Es sollte nur immer auf die beste Sicherheit geachtet werden, denn keiner möchte Unfälle oder Verletzungen. Also immer auf die passende Umgebung achten, sodass die Fahrt sicher und problemlos stattfinden kann.

    Ähnliche Seiten