Lattenrost Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Schlummerparadies Lattenrost
Lattenrost von Schlummerparadies
Schlummerparadies_Lattenrost__B00ZRLNFE0
Schlummerparadies Lattenrost
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Liegefläche140 x 200 cm
Rosthöhe7,5 cm
Anzahl Leisten42
Kopfteil verstellbar
Belastungsgrenze220 kg
MaterialBuchenholz
2
Mehr Infos
Matratzenmanufaktur Rhodos
Lattenrost FMP Matratzenmaufaktur
Matratzenmanufaktur_Rhodos__B002CFDCWE
Matratzenmanufaktur Rhodos
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Liegefläche90 x 200 cm
Rosthöhe7,5 cm
Anzahl Leisten44
Kopfteil verstellbar
Belastungsgrenze180 kg
MaterialBuchenholz
3
Mehr Infos
Ravensberger Medimed
Ravensberger Lattenrost
Ravensberger_Medimed__B00912QTZ8
Ravensberger Medimed
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Liegefläche90 x 200 cm
Rosthöhe8,0 cm
Anzahl Leisten44
Kopfteil verstellbar
Belastungsgrenze120 kg
MaterialBuchenholz
PREISTIPP
4
Mehr Infos
Dami Relax NV
Relax Lattenrost von Dami
Dami-Relax-NV___B01415TN8E
Dami Relax NV
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Liegefläche90 x 200 cm
Rosthöhe9,0 cm
Anzahl Leisten42
Kopfteil verstellbar
Belastungsgrenze120 kg
MaterialBuchenholz
5
Mehr Infos
Betten ABC Max
Lattenrost von Betten ABC
Betten-ABC-Max___B004413PVW
Betten ABC Max
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Liegefläche90 x 200 cm
Rosthöhe7,5 cm
Anzahl Leisten28
Kopfteil verstellbar
Belastungsgrenze200 kg
MaterialSchichtholz
6
Mehr Infos
Tauro 22914
Tauro Lattenrost
Tauro-22914___B008QUT92G
Tauro 22914
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Liegefläche90 x 200 cm
Rosthöhe7,5 cm
Anzahl Leisten28
Kopfteil verstellbar
Belastungsgrenze180 kg
MaterialSchichtholz
7
Mehr Infos
Interbett Vita Med
Lattenrost Vita Medi Interbett
Interbett-Vita-Med___B006AQFI6E
Interbett Vita Med
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Liegefläche90 x 200 cm
Rosthöhe4,5 cm
Anzahl Leisten28
Kopfteil verstellbar
Belastungsgrenze200 kg
MaterialBuchenholz
8
Mehr Infos
Lang Highline Rollrost
Lang Lattenrost
Lang-Highline-Rollrost___B004AJL44I
Lang Highline Rollrost
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Liegefläche140 x 200 cm
Rosthöhe4,0 cm
Anzahl Leisten20
Kopfteil verstellbar
Belastungsgrenze150 kg
MaterialMassivholz
9
Mehr Infos
SleepTec Comfort
Sleep Tec Lattenrost
SleepTec-Comfort___B00LITRXUW
SleepTec Comfort
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Liegefläche140 x 200 cm
Rosthöhe6,5 cm
Anzahl Leisten28
Kopfteil verstellbar
Belastungsgrenze120 kg
MaterialBuchenholz
10
Mehr Infos
Möbel-Eins Rollrost Achat
Möbel Eins Lattenrost
Moebel-Eins-Rollrost_Achat__B0038LPX50
Möbel-Eins Rollrost Achat
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Liegefläche90 x 200 cm
Rosthöhe8,0 cm
Anzahl Leisten12
Kopfteil verstellbar
Belastungsgrenze120 kg
MaterialBuchenholz

Der Lattenrost – wohltuender Schlaf wie auf Wolken

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Der Mensch benötigt mindestens sieben Stunden Schlaf am Tag. 7,5 Stunden gelten laut dem Magazin Fokus als optimal. So fühlt man sich am nächsten Tag fit und hat die nötige Energie, den Alltag zu meistern. Für eine wohltuende und erholsame Schlafposition ist neben der Matratze deshalb auch ein guter Lattenrost wichtig. Was der Lattenrost können sollte, worauf man beim Kauf achten muss und wie der Schlaf noch besser wird, verrät der folgende Ratgeber.

    1. Was ist ein Lattenrost?

    Nicht allein die Matratze macht ein bequemes Bett aus, auch der Lattenrost ist ein wichtiger Bestandteil eines angenehmen Schlafsystems. Der Rost dient als Unterlage für eine Matratze. Dieser besteht aus einem Federholzrahmen, indem eine variierende Anzahl von elastischen Federleisten eingelassen ist. Der Lattenrahmen hält diese Federholzleisten zusammen und wird auf dem Bettrahmen aufgelegt. Die Federleisten bestehen meist aus mehreren Holzschichten. Die Elastizität der Leisten ist durch die vorherige Behandlung mit Dampf möglich. Durch diese Verarbeitung lässt sich die Holzleiste einfach wölben und biegen. So können die Federholzleisten den Rücken stützen oder dem Gewicht nachgeben. Durch sogenannte Schieber kann man sich den Lattenrost härter oder weicher einstellen. So findet jeder seinen persönlichen Härtegrad, der die S-Form der Wirbelsäule am besten unterstützt. Denn das Schöne ist, dass heutzutage die Lattenroste flexibel sind und sich jedem Körpergewicht ideal anpassen.

    1.1 Anzahl der Federholzleisten

    Die Anzahl der Federleisten spielt für den Schlaf ein wichtige Rolle. Einfache Varianten des Lattenrostes haben meist nur 16 Federleisten. Neben diesen Modellen werden auch Lattenroste angeboten, die über 28 bis zu 42 Federholzleisten besitzen. Wie ein Lattenrost Test zeigt, sind Roste mit vielen Federleisten oft stabiler. Dadurch liegt man bequemer und das Schlafen wird angenehmer. Ein Lattenrost sollte nicht weniger als 20 Federholzleisten haben, da sonst Rückenschmerzen die Folge sein können. Auch der Abstand zwischen den Latten sollte unter vier Zentimetern liegen. Zudem sind schmale Federleisten besser als dicke. Die dünnen Holzbalken sind rückenschonender. Ob man sich aber letztlich für dünne, dicke, viele oder wenige Federleisten entscheidet, bleibt jedem selbst überlassen.

    1.2 Befestigung der Federholzleisten

    Die Federholzleisten müssen mit dem Federrahmen verbunden werden. Das funktioniert bei den meisten Modellen in der Regel mithilfe von Gurten oder Kunststoff-Kappen. Die Kappen gibt es nicht nur aus Kunststoff, sondern ebenfalls aus Gummi. Dieses Material ist für die Kappen besser geeignet, weil Gummi flexibler ist und dadurch auch die Federleisten beweglicher bleiben.

    1.3 Das Material

    In der Regel sind Federleisten aus Holz. Es gibt aber auch Modelle aus Metall oder Kunststoff. Als besonders hochwertig gelten Leisten aus Fieberglas, da diese unempfindlicher gegenüber Temperaturunterschieden und Feuchtigkeit sind. Das garantiert einen wohltuenden Schlaf, sodass man nicht mehr aus dem Bett raussteigen möchte. Wer sich für Leisten aus Holz entscheidet, sollte sich für Birke oder Buche entscheiden. Beide Holzarten sind besonders elastisch und leicht.

    Insiderwissen: Schadstoffe, die sich im Holz und im Leim befinden, wie beispielsweise Formaldehyd, kann zu Kopfschmerzen oder Schleimhautreizungen führen. Formaldehyd gilt seit längerer Zeit als krebserregend.

    1.4 Unterschiedliche Formen des Lattenrostes

    Den Lattenrost gibt es in unterschiedlichen Formen und Ausführungen. Welcher Bettrost geeignet ist und welcher nicht, kann mithilfe von einem Lattenrost Test herausgefunden werden. Die folgende Tabelle kann sich als nützlich erweisen, um einen Überblick über die verschiedenen Bauarten des Lattenrostes zu bekommen.

    LATTENROST VORTEILE NACHTEILE
    Rollrost
    • einfach zu transportieren
    • gut geeignet für Federkernmatratzen
    • preiswert in der Anschaffung
    • keinen eigenen Federholzrahmen
    • weniger haltbar aufgrund einfacher Verarbeitung
    • keine ergonomische Federung
    Federholzlattenrost
    • eigener Federholzrahmen
    • flexible und stabile Federholzleisten
    • meist stabile und komfortable Verarbeitung
    • lange Haltbarkeit
    • ergonomische FederungHärtegradeinstellung
    • teuer in der Anschaffung
    • manche Modelle haben eine fragile Befestigung der Leisten
    • erschwerter Transport
    • Härtegradregulierung kann sich als kompliziert herausstellen
    automatisch verstellbares Lattenrost
    • manuelle Bedienbarkeit der Verstellmöglichkeiten
    • für ältere Menschen geeignet
    • Motor stellt sich bei Widerstand selber ab
    • bei Stromausfall funktioniert die Steuerung weiterhin
    • teuer in der Anschaffung
    • durch Erhöhung keine geeignete Liegeposition
    • störende Geräusche durch den Motor
    • Stromausfall kann ein Problem werden
    Tellerlattenrost
    • für Menschen mit Bandscheibenvorfall geeignet
    • ergonomische Federung
    • gute Belüftung
    • Kunststoffplatten statt Federholzleisten
    • teuer in der Anschaffung
    Mehrzonenlattenrost
    • durch unterschiedliche Zonen werden bestimmte Körperbereiche unterstützt
    • verschiedene Härtegradeinstellung
    • ergonomische Federung
    • individuell verstellbar
    • teuer in der Anschaffung
    • erschwerte Einstellung der Zonen

    1.5 Sondermodelle

    Nicht jedes Lattenrost ist für jeden Schläfer geeignet. Babys oder übergewichtige Menschen, brauchen ein spezielles Lattenrost für einen guten Schlaf. Worauf man beim Kauf dieser speziellen Modelle achten soll, verrät folgende Tabelle.

    LATTENROST EIGENSCHAFTEN
    Lattenrost für das Babybett
    • stabiler Lattenrost muss Halt geben
    • Rost muss frei von Schadstoffen sein
    • es dürfen keine Lücken zwischen den Federleisten entstehen
    • ein falsches Lattenrost kann im schlimmsten Fall zu Rückenverformungen führen
    Lattenrost für Übergewichtige
    • beim Kauf sollte auf eine verstärkte Mittelzone geachtet werden
    • Lattenroste für Übergewichtige sind häufig unter dem Begriff XXL Lattenrost zu finden
    • XXL Lattenroste tragen ein Gewicht bis zu 250 kg

    2. Aspekte, die ein Lattenrost ausmachen

    Neben der Federleistenanzahl, dem Material und den unterschiedlichen Ausführungen sind die Verstellmöglichkeiten, die Haltbarkeit und die individuelle Härteregulierung Faktoren, die einen guten Lattenrost ausmachen. Im Lattenrost Test wird festgelegt, welcher Bettrost letztendlich mit seinen Eigenschaften überzeugt.

    2.1 Verschiedene Körperzonen

    Bereits zum zweiten Mal hat der Wecker geklingelt, trotzdem dreht man sich nochmal um und sagt sich, dass man beim nächsten Klingeln auf jeden Fall aufsteht. Aber wenn es im Bett gemütlich ist, fällt das Aufstehen oft schwer. Ein Bettrost mit fünf bis sieben Zonen sorgt ebenfalls dafür, dass man mal wieder viel zu spät aus dem Bett kommt. Warum? Weil ein Rost mit unterschiedlichen Zonen das Schlafen noch schöner macht. Im Idealfall lässt sich der Härtegrad im Bereich um den Kopf, der Schulter, dem unteren Beckenbereich, dem Beckenbereich und den Beinen individuell einstellen, sodass man seine optimale Schlafposition findet. Bei einem Sieben-Zonen-Lattenrost zählen noch die Ober- und Unterschenkel dazu. Mit Hilfe von Schiebereglern kann man die Zonen einstellen. Bei einem Sieben-Zonen-Lattenrost können somit die sieben Zonen auf den eigenen Körper eingestellt werden. Fest eingestellte Lattenroste sind meist auf den Durchschnitt angepasst. Sie unterstützen nicht die eigene Körpergröße und können Rückenschmerzen verursachen. Eine gute Druckentlastung bietet ein Lattenrost, bei dem alle 42 Federleisten verstellbar und die Federleisten mit Kautschuk-Klappen verbunden sind. Die Mindestanforderung sollten 26 Federleisten sein, die verstellt werden können. Das Kopfteil sollte bei 45 Grad oder wahlweise auch bei 40 Grad stehen, so werden die Beine optimal entlastet. Der Lattenrost Test zeigt, welcher Bettrost die angenehmste Entlastung des Rückens bietet.

    2.3 Verstellmöglichkeiten

    Einen zusätzlichen Komfort bietet ein verstellbares Fuß- oder Kopfteil. Diese Funktion kann ferngesteuert sein und erhöht somit den Komfort. Das verstellbare Kopfteil kann gerade beim Lesen im Bett ein großer Pluspunkt sein. Beim Schlafen sollten die höhenverstellbaren Teile jedoch in die herkömmliche Position zurückgebracht werden. Gerade Seitenschläfer können mit der Erhöhung eine unangenehme Schlafposition annehmen.

    2.4 Die Langlebigkeit

    Die Langlebigkeit der Lattenroste liegt zwischen acht und zehn Jahre und somit höher als bei der Matratze. Durch den Austausch von Ersatzteilen kann die Haltbarkeit des Lattenrostes erhöht werden. Möglich ist dies zum Beispiel beim Beckenbereich, der durch den Kopf- oder Fußbereich ausgetauscht wird. Diese Bereiche werden vergleichsweise weniger strapaziert als der Beckenbereich. Sollte die Spannung der Federholzleisten nachlassen, ist es ratsam sich einen neuen Bettrost auszusuchen. Ein Lattenrost Test kann nützliche Informationen vor dem Kauf bieten.

    Insidertipp: Laut der Fernsehsendung “W wie Wissen” verliert der Mensch etwa zwei Liter Wasser pro Nacht. Den größten Teil nimmt die Matratze auf. Aber auch ein guter Lattenrost unterstützt die Luftzirkulation. (http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/sendung/2012/wasser-120.html)

    3. Die Matratze

    Um einen unbequemen Schlaf oder gar Rückenschmerzen zu vermeiden, sollte auf ein komfortables Schlafsystem, bestehend aus Matratze und Lattenrost, geachtet werden. Für eine gesunde Körperhaltung ist neben der Matratze auch der Lattenrost wichtig. Welche Kriterien ein Bettrost erfüllen muss, wird im Lattenrost Vergleich festgelegt. Die Meinung teilt sich, ob Lattenroste wirklich zu einem gesunden Schlaf beitragen oder nur die Matratze der wichtigste Faktor ist. Herausgefunden wurde jedoch, dass eine flexible Unterlage es möglich macht, sich rückengestützt auf der Matratze zu bewegen und die richtige Schlafposition zu finden. Demnach sind gerade Lattenroste für einen angenehmen und gesunden Schlaf nötig. Schlafstörungen können durch einen fehlenden Schlafkomfort mittels falsch ausgewähltem Bettrost oder Matratze hervorgerufen werden. Die Matratze und der Lattenrost sollten demnach aufeinander abgestimmt sein und müssen eine Einheit bilden. Doch wie bei jedem Produkt ist die Auswahl enorm groß. Der Lattenrost Test soll Licht ins Dunkeln bringen. Wir zeigen welcher Lattenrost zu welcher Matratze passt. Zu einer Federkernmatratze, die über eine Eigenfederung verfügt, passen jegliche Lattenroste. Spezielle Lattenroste, die eng stehende Leisten und bewegliche Kautschuk-Kappen aufweisen, sollten Latexmatratzen gewählt werden. Zu Kaltschaum- und Viscosematratzen gehören spezielle Lattenroste mit eng stehenden Federleisten. Bei hochwertigen Matratzen, wie Federkernmatratzen, reicht ein Rollrost vollkommen aus. So kann man sich den teuren Lattenrost sparen, da die Federkernmatratze über eine eigene Federung verfügt. Verstellbare Lattenroste sind bei solch einer Matratze überflüssig. Gerade bei dünnen Matratzen sollte auf eine ausreichend flexible und anpassbare Unterlage geachtet werden. Ein herkömmlicher Lattenrost reicht da nicht aus, denn ein qualitativ hochwertiger Bettrost kann bei dünnen Matratzen den Schlafkomfort erhöhen.

    Faustregel: Fünf-Zonen-Lattenroste sollten auch mit Fünf-Zonen-Matratzen verwendet werden. Gleiches gilt für sieben Zonen. Latex- und Schaumstoffmatratzen sind geeigneter für verstellbare Lattenroste, da sich diese besser anpassen.

    4. Fazit

    Um einen Überblick darüber zu bekommen, worauf man beim Kauf eines guten Lattenrostes achten muss, kann die folgende Auflistung sich als hilfreich erweisen: Maße des Bettes und somit des Lattenrostes vor dem Kauf ausmessen, Anzahl und Abstand der Federleisten begutachten, überprüfen, ob ein Mittelgurt vorhanden ist sowie das Material der Kappen. Zudem sollten die Zonen, Verstellmöglichkeiten und Härteregulierung und auch die Angaben zur Belastbarkeit vor dem Kauf abgeklärt werden. Eine erholsame Nacht bringt einen guten Tag. Deshalb ist die Wahl des richtigen Lattenrostes auch so wichtig. Durch das große Angebot auf dem Markt kann man schnell den Überblick verlieren. Ein Lattenrost Vergleich kann die nötigen Informationen bieten und durch den Lattenrost-Dschungel leiten. Qualitativ minderwertige Produkte, die zwar günstig im Preis sind und auf dem ersten Blick recht gut wirken, können im Nachhinein starke Rückenschmerzen verursachen. Um dies zu vermeiden, kann ein Lattenrost Test Abhilfe schaffen. Und vielleicht ist der Lattenrost Vergleichssieger, genau das Produkt, was gesucht wurde. Mit dem richtigen Lattenrost kann man sich wohl behütet unter die Bettdecke kuscheln, und wie auf Wolken schlafen.

    Ähnliche Seiten