Küchenmaschine mit Kochfunktion Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Klarstein Food Circus
Klarstein_Food_Circus
Klarstein_Food-Circus__B06XHMRZMK
Klarstein Food Circus
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Volumen2 l
Leistungsstufen10
Leistung M / H
Leistung Motor / Heizung
500 / 1.100 Watt
Zerkleinern
max. Temperatur100 Grad
Programme
Automatik-programme
10
2
Mehr Infos
Kenwood Cooking Chef
Kenwood Küchenmaschine mit Kochfunktion
Kenwood-_Cooking-Chef__B00OUT616Y
Kenwood Cooking Chef
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Volumen6,7 l
Leistungsstufen11
Leistung M / H
Leistung Motor / Heizung
1.500 / 1.100 Watt
Zerkleinern
max. Temperatur140 Grad
Programme
Automatik-programme
0
PREISTIPP
3
Mehr Infos
Clatronic KM 3476
Clatronic KM 3476
Clatronic-_KM-3476__B00B68Q7LQ
Clatronic KM 3476
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Volumen5,5 l
Leistungsstufen10
Leistung M / H
Leistung Motor / Heizung
1.100 / 900 Watt
Zerkleinern
max. Temperatur140 Grad
Programme
Automatik-programme
3
4
Mehr Infos
Kitchenaid Processor
Kitchenaid Küchenmaschine mit Kochfunktion
Kitchenaid-_Processor__B014HEA6N0
Kitchenaid Processor
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Volumen4,5 l
Leistungsstufen10
Leistung M / H
Leistung Motor / Heizung
450 / 1.050 Watt
Zerkleinern
max. Temperatur140 Grad
Programme
Automatik-programme
6
5
Mehr Infos
Supercook SC110
Supercock Küchenmaschine mit Kochfunktion
Supercook_SC110__B00ED10TFS
Supercook SC110
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Volumen2,0 l
Leistungsstufen11
Leistung M / H
Leistung Motor / Heizung
500 Watt
Zerkleinern1.000 Watt
max. Temperatur130 Grad
Programme
Automatik-programme
100
6
Mehr Infos
Krups Prep & Cook
Krups Küchenmaschine mit Kochfunktion
Krups-_Prep--Cook__B00OAXFNQ4
Krups Prep & Cook
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Volumen4,5 l
Leistungsstufen12
Leistung M / H
Leistung Motor / Heizung
1.550 / 1.550 Watt
Zerkleinern
max. Temperatur120 Grad
Programme
Automatik-programme
6
7
Mehr Infos
Profi Cook Multikochmixer
Profi Cook Küchenmaschine mit Kochfunktion
Profi-Cook_Multikochmixer__B00Q4UFDHA
Profi Cook Multikochmixer
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Volumen2,5 l
Leistungsstufen10
Leistung M / H
Leistung Motor / Heizung
600 / 1.300 Watt
Zerkleinern
max. Temperatur120 Grad
Programme
Automatik-programme
3
8
Mehr Infos
Jupiter Mycook All-in-One
Jupiter Mycook Küchenmaschine mit Kochfunktion
Jupiter-Mycook_All-in-One__B00BGB6RJ
Jupiter Mycook All-in-One
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Volumen2,0 l
Leistungsstufen11
Leistung M / H
Leistung Motor / Heizung
600 / 1.000 Watt
Zerkleinern
max. Temperatur120 Grad
Programme
Automatik-programme
0
9
Mehr Infos
Kenwood kCook
Kenwood Küchenmaschine mit Kochfunktion
Kenwood_kCook__B00U91F5F0
Kenwood kCook
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Volumen2,5 l
Leistungsstufen3
Leistung M / H
Leistung Motor / Heizung
150 / 800 Watt
Zerkleinern
max. Temperatur100 Grad
Programme
Automatik-programme
3
10
Mehr Infos
Severin James the Wondermachine
Küchenmaschine mit Kochfunktion von Severin
Severin-_James-the-Wondermachine__B00ONA7M1I
Severin James the Wondermachine
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Volumen1,5 l
Leistungsstufen5
Leistung M / H
Leistung Motor / Heizung
550 / 1.050 Watt
Zerkleinern
max. Temperatur120 Grad
Programme
Automatik-programme
0

Manche mögen’s heiß – Küchenmaschinen mit Kochfunktion

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Sind sie was für Faule oder die nächste Evolutionsstufe der Küchengeräte? An Küchenmaschinen mit Kochfunktion scheiden sich die Geister. Eines steht aber fest: Sie sind stark im Kommen und finden immer mehr Fans. Das Urgestein lieferte Vorwerk mit seinem Thermomix. Lange Zeit war der Thermomix die einzige Küchenmaschine, die Speisen zerkleinern und kochen konnte. Das sieht mittlerweile ganz anders aus. Viele Hersteller lassen ihre Kandidaten im Wettbewerb der Küchenmaschinen mit Kochfunktion schnetzeln und dünsten, was das Zeug hält. Das blieb weder Stiftung Warentest noch Stern TV verborgen. Die Experten und Medienmacher ließen einige Kandidaten aus dem weiten Feld der Wettbewerber gegeneinander antreten und kürten einen überraschenden Sieger – dazu weiter unten mehr. Auch das Verbraucherwelt-Team hat sich den kochenden und rührenden Allroundern angenommen. Viele Recherche-Stunden flossen in unseren Test für Küchenmaschinen mit Kochfunktion ein. Welche Unterschiede es gibt, welche Funktionen sinnvoll sind und was die Geräte überhaupt können, das sagen wir Ihnen im folgenden Küchenmaschinen Vergleich.

    1. Fast schon langweilig – Küchenmaschinen ohne Kochfunktion

    Streng genommen ist eine Küchenmaschine jede Maschine, die in der Küche eingesetzt wird. Laut Wikipedia wurden sogar Öfen so bezeichnet, die mit Holz oder Kohle funktionierten. Mittlerweile hat sich die Definition verändert. Es handelt sich um elektrisch betriebene Geräte, die stationär arbeiten und mehrere Funktionen erfüllen. Dazu gehören Rühren, Kneten oder auch Zerkleinern. Für einige Küchenmaschinen gibt es auch Aufsätze, etwa einen Mixer oder einen Fleischwolf. Seit Jahrzehnten erleichtern sie schon viele Arbeiten in der Küche. Wer es leid war, ständig einen Handmixer halten zu müssen, der hat sich schon längst eine Küchenmaschine angeschafft. Die jagt stoisch und nahezu unermüdlich ihren Rühraufsatz oder Knethaken durch den Teig und der Koch oder Bäcker hat die Hände frei für wichtigere Arbeiten. Suppen oder Eintöpfe können diese Küchenmaschinen aber nicht zaubern. Selbst wenn die Küchenmaschine über Messer verfügt und die Zutaten zerkleinern kann: Die Suppe bleibt kalt. Von Hand muss die künftige Suppe in einen Kochtopf gefüllt und auf den Herd gestellt werden. Und damit ja nichts überkocht, muss der Koch ein wachsames Auge auf das Essen haben. Küchenmaschinen mit Kochfunktion bieten da schon mehr Luxus. Um diesen geht es im folgenden Abschnitt.

    2. Alles aus einem Guss – Küchenmaschinen mit Kochfunktion

    Die Geschichte der Küchenmaschine mit Kochfunktion fing – wie erwähnt – mit Vorwerk an. Die Wuppertaler Unternehmensgruppe setzte lange Zeit auf Staubsauger, aber irgendwann kamen auch Küchengeräte hinzu – und somit auch der Thermomix. Dieser hatte in der Universalküchenmaschine VKM5 seinen Urahn. Laut Vorwerk-Unternehmensseite vereinte der VKM5 sieben Funktionen: Rühren, Kneten, Schneiden, Raspeln, Mixen, Mahlen und Entsaften. Das war 1961. Anfang der 1970er-Jahre entwickelte Vorwerk ein Gerät, das Kochen und Mixen vereinte. Die Idee dazu hatte ein Schweizer, der in Frankreich lebt. Denn damals waren dort gebundene Suppen sehr beliebt. Vorwerk fand die Idee gut und entwickelte den Heizmixer VM 2000. Die legte den Grundstein für den Siegeszug des Thermomix’ und der anderen Küchenmaschinen mit Kochfunktion. Natürlich hat sich seit den 70er-Jahren einiges getan und die Nachfahren haben viel mehr auf Lager, als der mittlerweile angestaubte Vorgänger. Für viele Hausfrauen und Männer bringen die modernen Küchenmaschinen mit Kochfunktion im Vergleich zu ihren kalten Verwandten heutzutage eine enorme Erleichterung. Für Suppen wurden sie entwickelt und Suppen sind immer noch die Paradedisziplin der heißen Helfer. Ein bisschen Vorbereitung muss natürlich sein, denn schälen können die Maschinen nicht. Ist das Gemüse aber geschält und grob zerkleinert, kann es mit Brühe oder Wasser in den Garbehälter wandern. Von da an übernimmt die Küchenmaschine. Schnell Temperatur, Geschwindigkeit und Dauer einstellen und dann kann sich der Koch um andere Dinge kümmern. Irgendwann macht die Maschine dann mit einem Signal auf sich aufmerksam. Neben Suppen geht einiges mehr. Wer die drehenden Messer gegen einen Rühr- oder Knethaken eintauscht, kann gut Teig für Kuchen oder Brot in der Maschine machen. Gerade Hefeteige profitieren von dem Heizelement der Küchenmaschine. Sonst müssen Hobbybäcker die Rührschüssel abdecken und an einem warmen Ort platzieren. Zwischendurch heißt es: Nachschauen, wie stark der Teig gegangen ist, erneut kneten, erneut abdecken, erneut am warmen Ort verstauen. In einer Küchenmaschine mit Kochfunktion sieht das anders aus: Die knetet und wärmt autark vor sich hin – das passende Programm oder die passenden Einstellungen vorausgesetzt. Richtig freuen können sich Fans der italienischen Küche, insbesondere Risotto-Liebhaber. Das leckere Reisgericht schreckt viele Hobbyköche ab, weil sie ständig am Herd stehen und permanent rühren müssen. Für andere Dinge bleibt keine Zeit. Mit einer Küchenmaschine samt Kochfunktion sieht das anders aus. Wenn es darum geht, Dinge zu erhitzen und gleichmäßig zu rühren oder zu zerkleinern, dann fühlen sich die modernen Küchenhelfer wohl, deswegen glänzen sie auch bei der Zubereitung von Saucen oder Babybrei.

    3. Was können sie sonst so? Kochende Küchenmaschinen im Vergleich

    Mehr und mehr Hersteller drängen mit ihrer eigenen Küchenmaschine mit Kochfunktion auf den Markt und wollen ein Stück vom Kuchen abhaben. Dabei setzen sie auf unterschiedliche Ausstattungen und Ideen. Was eine Küchenmaschine mit Kochfunktion können und bieten sollte, das sagen wir Ihnen jetzt.

    3.1 Gewicht und Größe

    Es klingt banal, aber trotzdem sollten Gewicht und Größe ein wichtiger Faktor beim Kaufentscheid sein. Schließlich macht es einen Unterschied, ob die Küchenmaschine vier Kilo wiegt oder 14. Falls Sie nicht viel Platz in der Küche haben und zu denjenigen gehören, die öfter mal was auf der Arbeitsplatte hin- und herschieben müssen, dann geht das mit einer leichten Küchenmaschine besser. Vor allem, wenn das Gerät mal fix im Schrank verschwinden soll und nur ab und an zum Einsatz kommt, will niemand einen Bandscheibenvorfall dabei riskieren, den monströs-schweren Küchenhelfer aus dem Schrank zu wuchten. Allerdings hat ein hohes Gewicht gewisse Vorteile. Eine schwere Küchenmaschine steht viel stabiler auf der Arbeitsplatte als eine leichte. Ohnehin ist ein gewisses Grundgewicht nicht zu vermeiden. Küchenmaschinen mit Kochfunktion bringen meist etwas mehr Masse auf die Waage, als die nichtkochende Verwandtschaft. Schließlich ist das Heizelement nicht schwerelos. Die Größe geht mit dem Gewicht meist Hand in Hand, aber nicht zwangsläufig. Einige Küchemaschinen sind kompakt gebaut. Sie sind relativ klein und überraschend schwer. Dann gibt es die voluminösen Vertreter im Küchenmaschinen Test, die fürstliche Ausmaße aufweisen, aber ziemliche Fliegengewichte sind. Deswegen lohnt ein gesonderter Blick auf die Maße. Ist der Platz auf der Arbeitsfläche eng, findet nicht jede Küchenmaschine dort ein Zuhause. Muss sie im Falle des Nichtgebrauches in den Schrank wandern, dann empfiehlt sich ohnehin ein sorgsames Maßnehmen. Wie hoch darf sie sein, wie breit, wie tief? Platz ist bekanntlich in der kleinsten Hütte, aber eben nicht für die größte Küchenmaschine.

    3.2 Das Volumen

    Nicht jede Küchenmaschine, die groß ist, hat auch eine große Schüssel oder einen großen Topf. Der kann aber mitunter entscheidend für den Alltag sein. Einige Modelle im Vergleich der Küchenmaschinen mit Kochfunktion haben Schüsseln mit einem Volumen von etwa zwei Litern, andere bieten Platz für mehr als sechs Liter. Für den Single-Haushalt lohnt sich der Sechs-Liter-Bottich kaum, der Küchenchef einer Großfamilie hingegen wird an kleinen Töpfchen keine Freude finden. Trotzdem gilt: Legen Sie sich lieber eine Küchenmaschine mit etwas mehr Volumen zu. Denn Ausnahmen gibt es immer. Wer beim nächsten Geburtstag seinen Gästen eine leckere Suppe kredenzen möchte, der stellt schnell fest, dass der Topf dafür niemals groß genug sein kann. Allerdings wäre es ein Unding, gerade bei stressigen Geburtstagsvorbereitungen auf die Vorzüge der Küchenmaschine mit Kochfunktion verzichten zu müssen. Denn schließlich könnte sie dann ihre Stärken ausspielen: den Koch entlasten, indem sie mehrere Arbeitsschritte alleine, nach und nach erledigt.

    Wichtig: Achten Sie beim Kauf auf die genaue Angabe der Hersteller. Handelt es sich um die maximale Größe der Schüssel oder um die maximale Füllmenge. Nicht immer geben Hersteller beides an.

    3.3 Die Leistung und Geschwindigkeit

    Eine Küchenmaschine mit Kochfunktion muss einiges leisten. Deswegen braucht sie auch einiges an Leistung. Sie rührt und sie kocht. Daher geben Hersteller auch unterschiedliche Leistungskennzahlen an: für den Motor und für die Kochfunktion. Gerade erstere Wattzahl darf ruhig großzügig ausfallen. Schließlich muss eine Küchenmaschine mit Kochfunktion trotzdem gängigen Ansprüchen genügen. Dazu gehört auch, dass sie Teig kneten muss. Dafür braucht sie Kraft. Eine hohe Wattzahl bei der Kochfunktion ist zwar ebenfalls nicht zu verachten, aber in diesem Fall lohnt sich ein Blick auf die maximal erreichbare Temperatur. Die muss ohnehin nicht sonderlich schnell erreicht werden. Selbst, wenn die Küchenmaschine ein paar Minuten mehr benötigt, um auf Temperatur zu kommen: Der Koch muss nicht wartend und kontrollierend daneben stehen. Die Maschine macht ihren Job schon alleine – auch, wenn es etwas länger dauert. Geschwindigkeit ist keine Hexerei, aber sinnvoll. Wie viele Umdrehungen schafft der Rührhaken der Küchenmaschine? Soll sie langsam Teig kneten, braucht die Maschine Kraft, kein hohes Tempo. Soll sie aber auch bei Eischnee nicht klein beigeben und Suppen möglichst fein pürieren können, dann muss sie schnell sein. Besonders flotte Vertreter kommen auf 20.000 Umdrehungen. Langsamere Vertreter schaffen 10.000, was aber in der Regel trotzdem für die meisten Aufgaben reicht.

    3.4 Erweiterbarkeit

    Eine Küchenmaschine, die mixt und kocht, das klingt doch toll! Schade nur, wenn sie nicht mehr kann. Immerhin: Schneiden können sie alle. Aber nicht ohne Probleme. In vielen Küchenmaschinen mit Kochfunktion befindet sich unten im Kochtopf die Achse, auf die sich Klingen, Rührhaken oder Knethaken stecken lassen. Dann gibt es aber auch Modelle wie den Cooking Chef von Kenwood. Dieser senkt den Knet- oder Rührhaken von oben in die Schüssel. Sein großer Vorteil: Er kann Speisen wirklich gut rühren, da der Aufsatz in weiten Bahnen durch die Schüssel fährt. Allerdings kann er nicht ohne Weiteres pürieren. Deswegen gehören zum Lieferumfang ein Mixaufsatz und ein Multi-Zerkleinerer. Der Cooking Chef hat, wie einige andere Küchenmaschinen, nämlich einen zusätzlichen Anschluss. Dieser befindet sich auf der Oberseite der Maschine und kann weiteres Zubehör aufnehmen. Zwar wandert dadurch das vorpürierte Essen nicht automatisch in den Kochtopf, aber es gibt einen anderen Vorteil: In Multiaufsätze lassen sich meistens Reiben oder Hobel einsetzen, sodass auch Julienne oder Scheiben geschnitten werden können. Küchenmaschinen, die nur ein Messer am Boden des Kochtopfes haben, können das nicht. Außerdem gibt es Hersteller, die für den Zusatzanschluss ihrer Küchenmaschine sogar einen Fleischwolf anbieten. Der ist nicht nur dafür da, um selbst ein Stück Fleisch zu verwursten. In der Vorweihnachtszeit – und natürlich auch sonst – lässt sich mit diesem auch Keksteig verarbeiten.

    3.5 Dampfgarer

    Eigentlich können alle Küchenmaschinen, die eine Kochfunktion vorweisen, auch mit Dampf garen. Die Frage, die sich stellt, lautet: Wie machen sie das? Es gibt Maschinen, die haben im Lieferumfang lediglich einen einsetzbaren Korb für das Dampfgaren. Mit Glück lässt sich ein separater Dampfaufsatz nachkaufen. Der ist äußerst sinnvoll. Zum einen haben die Dampfgar-Aufsätze einen größeren Durchmesser als die Töpfe, zum anderen lassen sich so auf mehreren Etagen verschiedene Speisen mit Dampf garen.

    3.6 Wiegefunktion und Timer

    Die kochenden Küchenmaschinen sollen den Alltag der Köche einfacher machen. Deswegen lohnt es sich unter Umständen, auf ein Modell zu setzen, das eine integrierte Waage besitzt. Verzichtet das Gerät auf eine Wiegefunktion, müssen alle Zutaten vorher in einer separaten Schüssel abgewogen und hinzugegeben werden. Das ist aufwendiger und produziert dreckiges Geschirr. Wer auf diese Zwischenschritte verzichten will, greift besser zu einer Maschine, die sofort sagt, wie viel Zutaten sie noch braucht – oder man arbeitet nach Gefühl und verzichtet gänzlich auf das Wiegen. Einen Timer haben eigentlich alle Küchenmaschinen mit Kochfunktion. Aber trotzdem gibt es Unterschiede. Nicht alle Timer lassen sich gleich lang einstellen. Einige Maschinen schalten sich spätestens nach 60 Minuten ab. Andere lassen Zeiten von drei Stunden zu. Gerade, wenn Teige länger gehen oder Speisen länger gegart werden sollen, lohnen sich Maschinen, deren Timer sich auf 90 Minuten und mehr stellen lassen.

    3.7 Lieferumfang

    Die Küchenmaschinen mit Kochfunktion können im Test in verschiedenen Punkten glänzen. Der persönliche Vergleichssieger hebt sich vielleicht durch seine Ausstattung ab. Nicht alle werden mit dem gleichen Zubehör geliefert. Bei unserer Recherche ist uns aufgefallen, dass einige Küchenmaschinen mit einem Kochbuch geliefert werden. Unserer Meinung nach ist das ein sinnvolles Zubehör, da sich die meisten Maschinen in ihren Funktionen unterscheiden. Gerade für die ersten Schritte mit dem neuen Gerät ist es schön, wenn es mehrere Rezepte gibt, die sich am Anfang leicht nachkochen lassen. Wer seine Küchenmaschine besser kennengelernt hat und sicher im Umgang mit ihr ist, der kann dann immer noch abwandeln und andere Rezepte anpassen. Ein weiteres sinnvolles Zubehör ist der bereits erwähnte Aufsatz zum Dampfgaren, der das Volumen der Schüssel um einiges erweitert. Zum standardmäßigen Lieferumfang gehören natürlich Messer. Aber auch ein Rühr- sowie ein Knethaken sollten dazugehören, vor allem bei Hobbybäckern. Diese können sich zudem in ihrer Größe unterscheiden. Nicht alle eignen sich gleichermaßen zum Schlagen von Sahne oder Eischnee. Deswegen gibt es einige Küchenmaschinen im Test, bei denen der Hersteller einen Eischneebesen gleich mitliefert. Oft gibt es auch einen Spatel, der besonders gut an die jeweilige Topfform angepasst ist. Einige Hersteller haben ihren Küchenmaschinen außerdem zusätzliche Anschlüsse spendiert, wie unter Punkt 3.4 bereits erwähnt. Dann kann das Zubehör noch üppiger ausfallen. Im Vergleich lohnt es sich, darauf zu achten, was in diesem Fall zur Ausstattung gehört oder was Sie zusätzlich kaufen können.

    3.8 Automatikprogramme

    Richtig praktisch sind unserer Meinung nach auch Maschinen mit Automatikprogrammen. Die können so manches Rezept ersetzen. Es reicht zudem nicht immer, nur die Zeit, Rührgeschwindigkeit oder Hitze einmalig einzustellen. Gängige Automatikprogramme helfen zum Beispiel bei der Zubereitung von Saucen, Marmeladen und Desserts, beim Garen und Dampfgaren oder beim Herstellen von Teig. Gerade Hefeteige benötigen zwischendurch eine Knetpause, um in Ruhe gehen zu können. Das passende Programm gönnt dem Teig automatisch diese Ruhephase, ohne dass die Maschine zwischendurch manuell bedient werden müsste. Richtig komfortabel wird es mit integrierten Kochbüchern. Einige Hersteller haben nämlich an der Programmierung ihrer Küchenmaschinen gefeilt. Dann gibt es nicht nur ein paar Standard-Automatikprogramme. Die Maschine lässt sich auf spezielle Speisen programmieren und liefert so noch zuverlässigere Ergebnisse. Diese Rezepte lassen sich, etwa im Fall des aktuellen Thermomix’, per Chip auf das Gerät spielen. So können Nutzer das elektronische Kochbuch erweitern.

    3.9 Material

    Eigentlich alle Küchenmaschinen mit Kochfunktion, die wir für unseren Vergleich unter die Lupe genommen haben, besitzen einen Topf aus Edelstahl. Das Gehäusematerial hingegen kommt nicht derart einheitlich daher. Die meisten Gehäuse sind aus Kunststoff gefertigt. Andere wiederum aus Eisen. Für die Qualität spielt das Material nur eine untergeordnete Rolle, denn es gibt auch hochwertigen Kunststoff. Allerdings ist es eine Geschmacksfrage, wie die Küchenmaschine aussehen soll. Eine Küchenmaschine mit Kochfunktion macht so vieles richtig einfach. Dumm nur, dass sie sich nicht von selbst reinigen kann. Möglicherweise schaffen die Nachfolger der aktuellen Modelle das ja in einigen Jahrzehnten. Vielleicht kommt dann direkt ein Haushaltsroboter zum Einsatz, der gleich sämtliche Arbeiten übernimmt – Putzen und Bügeln inbegriffen. Bis es soweit ist, hilft ein anderer bekannter Helfer beim Abwasch: die Spülmaschine. Aber sind die Teile der Küchenmaschine überhaupt spülmaschinenfest? Die Frage sollten Sie vor der Anschaffung klären, vor allem, wenn bei Ihnen alles in die Spülmaschine wandert. Bei einigen Küchenmaschinen muss alles von Hand gespült werden. Bei anderen darf immerhin die Schüssel in die Spülmaschine. Nur für die Messer heißt es: Wir müssen leider draußen bleiben. Allerdings kann es genau umgekehrt sein. Dann scheuen die Klingen keinen Kontakt zur Spülmaschine, allerdings will der Topf manuell behandelt werden. Überlegen Sie, was Ihnen wichtiger ist und entscheiden Sie dann!

    3.10 Display

    Wichtiger als das Gehäusematerial ist unserer Meinung nach das Display. Das sollte groß und gut ablesbar sein. Gerade bei widrigen Lichtverhältnissen muss es einen ausreichenden Kontrast bieten. Handelt es sich zudem um ein Touch-Display, muss es zügig reagieren und auch mit schmutzigen Fingern klarkommen. Mehl oder etwas Wasser dürfen nicht dafür sorgen, dass sich das Display nicht mehr bedienen lässt. Auch ist es sinnvoll, darauf zu achten, in welcher Position das Display angebracht ist. Wenn es etwas schräg befestigt ist, können Sie es meistens besser ablesen. Ein Hersteller ist uns bei unserer Recherche aufgefallen, der sogar ein abnehmbares Display bietet – samt Bedienelement.

    4. Alternativen zur Küchenmaschine mit Kochfunktion

    Die Küchenmaschinen mit Kochfunktion können eine ganze Menge. Aber dem einen sind sie zu teuer, dem anderen zu sperrig. Aber gibt es Alternativen? Natürlich gibt es die! Die Frage ist, was man möchte oder benötigt. Eine Möglichkeit ist immer noch das Vorbereiten des Essens in der normalen Küchenmaschine, mit dem Messer oder im Standmixer. Anschließend kommt der Ofen oder der Herd zum Einsatz. Das hat Jahrzehnte geklappt und wird auch weiterhin funktionieren. Wer allerdings tatsächlich eine Arbeitserleichterung sucht und somit ein Gerät, welches das Essen vorbereitet und anschließend ebenfalls zubereitet, der kann sich Standmixer mit Kochfunktion anschauen. Diese sind handlicher als Küchenmaschinen und meistens günstiger. Allerdings können sie vom Volumen nicht mit Küchenmaschinen mit Kochfunktion mithalten. Außerdem scheitert es am Funktionsumfang. Suppen können sie. Falls Sie also mit Ihrer Küchenmaschine hauptsächlich Suppen in kleinen Mengen kochen wollen, können Sie über die Anschaffung eines Standmixers mit Kochfunktion nachdenken. Soll zwischendurch aber auch mal was mit Dampf gegart oder ein Teig vorbereitet werden, dann haben die Standmixer das Nachsehen. Ein weiteres Gerät, welches vorbereitet und zubereitet, ist der Brotbackautomat. Der kann nicht viel, aber das, was er kann, macht er normalerweise gut. Teig kneten kann jede normale Küchenmaschine. Soll er auch noch automatisch gehen, dann kommt die Küchenmaschine mit Kochfunktion ins Spiel. Backen kann diese allerdings nicht mehr. Das schafft nur der Brotbackautomat. Allerdings liefert dieser auch nur Brot in Kastenform – ein unschönes Loch durch den Knethaken gibt es meist kostenlos dazu. Kuchen- oder Pizzateig kann der Brotbackautomat zwar ebenfalls vorbereiten, aber anschließend muss er in den Backofen – das kann die Küchenmaschine mit Kochfunktion auch. Beim Dampfgaren und Mixen müssen Brotbackautomaten hingegen passen. Der Punkt für Flexibilität geht im Vergleich also ganz klar an die Küchenmaschine mit Kochfunktion.

    5. Was sagen die anderen: Stiftung Warentest und Co.

    Die Küchenmaschinen mit Kochfunktion wurden von einigen Instituten und Testportalen genau unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse stellen wir nun vor.

    5.1 Stiftung Warentest

    Küchenmaschinen mit Kochfunktion bewegen die Nation. So scheint es zumindest. Nachdem die Experten der Stiftung Warentest im November 2015 neun Küchenmaschinen beziehungsweise Standmixer mit Kochfunktion begutachtet haben, gab es – gefühlt – gar kein Halten mehr. Die Medienlandschaft zitiert fleißig die Testergebnisse und Stern TV hat sich im Fernsehen publikumswirksam mit den Testkandidaten beschäftigt. Das Ergebnis überrascht. Das Urgestein und der Liebling vieler Hobbyköche hatte das Nachsehen. Ein kleiner Skandal. “Das können die Thermomix-Konkurrenten besser” titelt Stern TV auf seiner Homepage und schreibt: “Der Thermomix belegte nur den 4. Platz!” Irgendwie, so liest sich der Stern-TV-Artikel, haben die Autoren aber von allen Maschinen mehr erwartet. Ernüchternd sei, dass es nicht damit getan ist, einfach alles in den Topf zu werfen und das Gerät machen zu lassen: “Alle Rezepte verlangten, das Gemüse zunächst zu putzen und kleinzuschneiden.” Es ging um die Zubereitung einer Minestrone. Auch Stiftung Warentest war zwischendurch nicht angetan von der Leistung der verschiedenen Geräte. Sie bemängelten das Ergebnis beim Garen von Brokkoli und tiefgefrorenem Lachs. Ein Thermomix, eine Kenwood-Maschine und ein Vertreter aus dem Hause KitchenAid sollten sich mit frischem Gemüse und eisigem Fisch rumschlagen. Zur gleichen Zeit. Das Ergebnis: “Thermomix, Kenwood und KitchenAid brachten rohen, in der Mitte zum Teil noch gefrorenen Lachs auf die Teller.” So manchen Verbraucher mag das nicht wundern, die Experten schon: “In den Rezeptbüchern stand nicht, dass wir frischen Lachs verwenden sollen”, schreibt die Stiftung Warentest auf ihrer Internetseite. Auch der zweite Anlauf hinterließ die Tester unzufrieden. Die Kombination blieb: frisches Gemüse, gefrorener Fisch. Dieses Mal garten die Tester alles einfach länger. Das Ergebnis: Der Lachs war durch. “Im Thermomix übergarte derweil der Brokkoli.” Reine Dampfgarer sollen da besser abgeschnitten haben.
    Aber die Tester haben auch Lob im Angebot. Sie heben die integrierten Rezepte und die intuitive Handhabung des Thermomix’ hervor. Die Konkurrenten, die sich auf den Plätzen eins bis drei tummeln, punkteten in anderen Bereichen: “Aber den Vergleichssiegern von Kenwood, KitchenAid und Krups gelingen kalte Zubereitungen besser als dem Thermomix”. Zudem würden Kenwood und Krups auch beim Kochen eine bessere Figur machen. Das Genick hat dem Thermomix aber seine Lautstärke gebrochen. Die Tester haben bei ihm 91 Dezibel gemessen. Das führte zu einer schlechten Bewertung im Bereich Umwelteigenschaften und diese wiederum zur Abwertung. Da half dem Thermomix auch nicht die bessere Bewertung beim Stromverbrauch. Die Lautstärke haben die Experten getestet, indem sie die Maschinen Wasser auf höchster Stufe rühren ließen.
    Hier die Vergleichssieger samt Note: Der Kenwood Cooking Chef KM096 belegte mit einer 2,4 den ersten Platz. Eine 2,4 heimste auch KitchenAid mit dem Artisan Cook Processor 5KCF0103 auf dem zweiten Platz ein. Krups belegte mit dem Prep & Cook HP 5031 den dritten Platz – ebenfalls mit einer 2,4. Für den Thermomix TM5 gab es von den Testern eine 2,9 und somit den vierten Platz. Die Noten für die anderen Testkandidaten reichten von 3,2 bis 5,0. Als Wundermaschine habe sich ohnehin kein Gerät hervorgetan.
    Die Lautstärke des Vorwerk-Vertreters ist der Stiftung Warentest bereits 2010 aufgefallen. Das damalige Modell soll “unangenehm” geklungen haben. “Sein helles Fiepen nervt.” Insgesamt kocht die Maschine von Vorwerk aber am besten.” Damals stieg sie mit dem Taurus My Cook und dem Kenwood Cooking Chef in den Test-Ring. Auch mit preiswerten Konkurrenten von Aldi und Lidl sollte es der Thermomix bei der Stiftung Warentest aufnehmen. Da überzeugte er ebenfalls durch sein Kochbuch. Auf dem Display steht, welche Zutat der Koch hinzufügen muss und wie viel davon. Der Thermomix sagt auch, wann es reicht. Er hat eine integrierte Waage. Die hat übrigens auch das Aldi-Modell. Das Kochbuch gibt es dafür nur aus Papier und nicht integriert. Beim Kneten von Hefeteig ließ der Thermomix die Konkurrenz aus dem Discounter ebenfalls hinter sich. Bei der Zubereitung einer Minestrone landete Vorwerk auf Platz zwei, der Lidl-Automat hatte die Nase vorn. Dafür sammelte der Tausendsassa aus Wuppertal beim Reinigen wieder Punkte. Alle Thermomix-Teile dürfen in den Geschirrspüler, der Aldi-Topf darf nicht einmal in Wasser getaucht werden und bei der Lidl-Maschine dürfen nur Messer, Spatel und Rührer in die Spülmaschine.
    Laut Stiftung Warentest schneidet der Thermomix besser ab als die Maschinen von Aldi und Lidl. Das war den Verbrauchern egal. Die Kunden stürmten die Discounter-Filialen. Schnell waren dort alle Küchenmaschinen mit Kochfunktion ausverkauft – bei Aldi sogar innerhalb von Minuten, wie das Handelsblatt berichtete. Allerdings gibt es eine neue Chance: Die Discounter bieten ihre Küchenmaschinen erneut an, wie etwa die Hannoversche Allgemeine berichtet.

    5.2 Verbraucherzentrale

    Konkurrenz und Stiftung Warentest zum Trotz: Der Thermomix ist beliebt. So beliebt, dass die Verbraucherzentrale NRW 2015 warnen musste. Und zwar vor Fälschungen. Laut Verbraucherzentrale steht mittlerweile in mehr als einer Millionen Haushalte ein Thermomix. Dabei ist es gar nicht so einfach, einen zu kaufen. Den Küchenhelfer gibt es nur im Direktvertrieb. Es muss ein Termin für ein Beratungsgespräch vereinbart werden. Der Berater nimmt dann die Bestellung auf. Die Verbraucherschützer sprechen von anschließenden acht Wochen Lieferzeit – und mehr. Der Preis liegt bei über 1000 Euro. Nun wollen aber auch Online-Shops den Thermomix im Sortiment haben, für weit unter 1000 Euro. Die Lieferzeit beträgt angeblich wenige Tage. Diese Shops haben laut Auskunft der Verbraucherzentrale allerdings keine Telefonnummer und sie antworten nicht auf E-Mails. Die Zahlart: ausschließlich Vorkasse. Außerdem erklärt der Hersteller, dass es den Thermomix nur im Direktbezug gibt, nicht von anderen gewerblichen Anbietern. Deswegen warnt die Verbraucherzentrale NRW vor falschen Shops, die niemals Ware liefern.

    6. Rezept

    Suppen können die Küchenmaschinen mit Kochfunktion, das haben sie bewiesen. Also wie wäre es mal mit einer leckeren Mulligatawnay-Soup? Die Suppe mit dem Zungenbrecher-Namen kommt aus England, basiert aber auf einem indischen Rezept. Ausprägungen gibt es viele. Einige kennen sie vielleicht aus dem Silvester-Sketch “Dinner for One”. Dort wird sie als erster Gang gereicht. Aber nun zum Rezept, das sich bestens variieren lässt. Dafür braucht man: ein Kilogramm Hühnerbrust, eine Stange Porree, vier Zwiebeln, eine Möhre, zwei Äpfel, eine Chili, sowie Ingwer. indische Curry-Paste, 200 ml Weißwein, 200 ml Kokosmilch, Zitronensaft, eine Knoblauchzehe und zu guter Letzt körnige Geflügelbrühe. Und so geht es: Die Hühnerbrüste waschen, braten und klein schneiden. Gemüse und Obst putzen, gegebenfalls schälen oder entkernen und mit den restlichen Zutaten in der Küchenmaschine kochen und sämig pürieren. Anschließend die Hühnerbrust hinzugeben und etwas ziehen lassen.

    7. Fazit

    Sie ersetzen Standmixer, Handmixer, normale Küchenmaschinen und eine Herdplatte. Sie können die Küchenarbeit enorm erleichtern. Die Kandidaten im Test der Küchenmaschinen mit Kochfunktion liefern viel Luxus – oft für viel Geld. Nicht jeder Hobbykoch benötigt wirklich alle Funktionen und einige bleiben beim gewohnten Herd. Uns haben die heißen Helfer allerdings überzeugt. Gerade teurere Modelle heben sich oft durch eine höhere Qualität ab, andere wiederum mit pfiffigen Funktionen. Welche Maschine nun aber der persönliche Vergleichssieger wird, das ist eine Frage des Geschmacks und des Geldbeutels – und vielleicht des Ausprobierens.

    Ähnliche Seiten