Gefrierschrank Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Bosch GSN29VW30 Serie 4
Bosch_Bosch_GSN29VW30_Serie_4_Gefrierschrank_/_A++_/_Gefrieren:_195_L_/_Weiß_/_No_Frost_/_Multi_Airflow
Bosch_GSN29VW30-Serie-4__4242002665146
Bosch GSN29VW30 Serie 4
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
EnergieklasseA++
Lautstärke42 dB
Volumen196 l
Gefrierfächer
Anzahl der Gefrierschubfächer
5
Gewicht58,0 kg
Türalarm
Der Türalarm gibt ein Signalton ab, wenn die Tür des Gefrierschranks zu lange offen bleibt.
PREISTIPP
2
Mehr Infos
Bomann GS 199
Bomann_GS_199
Bomann_GS-199__4004470719970
Bomann GS 199
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
EnergieklasseA++
Lautstärke43 dB
Volumen80 l
Gefrierfächer
Anzahl der Gefrierschubfächer
4
Gewicht32,0 kg
Türalarm
Der Türalarm gibt ein Signalton ab, wenn die Tür des Gefrierschranks zu lange offen bleibt.
3
Mehr Infos
Amica GS 15406
Amica_GS_15406
Amica_GS-15406__5906006702670
Amica GS 15406
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
EnergieklasseA++
Lautstärke40 dB
Volumen140 l
Gefrierfächer
Anzahl der Gefrierschubfächer
5
Gewicht41,0 kg
Türalarm
Der Türalarm gibt ein Signalton ab, wenn die Tür des Gefrierschranks zu lange offen bleibt.
4
Mehr Infos
Beko FS 127930
Beko_FS_127930
Beko_FS-127930__8690842364457
Beko FS 127930
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
EnergieklasseA++
Lautstärke39 dB
Volumen237 l
Gefrierfächer
Anzahl der Gefrierschubfächer
7
Gewicht61,0 kg
Türalarm
Der Türalarm gibt ein Signalton ab, wenn die Tür des Gefrierschranks zu lange offen bleibt.
5
Mehr Infos
Bosch GSN58AW41
Bosch_GSN58AW41
Bosch_GSN58AW41__4242002848792
Bosch GSN58AW41
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
EnergieklasseA+++
Lautstärke41 dB
Volumen360 l
Gefrierfächer
Anzahl der Gefrierschubfächer
8
Gewicht96,0 kg
Türalarm
Der Türalarm gibt ein Signalton ab, wenn die Tür des Gefrierschranks zu lange offen bleibt.
6
Mehr Infos
Liebherr GP 1486
Liebherr_GP_1486
Liebherr_GP-1486__4016803023470
Liebherr GP 1486
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
EnergieklasseA+++
Lautstärke38 dB
Volumen104 l
Gefrierfächer
Anzahl der Gefrierschubfächer
4
Gewicht47,2 kg
Türalarm
Der Türalarm gibt ein Signalton ab, wenn die Tür des Gefrierschranks zu lange offen bleibt.
7
Mehr Infos
AEG ARCTIS A71100TSW0
AEG_ARCTIS_A71100TSW0
AEG_ARCTIS-A71100TSW0__7332543117864
AEG ARCTIS A71100TSW0
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
EnergieklasseA++
Lautstärke39 dB
Volumen92 l
Gefrierfächer
Anzahl der Gefrierschubfächer
3
Gewicht37,0 kg
Türalarm
Der Türalarm gibt ein Signalton ab, wenn die Tür des Gefrierschranks zu lange offen bleibt.
8
Mehr Infos
Bomann GS 195
Bomann_GS_195
Bomann_GS-195__4004470719505
Bomann GS 195
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
EnergieklasseA++
Lautstärke43 dB
Volumen71 l
Gefrierfächer
Anzahl der Gefrierschubfächer
3
Gewicht29,0 kg
Türalarm
Der Türalarm gibt ein Signalton ab, wenn die Tür des Gefrierschranks zu lange offen bleibt.
9
Mehr Infos
Bosch GSN36VW30
Bosch_GSN36VW30
Bosch_GSN36VW30__4242002649610
Bosch GSN36VW30
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
EnergieklasseA++
Lautstärke42 dB
Volumen237 l
Gefrierfächer
Anzahl der Gefrierschubfächer
5
Gewicht75,0 kg
Türalarm
Der Türalarm gibt ein Signalton ab, wenn die Tür des Gefrierschranks zu lange offen bleibt.
10
Mehr Infos
Severin KS 9811
Severin_KS_9811
Severin_KS-9811__4008146019043
Severin KS 9811
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
EnergieklasseA++
Lautstärke41 dB
Volumen234 l
Gefrierfächer
Anzahl der Gefrierschubfächer
7
Gewicht53,0 kg
Türalarm
Der Türalarm gibt ein Signalton ab, wenn die Tür des Gefrierschranks zu lange offen bleibt.

Mit dem Gefrierschrank zuverlässig konservieren

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Um diverse Gerichte oder auf Vorrat gekochte Speisen aufzubewahren, ohne dass sie diese schnell verderben, benutzt man am besten einen Gefrierschrank. Eingefrorene Speisen können mühelos und einfach zubereitet werden. Das unterstützt die Anforderungen an den sehr individuell gewordenen Tagesablauf der meisten Familien.

    1. Der Gefrierschrank

    Die Organisation einer kleinen Familie kann inzwischen schon der eines kleinen Logistikunternehmens gleichkommen. Besonderes Augenmerk fällt dabei vor allem darauf, wann jedes Familienmitglied den Haushalt verlässt und von seinen alltäglichen Pflichten zurückkehrt. Schließlich sind davon die Essensabläufe abhängig. Auch die Industrie ist sich dieses Wandels bewusst und hat in den letzten Jahrzehnten intensiv daran gearbeitet, die erhältlichen Lebensmittel auf diese Problematik zuzuschneiden. Besonders wichtig ist dabei, dass Gerichte erhältlich sind, die nahrhaft und möglichst leicht zuzubereiten sind. Doch nicht allein die einfache Zubereitung eines Gerichts hilft dabei, die logistischen Aufgaben der Familie besser zu lösen. Vielmehr hat es an Wichtigkeit gewonnen, Lebensmittel für eine längere Zeit lagern zu können, ohne dass sie verderben. Um Lebensmittel möglichst lange haltbar zu machen und – vor allem bei Gemüse – die Nährstoffe zu erhalten, kann man diese Lebensmittel einfrieren. Diese Methode ist nicht wirklich neu und schon seit einigen Jahrzehnten verfügbar. Es gibt allerdings inzwischen sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten, Lebensmittel einzufrieren oder diese vorgekocht und eingefroren zu kaufen. Generell kann man sagen, dass fast jeder Kühlschrank bereits ein eigenes Eisfach verfügt. Dieses Fach kann je nach Modell größer oder kleiner sein. Das Volumen ist jedoch immer beschränkt. Deshalb kann es nicht wirklich mit einem Gefrierschrank oder einer Gefriertruhe verglichen werden. Es genügt jedoch, um schnell eine Kleinigkeit einzufrieren und auf Vorrat zu haben. Dies sieht bei den sogenannten Gefrierkombinationen anders aus. Diese eigentliche Weiterentwicklung des Kühlschrankes hat das Gefrierfach nicht in den eigentlichen Kühlschrank integriert, sondern verfügt über ein eigenes Modul. Dieses Modul kann je nach Modell größer oder kleiner sein und mit einer eigenen Tür geöffnet, beziehungsweise geschlossen werden. Neben dem Kühlschrank und der Gefrierkombination gibt es den Gefrierschrank. Dieser verzichtet auf die Funktionen des Kühlschranks und ist nur zum Einfrieren von Speisen gedacht. Man kann sagen, dass die meisten Geräte vom Aufbau her einem Kühlschrank sehr ähneln. Die Unterschiede in der Optik der Modelle liegen vor allem darin, ob der Gefrierschrank aus einem oder zwei Teilen besteht. Diese Optik wäre in einem Gefrierschrank Test oder Gefrierschrank Vergleich gewiss ein Kriterium. Das aber eigentlich wichtigere Kriterium ist natürlich, welche Funktionen und welches Volumen dieser besitzt.

    2. Die Ursprünge des Gefrierschranks

    Den eigentlichen Vorgänger vom Gefrierschrank stellt die Gefriertruhe dar. Die Gefriertruhe ist optisch gesehen ganz anders aufgebaut als der Gefrierschrank, der Kühlschrank oder auch die Gefrierkombination. Anders als der Gefrierschrank, der Kühlschrank und die Gefrierkombination, die alle senkrecht stehen, liegt die Gefriertruhe. Sie ist, wie es der Name schon sagt, eine Truhe, die von oben vertikal geöffnet wird. Der Gefrierschrank und der Kühlschrank sind, wie es auch hier der Name schon verrät, Schränke, die in den Raum hinein geöffnet werden. Da die Gefriertruhe in der Regel ein großes Stauvolumen hat, war sie besonders bei Großfamilien beliebt. So wurde sie in erster Linie zum Lagern von großen Vorräten genutzt, die vor allem in schlechten Zeiten wichtig sein konnten. Das hohe Volumen hatte allerdings auch den Nachteil, dass die Gefriertruhen sehr groß und sperrig waren. Wie man sehen kann, haben alle Varianten der Kühlung ihre Vor- und ihre Nachteile, über die man vor einem Erwerb nachdenken sollte. Das gleiche gilt auch für die einzelnen Modelle innerhalb der Warengruppen.

    3. Die verfügbaren Modelle

    Wenn man einen Gefrierschrank Test macht, gibt es spezielle Kriterien, die man nie außer Acht lassen sollte. Eine große Rolle spielen dabei die Punkte Energieeffizienz und Stauvolumen. Das Stauvolumen ist, wie oben schon beschrieben, in einem Gefrierschrank natürlich geringer als in einer Gefriertruhe. Allerdings ist sie wiederum größer als in einer Gefrierkombination oder einem Kühlschrank mit eingebautem Gefrierfach. Bei den Modellen von Gefrierschränken gibt es im Gefrierschrank Vergleich starke Unterschiede im Stauvolumen. Manche Modelle der Gefrierschränke verfügen gerade einmal über so viel Volumen wie eine Gefrierkombination aus Kühlschrank mit separatem Kühlfach. Dieses liegt dann zwischen ungefähr vierzig bis einhundert Litern. Andere hingegen haben ein durchschnittliches bis hohes Volumen. Dieses beginnt bei circa einhundert Litern und kann je nach Modell und Größe ein Volumen von eintausend Litern erreichen. Die größten Modelle haben sogar ein Fassungsvermögen von über eintausend Litern. Diese Art von Gefrierschrank wird aber üblicherweise nicht in privaten Haushalten, sondern eher im Gastronomiebereich eingesetzt. Ein weiterer Punkt in einem Gefrierschrank Test ist immer auch die Energieeffizienz. Diese ist nicht nur aus ökologischer Sicht relevant, sondern entscheidet auch über die zum Teil nicht unerheblichen Folgekosten. Der Energieverbrauch ist in den letzten Jahrzehnten in den Haushalten geradezu explodiert. Das ist vor allem das Resultat dessen, dass man immer mehr elektrische Geräte zu Hause nutzt. Nicht nur wegen des eigenen Verbrauchs, sondern auch der Umwelt zuliebe sollte man auch darauf achten, wie viel Energie diese Geräte verbrauchen. Dies gilt generell für alle Geräte, die permanent mit Strom versorgt werden müssen. Orientieren kann man sich bei diesen Punkten an den Energieangaben an den Geräten. Diese wurden in den letzten Jahren mehrfach durch die Europäische Union erneuert. Die Novellierung des Europarechtes hatte damals eigentlich zur Aufgabe, die Energieeffizienz von elektrischen Geräten zu klassifizieren. So wurde versucht, es dem Verbraucher zum Beispiel auch bei der Gefriertruhe einfacher zu machen, sogenannte Stromfresser zu erkennen. In der Praxis ist es allerdings so, dass viele Verbraucher mit den einzelnen Energieklassen nicht viel anfangen können. Bei einem Gefrierschrank kann man aber eigentlich sagen, dass es kaum noch Geräte gibt, die unter der Energieklasse A liegen. Die Energieklassen reichen bis A+++. Diese höchste Energieklasse kennzeichnet ein Gerät mit dem geringsten Energiebedarf. Zwischen diesen Energieklassen gibt es starke Abstufungen. So kann ein Gefrierschrank, der mit A gekennzeichnet ist, bis zu siebzig Prozent mehr Strom im Jahr verbrauchen als ein Gefrierschrank mit einer dreifachen Pluskennzeichnung. Gerade was diesen Aspekt angeht, lohnt es sich, einen Gefrierschrank Vergleich durchzuführen. In diesem Fall spart man nicht nur Geld, sondern schont wie schon erwähnt die Umwelt. Natürlich kann man auch selbst einen Gefrierschrank Test zu Hause machen, indem man einfach einen Strommesser zwischen den Gefrierschrank und seine Steckdose schaltet. Dies könnte man besonders dann machen, wenn man noch einen älteren Gefrierschrank zu Hause hat und herausfinden möchte, wie groß dessen Energieverbrauch ist. Hier kann es sogar sinnvoll sein, auf dieser Grundlage einen neuen Gefrierschrank zu kaufen. Schließlich finden sich häufig wesentlich bessere Modelle in einem Gefrierschrank Test, da der Energieverbrauch mittlerweile einen so großen Stellenwert hat.

    4. Sonderausstattung und Zubehör

    Neben den schon genannten Kriterien wie Energieeffizienz, Volumen und Größe, sind auch die einzelnen Komponenten der Innenausstattung und die einzelnen Funktionen eines Gefrierschranks wichtig. Bei diesen Zusatzfunktionen kann es sich sowohl um elektronische Feinheiten beim Gefrierschrank selbst, wie auch um rein mechanische Funktionen handeln. Generell kann man sagen, dass die neueren Modelle die Möglichkeit bieten, die Tür zum Öffnen sowohl links, als auch rechts anzubringen. Man sollte also, wenn man den Gefrierschrank aufgestellt hat, erst einmal einen Gefrierschrank Test in puncto Türöffnung machen. So lässt sich erkennen, wie weit die Tür in den Raum schwenkt, um dann dementsprechend die Tür links oder rechts am Gerät anzubringen. Eine klassische Zusatzfunktion im Gefrierschrank Vergleich, die allerdings auch standardmäßig am Gerät sein sollte, sind die vier höhenverstellbaren Füße. Viele vorhandene Küchen sind bereits recht alt und Gebäude setzen sich im Laufe der Zeit auch etwas. Daher kann es vorkommen, dass die Küchenböden nicht zu einhundert Prozent gerade sind. Da kommen die höhenverstellbaren Füße ins Spiel. Es ist sehr wichtig, dass man den Gefrierschrank gerade hinstellt. Dies kann beim Gefrierschrank Test durch eine Wasserwaage kontrolliert werden. Auch bei der Innenausstattung muss man vorher einen Gefrierschrank Vergleich machen und dann entscheiden, welches Modell am besten passt. Das eine oder andere Modell hat nur zwei oder drei Schubladen, die befüllt werden können. Andere Gefrierschränke verfügen über sechs bis sieben Fächer. Diese Anzahl steht natürlich immer zu einem gewissen Grad in Abhängigkeit zur Größe des Modells und dem integrierten Fassungsvermögen. Entsprechend wird anhand dieses Faktors auch nie allein ein Gefrierschrank Vergleichssieger gekürt. Für manche vielleicht nur eine Spielerei, allerdings auch ein ernst zu nehmendes Kriterium in einem Gefrierschrank Vergleich ist die Möglichkeit, Eiswürfel zu produzieren. Diese kleine Feinheit stellt bei manchen Gefrierschränken einen echten Komfort dar. Es gibt inzwischen Modelle, die über die Möglichkeit verfügen, über einen separaten Hahn Eiswürfel direkt ins Glas zu füllen. In der Vergangenheit hatten die Nutzer von Gefrierschränken oft das Problem, dass die eingefrorenen Lebensmittel unter dem sogenannten Gefrierbrand litten. Ein Gefrierbrand kommt vor, wenn der Gefrierschrank oder die Gefriertruhe viel zu kalt eingestellt ist und somit zu viel Eis produziert. Durch Gefrierbrand werden Verpackungen von Lebensmitteln und dann schließlich auch die Lebensmittel selbst angegriffen. Dies geht dann so weit, dass man sie besser nicht mehr zubereiten sollte. Daher haben die neueren Modelle von Gefrierschränken in der Regel immer eine Möglichkeit, die Temperatur zu regulieren. Alternativ dazu gibt es aber auch eine sogenannte No-Frost-Elektronik. Diese funktioniert eigentlich ganz simpel und ist mit dem Thermostat einer Heizung gleichzusetzen. Das Thermostat einer Heizung regelt über Fühler, die die Zimmertemperatur erfassen, die Intensität beim Heizen in der Wohnung. Die No-Frost-Funktion arbeitet ähnlich. Sobald der in den Gefrierschrank integrierte Fühler erfasst, dass sich Eis auf den Kühlstäben bildet, regelt er die Temperatur an den betroffenen Kühlstäben etwas herunter. So verhindert er, dass sich Eis bilden kann. Diese Funktion hat den Gebrauch von Gefrierschränken stark vereinfacht und das Verderben der darin lagernden Lebensmittel auf ein Minimum reduziert.

    5. Die Möglichkeiten beim Gefrieren

    Man kann festhalten, dass inzwischen in praktisch jedem Kühlschrank ein Eisfach vorhanden ist. Allerdings muss man auch berücksichtigen, dass die Einsatzmöglichkeiten eines Eisfaches innerhalb eines Kühlschrankes gering sind. Anders sieht es mit der Gefrierkombination aus. In der Regel besteht solch eine Gefrierkombination aus einem Kühlschrank oberhalb und einem relativ großen Gefrierschrank unterhalb. Die Industrie hat in diesem Produkt wie bereits erwähnt den Kühlschrank mit dem Gefrierschrank kombiniert, um so ein größeres Volumen zum Einfrieren und Lagern von Lebensmitteln im Gefrierschrank zu schaffen. Als eigenes Gerät gibt es auch den alleine stehenden Gefrierschrank. Gefrierschränke sehen optisch aus wie Kühlschränke, nur haben sie keine Kühlungsfunktionen. Sie können nur zum Einfrieren von Lebensmitteln genutzt werden. Doch auch beim Gefrierschrank gibt es inzwischen eine Vielzahl an Modellen. Durch diese Entwicklung sollte der Verbraucher zunächst einen Gefrierschrank Test machen, um erkennen zu können, welches Modell für eine selbst am sinnvollsten ist. In solch einem Test wird man mit Sicherheit Abschnitte finden, die sich mit dem Preis, der Größe und auch dem Energieverbrauch beschäftigen. Seltener wird man in einem Gefrierschrank Test Punkte zu den einzelnen Innenausstattungen finden, obgleich diese inzwischen auch sehr stark variieren können. Daher können sie auch einen gewissen Einfluss auf den Preis nehmen. Die eben genannten Punkte würden wahrscheinlich eher in einem umfassenden Gefrierschrank Test auftauchen. Man sollte also nur einen Gefrierschrank zu seinem Gefrierschrank Vergleichssieger machen, bei dem alle wichtigen Kriterien stimmen. Große Gefriertruhen werden inzwischen fast nicht mehr gehandelt, weil sie sich als zu umständlich erwiesen haben. Der große Vorteil der Gefriertruhe ist gleichzeitig einer der größten Nachteile. Das Volumen der Truhe verursacht auch sehr starke Energiekosten, um eben das große Volumen zu kühlen. Dewegen sind moderne Truhen mittlerweile häufig kleiner. Die Industrie hat erkannt, dass die meisten Menschen gar nicht den Platz haben, um eine quaderförmige Truhe aufzustellen. Daher wird bei neu produzierten Truhen eher auf die Funktionalität als auf die Größe geachtet. Im Gewerbebereich – und dort vor allem in dem Bereich der Gastronomie – erfreut sich die Gefriertruhe aber immer noch größter Beliebtheit.

    6. Fazit

    In der heutigen Zeit kommt dem Zubereiten von Mahlzeiten zu unterschiedlichsten Tageszeiten ein hoher Stellenwert zu. Das Lagern der Lebensmittel spielte darüber hinaus bereits früher eine sehr wichtige Rolle. Doch auch heute handelt es sich hierbei noch um einen sehr wichtigen Vorgang. Die Zeit, die der moderne Mensch von heute zum Zubereiten und Beschaffen von Lebensmitteln zur Verfügung hat, ist begrenzt. Bei diesem Punkt kann es zwar hilfreich sein, dass viele Geschäfte, die mit Lebensmitteln handeln, teilweise bis spät in die Nacht geöffnet haben. Allerdings kennt jeder auch das Gefühl, endlich freizuhaben, um am liebsten nur noch schnell etwas zu essen und anschließend nichts mehr zu tun. Die Option, Lebensmittel vorgekocht einzufrieren und schnell wieder zubereiten zu können, hat daher inzwischen einen sehr hohen Stellenwert in der Gesellschaft. Inzwischen ist auch wissenschaftlich erwiesen, dass die Lebensmittel aus dem Gefrierschrank keinen Deut schlechter oder besser sind als Lebensmittel, die man nach dem Kauf sofort verwendet. Vielmehr zeigen neuste Studien, dass gerade Gemüse, wenn es sofort eingefroren wird, alle seine Vitaminstoffe und Zusatzstoffe erhält. Welche Variante man schließlich wählt, um seine Lebensmittel gefroren zu halten, hängt natürlich unter anderem von den persönlichen Lebensumständen ab. Je nach Bedarf kann es Sinn machen, nur eine Gefrierkombination aus Eisfach und Kühlschrank zu nutzen, sich eine große Gefriertruhe in den Keller zu stellen oder einen separaten Gefrierschrank zu kaufen. Egal, welche Variante man wählt: Man muss auf jeden Fall eine Auswahl zwischen den einzelnen Modellen treffen. Wichtig wäre es auch, die einzelnen Kriterien, die zum Beispiel in einem Gefrierschrank Test vorkommen können, gegeneinander abzuwägen. Alles in allem kann man aber mit Gewissheit festhalten, dass die Erfindung der eingefrorenen Speisen für viele Menschen den Alltag extrem vereinfacht und erleichtert hat. Darüber hinaus kann man auch mit Gewissheit sagen, dass die Entwicklung innerhalb dieses Produktsegmentes sich zum Vorteil der Verbraucher ausgewirkt hat.

    Ähnliche Seiten