Elektroherd Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Amica SHC 11675 E
Amica_SHC_11675_E
Amica_SHC-11675-E__4040729116756
Amica SHC 11675 E
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
60,0 x 85,0 x 60,0
BedienelementVersenkknebel
Volumen66 Liter
EnergieklasseA
BeheizfunktionUmluft, Ober/Unterh.
KochfeldGlaskeramikkochfeld
PREISTIPP
2
Mehr Infos
AEG 20095VA-WN
AEG_20095VA-WN
AEG_20095VA-WN__7332543342280
AEG 20095VA-WN
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
50,0 x 85,5 x 60,0
BedienelementDrehregler
Volumen62 Liter
EnergieklasseA
BeheizfunktionOber-/Unterhitze
KochfeldGlaskeramikkochfeld
3
Mehr Infos
SMEG SCD91CMX5
SMEG_SCD91CMX5
SMEG_SCD91CMX5__8017709072803
SMEG SCD91CMX5
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
90,0 x 90,0 x 60,0
BedienelementDrehregler
Volumen109 Liter
EnergieklasseB
BeheizfunktionUmluft
KochfeldGlaskeramikkochfeld
4
Mehr Infos
Siemens HC854283
Siemens_HC854283
Siemens_HC854283__4242003599785
Siemens HC854283
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
60,9 x 85,0 x 60,0
BedienelementVersenkknebel
Volumen67 Liter
EnergieklasseA
BeheizfunktionUmluft
KochfeldGlaskeramikkochfeld
5
Mehr Infos
AEG 43036IW-MN
AEG_43036IW-MN
AEG_43036IW-MN__7332543239207
AEG 43036IW-MN
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
59,6 x 85,0 x 60,0
BedienelementTouch-Control
Volumen74 Liter
EnergieklasseA
BeheizfunktionUmluft
KochfeldInduktionskochfeld
6
Mehr Infos
Amica SHC 11550
Amica_SHC_11550
Amica_SHC-11550__4040729115506
Amica SHC 11550
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
50,0 x 85,0 x 60,0
BedienelementDrehregler
Volumen66 Liter
EnergieklasseA
BeheizfunktionUmluft
KochfeldGlaskeramikkochfeld
7
Mehr Infos
PKM EH4-50G A
PKM_EH4-50G_A
PKM_EH4-50G-A__4030608202731
PKM EH4-50G A
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
50,0 x 85,0 x 60,0
BedienelementDrehregler
Volumen50 Liter
EnergieklasseA
BeheizfunktionOber-/Unterhitze
KochfeldElektrokochfeld
8
Mehr Infos
Beko OUM 22322 X
Beko_OUM_22322_X
Beko_OUM-22322-X__8690769390263
Beko OUM 22322 X
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
60,0 x 85,0 x 60,0
BedienelementVersenkknebel
Volumen65 Liter
EnergieklasseA
BeheizfunktionUmluft
KochfeldGlaskeramikkochfeld
9
Mehr Infos
Amica SHC 11552 W
Amica_SHC_11552_W
Amica_SHC-11552-W__4040729115520
Amica SHC 11552 W
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
50,0 x 85,0 x 60,0
BedienelementDrehregler
Volumen72 Liter
EnergieklasseA
BeheizfunktionUmluft
KochfeldGlaskeramikkochfeld
10
Mehr Infos
Siemens HC748541
Siemens_HC748541
Siemens_HC748541__4242003568699
Siemens HC748541
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
60,0 x 85,0 x 60,0
BedienelementVersenkknebel
Volumen67 Liter
EnergieklasseA
BeheizfunktionUmluft
KochfeldInduktionskochfeld

So kochen Sie am besten – Der Elektroherd Test

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Gerade für Personen, die gerne kochen, ist der Herd ein unverzichtbares Küchengerät, das in keiner Küche fehlen darf. Eine Möglichkeit stellt der Elektroherd dar. Dieser zählt zu den Großelektrogeräten. Die Ausführungen unterscheiden sich nach Bauform und der Betriebsart. Unser Elektroherd Test hat sich näher mit diesem Thema befasst und stellt Ihnen alle wichtigen Informationen zur Verfügung, um Ihnen die Entscheidung für Ihren individuellen Elektroherd Vergleichssieger zu erleichtern.

    1. Die unterschiedlichen Bauformen

    Wie der Elekroherd Test zeigt, gibt es einige unterschiedliche Bauformen von einem Elektroherd. Für welche Bauform Sie sich letztendlich entscheiden hängt zuallererst von der jeweiligen Küche ab. Im folgenden Abschnitt werden die einzelnen Bauformen näher beschrieben.

    1.1 Standardherd

    Dieses Modell wird unabhängig von anderen Einbauteilen frei aufgestellt. Zusammen mit dem Kochfeld und dem Backofen bildet er eine untrennbare Einheit.

    1.2 Unterbauherd

    Diese Ausführung unterscheidet sich von dem Einbauherd in der Weise, dass er kein Kochfeld aufweist. Dieses Gerät wird unter die Arbeitsplatte der Küchenzeile eingebaut, in der die Kochmulde integriert wird. Anschließend wird das Kochfeld mit dem Unterbauherd verbunden, in dem sich die Steuerung der Kochplatten befindet.

    1.3 Einbauherd

    Wie beim Unterbauherd wird das Kochfeld in die Arbeitsplatte integriert und durch Steckverbinder mit dem Backofen verbunden, über dem sich das Bedienpult befindet. Der Backofen ist über eine Tür mit Klappmechanismus zu öffnen, der zwei Glasscheiben mit Wärmeisolierung aufweist. Ferner verfügt dieser Herdteil über einen als Muffel bezeichneten temperaturbeständigen Einsatz. Er wird mit Ober- oder Unterhitze mittels Rohrheizkörper betrieben. Die Heizleistung bewegt sich je nach Modell bei 2000 bis 3000 Watt. Der Anwender kann zwischen den beiden Heizarten wählen, denn die Heizstäbe sind mit einer separaten Schaltung versehen und über ein Thermostat regelbar. Die Temperaturregelung erfolgt stufenlos zwischen 50 und 300 Grad. Eine Lampe dient als optischer Signalgeber. Alternativ gibt es den sogenannten Heizluftofen, bei dem sich ein Gebläse mit Ringheizkörper an der Rückwand befindet. Die angesaugte Luft wird durch den Ringheizkörper erhitzt, sodass sie umgehend die gewünschte Temperatur erreicht. Ein Vorheizen des Backofens ist nicht notwendig. Im Elektroherd Test gibt es auch Modelle, die über eine Grill-Einrichtung verfügen. Diese besteht aus einem in dem Backofen integrierten Rohrheizkörper. Alternativ gibt es Modelle mit einem Einsteckgrill, der in eine Steckvorrichtung an der Ofenwand angebracht wird. Je nach Marke und Modell sind manche Backöfen auch mit einem Mikrowellengerät kombiniert.

    2. Betriebsart

    Im Elektroherd Vergleich lassen sich Modelle mit unterschiedlichen Betriebsarten finden, wie der Herd mit Strom versorgt wird. Im folgenden Abschnitt sollen diese näher erläutert werden, damit Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung geholfen werden kann.

    2.1 Ceranfeld und Kochplatten

    Ein Elektroherd mit vier stählernen Kochplatten aus Gusseisen ist die klassische Variante, die jedoch vermehrt durch die moderne Ceranfeldausführung abgelöst wird, weil diese energiesparender ist. Diese besteht aus einer Ceranplatte, die entweder direkt mit dem Elektroherd verbunden (Standardherd) oder in die Arbeitsplatte (Unterbauherd, Einbauherd) eingelassen ist. Es handelt sich um eine Glaskeramikoberfläche in Verbindung mit einer elektrischen Strahlungsbeheizung. Unterhalb der Glaskeramikkochfelder befindet sich ein Heizelement, das Infrarotstrahlen durch das jeweilige Glaskeramik-Kochfeld schickt, sodass sich dieses aufheizt. Die erhitzten Kochfelder nehmen eine infrarote Farbe an. Ein Elektroherd funktioniert nach dem Widerstandsprinzip, bei dem der durch den Leiter fließende Strom auf einen elektrischen Widerstand trifft. Der Widerstandsleiter erwärmt sich abhängig von der durchfließenden Strommenge. Der spiralförmige Leiter lässt eine große Leiterlänge und Wärmedichte auf kleinem Raum entstehen. Vereinfacht gesagt erwärmt die Heizspirale das Kochfeld, das den Schmortopf und die darin befindlichen Speisen erhitzt.

    2.2 Induktionsfeld

    Das Cerankochfeld wird wesentlich häufiger genutzt als das Induktionsmodell. Das liegt auch daran, dass für diese Herdart ein spezielles Kochgeschirr empfohlen wird, um die Induktionsbeheizung optimal zu nutzen. Es handelt sich um ferromagnetisches Material. Die Kochoberfläche dient im Gegensatz zum Cerankochfeld nicht zur Wärmeabgabe, sondern lediglich als Schutz der Elektronik, obwohl sie sich optisch nicht von einem klassischen Elektroherd unterscheidet. Auch bei dieser Ausführung wird eine Glasplatte aus Ceran als Kochfeld verwendet. Wie beim Ceranfeld werden auch auf dem Induktionsfeld Kochtöpfe und Pfannen positioniert, das jedoch keine Wärme abgibt. Unter dem Kochfeld befindet sich eine Induktionsspule aus Kupferdraht. Durch diese Spule fließt Strom, die eigentliche Induktion erfolgt durch ein magnetisches Wechselfeld, das Wirbelströme in die Kochtöpfe auf dem Kochfeld induziert. Die in Form von Wärme auftretende Energie wird an das Metall des Kochtopfes und das Essen weitergegeben.

    3. Die Heizzonenregelung

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Kochplatten mit Wärme zu versorgen. Diese sollen im folgenden Elektroherd Test näher erklärt werden.

    3.1 Siebentaktschaltung

    Die Siebentaktschaltung ist ein robuster und preiswerter Schalter, mit dem Sie die Wärmezufuhr der Kochplatten regeln. Die Kochplatten sind mit drei Heizspiralen versehen. Die Wärmezufuhr erfolgt über sieben Stufen, die nach Bedarf regulierbar sind.

    3.2 Mechanische Energieregelung

    Es handelt sich um mechanische Energieregler, die die Kochplatten über ein Bimetall automatisch ein- und ausschalten. Je nach Stellung des Energiereglers wird die Regulierung angepasst. Bei einem Bimetall handelt es sich um zwei verschiedene Metalle, die sich bei Erwärmung unterschiedlich ausdehnen. Für die Heizzonen wird nur eine Heizspirale eingesetzt, die Regler sind bei jeder Platte separat auswechselbar. Eine Regulierung ist nicht notwendig. Bei dieser Technik dauert die Erwärmung beziehungsweise das Kochen der Speisen etwas länger. Ein Heizdraht erwärmt das Bimetall. Dieser kann durchbrennen, was die Regelung der Kochplatte einschränken kann.

    3.3 Elektronische Energieregelung

    Diese Regulierung arbeitet sehr genau, da eine integrierte Elektronikvorrichtung zum Einsatz kommt. Die Wärmezufuhr dauert etwas länger. Bei einem technischen Defekt lassen sich die einzelnen Elektronikbauteile nicht reparieren, sie müssen ausgetauscht werden. Das kann mitunter recht teuer werden. Viele Geräte verfügen nur über eine Reglereinheit, was bedeutet, dass im Fall eines technischen Defekts nicht nur eine Kochstelle, sondern alle nicht mehr funktionstüchtig sind.

    3.4 Ankochautomatik

    Diese Technik funktioniert nach demselben Prinzip wie die Energieregelung. Es handelt sich um eine Funktion, bei der die Kochplatte auf Dauerbetrieb eingestellt wird, um die Wärmezufuhr zu beschleunigen. Der Regler lässt sich flexibel herunterschalten. Unser Elektroherd Test zeigt, dass diese Automatik etwas energieintensiver ist.

    4. So sparen Sie Energie

    Bei einem konventionellen Elektroherd ist der Streuverlust abhängig von den gewählten Töpfen. Daher rät der Elektroherd Vergleich dazu, darauf zu achten, dass Kochtöpfe und Kochfeld zueinanderpassen. Geräte aus dem höheren Preissegment verfügen über Schnellkochplatten, die sich innerhalb weniger Sekunden aufheizen und schneller abkühlen. Verfügt das Cerankochfeld über eine Bräterfunktion, muss der Ofen nicht so häufig genutzt werden. Moderne Geräte der Energieeffizienzklasse A verbrauchen am wenigsten Energie und sind kostengünstig.

    5. Fazit

    Ein Elektroherd ist eine Investition für viele Jahre, die nicht unbedingt übermäßig teuer sein muss. Mit unserem Elektroherd Vergleich sind Sie in der Lage, die wichtigsten Kriterien bei der Kaufentscheidung zu berücksichtigen. Sie sind mit den verschiedenen Bauformen, mit der Betriebsart und der Heizzonenregelung vertraut. Mit Ihrem neuen Elektroherd Vergleichssieger bleibt Ihre Küche dann nicht mehr kalt.

    Ähnliche Seiten