Babytrage Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Manduca PureCotton
Manduca PureCotton
Manduca_PureCotton__B01N49W844
Manduca PureCotton
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
MaterialBaumwolle
Gewicht780 g
Waschbarbis 30°C
Tragepositionen3
max. Tragegewicht20,0 kg
Selbstbinden
2
Mehr Infos
Ecosusi Babytrage
Babytrage von Ecosusi
Ecosusi-_Babytrage__B014W3QFB8
Ecosusi Babytrage
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
MaterialBaumwolle
Gewicht222 g
Waschbarbis 30°C
Tragepositionen3
max. Tragegewicht15,0 kg
Selbstbinden
PREISTIPP
3
Mehr Infos
Marsupi Kindertrage
Marsupi Kindertrage
Marsupi_Kindertrage__B01GLVY5GQ
Marsupi Kindertrage
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
MaterialBaumwolle
Gewicht200 g
Waschbarbis 40°C
Tragepositionen2
max. Tragegewicht15,0 kg
Selbstbinden
4
Mehr Infos
Baba Sling Babytragetuch
Baba Sling Tragetuch
Baba-Sling_Babytragetuch__B001U3ZXPI
Baba Sling Babytragetuch
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
MaterialBaumwolle
Gewicht780 g
Waschbarbis 30°C
Tragepositionen3
max. Tragegewicht15,0 kg
Selbstbinden
5
Mehr Infos
Gagaku Babytrage
Gagaku Babytrage
Gagaku_Babytrage__B01LXA03EF
Gagaku Babytrage
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
MaterialBaumwolle
Gewicht476 g
Waschbarbis 40°C
Tragepositionen3
max. Tragegewicht15,0 kg
Selbstbinden
6
Mehr Infos
Babymoov Ring
Babymoov A057209 Ring
Babymoov-_Ring__B009M4PFV4
Babymoov Ring
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
MaterialBaumwolle
Gewicht939 g
Waschbarbis 30°C
Tragepositionen3
max. Tragegewicht15,0 kg
Selbstbinden
7
Mehr Infos
Ergobaby Babytrage Original
Ergobabay Babytrage Orginal
Ergobaby-_Babytrage-Original__B00XU8683W
Ergobaby Babytrage Original
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
MaterialMischgewebe
Gewicht798 g
Waschbarbis 30°C
Tragepositionen3
max. Tragegewicht20,0 kg
Selbstbinden
8
Mehr Infos
Baby Björn Babytrage One
Baby One Babytrage von Baby Björn
Baby-Bjoern-_Babytrage-One__B00IG237SQ
Baby Björn Babytrage One
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
MaterialBaumwolle & Polyester
Gewicht998 g
Waschbarbis 30°C
Tragepositionen2
max. Tragegewicht15,0 kg
Selbstbinden
9
Mehr Infos
Ergobaby Tragetuch
Tragetuch von Ergobaby
Ergobaby-_Tragetuch__B00HRSM1U0
Ergobaby Tragetuch
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
MaterialMischgewebe
Gewicht907 g
Waschbarbis 40°C
Tragepositionen3
max. Tragegewicht14,0 kg
Selbstbinden
10
Mehr Infos
Maxi-Cosi Easia Babytrage
Maxi Cosi babytrage
Maxi-Cosi-_Easia-Babytrage__B00FAJM6XK
Maxi-Cosi Easia Babytrage
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
MaterialPolyester
Gewicht581 g
Waschbarbis 30°C
Tragepositionen1
max. Tragegewicht12,0 kg
Selbstbinden

Die Babytrage – Nähe und Sicherheit zum Mitnehmen

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Die Babytrage genießt zu Unrecht oft einen eher unvorteilhaften Ruf. Die meisten Eltern oder die es werden möchten, halten eine Babytrage oder ein Babytuch für sehr unpraktisch. Denn ein klarer Vorteil eines Kinderwagens ist der Stauraum, indem nicht nur die vollgepackte Wickeltasche Platz findet, sondern der alltägliche kleine Einkauf. Beim Benutzen einer Babytrage kann es umständlich werden, diese Sachen zusätzlich tragen zu müssen. Doch das Tragen eines Babys in einer Babytrage hat nicht nur Nachteile. Im Gegenteil: Denn zum Beispiel können Eltern so dem Säugling mehr Geborgenheit schenken, da es so eng am Körper der Eltern getragen, das Gefühl von Sicherheit vermittelt bekommt. In unserem Babytrage Ratgeber zeigen wir, welche Vorteile eine Babytrage noch bietet und welche Kaufkriterien sie besitzen sollte.

    1. Was genau ist eine Babytrage?

    Der Babytrage Vergleichssieger

    Die Babytrage von Ecosusi

    Eine Babytrage ist eine Vorrichtung zum Tragen von Säuglingen und Kleinkindern. Hierbei wird der Sprössling üblicherweise in einer Anhock-Spreizhaltung in die Babytrage gesetzt. Der Elternteil, welcher den Kleinen an sich trägt, hat somit die Hände frei und kann sich um Angelegenheiten des Alltags kümmern, ohne dass das Kind auf die elterliche Nähe verzichten muss. Beim Babytrage Vergleich unterscheidet man zwischen einer “vorgefertigten” Babytrage und dem Babytragetuch. Eine Babytrage ähnelt üblicherweise einem beinfreien Schlafsack, indem das darinsitzende Kind mithilfe von Gurten in eine sichere Position gebracht wird. Ein Babytuch kann je nach Belieben unterschiedlich gebunden werden und ermöglicht so, dass die Stellung des Kindes je nach Bedarf verändert werden kann.

    2. Die Geschichte der Babytrage

    Auch, wenn man das Tragen von Säuglingen und Kleinkindern im westlichen Teil der Erde eher selten beobachten kann, werden Kinder tatsächlich auf zwei Dritteln der Erde getragen. Vor 200 Jahren trugen auch die Frauen in Europa ihr Kind unentwegt am Körper. Diese Tradition lässt sich sogar auf alten Gemälden finden (Beispiel: Adriaan van de Veldes Werk “Halt vor dem Wirtshaus”). Genutzt wurde ein Tragetuch, dessen Binden eine beachtenswerte Kunst darstellte, die Mütter an ihre Töchter weitergaben. Nachdem das Babytragetuch viele Jahrzehnte lang, wegen des Kinderwagens, nur noch von wenigen Eltern benutzt wurde, erlebte es im Jahre 1970 ein großes Revival. Anlass dazu gab die Theorie des Biologen Bernhard Hassenstein, der behauptete, dass menschliche Kind sei von Natur aus ein Tragling. Dies sollten die angeborenen Greifreflexe der Kinder beweisen, welche Hassenstein mit denen junger Affen verglich, die sich ebenfalls von ihren Müttern herumtragen ließen. Ein Unterschied bestehe darin, dass der Mensch im Vergleich zum Affen allerdings ein passiver Tragling sei. So kann das Menschenbaby sich nicht aus eigener Kraft heraus an der Mutter hochziehen und festhalten, sondern benötigt die schützende Konstruktion einer Babytrage. Etwa um die gleiche Zeit herum popularisierte Erika Hoffmann, eine damals führende Spezialistin für Pädagogik, das Tragen von Babys in Deutschland. Inspiriert von Frauen aus Mittelamerika, bewältigte sie ihren Alltag künftig mit ihren Kindern um den Körper. Nachdem diese Bewegung anschließend wieder leicht abgeklungen war, werden es heutzutage wieder mehr Eltern, die ihre Kinder tragen. Kein Wunder, schließlich gestalten moderne Rücken- oder Bauchtragen es immer einfacher.

    3. Welche Arten von Babytragen gibt es?

    Wer sein Baby tragen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten dazu. Dabei haben selbstverständlich alle ihre Vor- und Nachteile. Im Babytrage Vergleich werden sie jedoch alle berücksichtigt.

    3.1 Das Babytragetuch

    Das Babytragetuch ist die traditionelle Variante im Babytrage Vergleich, die für das Tragen der Kinder in Frage kommt. Zahlreiche Hersteller bieten Tücher solcher Art in den unterschiedlichsten Variationen an, sodass jeder, der an einem Babytragetuch interessiert ist, die passende Größe, Farbe und Beschaffenheit für sich aussuchen kann. Der Vorteil an einem Babytragetuch ist die Variabilität. Je nach Tageslaune kann die Mutter entscheiden, wie sie ihr Kind tragen möchte. Generell wird in den meisten Babytrage Tests zwischen zwei Bindearten unterschieden, nämlich der Kängurubindung, welche ein kürzeres Tuch benötigt, und der Kreuzbindung. Die Kinder können mithilfe eines Babytragetuchs auf dem Bauch, dem Rücken oder auch an der Hüfte getragen werden. Zusätzlich passt sich ein Tuch durch die Art, wie es gebunden wird, ideal an den Körper des Kindes und der Mutter an. Aber um ein Babytragetuch wirklich so zu binden, dass das Kind sich sicher, bedarf es einiges an Übung. Das Wickeln ist nicht so einfach, wie sich ein Modell aus dem Babytrage Vergleich umzuschnallen. Da heutzutage das Weitergeben der Bindekunst an die Töchter nicht mehr Tradition ist, empfiehlt es sich, eine Trageberaterin zu konsultieren. Diese bringen Eltern die Kunst des Babytuch-Bindens näher.

    3.2 Die Komfort-Babytrage

    Hierbei handelt es sich um den Nachfolger des Babytragetuchs. Orientiert an der Hektik des Alltags moderner Mütter bedarf es hier keiner komplizierten Technik zum Befestigen. Die Komfort-Babytrage wird ähnlich wie ein Rucksack einfach umgeschnallt und los geht’s. Im Babytragen Vergleich spielen diese Babytragen eine besondere Rolle, da sie das gängigste Modell sind. Gefertigt sind sie aus einem robusten, strapazierfähigen Stoff, der die Sicherheit des Kindes gewährleistet. Wenn das Kind das Alter von 6 Monaten erreicht hat, kann die Babytrage direkt genutzt werden. Bei jüngeren Kindern muss zusätzlich ein Neugeborereneinsatz angeschafft werden. Dieser ist notwendig um den Platz innerhalb der Babytrage zusätzlich auszufüllen. So kann ein gesundes Kind schon direkt nach der Geburt getragen werden. Manche Modelle lassen sogar das Wechseln der Körperseite, an der das Kind getragen wird, zu. So kann ein einziges Modell auch als Bauchtrage oder als Rückentrage benutzt werden.

    3.3 Die Rückenkraxe

    Was im ersten Moment schmerzhaft klingt, erweist sich im Babytrage Vergleich nur als ein Verwandter der Komfort-Babytrage. Ein Unterschied besteht jedoch in der Verarbeitung: Die Komfort-Babytrage ist gepolstert und vom Tragegefühl eher wie ein Rucksack. Allerdings ist sie im Babytragen Vergleich für die Mitnahme auf Wanderungen aufgrund ihrer fehlenden Stabilität eher ungeeignet. Hier kommt die Rückenkraxe ins Spiel. Durch eine stabile Konstruktion aus Metallstäben ist sie perfekt, wenn man das Kind beim Fahrradfahren oder Wandern tragen möchte. Insbesondere auf Wanderausflügen ermüden kleine Kinder schnell. Ein weiterer Vorteil der Rückenkraxe, ist, wie sich in verschiedenen Babytragen Tests gezeigt hat, dass es auch möglich ist, ältere Kinder auf dem Rücken zu tragen.

    4. Wissenswertes

    Vor dem Kauf einer Babytrage können die Vorteile und Nachteile die Entscheidung erleichter. Zudem geben wir Tipps und Tricks zum Babytragen.

    4.1 Wofür ist eine Babytrage gut?

    An erster Stelle steht definitiv die durch eine Babytrage ermöglichte Nähe zum Elternteil. Babys die in Babytragen transportiert werden, zeigten sich zumeist entspannter und zufriedener. Grund dafür ist der Instinkt, der dem Kind sagt, dass es am Körper der Eltern sicher ist (Tragling). Eltern genießen weitaus mehr Bewegungsfreiheit. Im Vergleich zum Kinderwagen lässt sich die Babytrage einfacher Mitnehmen und macht keine Probleme bei Alltagsdingen wie Treppensteigen, die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln und engen Wegen. Sportmuffel aufgepasst! Diverse langfristige Babytrage Tests zeigen, dass Mütter, die ihre Kinder am Körper tragen, ihre Rumpfmuskulatur stärken. Manchmal kann das Tragen des Kindes auch hilfreich sein, Gewicht aus der Schwangerschaft loszuwerden. Da die Babytrage vor allem angewendet wird, wenn man nebenbei andere Dinge erledigen möchte, wird das Kind bei jeder Bewegung massiert. So vermindern sich Blähungen und Bauchschmerzen. Auch Fieber kann durch Körperkontakt gesenkt werden, da dieser die Körpertemperatur des Kindes reguliert. Das Tragen entspannt nicht nur das Kind, sondern auch die Mutter: Durch das Tragen werden bei dem tragenden Elternteil Glückshormone ausgeschüttet. Dies liegt am Körperkontakt mit dem Kind. Durch das Tragen, wird der Gleichgewichtssinn des Kindes gefördert.

    4.2 Welche Argumente sprechen gegen eine Babytrage?

    Die Anhock-Spreizhaltung ist beim Tragen der Kinder sehr wichtig, kann allerdings nicht immer gewährleistet werden. Wer sein Babytragetuch selber bindet, muss unbedingt auf die richtige Körperhaltung des Kindes achten. Aber auch, wer eine Komfort-Babytrage kaufen möchte, sollte achtsam sein. Im Babytragen Test der Zeitschrift Ökotest konnten die meisten Babytragen nicht überzeugen, da die Anhock-Spreizhaltung nicht spontan möglich war. Beinahe überall musste die Haltung des Kindes im Nachhinein korrigiert werden. Einige medizinische Probleme (zum Beispiel ein Bandscheibenvorfall) können die Möglichkeit des Tragens verhindern. Im Notfall kann ein Gespräch mit dem Arzt Klarheit schaffen. Unterwegs unerlässliche Dinge (zum Beispiel Windeln) lassen sich in einer Babytrage nicht unterbringen. Hierfür müssen entweder externe Taschen oder ein Kinderwagen herangezogen werden.

    4.3 Tipps und Tricks zum Babytragen

    Wer gerne Sport macht und gleichzeitig gerne sein Kind trägt, muss in der Regel auf den Sport verzichten. Stöße und zu heftiges Ruckeln sind bei einigen Sportarten zu gefährlich. Bei Rückenproblemen kann eine besonders körpernahe Babytrage gewählt werden. Diese rückt den Schwerpunkt des Kindes etwas mehr in die Körpermitte und entlastet so den Rücken. Im Winter muss nicht auf das Tragen des Kindes verzichtet werden, im Gegenteil: Da Körperkontakt die Temperatur reguliert, haben im Winter getragene Kinder es in der Regel muckelig warm. Diejenigen, die die Babytrage häufig nutzen wollen, sollten sich für eine Rückentrage mit ausreichender Polsterung entscheiden. Babytragen, die das Kind mit dem Gesicht vom Elternteil weg halten sollen, sind im Babytragen Vergleich eher schlecht. Diese können zu einer Reizüberflutung des Kindes führen, da sie frontal dem Weltgeschehen ausgesetzt sind und sich nicht verstecken können. Zusätzlich dazu ist eine solche Körperhaltung physiologisch unvorteilhaft für den Rücken und die Hüfte des Kindes. Die Anhock-Spreizhaltung ist sehr wichtig. Zwar nehmen Kinder diese Haltung beim Hochheben automatisch an, allerdings gibt es einige Modelle unter den Babytragen, die diese Haltung verhindern. Dabei ist sie sehr wichtig für die Entwicklung des Knochengerüsts. Vorsicht beim Tragen von Säuglingen! Diese können ihren Kopf noch nicht eigenständig aufrecht halten, deshalb sollte eine Tragemöglichkeit gewählt werden, die den Kopf stützt. Einschlägige Babytragen Tests ergaben, dass vor allem Tragetücher ideal für Neugeborene sind. Beim Kauf einer Babytrage beziehungsweise eines Tragetuchs sollte unbedingt auf den Stoff geachtet werden. Dieser sollte im Idealfall waschbar und schadstofffrei sein.

    5. Fazit

    Das Tragen des Kindes hat zahlreiche Vorteile für das Kind, wie auch für den Elternteil. Während früher nur Mütter ihr Kind auf dem Bauch oder auf dem Rücken tragen mussten (und das nur, damit sie weiter arbeiten konnten), sind auch moderne Väter von dieser Möglichkeit sehr angetan. Dabei sind im Babytrage Vergleich unzählige Modelle vertreten. So kann auf angenehme und gleichzeitig praktische Art nachweislich die Eltern-Kind-Bindung gestärkt werden.

    Ähnliche Seiten