Babymatratze Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
BestCare Babymatratze
BestCare_Babymatratze
BestCare_Babymatratze__6057179217122
BestCare Babymatratze
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Maße60,0 x 120,0 cm
Kernhöhe8,0 cm
Material
Material des Bezugs.
Baumwolle, Frottier
Waschbar
Bezug ist abnehmbar und waschbar.
Antiallergisch
ArtKaltschaum
2
Mehr Infos
Träumeland Air
Träumeland_Air
Traeumeland_Air__9120018352432
Träumeland Air
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Maße60,0 x 120,0 cm
Kernhöhe5,0 cm
Material
Material des Bezugs.
Polyester, Baumwolle
Waschbar
Bezug ist abnehmbar und waschbar.
Antiallergisch
ArtSchaumstoff
3
Mehr Infos
Julius Zöllner Air Premium
Julius_Zöllner_Air_Premium
Julius-Zoellner_Air-Premium__4009250008930
Julius Zöllner Air Premium
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Maße70,0 x 140,0 cm
Kernhöhe12,0 cm
Material
Material des Bezugs.
Polyester, Baumwolle
Waschbar
Bezug ist abnehmbar und waschbar.
Antiallergisch
ArtKaltschaum
4
Mehr Infos
Prolana Kati Plus
Prolana_Kati_Plus
Prolana_Kati-Plus__4049139053354
Prolana Kati Plus
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Maße70,0 x 140,0 cm
Kernhöhe6,0 cm
Material
Material des Bezugs.
Baumwolle
Waschbar
Bezug ist abnehmbar und waschbar.
Antiallergisch
ArtNaturkautschuk
PREISTIPP
5
Mehr Infos
IWH Vertrieb Schaumstoffmatratze
IWH_Vertrieb_Schaumstoffmatratze
IWH-Vertrieb_Schaumstoffmatratze__4045914719668
IWH Vertrieb Schaumstoffmatratze
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Maße60,0 x 120,0 cm
Kernhöhe10,0 cm
Material
Material des Bezugs.
Baumwolle
Waschbar
Bezug ist abnehmbar und waschbar.
Antiallergisch
ArtSchaumstoff
6
Mehr Infos
Albatros MaxiFlex Basic
Albatros_MaxiFlex_Basic
Albatros_MaxiFlex-Basic__4250263731838
Albatros MaxiFlex Basic
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Maße60,0 x 120,0 cm
Kernhöhe10,0 cm
Material
Material des Bezugs.
Polyester
Waschbar
Bezug ist abnehmbar und waschbar.
Antiallergisch
ArtSchaumstoff

Erholsamer Schlaf für die Kleinsten – der Babymatratze Test

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Ganz egal, wie ungestüm und wild der kleine Racker ist: Im Schlaf werden alle Babys zu Engeln. Kaum etwas ist wohltuender für die Ohren der Eltern als die Stille, die vorherrscht, wenn das Kind endlich eingeschlafen ist. Dass dafür jedoch einige Faktoren berücksichtigt werden müssen, ist Eltern häufig klar. Nicht umsonst werden eventuelle Gäste gebeten, sich möglichst leise zu verhalten, sobald das Baby schläft. Auch die Windel muss perfekt trocken sein. Doch dass unruhiger Schlaf bei Kindern manchmal auch an der falschen Babymatratze liegen kann, ist vielen Eltern nicht bewusst. Diese werden häufig gemeinsam mit dem Bett verkauft und nur selten ausgetauscht. Doch die Wahl der richtigen Matratze ist wichtiger, als man vielleicht glauben mag. Worauf es auf der Suche nach dem Babymatratze Vergleichssieger ankommt und wieso die passende Matratze überhaupt von Bedeutung ist, kann im Babymatratze Vergleich nachgelesen werden. So bedarf es nur einer einfachen Änderung des Untergrunds, damit das Baby seinen wohlverdienten und vor allem gesunden Schlaf bekommt.

    1. Warum ist eine spezielle Babymatratze nötig?

    Speziell für Babys konzipierte Matratzen sind eher hart, da das Köpfchen des Kindes nicht mehr als drei Zentimeter tief einsinken sollte. Zu weiche Matratzen können die sich noch im Entwicklungsstadium befindende Wirbelsäule des Kleinen nicht genügend stützen. Deshalb eignen sich die Modelle aus dem Babymatratze Test. Dies liegt auch daran, dass die Modelle im Test über die optimalen Maße für ein Babybett verfügen. Um dem Kind den optimalen Schlaf zu bieten, den es verdient, verfügen einige Modelle im Babymatratze Test auch über spezielle Belüftungen und Trittkanten. Damit die Luft ideal zirkulieren kann, sollte die Matratze möglichst auch auf einem gut belüfteten Lattenrost oder einem durchlöcherten Brett liegen. Auch Gummiauflagen, die zwar als Auslaufschutz fungieren können, sollten lieber nicht verwendet werden, da die Matratze so nicht ausreichend belüftet wird.

    Video eines Babymatratze Test

    2. Weshalb ist Schlaf für Babys so wichtig?

    Obwohl Schlaf auch für Erwachsene unerlässlich ist, spielt er in den ersten Lebensmonaten eine umso wichtigere Rolle. Dies liegt zum Beispiel daran, dass das Gehirn eines Babys sich bis zum ersten Lebensjahr rasant entwickelt. Insbesondere die sogenannten Traumschlafphasen sind für die Reifung des Gehirns verantwortlich. Während das Kind schläft, hat das Gehirn auch die Zeit, die erlebten Eindrücke zu verarbeiten und sich kognitiv auszubilden. Dies ist zum Beispiel besonders wichtig für den Spracherwerb. Darüber hinaus kann auch nur ein ordentlich ausgeruhtes Baby zufrieden sein. Das kennen auch Eltern – wenn das Kind nicht schläft, schlafen schließlich auch die Eltern nicht. Das kann sich negativ auf die Stimmung auswirken. Schlaf ist auch für die Entwicklung des Immunsystems bei Kindern wichtig. Wenn das Baby genug schläft, minimiert sich das Krankheitsrisiko und auch die Genesung geht deutlich schneller voran.

    3. Welche Arten von Matratzen finden sich im Babymatratze Test?

    Nicht nur für das Bett der Eltern bieten Matratzenhersteller unterschiedliche Arten an. Doch obwohl die Matratze bei Erwachsenen eher eine Sache der Vorliebe ist, entscheidet sich die Wahl des Modells im Babymatratze Test eher dadurch, was dem Baby gut tut und den kindlichen Schlaf fördert. Die besten Eigenschaften bietet eine Schaumstoffmatratze. Diese passt sich der Körperform des Kindes an, ist aber hart genug, um die Wirbelsäule ausreichend zu stützen. Darüber hinaus speichert sie Wärme und ist besonders atmungsaktiv. Federkernmatratzen, wie sie oft in erwachsenen Betten zum Einsatz kommen, müssen erst durch die eigene Körperwärme aufgewärmt werden, da die metallenen Federn in ihrem Inneren selbst Kälte ausstrahlen. Aus diesem Grund eignen sich Matratzen dieser Art eher weniger für ein Babybett. Darüber hinaus ist Schaumstoff ideal für das geringe Körpergewicht eines Babys. Wenn jedoch besondere Allergien vorliegen, kann auch ein Modell aus dem Babymatratze Test gewählt werden, dass möglicherweise aus Naturmaterialien wie Kokos oder Naturlatex besteht. Da die meisten Produkte im Babymatratze Test jedoch Schaumstoffmatratzen sind, lohnt sich ein Blick in die folgende Tabelle über die Vor- und Nachteile dieses Materials.

    VORTEILE

    • muss sich nicht erst über die Körperwärme des Benutzers aufwärmen, weshalb sie eine angenehme Schlaftemperatur beibehält
    • ideal auf das geringe Körpergewicht des Kindes ausgelegt
    • häufig eher günstig
    • optimaler Härtegrad, die Wirbelsäule wird ausreichend gestützt
    • atmungsaktiv

    NACHTEILE

    • kann relativ einfach durchgelegen werden
    • einige Babys reagieren allergisch auf den Stoff

    4. Was können Eltern über die Wahl des richtigen Modells hinaus tun?

    Nicht nur die Matratze entscheidet darüber, ob das Baby gut ein- und die Nacht durchschläft. Auch andere Faktoren können den Schlaf des Babys beeinflussen. Für eine erholsame Nacht für die ganze Familie folgen im Babymatratze Vergleich aus diesem Grund einige Tipps und Tricks, die für ruhige und entspannte Nächte sorgen können.

    • Eine sichere Umgebung ist das Wichtigste, wenn es darum geht, dass das Baby ruhig durchschlafen kann. Obwohl nicht jeder sich mit dem Konzept anfreunden kann, das Babybett ins Schlafzimmer der Eltern zu stellen, kann dies besonders bei sehr unruhigen Babys wahre Wunder wirken. Schließlich schläft das Kind dann nicht im Bett der Eltern – lediglich die Nähe zu ihnen reicht manchmal schon aus.
    • Ein weiterer Vorteil des Kinderbetts im elterlichen Schlafzimmer ist, dass das Kind sich nicht erst „wach schreien“ muss, um seine Eltern zu kontaktieren. Wenn die Eltern sehr schnell an Ort und Stelle sind, fällt es dem Kind leichter, wieder einzuschlafen.
    • Dass ein Neugeborenes die ganze Nacht durchschläft, ist sehr unwahrscheinlich. Damit müssen sich frischgebackene Eltern abfinden. Diese Eigenschaft wird sozusagen auch erst im Laufe der Zeit erlernt.
    • Da Kinder sich noch keine Vorstellung von einem geregelten Tag- und Nachtrhythmus machen können, ist es die Aufgabe der Eltern, sie daran zu gewöhnen. Hilfreich kann dafür ein fester Ablauf sein. Zum Beispiel wird das Baby nach dem Aufwachen gekleidet oder es ist Zeit für eine kleine Spielrunde. So lernt es schnell, dass die Tageszeit für Aktivitäten bestimmt ist, während nachts geschlafen wird.
    • Die Regulierung der menschlichen Körpertemperatur hängt auch mit dem Raumklima beziehungsweise der Luftfeuchtigkeit zusammen. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass Babys mit einer nassen Windel nicht schlafen können. Deshalb ist es notwendig, das Baby auch in der Nacht frisch zu wickeln. Nur so ist erholsamer Schlaf für Eltern und Kind möglich.
    • Niemand kann einfach entscheiden, dass er jetzt müde ist und schlafen will. Vor allem Babys können das nicht. Aus diesem Grund kann nicht von ihnen erwartet werden, dass sie beim Hineinlegen in ihr Bettchen automatisch müde werden. Um das Kind allerdings auf den Schlaf vorzubereiten, sollten die Wachphasen dafür genutzt werden, ihm ausreichend Anregungen zu bieten. Mit vielen neuen Eindrücken im Kopf wird das Kind schneller müde, da diese im Schlaf verarbeitet werden.

    5. Worauf muss beim Kauf einer Babymatratze geachtet werden?

    Da Eltern nur das Beste für ihr Kind möchten, sollte auch die Unterlage mit Bedacht gewählt werden. Auch wenn Kinderbetten häufig schon mit einer Matratze vertrieben werden, muss diese nicht das geeignete Modell für das eigene Kind sein. Einen Babymatratze Test selbst durchzuführen, kann jedoch auch Nerven und vor allen Dingen jede Menge Geld kosten. Deshalb lohnt es sich, vor dem Kauf einen Blick auf die Kaufkriterien im Babymatratze Vergleich zu werfen. So ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass schon der erste Kauf der Beste ist. Wie bereits mehrfach erwähnt ist es wichtig, auf den Härtegrad der Matratze zu achten. Babys haben noch keine gekrümmte Wirbelsäule – diese Eigenschaft bildet sich erst mit der Zeit heraus. Deshalb ist eine Matratze, die für die Eltern bequem scheint, nicht unbedingt das optimale Modell für das Kind. Auch benötigen die Kinder aufgrund ihrer noch nicht fertig entwickelten Wirbelsäule keine speziellen Zonen in ihrer Matratze. Viel wichtiger ist es, dass diese mittelhart bis hart ausfällt. So kann das Köpfchen nicht zu tief einsinken, was eine gesunde Entwicklung des Knochengerüsts begünstigt. Das aus dem Babymatratze Vergleich gewählte Modell sollte maximal zwei bis drei Zentimeter unter dem Kopf des Kindes einsinken. Schließlich ist der Kopf in den ersten Lebensmonaten der schwerste Körperteil. Bei den Maßen ist es vor allem wichtig, dass die Matratze in das Kinderbett passt. Jedoch sollte auch darauf geachtet werden, dass das Kind zu beiden Enden hin etwa zehn Zentimeter Bewegungsfreiraum hat. So können sich auch unruhige kleine Schläfer ausreichend herumwälzen. Wenn das Kind sich im Schlaf auf den Bauch dreht, sollte es selbstverständlich auch genügend Luft bekommen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, eine Matratze mit speziellen Luftkanälen auszuwählen.

    6. Fazit

    Ein Baby muss das richtige Schlafen erst erlernen. Dies funktioniert nur, wenn auch möglichst viele Faktoren, wie beispielsweise die richtige Temperatur und die Nähe zu den Eltern, gegeben sind. Darüber hinaus kann es jedoch auch helfen, wenn die richtige Grundlage für den erholsamen Schlaf vorhanden ist, sprich: die richtige Matratze. Mit der großen Auswahl im Babymatratze Test sollte es für Eltern jedoch ein Leichtes sein, das geeignete Modell für ihr Kind zu finden.

    Ähnliche Seiten