Allesschneider Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Ritter ECO-Motor
Allesschneider ritter E 16 mit ECO-Motor
Ritter_ECO-Motor__B00008K61N
Ritter ECO-Motor
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Länge, Höhe, Breite
33,5 x 23,0 x 22,5
Gewicht3,0 kg
Klinge
Es gibt gezahnte und glatte Klingen sowie Klingen mit Wellenschliff.
Welle
Schnittbreitebis 20 mm
Leistung65 Watt
MaterialMetall
2
Mehr Infos
Graef Allesschneider H9
Allesschneider Greaf Manueller Allesschneider H9
Graef-_Allesschneider-H9__B002QZW85W
Graef Allesschneider H9
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Länge, Höhe, Breite
39,6 x 38,8 x 27,0
Gewicht3,5 kg
Klinge
Es gibt gezahnte und glatte Klingen sowie Klingen mit Wellenschliff.
Gezahnt
Schnittbreitebis 15 mm
LeistungManuell
MaterialMetall
PREISTIPP
3
Mehr Infos
Siemens MS4000B
Siemens_MS4000B
Siemens-_MS4000B__B01BLPMDKC
Siemens MS4000B
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Länge, Höhe, Breite
33,0 x 19,5 x 10,2
Gewicht1,6 kg
Klinge
Es gibt gezahnte und glatte Klingen sowie Klingen mit Wellenschliff.
Welle
Schnittbreitebis 17 mm
Leistung100 Watt
MaterialKunststoff
4
Mehr Infos
Graef M20EU Master
Allesschneider Graef M20EU Master M 20
Graef-_M20EU-Master__B00NIO9T8O
Graef M20EU Master
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Länge, Höhe, Breite
40,5 x 29,5 x 25,5
Gewicht9,0 kg
Klinge
Es gibt gezahnte und glatte Klingen sowie Klingen mit Wellenschliff.
Glatt
Schnittbreitebis 20 mm
Leistung170 Watt
MaterialMetall
5
Mehr Infos
Jupiter Hand-Allesschneider
Allesschneider Jupiter 303002 Hand-Allesschneider
Jupiter_Hand-Allesschneider__B008CS7O9M
Jupiter Hand-Allesschneider
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Länge, Höhe, Breite
31,0 x 20,8 x 19,6
Gewicht2,6 kg
Klinge
Es gibt gezahnte und glatte Klingen sowie Klingen mit Wellenschliff.
Welle
Schnittbreitebis 20 mm
LeistungManuell
MaterialLeichtmetall
6
Mehr Infos
Bosch MAS4201N
Allesschneider Bosch MAS4201N
Bosch-_MAS4201N__B006CNRQA6
Bosch MAS4201N
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Länge, Höhe, Breite
33,0 x 19,5 x 10,2
Gewicht1,6 kg
Klinge
Es gibt gezahnte und glatte Klingen sowie Klingen mit Wellenschliff.
Welle
Schnittbreitebis 17 mm
Leistung100 Watt
MaterialKunststoff
7
Mehr Infos
Siemens MS42006N
Allesschneider Siemens MS42006N
Siemens-_MS42006N__B006MVUNAI
Siemens MS42006N
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Länge, Höhe, Breite
33,0 x 19,5 x 26,0
Gewicht1,6 kg
Klinge
Es gibt gezahnte und glatte Klingen sowie Klingen mit Wellenschliff.
Welle
Schnittbreitebis 17 mm
Leistung100 Watt
MaterialKunststoff
8
Mehr Infos
Unold 78816 PROFI
Unold Profi Allesschneider
Unold-_78816-PROFI__B000P43W0G
Unold 78816 PROFI
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Länge, Höhe, Breite
29,0 x 28,5 x 26,5
Gewicht5,0 kg
Klinge
Es gibt gezahnte und glatte Klingen sowie Klingen mit Wellenschliff.
Glatt
SchnittbreiteBis 15 mm
Leistung130 Watt
MaterialAluminium
9
Mehr Infos
Graef EVO E 20
Allesschneider Graef EVO E 20
Graef-_EVO-E-20__B00CEL2BJG
Graef EVO E 20
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Länge, Höhe, Breite
34,3 x 25,2 x23,7
Gewicht4,1 kg
Klinge
Es gibt gezahnte und glatte Klingen sowie Klingen mit Wellenschliff.
Welle
Schnittbreitebis 20 mm
Leistung170 Watt
MaterialKunststoff
10
Mehr Infos
Ritter E 18 Duo Plus
Allesschneider ritter E 18 Duo Plus
Ritter-_E-18-Duo-Plus__B002AKKDM8
Ritter E 18 Duo Plus
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Länge, Höhe, Breite
33,0 x 21,0 x 20,5
Gewicht3,1 kg
Klinge
Es gibt gezahnte und glatte Klingen sowie Klingen mit Wellenschliff.
Welle & Glatt
Schnittbreitebis 14 mm
Leistung130 Watt
MaterialKunststoff

Der Allesschneider – Mamas kleiner Helfer

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Kauft man die Wurst und den Käse geschnitten oder am Stück? Das ist eine einfache Frage, die es im Supermarkt zu beantworten gilt. Innerhalb von wenigen Sekunden wird diese Entscheidung meist unter dem Gesichtspunkt der praktischen Durchführbarkeit gefällt. Ist morgens überhaupt genug Zeit da, um das Essen zu schneiden? Sind die vorhandenen Messer scharf genug? Oder hat man gegebenenfalls einen passenden Allesschneider, der alle diese Arbeitsschritte schnell und komfortabel ausführen kann? Viele Menschen entscheiden sich dann lieber für die geschnittene Variante – auch wenn das bedeutet, dass der Käse- oder Wurstaufschnitt schneller austrocknet und der Berg der Plastikverpackungen weiter wächst. Der Griff zu den abgepackten Aufschnittprodukten fällt leichter, sobald man am Samstagvormittag die langen Schlangen vor den Käse- und Wursttheken sieht. Die Auswahl an Produkten schränkt sich durch diese kleine Handlung automatisch ein und der Vorsatz, weniger Plastikmüll zu fabrizieren, ist auch zunichtegemacht. Ein Allesschneider oder Aufschnittmaschine rettet nicht die Welt, aber es handelt sich um einen nützlichen kleinen Helfer im täglichen Hausgebrauch. Im Gegensatz zu anderen Küchengeräten, die nach Meinung vieler Inneneinrichter zu einer modernen Küche gehören sollten, punkten die Aufschnittmaschinen im Allesschneider Test in den Bereichen der Handhabung und Funktionalität. Auf jeden Fall wird die Benutzung durch die hohe Vielseitigkeit des Gerätes nicht selten erfolgen. Die Gefahr, dass ein Allesschneider zu einem Staubfänger oder zu einem weiteren Platzverschwender in der langen Reihe von Küchengeräten wird, ist damit nicht besonders hoch. Mit wenigen Handgriffen lassen sich schnell sauber geschnittene Brotscheiben für das Frühstück, hauchzarte Schinkenröllchen für den Brunch oder daumendicke Goudascheiben für das Pausenbrot herstellen. Für Ästheten unter den Gourmets wird es sehr befriedigend sein zu sehen, dass der mühsam zubereitete Braten nicht durch stumpfe Messer bearbeitet wird, sondern in fein säuberlichen Scheiben auf einem Teller angerichtet werden kann. Im Allesschneider Vergleich zeigt sich, dass die Arbeit mit verschiedenen Härtegraden der Materialien und die Produktion von unterschiedlichen Schnittstärken für viele Allesschneider eine lösbare Aufgabe darstellt. Nützlich, technisch ausgefeilt und, dank vieler verschiedener Ausführungen, wandelbar: Diese Wandelbarkeit ist durch mehr als nur einen Allesschneider Test belegt. Diese Variationen in den Ausführungen ermöglichen es für fast jeden Haushalt, nach individuellen Kriterien den richtigen Allesschneider zu finden. Es ist dabei unerheblich, ob es sich um einen Single- oder Mehrpersonenhaushalt handelt. Eine klar formulierte Vorstellung der Erwartungen, die der Nutzer an den Allesschneider hat, erleichtert es im direkten Allesschneider Vergleich, das richtige Modell zu finden.

    1. Kaufkriterien

    Vorab sollen ein paar wichtige Kaufkriterien aufgezeigt werden, um die Entscheidung für das richtige Modell zu erleichtern.

    1.1 Das Material

    Der Allesschneider Vergleichssieger

    Der Allesschneider E 16 von Ritter

    Der Unterschied der Maschinen untereinander tritt am deutlichsten bei der Verarbeitung der Gehäuse hervor. Die drei Hauptwerkstoffe, mit denen die Allesschneider verkleidet werden, sind Edelstahl, Aluminium und Kunststoff. Zubehörteile wie zum Beispiel Austauschmesser und Bodenplatten erweitern die Palette der verarbeiteten Materialien um Glas, Holz, Keramik und ähnliche Stoffe. Nach rein ästhetischen Aspekten sollte ein Allesschneider nicht ausgesucht werden, da die verschiedenen Materialien Auswirkungen auf das Preis-Leistungs-Verhältnis, die Lebensdauer, das Gewicht und die Ausmaße der Geräte haben. Eine komplette Edelstahlverarbeitung garantiert nicht nur eine hochwertige Optik, sondern auch eine robuste Beschaffenheit. Im Allesschneider Test zeigt sich, dass eine Verarbeitung mit einem hohen Anteil an Edelstahl die Langlebigkeit der Geräte unterstützt und die Spuren des täglichen Gebrauchs im Vergleich zu den Modellen aus Aluminium und Kunststoff besser verkraftet. Der rostfreie Edelstahl ist weniger anfällig für Kratzer oder Bruchstellen im Gehäuse. Die Standgeräte aus Edelstahl beanspruchen jedoch häufiger auch mehr Platz und sind schwerer als die Modelle, die mit anderen Materialien verkleidet werden. Das Gewicht eines Allesschneiders, so hat es mehr als nur ein Allesschneider Test gezeigt, kann von circa einem Kilogramm bis circa neun Kilogramm variieren. Abhilfe für zu unhandliche Maschinen können hier die zusammenklappbaren Allesschneider bieten. Meistens bestehen diese aus Kunststoff, da dieser leichter und dementsprechend handlicher ist. Mit wenigen Handgriffen lassen sich diese Modelle bequem in fast jeder Schublade verstauen. Bei den neueren Ausarbeitungen der Klappgeräte gibt es einige aus Metall. Trotz der erkennbaren Vorzüge von zusammenklappbaren Modellen bilden den Großteil der angebotenen Geräte – häufig auch im Allesschneider Test – die Standgeräte.

    1.2 Wie ein sicherer Stand erreicht wird

    Bei den Standgeräten sollte darauf geachtet werden, dass eine gute Standfestigkeit das Abrutschen beim Schneiden verhindert. Viele Maschinen können alleine dank ihrer schweren Beschaffenheit einer solchen Gefahr entgegenwirken. Um die Rutschgefahr weiter zu verringern, bringen die Hersteller Maschinen auf den Markt, die mit Tischschraubzwingen, Gummisaugfüßen oder der Möglichkeit, das Gerät fest in das Küchenmobiliar – beispielsweise in eine Schublade – zu integrieren, ausgestattet sind. Die Standgeräte variieren nicht nur in ihrer Standfestigkeit, sondern auch in ihrem Neigungswinkel. Es gibt die klassischen Allesschneider mit einem 90-Grad-Winkel und ihre „schrägen“ Vertreter. Hierzu zählen die Kippschneider, bei denen der Motorblock mit der Schneidefläche aus dem Stand um einen bestimmten Winkel gekippt werden kann. Ebenso sind damit die Modelle gemeint, deren Auflagefläche für die Lebensmittel direkt schräg gearbeitet worden ist. Unter Ausnutzung der physikalischen Gesetze kann das Schnittgut durch einen schrägen Neigungswinkel der Messerauflagefläche leichter geschnitten werden. Die Kraft, die aufgewendet werden muss, um härtere Materialien zu schneiden, verringert sich durch die Einbeziehung der Schwerkraft. Dieser kleine Trick bewirkt, dass die Motorleistung eines elektrischen Allesschneiders nicht stark beansprucht werden muss, wenn der Härtegrad von bestimmtem Schnittgut höher als gewöhnlich ist. Das kann beispielsweise bei Rohkost und bei Broten mit dunkler Kruste der Fall sein. Eine solche konstante Leistung und Qualität zeigt nicht nur ein Allesschneider Vergleichssieger oder der teuerste Vertreter unter den Maschinen. Das Ziel, ein hauchdünnes Schnittergebnis abzuliefern, erreichen viele Allesschneider mit ausreichender Motorleistung.

    1.3 Mehr Power

    Unter den Geräten mit Motoren, die in einem Allesschneider Test gefunden werden können, gibt es die kräftigeren Modelle und ihre zurückhaltenderen Mitstreiter. Erschwingliche Allesschneider für den Hausgebrauch umfassen eine Spanne in der Motorleistung von circa 65 Watt bis 170 Watt. Bei hoher Belastung durch die Häufigkeit der Nutzung oder dauerhafter Verarbeitung von harten Lebensmitteln empfiehlt es sich, in diesem Leistungsbereich eher auf die Geräte mit höherer Wattleistung zurückzugreifen. Außerhalb dieser Spanne gibt es auch höher motorisierte Modelle. Diese Geräte, die eine höhere Leistung als 170 Watt erzielen, können je nach Ausführung im zwei- bis vierstelligen Preisbereich liegen. So viel Kraft wird für einen Frühstücksteller mit Aufschnitt eher selten benötigt. Außerdem unterstreichen die stärkeren Motoren ihre Leistung auch mit einer lauten Geräuschkulisse. Mittlerweile zeigen die Motoren im Allesschneider Vergleich, dass auch Energiesparen beim Salamischneiden möglich ist. Die Besonderheit bei diesen Geräten mit Energiesparmotoren ist, dass ihre Leistung an das jeweilige Schnittgut angepasst wird. Das heißt, dass bei Käse der Motor mit einer niedrigen und bei Wurst mit einer höheren Leistung agieren kann. Die Wattleistung passt sich zusammen mit der Lautstärke an die momentan notwendige Belastung an.

    Video eines Allesschneider Test

    1.4 Die verbauten Messer

    Um für alle Nutzer ein befriedigendes und ungefährliches Schneiden zu ermöglichen, sollten zwei Hauptaspekte beim Allesschneider Test nicht vernachlässigt werden: die Messer und die Sicherheitsfunktionen. An diese beiden Themen schließen sich viele Fragen an. Mit welchen Messern arbeiten die Allesschneider? Werden für verschiedene Lebensmittel spezielle Messer verwendet? Wie wird die Schnittstärke der Messer eingestellt? Gibt es Sicherheitsfunktionen, auf die nicht verzichtet werden kann? Wie erfolgt die Reinigung? Entgegen den Erwartungen, dass die Allesschneider ihrem Konzept der Wandelbarkeit treu bleiben, bestechen sie bei den Messerausführungen mit einer gewissen Gleichförmigkeit. Die Wahl der Ausstattung fällt in der Regel auf Universal-Wellenschliffmesser. Es gibt keinen Allesschneider Test, in dem nicht eine hohe Stückzahl an Vertretern dieser Messerform vorkommt. Die Universal-Wellenschliffmesser besitzen den Vorteil, dass sie in Zusammenarbeit mit einer ausreichenden Motorleistung viele verschiedene Lebensmittel gleichermaßen schneiden können. Der Wellenschliff ermöglicht es, weiche bis harte Lebensmittel zu schneiden, ohne dass es nötig wird, die Messer auszuwechseln. Es handelt sich insoweit um den kleinsten gemeinsamen Nenner, der dem Nutzer die größtmögliche Vielfalt gewährleistet. Den Herstellern ist klar, dass es den Kunden nicht sehr gelegen kommt, für verschiedene Lebensmittel immer die Messer zu wechseln, selbst wenn das im Allesschneider Test einen Pluspunkt für die erweiterte Flexibilität bedeuten könnte. Einige Modelle werden mit Zubehörmessern verkauft, die mit Glattschliff oder gezahntem Schliff ausgestattet sind. Der Glattschliff eignet sich für Wurstwaren und wird auch liebevoll „Schinkenmesser“ genannt. Beim gezahnten Schliff kann gedanklich eine Verbindung zu einem Brotmesser gezogen werden. Dieser Schliff eignet sich hervorragend für härtere Lebensmittel, da sich die Zähne in zum Beispiel Tiefgefrorenem verhaken.

    1.5 Was darf es denn kosten?

    Die Frage nach dem Preis ist nicht ganz leicht zu beantworten. Für diese Einschätzung ist zunächst vielmehr der eigene Anspruch an das Gerät wichtig. Was soll der Allesschneider können und wie soll er genutzt werden? Eine Frage mit einer Gegenfrage zu beantworten, ist nicht der direkte Weg zu einer hilfreichen und klaren Antwort. Aber in diesem Fall stellt es eine unabdingbare Hilfestellung für den Käufer dar. Vorab sollte der Käufer sich klarmachen, dass die Wahl der Motorleistung, die Verarbeitung der Materialien und das Vorhandensein von Spezialfunktionen den Preis eines Gerätes in die Höhe treiben können. Die Spanne zwischen den kostengünstigsten und den teuersten Maschinen ist sehr weit. Die einfachsten Geräte mit niedriger Motorleistung und Kunststoffverarbeitung gibt es bereits ab 25 Euro. Die hochwertigeren Produkte mit Vollmetallausführung und starker Motorisierung finden sich im mittleren vierstelligen Bereich wieder. Für den alltäglichen und nicht gewerblichen Bedarf eines Privathaushaltes sind tendenziell die Produkte im zwei- bis dreistelligen Eurobereich von Interesse.

    2. Der Allesschneider Test

    In der Praxis ist es aber gar nicht so leicht, das passende Modell zu finden. Alleine die Anzahl der Testberichte über Allesschneider zeigt auf, wie weit gefächert und breit aufgestellt dieses Segment des Küchensortiments ist. Die Parallele zum sprichwörtlichen „Sand am Meer“ ist durchaus auch beim Produktvergleich im Allesschneider Test angebracht. Daraus ergibt sich zwangsläufig, dass die Fülle an Produkten einen potenziellen Käufer überfordern kann. Wichtig sind für Kunden vor allem die folgenden Fragen: Wo liegt überhaupt der Unterschied zwischen den Geräten? Und: Reicht es nicht, sich einfach einen beliebigen Allesschneider Vergleichssieger zu kaufen? Der Vergleichssieger in einem Allesschneider Vergleich hat seinen Sieg davongetragen, da er nach einer bestimmten Gewichtung der einbezogenen Kriterien beurteilt worden ist. Aber nicht viele Küchen oder Haushalte entsprechen durchschnittlichen Normen, die von Stiftung Warentest oder vom Statistischen Bundesamt geprüft und erhoben werden. Auch muss eine solche Gewichtung nicht zwangsläufig auch für die eigenen Ansprüche richtig gewählt sein. Die individuellen Bedürfnisse eines Käufers spiegeln sich somit nicht unbedingt auch darin wider. Der zukünftige Nutzer sollte sich klarmachen, was er genau sucht und was er wirklich braucht. Ist genügend Platz in der Küche vorhanden für ein Standgerät? Gibt es genügend Netzstecker für die Geräte mit Netzbetrieb? Welche Lebensmittel werden in absehbarer Zeit bearbeitet? Ist eine hohe Motorleistung gewünscht oder doch ein geräuscharmes, schwach motorisiertes Modell besser geeignet? Muss es immer elektrisch sein oder reicht ein Gerät mit manuell bedienbarer Kurbel? Jeder einzelne Allesschneider arbeitet nach demselben Prinzip. Mit einem Schlitten, abnehmbar oder fest verarbeitet, werden Lebensmittel an einem rotierenden Messer vorbeigeführt, um gleichmäßig geschnittene Scheiben herzustellen. Das Messer kann dabei elektrisch oder manuell betrieben sein. Diese Kernkompetenz ist bei allen Geräten und ihren Herstellern gleich. Die folgende Tabelle zeigt auf, welche grundsätzlichen Vor- und Nachteile ein Allesschneider in der Praxis bieten kann.

    VORTEILE

    • perfektes Schnittergebnis
    • viele Ausführungen
    • gute Leistung auch bei günstigen Produkten
    • Langlebigkeit
    • lohnenswerter Kauf bei häufiger Nutzung
    • Stromsparmodelle erhältlich
    • Ausstattungen mit Sicherheitsfunktionen

    NACHTEILE

    • laute Motorengeräusche möglich
    • Standfestigkeit nicht immer gewährleistet
    • Kinderschutz bei zu wenigen Modellen

    Dabei ist das Gerät meistens nicht auf ein bestimmtes Lebensmittel festgelegt. Insgesamt mag der Allesschneider die Abwechslung. Dies zeigt sich bei den Formen und bei den Ausführungen der Gehäuse deutlich. Elektrische Allesschneider sind in den Formen von Freiraumschneidern, Multischneidern oder Schwerkraftschneidern, auch Kippschneider genannt, erhältlich. Der Freiraumschneider ermöglicht es mit seinem selbsttragenden Motorblock, genügend Platz unter dem Messer zu lassen, um dort Auffangschalen und Teller abstellen zu können. Der Motorblock des Multischneiders ist nicht freitragend und bildet somit den hervorstechendsten Formunterschied zwischen den beiden Ausführungen.

    3. Das Schnittstärkenportfolio als wichtiges Kriterium

    Die besten Messer stellen eine reine Verschwendung dar, wenn keine Variationen bei den Schnittstärken möglich sind. Zur Beruhigung der Kunden kann gesagt werden, dass ausnahmslos jedes Gerät über eine Schnittstärkeregulierung verfügt. Meistens wird die Dicke des Schnittguts stufenlos durch einen Drehknopf eingestellt. Diese Regulierung kann bei wenigen Modellen auch durch eine digitale Steuerung erfolgen. Den Großteil bilden aber Allesschneider mit einem Drehknopf, deren Schnittbreite von null Millimetern bis maximal 23 Millimetern einstellbar ist. Der reguläre Messerdurchmesser liegt bei fast allen Herstellern zwischen 17 und 19 Millimetern. Bei den Geräten laufen die Messer entweder mit Moment- oder Dauerbetrieb. Der Momentbetrieb gilt als die sicherere Variante, da ein Knopf für die Inbetriebnahme der Messer durchgängig betätigt werden muss. Wird der Knopf losgelassen, dann drehen sich die Messer auch nicht mehr.
    Die folgenden Aufleistung zeigt weitere Sicherheitsaspekte beim Allesschneider.

    • der Momentbetrieb ermöglicht eine höhere Sicherheit im Vergleich zum Dauerbetrieb
    • eine Einschaltsicherung erfordert das Drücken von zwei Knöpfen zur Inbetriebnahme
    • Sicherheitsabdeckung und Schutzvorrichtung für die Finger sind bei sicheren Geräten vorhanden
    • eine Thermosicherung ist vor allem bei hoher Motorleistung sehr empfehlenswert
    • eine hohe Stabilität des Geräts und des eigenen Stands ist eine Grundvoraussetzung
    • für Familien ist besonders eine integrierte Kindersicherung empfehlenswert

    Um ein familientaugliches Haushaltsgerät zu erhalten, darf der Aspekt der Sicherheit beim Kauf nicht vernachlässigt werden. Viele, aber bei Weitem nicht alle Allesschneider besitzen Sicherheitsabdeckungen für die Messer, einen Daumen- und Fingerschutz sowie Sicherungen für das Einschalten und gegen das Überhitzen der Motoren. Eine Einschaltsicherung arbeitet mit dem Prinzip, dass für das Einschalten des Motors Zeigefinger und Daumen benötigt werden. Ein zufälliges oder unkontrolliertes Losgehen der Messer soll damit verhindert werden. Von allen angebotenen Sicherheitsleistungen sollte darauf beim Kauf besonders geachtet werden. Die Thermosicherung verhindert bei häufiger oder zu starker Beanspruchung die Überhitzung des Motors, indem dieser bei Überlastung dann ausgeschaltet wird. Bei starker Motorleistung sollte eine Thermosicherung unbedingt integriert sein. Eine weitere Gefahr für die Sicherheit liegt bei Geräten, deren Stabilität nicht ausreichend vorhanden ist. Das Ab- oder Wegrutschen beim Schneiden wird zum Beispiel durch einen festen Stand oder Saugknöpfe verhindert. Bei Haushalten mit Kindern sollte gesondert darauf geachtet werden, dass die Hersteller explizit auf das Vorhandensein einer Kindersicherung hinweisen. Eine solche Sicherung ist nicht bei allen Geräten eingebaut. Auch bei ausreichender Ausstattung mit Sicherungen sollte die Bedienung des Allesschneiders nie unbeaufsichtigt durch Kinder erfolgen. Eine andere Art von Sicherheitsrisiko stellt die Hygiene dar. Um einem Risiko in dieser Hinsicht zu entgehen, ist es ratsam, eine regelmäßige Reinigung der Flächen, die in Kontakt mit Lebensmitteln gekommen sind, durchzuführen. Nach der Benutzung der Geräte wird zunächst das Netzkabel aus der Steckdose entfernt. Anschließend kann die Reinigung mit feuchten Tüchern erfolgen. Bei den Modellen, die Messer zum Wechseln haben, können die Messer ausgebaut und direkt unter fließendem Wasser gesäubert werden. Eine regelmäßige Reinigung der Messer und des Gehäuses gewährleistet gleichzeitig auch eine hygienische Küche.

    4. Fazit

    Ein Allesschneider ist ein nützlicher Helfer für den Haushalt. Durch die simple Mechanik eines drehenden Messers können Zeit und Nerven gespart werden und die Kochmesser müssen nicht mehr zum Zerschneiden von Lebensmitteln herhalten. Die vielen verschiedenen Ausführungen dieses Küchengerätes ermöglichen es, dass jeder Haushalt, der nach einem passenden „kleinen Helfer“ sucht, diesen höchstwahrscheinlich findet. Mithilfe eines Vakuumierers halten die geschnittenen Käse- und Wurstscheiben in den Tüten dann noch länger haltbar.

    Ähnliche Seiten