Wippsäge Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Atika BWS 500
Atika_BWS_500
Atika_BWS-500__4004265010503
Atika BWS 500
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Sägeblatt
Durchmesser des Sägeblatts
50 cm
Gewicht56,5 kg
Drehzahl2.990 U/min
EnergiezufuhrNetzbetrieb
Schnitttiefe
Schnitttiefe bei 90° in cm
18
Verlängerung
Verlängerung der Aufladefläche
2
Mehr Infos
Güde GWS 700 HM
Güde_GWS_700_HM
Guede_GWS-700-HM__4015671017147
Güde GWS 700 HM
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Sägeblatt
Durchmesser des Sägeblatts
70 cm
Gewicht83 kg
Drehzahl1.380 U/min
EnergiezufuhrNetzbetrieb
Schnitttiefe
Schnitttiefe bei 90° in cm
27
Verlängerung
Verlängerung der Aufladefläche
PREISTIPP
3
Mehr Infos
Helo24 WIP700
Helo24_WIP700
Helo24_WIP700__B0093Y87L8
Helo24 WIP700
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Sägeblatt
Durchmesser des Sägeblatts
70 cm
Gewicht120 kg
Drehzahl1.440 U/min
EnergiezufuhrNetzbetrieb
Schnitttiefe
Schnitttiefe bei 90° in cm
25
Verlängerung
Verlängerung der Aufladefläche
4
Mehr Infos
Scheppach wox d700
Scheppach_wox_d700
Scheppach_wox-d700__4014915037057
Scheppach wox d700
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Sägeblatt
Durchmesser des Sägeblatts
70 cm
Gewicht107,5 kg
Drehzahl1.450 U/min
EnergiezufuhrNetzbetrieb
Schnitttiefe
Schnitttiefe bei 90° in cm
25
Verlängerung
Verlängerung der Aufladefläche
5
Mehr Infos
Rotenbach Benzin Wippsäge
Rotenbach_Benzin_Wippsäge
Rotenbach_Benzin-Wippsaege__4260423420342
Rotenbach Benzin Wippsäge
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Sägeblatt
Durchmesser des Sägeblatts
70 cm
Gewicht129 kg
Drehzahl1.440 U/min
EnergiezufuhrBenzinbetrieb
Schnitttiefe
Schnitttiefe bei 90° in cm
27
Verlängerung
Verlängerung der Aufladefläche
6
Mehr Infos
Scheppach wox d500
Scheppach_wox_d500
Scheppach_wox-d500__4014915039969
Scheppach wox d500
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Sägeblatt
Durchmesser des Sägeblatts
50 cm
Gewicht79 kg
Drehzahl2.800 U/min
EnergiezufuhrNetzbetrieb
Schnitttiefe
Schnitttiefe bei 90° in cm
30
Verlängerung
Verlängerung der Aufladefläche
7
Mehr Infos
Atika BWS 400
Atika_BWS_400
Atika_BWS-400__4004265010497
Atika BWS 400
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Sägeblatt
Durchmesser des Sägeblatts
40 cm
Gewicht35,5 kg
Drehzahl2.990 U/min
EnergiezufuhrNetzbetrieb
Schnitttiefe
Schnitttiefe bei 90° in cm
12
Verlängerung
Verlängerung der Aufladefläche
8
Mehr Infos
Berlan Wippsäge
Berlan_Wippsäge
Berlan_Wippsaege__4260130119607
Berlan Wippsäge
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Sägeblatt
Durchmesser des Sägeblatts
40,5 cm
Gewicht40 kg
Drehzahl2.950 U/min
EnergiezufuhrNetzbetrieb
Schnitttiefe
Schnitttiefe bei 90° in cm
13
Verlängerung
Verlängerung der Aufladefläche
9
Mehr Infos
Woodster SW41
Woodster_SW41
Woodster_SW41__4046664004097
Woodster SW41
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Sägeblatt
Durchmesser des Sägeblatts
40 cm
Gewicht36 kg
Drehzahl2.800 U/min
EnergiezufuhrNetzbetrieb
Schnitttiefe
Schnitttiefe bei 90° in cm
14
Verlängerung
Verlängerung der Aufladefläche

Ideal zum Holzzerkleinern – Der Wippsäge Test

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Im Profibereich und im eigenen Heim müssen teilweise viele Vorhaben ausgeführt werden, die körperlich äußerst anstrengend sind. Um sich diese Tätigkeiten zu erleichtern und überhaupt durchführen zu können, sind moderne technische Werkzeugmaschinen eine ideale Anschaffung. Mit diesen lassen sich wie bei der Wippsäge grobe Arbeiten verrichten.

    1. Was ist eine Wippsäge?

    Elektrisch betriebene Schneidvorrichtungen wie eine Wippsäge werden im Handel oftmals auch als Wippkreissägen oder Wippkreissägemaschinen deklariert. Die Wippsäge ist von ihrem Grundaufbau her eine Kreissäge.

    2. Varianten

    Bei Wippsägen gibt es mehrere Fabrikate. Im Wippsägen Vergleich treten diese als Modelle mit Dreh- oder Wechselstrom auf. Elektrischer Strom wird benötigt, um den Antriebsmotor zu speisen. Wechselstromwippsägen eignen sich für herkömmliche Netzanschschlüsse. Darüber hinaus werden vielfach im Gewerbe die mit bis zu 400 Volt Drehstrom betriebsbereiten Ausführungen benötigt. Drehstromwippsägen sind enorm leistungsstark. Sie können bei Bedarf bei einem sogenannten Phasenwender ausrüstet werden, um einem Rückwärtsdrehen des Sägeblattes vorzubeugen.
    Ein Nachteil der Wechselstromwippsägen besteht darin, dass die Drehzahl während des Sägevorganges abnehmen kann. Dann ist es erforderlich, das Holz vom Sägeblatt zurückzuziehen. Ansonsten würde das Sägeblatt stehenbleiben.
    Außerdem werden beim Wippsägen Vergleich Geräte in unterschiedlichen Größen und mit variierendem Leistungsvermögen aufgeführt.

    3. Einsatzmöglichkeiten

    Wippkreissägen werden hauptsächlich zur Zerkleinerung von Holzstämmen zu Brennholz genutzt. Die Brennholzwippsägen ermöglichen ein Schneiden von gleichmäßig großen Holzteilen, sodass diese als Brennholz verwendet werden können. Eine Wippsäge ist daher unverzichtbar für die Brennholzherstellung im Handel und für die Selbstversorgung von Privatleuten.

    4. Funktionsweise

      

    Video eines Wippsäge Test

    Die Wippkreissäge verfügt über ein Sägeblatt mit scharfen Zähnen. Das Sägeblatt befindet sich in einer Art Wippe beziehungsweise Ablage. Diese kann U- oder V-förmig sein. Durch einen Antriebsmotor wird das Sägeblatt in diesem Haltesegment in eine Rotationsbewegung versetzt. Das Sägeblatt, wird durch eine schlitzförmige Öffnung sichtbar und kann dort direkt mit dem Stammholz in Berührung gebracht werden. Der Betreiber muss das Holz lediglich in die Ablagekomponente einlegen. Die Wirkung des Sägeblattes trägt dazu bei, dass das Holzstück von selbst in die Ablagewippe gedrückt wird.
    In Abhängigkeit von der Bewegung der Wippe kommt es zu einem Öffnen und Schließen des Schlitzes. Das Pendeln der Wippe wird durch die freie Lagerung in einem zweiarmigen Gestell gewährleistet. Ist das Holz fertig gesägt, kehrt die Wippe automatisch in ihre Ausgangsstellung zurück. Dadurch wird eine gefahrlose Entnahme des Schnittholzes gewährleistet.

    5. Anforderungen

    Um eine zum jeweiligen Bedarf passende Wippsäge zu erwerben, ist die Leistungsaufnahme zu beachten. Je höher der Nennwert in Watt, desto kraftvoller ist die Wippsäge. Das ist wiederum ein Anhaltspunkt dafür, wie die zu sägenden Holzteile dimensioniert sein können.
    Eine zusätzliche Arbeitserleichterung stellt eine einfache Handhabung dar. Insbesondere die Arbeitshöhe spielt dabei eine zentrale Rolle, weil das teilweise schwere Sägegut manuell eingelegt und entnommen werden muss.
    Für eine einheitliche Abmessung der Holzscheite sorgt ein justierbarer Anschlag. Das größte Augenmerk wird auf die Sicherheit gelegt. Eine auf ihre Güte und ihre Sicherheit hin geprüfte Wippsäge ist daher in jedem Fall optimal. Eine Aussage ermöglichen die meist vom TÜV vergebenen Prüfsiegel.

    6. Technische Parameter

    Als sinnvolle Alternative zu den mit elektrischem Strom funktionierenden Produkten sind in der Praxis oftmals die bewährten Benzinwippsägen anzutreffen. Diese Module sind mit einem Verbrennungsmotor und einem Batteriestarter ausgerüstet. Im Wippsäge Test erweist sich das als Vorteil, denn es ist eine flexible beziehungsweise eine vom Stromnetz unabhängige Anwendung möglich. Das Sägen in entlegenen Gegenden in der freien Natur ist mit Benzinwippkreissägen kein Problem.

    7. Kriterien

    Im Wippsäge Vergleich mehrerer Fabrikate wird deutlich, dass ein anwenderfreundliches Sägen von Holzstämmen mit einem Durchmesser von bis zu 40 Zentimetern realisierbar ist. Die für den Heimgebrauch konzipierten Geräte im Wippsäge Test sind in der Lage, problemlos Holzstücke mit einem Durchmesser von bis zu maximal 20 Zentimeter zu sägen. Für den Hobbyeinsatz eignen sich in diesem Zusammenhang vorwiegend elektrische Versionen mit einer Leistung ab etwa 1,8 Kilowatt. Eine Wippsäge mit einer Leistungsaufnahme von bis zu 11 Kilowatt ist eher für Profis zweckmäßig.

    8. Sägeblätter

    Ohne das Schneidwerkzeug ist eine Wippsäge nutzlos. Im Wippsäge Test werden verschiedene Sägeblätter berücksichtigt. In die engere Auswahl kamen unter anderem Sägeblätter aus Chromstahl sowie Erzeugnisse aus Hartmetall. Chromstahlsägeblätter besitzen zwar nur wenige Zähne, lassen sich aber dadurch wesentlich einfacher schärfen. Außerdem kosten die Chromstahlmodelle weniger. Qualitativ hochwertige Hartmetallsägeblätter für die Wippsäge sind auch wegen ihrer vielen Zähne und ihrer langen Standzeit teurer. Insbesondere beim Zerkleinern von Bauholz zeigen diese Sägeblätter, die widerstandsfähig sie sind, wenn sie auf einen Nagel treffen. Das überstehen Chromstahlsägeblätter in der Regel nicht unbeschadet.

    9. Zubehör

    Ein weiterer Punkt beim Wippsäge Test ist die Erweiterbarkeit der Maschinen. Die Hersteller bieten eine Fülle an technischem Zubehör an, wodurch die Holzverarbeitung noch effizienter gestaltet werden kann. An erster Stelle stehen dabei Transportvorrichtungen wie Förderbänder und Sicherheitselemente wie Gehörschutz und Sicherheitsschuhe.
    Zum unfallfreien und komfortable Kappen von Ästen und Stämmen dienen Längenanschläge und Auflageverlängerungen. Derartige Zusatzausrüstungen unterstützen ein Sägen von langen Holzstämmen oder -ästen.
    Eine Wippsäge mit einem hydraulischen Teleskop-Förderband übernimmt das kräftezehrende Abtransportieren des Schnittholzes in die dafür vorgesehenen Speicher. In der Regel sind die Förderbänder dreifach teleskopiert. Sie können vom Bediener in jede beliebige Position gebracht werden.

    10. Fazit

    Ist die Anschaffung einer Wippsäge geplant, dann lohnt sich diese nicht, wenn nur ein geringes Brennholzaufkommen bewältigt werden muss. Grundsätzlich sind alle Wippsägen so konstruiert, dass man sowohl rundes als auch flaches Holz sowie Scheit- und Stammholz zerkleinern kann.
    Benzinwippsägen sind gegenüber Elektrogeräten kostenintensiver, machen allerdings Standort unabhängig. Weitere Entscheidungspunkte sind die zu bewältigenden Durchmesser und die dementsprechenden Sägeblattradien. Viele Wippsägen bleiben im Freien und müssen daher einen korrosionsbeständigen Unterbau erhalten. Einige Wippsäge Vergleichssieger besitzen eine feuerverzinkte Konstruktion. Auch ein stabiles Fahrgestell kann sinnvoll sein, wenn sich der Standort häufig ändert. Alle Sicherheitsvorrichtungen müssen intakt sein, was hauptsächlich bei Gebrauchtmodellen kontrolliert werden sollte.

    Ähnliche Seiten