Weihnachtsbaum Vergleich 2017

Der Weihnachtsbaum - viel mehr als nur eine jahreszeitliche Dekoration

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Den Weihnachtsbaum, in manchen Gegenden auch als Christ- oder Tannenbaum bezeichnet, findet man in der Weihnachtszeit in den meisten deutschen Haushalten. Dieser wird traditionell mit Kerzen, Kugeln oder auch Lametta geschmückt und soll unser Zuhause in der Weihnachtszeit verschönern. In den meisten Familien wird der Weihnachtsbaum am Morgen des Heiligen Abend aufgestellt und am sechsten Januar, dem Tag der Heiligen Drei Könige, wieder abgeschmückt.

    1. Welche Sorten sind im Weihnachtsbaum Test besonders beliebt?

    Mit einem Marktanteil von etwa 80 Prozent ist in Deutschland vor allem die Nordmanntanne sehr beliebt. Die Gründe, die für diese Baumart sprechen, liegen auf der Hand: Nordmanntannen besitzen dunkelgrüne Nadeln, die nicht stechen und eine gleichmäßige Wuchsform haben. So beliebt ist die Nordmanntanne auch deshalb, weil sie sich selbst bei Zimmertemperatur wochenlang hält und keine Nadeln verliert. Leider ist die Nordmanntanne in der Anschaffung nicht ganz preisgünstig; pro Meter muss man mit etwa 20 Euro rechnen. Dennoch ist die Nordmanntanne nach wie vor ungeschlagener Weihnachtsbaum Vergleichssieger. Wenn Sie sich hingegen für eine Fichte entscheiden, kaufen Sie einen verhältnismäßig günstigen Weihnachtsbaum, der allerdings nicht so lange hält. Auch die Kiefer ist im Weihnachtsbaum Test durchaus beliebt, denn sie hält sich in geschlossenen Räumen recht lange. Auch geht von der Kiefer ein angenehmer Duft aus. Jedoch ist es aufgrund der Nadelform recht schwierig, diesen Baum zu schmücken.

    2. Darauf sollten Sie beim Kauf eines Weihnachtsbaumes achten

    Kein Kabelsalat beim Weihnachtsbaum

    2.1 Die Höhe

    Das erste und wohl wichtigste Kaufkriterium im Weihnachtsbaum Test ist die Höhe. Immerhin sollte der Baum in Ihr Zimmer passen, ohne dass Sie den Weihnachtsbaum erst umständlich kürzen müssen.

    2.2 Natürlich oder künstlich?

    Ein künstlicher Weihnachtsbaum kann nie dieselbe Atmosphäre wie ein natürlicher Weihnachtsbaum schaffen. Jedoch zeigen auch künstliche Modelle im Weihnachtsbaum Test durchaus ihre Vorteile: Immerhin handelt es sich hierbei um eine einmalige Anschaffung, denn einen künstlichen Weihnachtsbaum können Sie jedes Jahr wieder benutzen.

    2.3 Mit oder ohne Wurzeln?

    Viele Menschen entscheiden sich für einen frisch geschlagenen Weihnachtsbaum. Wenn Sie einen Baum mit Wurzeln kaufen, haben Sie die Möglichkeit, diesen nach den Feiertagen in Ihren Garten zu pflanzen und müssen sich so um die Entsorgung keine Gedanken machen. Wenn Sie sich hingegen für einen Baum ohne Wurzeln entscheiden, bedenken Sie, dass Sie einen entsprechenden Christbaumständer benötigen, in welchem Sie Ihren Weihnachtsbaum platzieren. Diesen sollten Sie wenn möglich mit etwas Wasser befüllen, damit der Baum nicht so schnell austrocknet und seine Nadeln verliert.

    2.4 Dichte

    Achten Sie im Weihnachtsbaum Vergleich darauf, dass dieser über ein möglichst dichtes Tannenkleid verfügt. Auch sollten die Zweige entsprechend stark sein, um auch eine schwere Weihnachtsdekoration tragen zu können. Als Weihnachtsbaum Vergleichssieger kristallisierte sich auch bei diesem Kaufkriterium meist die Nordmanntanne besonders positiv heraus.

    2.5 Herkunftsland

    Ratsam ist es, einen Christbaum zu kaufen, der aus deutschen Wäldern stammt. Diese Bäume sind meistens besonders frisch, leider auch etwas teurer als ihre Konkurrenzmodelle. Viele bei uns angebotene Weihnachtsbäume stammen aus Dänemark. Bedenken Sie bei solch einem Baum allerdings, dass dieser schon einen weiten Transportweg hinter sich hat und dementsprechend nicht mehr so frisch ist.
    Einen Tannenbaum können Sie online bestellen. Hier gibt es nicht nur die beliebten Nordmanntannen, sondern auch Blaufichten oder Nobilistannen. Darüber hinaus können Sie in diversen Onlineshops auch alle erdenklichen Arten an Weihnachtsdekoration ebenso wie Adventskränze bestellen. Der Kauf im Internet ist vor allem deshalb so beliebt, weil Sie sich über den Transport keine Gedanken machen müssen. Die Bestellung wird Ihnen bis vor die Haustür geliefert. Doch auch das Selbstschlagen im Wald kann durchaus romantisch sein. Das Baumschlagen wird vielerorts angeboten und teilweise mit dem Servieren von Glühwein und Bratwürsten verbunden – ein Event, welches so richtig auf die bevorstehende Weihnachtszeit einstimmt. Wann aber ist die beste Zeit, um einen Weihnachtsbaum zu kaufen? Grundsätzlich sollten Sie diesen möglichst spät erwerben, obwohl bereits etwa ab dem ersten Advent Tannenbäume angeboten werden. Am besten ist es, diesen erst einen Tag vor Heiligabend zu kaufen. Sollten Sie den Baum doch schon früher erwerben, stellen Sie ihn an einem möglichst kühlen und dunklen Ort.

    3. Die Geschichte des Weihnachtsbaumes

    Zur Tradition des Weihnachtsbaumes gibt es zahlreiche Legenden. Bereits in sehr frühen Kulturen wurden immergrüne Gewächse wie Efeu oder Mistelzweige zum Jahreswechsel aufgehangen, um böse Geister zu vertreiben oder sich vor den Naturgewalten zu schützen – aus dieser Tradition ist wohl schließlich der Weihnachtsbaum entstanden. Das älteste Zeugnis eines Weihnachtsbaumes, wie wir ihn heute kennen, stammt aus dem Jahr 1509: Auf einem Kupferstich von Lucas Cranach erkennt man einen mit Lichtern und Sternen geschmückten Weihnachtsbaum. Etwa ab dem 16. Jahrhundert verfolgte man zunächst im Elsass den Brauch, sich einen Baum auch in das Wohnzimmer zu stellen. Damals wurden jedoch vorrangig Buchsbäume oder Eiben verwendet; der klassische Tannenbaum hielt erst später Einzug in die Wohnzimmer. Im 18. Jahrhundert schließlich war der Christbaum in ganz Deutschland präsent – diese Tradition verbreitete sich im 19. Jahrhundert auch in andere europäische Länder. Ihre ersten Kerzen erhielten die Weihnachtsbäume übrigens im Jahr 1730.

    4. Fazit

    Ein liebevoll geschmückter Weihnachtsbaum darf in der Weihnachtszeit nicht fehlen. Schmücken können Sie diesen wahlweise mit einer Lichterkette oder aber mit echten Kerzen; diese zaubern ein besonders stimmungsvolles Licht. Bei der weiteren Dekoration sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt: Sowohl mit Lametta als auch mit Christbaumkugeln können Sie Ihren Baum individuell verschönern. Auch selbstgebastelter Christbaumschmuck liegt voll im Trend. Die klassischen Farben für den Weihnachtsbaumschmuck sind nach wie vor Rot und Gold; natürlich bleibt es Ihrem eigenen Geschmack überlassen, mit welchen Farben Sie Ihren Christbaum schmücken. Als krönenden Abschluss setzen Sie Ihrem Weihnachtsbaum eine Baumspitze auf!

    Ähnliche Seiten