Unkrautvlies Vergleich 2017

Das Unkrautvlies – Unkraut wirksam bekämpfen

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Wenn sprießt und blüht, was nicht blühen soll, dann fühlt sich der Gärtner an seinem Ehrgefühl gepackt. Unkraut hat sich inmitten der schönen Zier- oder Nutzpflanzen breitgemacht. Dann werden alle Geschütze aufgefahren, die einem Gärtner zur Verfügung stehen, um den Störenfried zu beseitigen. Es wird die Chemiekeule ausgepackt und der Unkrautbrenner angeworfen. Zwangsläufig stellt sich die Frage: Hätte es so weit kommen müssen?Nein. Vieles hätte ein Unkrautvlies verhindern können. Ein Unkrautvlies sorgt dafür, dass kein Licht bis zum Unkraut im Untergrund durchdringen kann. Somit verhindert ein Unkrautvlies, dass überhaupt durch Fotosynthese Unkraut entstehen kann. Schließlich wird Licht zwangsläufig benötigt, damit Pflanzen wachsen können. Entsprechend handelt es sich hierbei um einen ersten wichtigen Schritt im Kampf gegen Wildwuchs. So wird zunächst zwar etwas mehr Zeit benötigt, um die Beete im Garten anzulegen. Allerdings führt das auch zu einer späteren Zeitersparnis bei der Nachbearbeitung. Das zeigt sich nicht nur im Unkrautvlies Test. Dieser Vorgang lohnt sich für alle, die eine größere Fläche unkrautfrei frei halten wollen. So ist es dem Gärtner auch möglich, in den Urlaub zu fahren, ohne dass ihn ein halber Dschungel bei seiner Rückkehr erwartet.

    1. Wie das Unkrautvlies richtig ausgelegt wird

    Tipps zum Auslegen von Unkrautvlies

    Bevor ein Unkrautvlies verlegt werden kann, müssen einige vorbereitende Arbeiten durchgeführt werden. Zuallererst sollte die Fläche, die ausgelegt werden soll, ausgemessen werden. Im Unkrautvlies Test sollte man sich ein Fabrikat suchen, das in den passenden vorgefertigten Längen oder als Meterware erhältlich ist. Meistens müssen die Vliese zugeschnitten werden, damit man sie passgenau auslegen kann. Der Zuschnitt kann mit einem Teppichmesser oder einer Gartenschere erfolgen.Die Fläche sollte am besten von Steinen, Unkraut und anderen Hindernissen befreit werden. Damit die einzusetzenden Pflanzen besser wachsen können, sollte die Erde aufgelockert und gedüngt werden. Danach kann das Vlies darauf ausgebreitet werden. Bei mehreren Bahnen nebeneinander sollte diese sich überlappen und aneinandergetackert oder geklammert werden. Das verhindert ein mögliches Abrutschen des Vlieses.Die Ecken des Vlieses werden vor dem Bepflanzen beschwert. Dies kann durch Haken, Steine, Platten oder andere schwere Materialien erfolgen. Danach werden in das Vlies bei Bedarf kreuzförmige Schnitte angebracht, damit die einzusetzenden Pflanzen durch das Vlies stoßen können. Abschließend wird eine Schicht aus Erde oder Mulch auf dem Vlies ausgelegt.Beim Auslegen von schrägen Flächen können die Ecken zusätzlich mit Erdnägeln oder Erdankern fixiert werden.

    2. Gewicht und Dicke im Unkrautvlies Test

    Vornehmlich bestehen die Unterschiede zwischen den angebotenen Vliesen im Quadratmetergewicht. Diese Angabe, auch Grammatur genannt, kann je nach Fabrikat höher oder niedriger ausfallen. Das Quadratmetergewicht ist neben der Angabe über das Gewicht eine Aussage über die Dicke des Materials. Auch werden beim Verkauf der Vliese Angaben über die Luft- und Wasserdurchlässigkeit des Materials gegeben. Auf diese sollte geachtet werden, da jede Pflanze einen anderen Wasser- und Luftbedarf hat.Das Unkrautvlies gibt es in den folgenden gängigen Gewichtsklassen: 50, 100, 150 und 300 Gramm pro Quadratmeter (g/m²). Im Einzelhandel können auch Gewichte zwischen den vorherig genannten Größen angeboten werden. Eine einfache Faustregel bei der Entscheidung, welche Gewichtsklasse gewählt werden sollte, heißt: Je schwerer das Unkrautvlies desto schwerer hat es das Unkraut. Im Unkrautvlies Test wird man häufig lesen, dass diese schwerer für Pflanzen zu durchstoßen sind als die leichteren Varianten. Die schweren Vliese sind robuster und daher für den mehrjährigen Gebrauch geeignet. Zusätzlich haben die Vliese eine gute Zusatzfunktion als Frostschutz für die Beet- und Zierpflanzen inne. Da das Unkrautvlies in erster Linie kein Licht zum Unkraut durchlassen soll, ist die Färbung der Vliese meistens schwarz. Daneben können Käufer auch Vliese in anderen Farben erhalten. Ob ein Vlies rot, lila oder andersfarbig sein soll, liegt im Ermessen des Käufers. Um die UV-Undurchlässigkeit besser zu gewährleisten, ist eine schwarze Einfärbung jedoch zu empfehlen.

    Tipp: Ein schweres Vlies eignet sich besonders für Stein- und Ziergärten. Sollte der Garten einem repräsentativen Zweck dienen, empfiehlt sich ein Unkrautvlies mit dem Gewicht 300 Gramm pro Quadratmeter. Diese Gewichtsklasse ist aufgrund ihres Materials und der Verarbeitung teurer als die anderen Gewichtsklassen. Im Unkrautvlies Test haben jedoch bereits die Vliese ab 100 Gramm pro Quadratmeter das Unkrautwachstum stark eingedämmt.

    3. Wie ein Unkrautvlies genutzt wird

    Im direkten Unkrautvlies Vergleich kann der Gärtner oder Landschaftsgestalter zwischen verschiedenen Ausführungen des Unkrautvlieses wählen. Die Grundlage eines jeden Exemplares ist ein wasser- und luftdurchlässiges Gewebe. Das Material besteht oftmals aus Polypropylen, das diese Eigenschaften besitzt. Günstigere Varianten bestehen aus gestanzten PE-Folien.Das Unkrautvlies wird auf der Fläche ausgelegt, die bearbeitet werden soll, und dann mit einer Schicht Mulch oder Erde bedeckt. Damit Beet- oder Zierpflanzen auf dem Vlies wachsen können, werden in das Gewebe Kreuzschnitte gezogen, durch die die Pflanzen geführt werden. Danach wird auf dem Vlies rund um die Pflanzen die Erde ausgelegt.

    VORTEILE

    • Hemmung des Unkrautwachstums
    • Aufwandsersparnis bei der Gartenarbeit
    • umweltfreundliche Bekämpfung von Unkraut
    • zusätzlicher Schutz vor Frost und Speicherung von Wasser

    NACHTEILE

    • keine völlige Hemmung des Unkrautwachstums
    • Arbeitsaufwand beim Auslegen
    • eine hohe Grammatur erzielt einen guten Effekt, bedeutet aber gleichzeitig auch höhere Kosten beim Einkauf

    4. Exkurs: Fotosynthese – oder wie Unkraut entsteht

    Unkraut nutzt wie alle Pflanzen, Bakterien und Algen die Fotosynthese als Wachstumsprozess. In diesem Prozess, der das Leben auf Erde erst für alle Lebewesen ermöglicht, wird zuallererst Licht benötigt. Ohne diesen Energieindikator kann der Vorgang nicht eingeleitet werden.
    Die Fotosyntheseformel lautet: 6 H2O + 6 CO2 + Licht = 6 O2 + C6H12O6
    H2O = Wasser ,CO2 = Kohlenstoffdioxid,O2 = Sauerstoff undC6H12O6 = Glucose
    Die Formel zeigt, dass bei der Fotosynthese der Sauerstoff als Abfallprodukt der Glucosegewinnung zu betrachten ist. Nach der Aufnahme des Sonnenlichts durch das Chlorophyll (der grüne Farbstoff der Pflanzen) findet die Fotosynthese in den Chloroplasten der Pflanzen statt. Das Kohlenstoffdioxid wird zusammen mit dem Wasser von außen nach innen aufgenommen und schließlich dort in Sauerstoff und Glucose umgewandelt. Die Glucose verbleibt in der Pflanze, der Sauerstoff wird an die Umwelt abgegeben.

    5. Fazit

    Wer die Umwelt, das Nervenkostüm und den Rücken bei der Gartenarbeit schonen möchte, sollte zu einem Unkrautvlies greifen. Im Gegensatz zum Unkrautvernichter kommt es zu einer umweltfreundlichen Bekämpfung von Unkraut. Außerdem muss dank der Langlebigkeit und Robustheit des Materials das Auslegen des Vlieses nicht oft wiederholt werden. Preislich finden sich viele Produkte im Unkrautvlies Vergleich, die bereits weniger als einen Euro pro Quadratmeter kosten. Wie bereits erwähnt, steht man jedoch in dieser Hinsicht stets in Abhängigkeit zur gewählten Dichte.Dennoch kann sogar der Unkrautvlies Vergleichssieger häufig nicht vollständig verhindern, dass von Zeit zu Zeit Unkraut gejätet werden muss. Der Vorteil eines solchen Vlieses liegt jedoch darin, dass der Arbeitsaufwand beim Jäten deutlich zurückgeht und überschaubar bleibt. Meistens kommt es dann um die Schnittstellen der eingesetzten Pflanzen zu etwas Unkrautwachstum.

    Ähnliche Seiten