Rasensamen Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Substral Rasenpflaster
Substral_Rasenpflaster
Substral_Rasenpflaster__4062700886618
Substral Rasenpflaster
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Belastbar
Laut Hersteller-Angaben ist der Rasen belastbar, sodass etwa Kinder auf ihm spielen können.
k.A.
VerpackungBeutel
Schnellkeimend
Menge9 kg
TypRasen-Pflaster
Fläche40 m²
2
Mehr Infos
Majestic Classic Rasen
Majestic_Classic_Rasen
Majestic_Classic-Rasen__4000159619500
Majestic Classic Rasen
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Belastbar
Laut Hersteller-Angaben ist der Rasen belastbar, sodass etwa Kinder auf ihm spielen können.
VerpackungBeutel
Schnellkeimend
Menge10 kg
TypRasensamen
Fläche500 m²
3
Mehr Infos
GF Regeneration Grass
GF_Regeneration_Grass
GF_Regeneration-Grass__B00IUPIPWC
GF Regeneration Grass
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Belastbar
Laut Hersteller-Angaben ist der Rasen belastbar, sodass etwa Kinder auf ihm spielen können.
VerpackungBeutel
Schnellkeimend
Menge5 kg
TypNachsaat
Fläche150-200 m²
PREISTIPP
4
Mehr Infos
WOLF-Garten LR 25 Turbo-Nachsaat
WOLF-Garten_LR_25_Turbo-Nachsaat_
WOLF-Garten_LR-25-Turbo-Nachsaat-__4009269385428
WOLF-Garten LR 25 Turbo-Nachsaat
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Belastbar
Laut Hersteller-Angaben ist der Rasen belastbar, sodass etwa Kinder auf ihm spielen können.
VerpackungFaltschachtel
Schnellkeimend
Menge0,5 kg
TypNachsaat
Fläche25 m²
5
Mehr Infos
GF Grass Sport Grass
GF_Grass_Sport_Grass
GF-Grass_Sport-Grass__B00C3GVX64
GF Grass Sport Grass
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Belastbar
Laut Hersteller-Angaben ist der Rasen belastbar, sodass etwa Kinder auf ihm spielen können.
VerpackungBeutel
Schnellkeimend
Menge10 kg
TypRasensamen
Fläche350-400 m²
6
Mehr Infos
WOLF-Garten Premium-Rasen
WOLF-Garten_Premium-Rasen
WOLF-Garten_Premium-Rasen__4009269382656
WOLF-Garten Premium-Rasen
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Belastbar
Laut Hersteller-Angaben ist der Rasen belastbar, sodass etwa Kinder auf ihm spielen können.
VerpackungFaltschachtel
Schnellkeimend
Menge4 kg
TypRasensamen
Fläche200 m²
7
Mehr Infos
Classic Green Sport und Spielrasen
Classic_Green_Sport_und_Spielrasen
Classic-Green_Sport-und-Spielrasen__4250016800361
Classic Green Sport und Spielrasen
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Belastbar
Laut Hersteller-Angaben ist der Rasen belastbar, sodass etwa Kinder auf ihm spielen können.
VerpackungBeutel
Schnellkeimend
Menge10 kg
TypRasensamen
Fläche250 m²
8
Mehr Infos
Compo Komplett-Mix+
Compo_Komplett-Mix+
Compo_Komplett-Mix+__4008398716011
Compo Komplett-Mix+
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Belastbar
Laut Hersteller-Angaben ist der Rasen belastbar, sodass etwa Kinder auf ihm spielen können.
VerpackungBeutel
Schnellkeimend
Menge4 kg
TypRasen-Reparatur
Fläche20 m²
9
Mehr Infos
Greenato Berliner Tiergarten
Greenato_Berliner_Tiergarten
Greenato_Berliner-Tiergarten__5903240445264
Greenato Berliner Tiergarten
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Belastbar
Laut Hersteller-Angaben ist der Rasen belastbar, sodass etwa Kinder auf ihm spielen können.
VerpackungBeutel
Schnellkeimend
Menge10 kg
TypRasensamen
Fläche 350-400 m²
10
Mehr Infos
Sonnenhof Sport- und Spielrasen
Sonnenhof_Sport-_und_Spielrasen
Sonnenhof_Sport--und-Spielrasen__788490213703
Sonnenhof Sport- und Spielrasen
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Belastbar
Laut Hersteller-Angaben ist der Rasen belastbar, sodass etwa Kinder auf ihm spielen können.
VerpackungBeutel
Schnellkeimend
Menge1 kg
TypRasensamen
Fläche40 m²

Mit dem Rasensamen die passende Grünfläche schaffen

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Wer einen Garten hat, der pflegt ihn. Besonders in die Pflege der Rasenfläche investieren die meisten Gartenbesitzer viel Zeit. Oftmals ist es so, dass der Rasen nach einem Winter arg gelitten hat. Entsprechend muss man sich überlegen, wie man wieder ein dichtes, volles Grün in seinen Garten bekommt. Zu diesem Zweck entfernt man erst einmal den gesamten alten Rasen und pflügt die ehemalige Rasenfläche um, damit man Platz schaffen kann für den neuen Rasen. Dieser Vorgang nimmt allerdings Zeit und körperliche Arbeit in Anspruch. Daher möchte man diesen Vorgang möglichst nicht nach jedem Winter wiederholen. Nichtsdestotrotz wird ein passender Rasensamen für die neue Aussaat benötigt. Wenn man sich dann einmal anschaut, welche Rasensamen-Arten es zu kaufen gibt, kann man schnell den Überblick verlieren. Der Zweck ist allerdings bei allen gleich: Eine neue grüne Wiese entstehen zu lassen. Doch auch wenn alle Rasensamen das gleiche Ziel verfolgen, gibt es sehr unterschiedliche Varianten.

    1. Die verschiedenen Arten von Rasensamen

    Generell lassen sich bei Rasensamen drei Produktgruppen unterscheiden. Zum einen kann man Rasensamen für den sogenannten Gebrauchsrasen erwerben, zum anderen für den  Zierrasen und zu guter Letzt für den Schattenrasen. Man sollte sich vor dem Kauf erst einmal überlegen, welche Art von Rasen man gerne zukünftig haben möchte, zu diesem Zweck bietet sich natürlich ein praktischer Rasensamen Test an. Als Beispiel kann man in solch einem  Test erst einmal drei kleine Stückchen des Gartens mit dem Rasensamen bepflanzen. Anschließend lässt sich schauen, wie sich die einzelnen Parzellen entwickeln.

    2. Die einzelnen Rasenarten: Rasensamen Vergleich und Übersicht

    Um einen Überblick über die Rasenarten zu bekommen, stellen wir Ihnen im nächsten Abschnitt die unterschiedlichen Arten vor.

    2.1 Gebrauchsrasen

    Der Gebrauchsrasen ist der am häufigsten verkaufte und somit am meisten genutzte Rasensamen. Er findet vor allem im privaten Gebrauch Anwendung, da der Pflegeaufwand für diesen Rasen relativ gering liegt. Der Rasensamen für den Gebrauchsrasen findet in erster Linie deshalb Gefallen bei seinen Abnehmern, da das Gras eine sehr hohe Widerstandsfähigkeit gegen Trockenheit aufweist. Gerade in den Sommermonaten, in denen das Gras bekanntlich am schnellsten wächst, reicht es, den Gebrauchsrasen nur alle zwei Wochen zu mähen. Neben dem klassischen Gebrauchsrasen gibt es allerdings noch Rasensamen, die zwar auch in diese Kategorie fallen, an sich aber eher als Spiel- oder auch Sportrasen bezeichnet werden. Diese Rasenart hat den Vorteil, dass er robuster ist als der klassische Gebrauchsrasen. Man sollte also bei einem Rasensamen Test auf jeden Fall darauf achten, dass man sich für die richtige Samenmischung entscheidet. Falls dies nämlich nicht der Fall ist, kann man nach einem Jahr eine böse Überraschung erleben. Das kann dazu führen, dass man im schlimmsten Fall wieder einen neuen Rasen sähen muss.

    VORTEILE

    • benötigt sehr wenig Pflege; selbst in den Sommermonaten reicht es, alle zwei Wochen den Rasen zu mähen
    • kann direkt nach wenigen Wochen genutzt werden, ohne dass allzu große Schäden einstehen
    • für den ganzen Garten geeignet

    NACHTEILE

    • wenn man sich nicht richtig über die nötige Rasenpflege informiert kann es passieren, dass der Rasen im Folgejahr eingeht
    • die Rasensamenmischungen sind meistens relativ kostengünstig

    2.2 Zierrasen

    Das klassische Gegenteil vom Gebrauchsrasen ist der sogenannte Zierrasen. Diese Rasenart ist nach der Auslegung der Rasensamen auf enorme Pflege angewiesen. In den ersten zwei Jahren nach der Aussaat sollte man ihn  wirklich nicht belasten. Darüber hinaus sollte man in den ersten zwei Jahren, meistens unter Zugabe von Rasendünger, jede zu große Beanspruchung vermeiden. Wenn man diesen Rasen allerdings zwei Jahre gut gepflegt hat und die Grasnarbe dicht geworden ist, ist dieser Rasen besonders trittfest. Dann ist es möglich, ihn auch wie den Gebrauchsrasen normal zu beanspruchen. Da der Zierrasen sehr empfindlich ist, sollte er nur im Sommer angepflanzt werden. Wenn er „gelingen“ soll, benötigt er eine Erdtemperatur von circa 15 Grad Celsius. Ist dies nicht der Fall, ist es sehr schwer, den Rasensamen mit Erfolg zum Sprießen zu bringen.

    VORTEILE

    • nach zwei Jahren sehr trittfest
    • für den ganzen Garten geeignet

    NACHTEILE

    • benötigt sehr intensive Pflege
    • meistens teurer als der Gebrauchsrasen
    • bei falscher oder zu wenig Pflege in den ersten zwei Jahren können große Löcher innerhalb der Rasenfläche entstehen

    2.3 Schattenrasen

    Der Schattenrasen ist, wie der Name schon sagt, ein Rasen für die dunklen Ecken des Gartens. Dieser Rasensamen ist im Rasensamen Test hervorragend dafür geeignet, um an Stellen ausgesät zu werden, in die wenig bis fast gar kein Licht fällt. Schattengräser gehen allerdings bei zu langer Sonneneinstrahlung ein. Daher eignet sich der Schattenrasen eigentlich nicht für die Aussaat im ganzen Garten, sondern eben nur eher in den dunklen Ecken. Dies ist ein sehr großer Nachteil dieser Art des Rasens. Wer kann schon den Sonnenstand für den kompletten Sommer überblicken? Als ganzheitliches Produkt ist er daher nur in Ausnahmefällen nutzbar.

    VORTEILE

    • wächst auch in den dunklen Ecken des Gartens
    • benötigt keine zu intensive Pflege
    • meisten kostengünstig erhältlich

    NACHTEILE

    • nicht für den gesamten Garten geeignet
    • bei zu viel Sonneneinstrahlung geht der Rasen ein
    • nur durchschnittlich belastbar

    3. Die größten Fehler, die man bei dem Kauf von Rasensamen machen kann

    Wie schon mehrfach erwähnt, ist Rasensamen nicht gleich Rasensamen, sondern es gibt tatsächlich sehr große Unterschiede. Wichtiges Kriterium in einem Rasensamen Test sollte die Zusammensetzung des Gemisches der Rasensamen sein. In dieser Hinsicht passieren oft die meisten Fehler. Man muss wissen, dass der Begriff „Rasensamen“ rechtlich nicht geschützt ist. Das heißt, jeder Anbieter kann seinen Rasensamen als besonders trittfest oder besonders belastbar titulieren. Eine verlässliche Aussage bekommt man dadurch aber nicht. Gerade bei den sehr günstigen Rasensamenmischungen im Rasensamen Vergleich kann man sehr oft sehen, dass Grassamen wie zum Beispiel Futtergrassamen enthalten sind, die eigentlich auf einem privaten Rasen nichts zu suchen haben. So kommt es relativ häufig vor, dass beispielsweise Rasensamen beigemischt sind, die eigentlich als Futtergras gezüchtet wurden. Rasensamen, die für die Futterzucht optimiert wurden, sind aggressiver ist als herkömmliche Gebrauchsrasensamen oder natürlich Zierrasensamen. Denn schnell setzt sich der Rasensamen für Futterzucht durch und verdrängt die anderen Grassorten. Der Nachteil dessen liegt darin, dass Futterzuchtrasen nur für ein Jahr nötig ist und dann wieder verschwindet. Man muss also jedes Jahr wieder von vorne anfangen, zu sähen. Ein weiterer Fehler, den man beim Auslegen des Rasensamens nie machen sollte, ist, ihn zu viel oder zu wenig zu wässern. Es gibt auf den Packungen der Rasensamen ganz explizite Anweisungen, wie viel oder wie wenig Wasser man direkt zugeben sollte. Dies ist allerdings nur dann wichtig, wenn nicht die allgemeine Wetterlage für eine ausreichende Bewässerung sorgt. Um die Rasensaat in den ersten Wochen zu schützen, sollte man das Gebiet, in dem man den Rasen gesät hat, absperren. Durch einen optischen Schutz läuft man nicht Gefahr, dass irgendjemand aus Versehen durch die gerade erst ausgelegte Saat läuft und somit die Setzlinge zerstört. Auch kleine Tiere können von solch einem optischen Zaun abgehalten werden.

    4. Fazit

    Ein schöner Rasen ist das Juwel eines jeden Gartens. Man sollte sich aber schon von vornherein klar darüber sein, welche Rasensamen man gerne auslegen möchte oder, besser gesagt, was für einen Rasen man gerne hätte. Wichtig ist hierbei, auch zu bedenken, was man in den nächsten Jahren vielleicht noch vorhat. Ein Zierrasen ist gewiss sehr schön, nur ist er sehr ungeeignet, wenn die Kinder oder Enkelkinder zu Besuch kommen und darauf spielen. Ein Gebrauchsrasen ist für jedermann etwas, nur ist es eben auch kein besonders schöner Rasen. Der Schattenrasen geht bei zu viel Sonnenlicht ein, ist aber gut, wenn bestimmte Passagen des Gartens nicht ausreichend mit Sonnenlicht versorgt sind. Alle diese Aspekte sollte man berücksichtigen, bevor man sich für eine Art von Rasensamen oder auch für einen Rasensamen Mix entscheidet. Dann sollte einer erfolgreichen Rasensaat eigentlich nichts mehr im Wege stehen. Und wenn man alles richtig gemacht hat, hat man auch die nächsten Jahre etwas davon. Generell spricht auch nichts dagegen, Produkte wie Rasendünger noch zusätzlich einzusetzen, schaden kann es dem Rasen nämlich nicht. So kann im besten Fall das Ergebnis noch deutlich verbessert werden – und der eigene Garten kann tatsächlich den einen oder anderen Schönheitspreis gewinnen.

    Ähnliche Seiten