Hygrometer Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
TFA Dostmann Style
TFA Dostmann Style 30.5021.05
TFA-Dostmann-Style___B003ZK3HJS
TFA Dostmann Style
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
10,5 x 10,5 x 4,1
Temperatur-20 - 50°C
Anzeigen3
AusführungDigital
Batterie
Luftfeuchtigkeit20 - 99%
PREISTIPP
2
Mehr Infos
Dodocool Thermometer
DODOCOOL Thermometer
Dodocool_Thermometer__B0135MUKWC
Dodocool Thermometer
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
12,5 x 16,3 x 2,4
Temperatur-10 - 50°C
Anzeigen3
AusführungDigital
Batterie
Luftfeuchtigkeit10 - 99%
3
Mehr Infos
TFA Dostmann 45.2033
TFA Dostmann 45.2033
TFA-Dostmann_45.2033__B008CF3CQO
TFA Dostmann 45.2033
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
10,2 x 10,2 x 3,5
Temperatur0-100 °C
Anzeigen2
AusführungAnalog
BatterieKeine
Luftfeuchtigkeit0-100%
4
Mehr Infos
TFA Dostmann Bel-Air
TFA Dostmann Bel-Air
TFA-Dostmann-Bel-Air___B00716NX3C
TFA Dostmann Bel-Air
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
9,5 x 15,8 x 2,0
Temperatur-40 - 60°C
Anzeigen4
AusführungDigital
Batterie
Luftfeuchtigkeit1 - 99 %
5
Mehr Infos
TFA Dostmann Moxx
TFA Dostmann Moxx 30.5026.01
TFA-Dostmann-Moxx___B007SAM4E0
TFA Dostmann Moxx
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
5,7 x 6,9 x 1,3
Temperatur0 - 50°C
Anzeigen2
AusführungDigital
Batterie
Luftfeuchtigkeit20 - 99%
6
Mehr Infos
Beurer HM 16
beurer HM 16
Beurer-HM-16___B008SFS0CE
Beurer HM 16
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
9,9 x 8,1 x 1,1
Temperatur0 - 50°C
Anzeigen2
AusführungDigital
Batterie
Luftfeuchtigkeit2 - 95%
7
Mehr Infos
Digi Feuchtigkeit Messgerät
Hygrometer Digi
Digi-Feuchtigkeit_Messgeraet__B009IBM564
Digi Feuchtigkeit Messgerät
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
7,2 x 12,4 x 3,8
Temperatur0 - 50°C
Anzeigen2
AusführungDigital
Batterie
Luftfeuchtigkeit20 - 98%
8
Mehr Infos
TFA Dostmann Haar-Hygrometer
TFA Hygrometer Analog
TFA-Dostmann_Haar-Hygrometer__B002S90H0Y
TFA Dostmann Haar-Hygrometer
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
10,0 x 10,0 x 2,5
Temperatur-15 - 50 °C
Anzeigen2
AusführungAnalog
Batterie
Luftfeuchtigkeit0 bis 100 %
9
Mehr Infos
TFA Dostmann KlimaLogg Pro
TFA Dostmann KlimaLogg Pro 303039
TFA-Dostmann_KlimaLogg-Pro__B004HZC3LS
TFA Dostmann KlimaLogg Pro
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
11,6 x 18,0 x 5,0
Temperatur0 - 50°C
Anzeigen5
AusführungDigital
Batterie
Luftfeuchtigkeit1 - 99%
10
Mehr Infos
PEARL Digitales Hygrometer
PEARL-Digitales-Hygrometer
PEARL-Digitales_Hygrometer__B00QKJJX2Q
PEARL Digitales Hygrometer
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
8,0 x 7,8 x 2,3
Temperatur0 - 50°C
Anzeigen2
AusführungDigital
Batterie
Luftfeuchtigkeit20 - 95%

Schimmel vorbeugen – der Hygrometer Vergleich

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Kaum einer hat es zu Hause, aber die Anschaffung eines Hygrometers ist trotzdem eine Überlegung wert. Hygrometer, also Feuchtigkeitsmesser, kosten nicht viel Geld, versprechen aber einen hohen Mehrwert. Wie dieser aussieht, was ein Hygrometer ist und in welchen Punkten sie sich unterscheiden, darüber gibt ein Hygrometer Vergleich Aufschluss.

    1. Das Hygrometer

    Hygrometer Test Feuchtigkeit Schimmel vorbeugen

    Thermometer mit Hygrometer von Infactory

    Feuchtigkeit klingt generell erst einmal harmlos. Klar, sie ist auch überall. Luftfeuchtigkeit gibt es nämlich immer und an jedem Ort. Selbst, wenn die Luft sehr trocken erscheint, ist sie noch mit Feuchtigkeit angereichert. Ein gutes Beispiel dafür ist die Sahara. Sogar dort hängt noch Feuchtigkeit in der Luft. Kein Wunder also, dass kaum jemand merkt, wie feucht die Luft bei ihm zu Hause ist. Dabei ist es sehr wichtig, die Luftfeuchtigkeit in den eigenen vier Wänden zu kennen. Ist die Luft zu feucht, sollte nämlich eventuell eine Entfeuchter zum Einsatz kommen. Das liegt daran, dass eine hohe Luftfeuchtigkeit die Entstehung von Schimmel begünstigt. Und der ist schädlich. Noch bevor Schimmel an Wänden wächst und gedeiht, ist bereits die Luft mit Sporen durchsetzt. Für empfindliche Menschen kann das schnell gefährlich werden. Wer sicherer und gesünder leben möchte, greift also zum Hygrometer. Das misst zwar nur die Luftfeuchtigkeit, lässt aber auch Rückschlüsse auf die Bausubstanz zu. Denn eine hohe Luftfeuchtigkeit kann viele Ursachen haben. Unter anderem können undichte Leitungen für feuchte Wände sorgen, die wiederum die Feuchtigkeit an die Luft abgeben. Wer denkt, dass man nasse Wände auch mit bloßem Auge erkennen müsste, der irrt. Nicht nur Möbel verhindern es, feuchte Stellen zu sehen. Mitunter kann Schimmel bereits unter der Tapete schon stark wuchern und mehrere Quadratmeter befallen. Erst, wenn die Tapete irgendwann alleine von der Wand fällt, sehen Mieter oder Eigentümer, wie schlimm es um die Bausubstanz bestellt und wie weit der Schimmelbefall fortgeschritten ist. Und dann ist es bereits zu spät. Schimmelbefall ist nicht nur sehr ungesund. Die Entfernung kostet zudem eine Menge Geld. Vorsicht ist also auch in diesem Fall um einiges besser als Nachsicht. Eine kleine Investition in ein Hygrometer kann eine Menge Ungemach und Kosten ersparen.

    1.1 Das ist ein Hygrometer

    Hygrometer gibt es in verschiedenen Varianten, auch im Hygrometer Vergleich. Absorptionshygrometer arbeiten mit Material, das Wasser anzieht und seine Eigenschaft durch Feuchtigkeit verändert. Ein Beispiel hierfür sind Haarhygrometer. Handelt es sich um eine gute Ausführung, arbeiten diese tatsächlich mit einem menschlichen Haar. Allerdings gibt es auch Haarhygrometer, in denen andere Haare – etwa Rosshaar – oder Kunststofffasern verbaut sind. Eine andere Messmethode arbeitet mit aufgerollten Metallstreifen, die mit Kunststoff beschichtet sind. In allen Fällen sorgt Luftfeuchtigkeit für eine mehr oder weniger starke Ausdehnung des Haares oder des Kunststoffes. Es gibt auch Hygrometer, die die Luftfeuchtigkeit anhand des Gewichtes ermitteln, das ein wasserspeicherndes Material aufweist. Saugt sich das Material voll, wird es nämlich schwerer. Zudem gibt es im Hygrometer Vergleich noch die Geräte, die elektronisch arbeiten und über Sensoren verfügen. Diese können zum Beispiel den ohmschen Widerstand, also den elektrischen Widerstand, messen, der sich durch Feuchtigkeit verändert. Es gibt noch einige weitere Möglichkeiten von Hygrometern, die Feuchtigkeit zu messen. Allen ist aber eines gemeinsam: Sie sollen möglichst präzise die Luftfeuchtigkeit in ihrer Umgebung ermitteln. Das ist ein wichtiges Merkmal in diversen Hygrometer Tests.

    1.2 Faktoren für den Hygrometer Vergleich

    Wer ein Hygrometer kaufen möchte, hat die Qual der Wahl. Es gibt viele Geräte auf dem Markt. Das aktuell beste wird regelmäßig in unserem Hygrometer Vergleich ermittelt. Generell gibt es aber ein paar Kriterien, die im Hygrometer-Kauf eine Rolle spielen können. Die erste Wahl ist reine Geschmackssache. Wie soll der Feuchtigkeitsmesser aussehen? Es gibt analoge Modelle, die in einem ganz schlichten Weiß auf dem Markt zu finden sind und schicke Digital-Hygrometer in rund oder eckig, grau oder silber, mit Standfuß oder für die Wandmontage. Die Hygrometer unterscheiden sich aber nicht nur in ihrem Aussehen, sondern auch im Preis. Der kann stark schwanken. Es gibt Hygrometer, die nur wenige Euro kosten. Preise im mittleren oder sogar höheren zweistelligen Bereich sind ebenfalls möglich. Normalerweise ermitteln übrigens alle Hygrometer auch die Temperatur. Ausreißer gibt es natürlich immer. Deswegen lohnt ein schneller Blick in die Produktbeschreibung: Denn die Temperatur-Messung sollte schon möglich sein. Immerhin hat diese auch starke Auswirkungen auf das Raumklima. Eine wichtige Rolle für den Kaufentscheid spielt auch das Material des Gehäuses. Das sollte nämlich nicht aus Holz gefertigt sein, wie viele Hygrometer Tests zeigen. Der Grund ist einfach und plausibel: Holz speichert im Gegensatz zu Plastik oder Metall Feuchtigkeit. Diese gespeicherte Feuchtigkeit wirkt sich natürlich auf das Messergebnis aus.

    2. Tipps zum Umgang mit dem Hygrometer

    Es gibt Hygrometer, die in verschiedenen Hygrometer Tests eigentlich erstklassige Messergebnisse liefern. Nur leider merkt man es ihnen nicht sofort an. Die Experten von Stiftung Warentest haben herausgefunden, dass einige Hygrometer im Lieferzustand verstellt sind. Dieses Problem betrifft vor allem mechanische Hygrometer, welche die Höhe d
    er Luftfeuchtigkeit mit Zeigern darstellen. Das liegt daran, dass eben diese Zeiger relativ empfindlich sind und sich gerade beim Transport verstellen können. Das sagt nichts über die generelle Qualität des Gerätes aus, erfordert aber eine Kalibrierung. Die kann so aussehen: Einfach ein sehr feuchtes Tuch um das Hygrometer wickeln und etwa eine Stunde warten. Zeigt das Hygrometer dann keinen Wert von etwa 95 Prozent ein, hat es sich wohl verstellt. Zum Glück haben die Hygrometer normalerweise eine kleine Einstellschraube hinten am Gerät. Die sollte so lange gedreht werden, bis der Wert bei 95 Prozent liegt. Allerdings kann sich das Feuchtigkeitsmessgerät auch einfach durch seinen Einsatz wieder verstellen. Die Stiftung Warentest empfiehlt, etwa alle vier bis sechs Monate das Hygrometer erneut zu kontrollieren und nötigenfalls den Vorgaben entsprechend neu einzustellen.

    Übrigens: Wenngleich das Problem der Fehleinstellung hauptsächlich mechanische Hygrometer betrifft: Auch die Messgenauigkeit von elektronischen Hygrometern kann im Laufe der Jahre nachlassen. Das kann auch dem Hygrometer Vergleichssieger passieren.

    Es ist außerdem ratsam, den Standort des Hygrometers gut zu wählen. Der Feuchtigkeitsmesser kann im Hygrometer Vergleich noch so gut abschneiden. Steht er an der falschen Stelle, ist auf das Messergebnis nicht unbedingt viel Verlass. Man kann das Hygrometer natürlich einfach ins Wohnzimmer hängen, wo es jederzeit gut sichtbar ist. Allerdings gibt es in einer Wohnung oder einem Haus Räume, die besonders gefährdet sind, was eine hohe Luftfeuchtigkeit betrifft. Räume, in denen Wäsche aufgehängt wird, Badezimmer, Küchen und besonders Schlafzimmer sollten regelmäßig mit einem Hygrometer kontrolliert werden. Dazu reicht es natürlich nicht aus, mal kurz mit dem Gerät in den betreffenden Raum zu gehen. Es sollte schon eine Stunde – besser länger – die Luftfeuchtigkeit ermitteln können. Deswegen kann auch die Investition in mehrere Hygrometer sinnvoll sein. Diese lassen sich einfach auf die verschiedenen Räume verteilen. Beim Standort sollte auch beachtet werden, dass einige Faktoren das Messergebnis beeinflussen können. Ein Hygrometer sollte deswegen nicht direkt über einer Heizung, im Sonnenlicht oder am Fenster angebracht werden.

    3. Tipps im Kampf gegen Schimmel

    Schimmel fühlt sich wohl, wenn es feucht ist. Steigt die Luftfeuchtigkeit über 60 Prozent, muss gehandelt werden. Denn das erhöht die Schimmelpilzgefahr sehr stark. Zu niedrig sollte die Luftfeuchtigkeit allerdings auch nicht sein, denn Bewohner wollen sich schließlich wohlfühlen. Unangenehm wird es, wenn die Luftfeuchtigkeit unter 35 bis 40 Prozent liegt. Laut Angaben des Bundesverbandes der Verbraucherzentrale liegt die optimale Luftfeuchtigkeit demzufolge zwischen 35 und 60 Prozent.

    3.1 So warm sollte es sein

    Neben der Luftfeuchtigkeit spielt allerdings auch die Raumtemperatur eine wichtige Rolle. Die Verbraucherschützer geben eine Temperatur zwischen 19 und 22 Grad Celsius an. In diesem Bereich fühlen sich Menschen in Wohnung und Haus wohl. Allerdings unterscheiden sich die Angaben von Raum zu Raum:

    RAUM EMPFOHLENE TEMPERATUR
    Wohnbereich 19 bis 21 Grad
    Badezimmer 21 bis 23 Grad
    Schlafzimmer 18 Grad

    Wenn niemand zu Hause ist oder alle schlafen, kann die Temperatur auch etwas gesenkt werden. Aber nicht zu tief! Der Bundesverband der Verbraucherzentrale erklärt, dass die Temperatur in einzelnen und wenig genutzten Räumen nicht unter etwa 15 Grad sinken sollte. Dann kann die Luft schlechter Feuchtigkeit aufnehmen. Die Folge ist Kondensation der Luftfeuchtigkeit an Fenstern, Wänden und Decken. Das kann schnell für Schimmel sorgen.

    3.2 Richtig lüften

    Wer richtig lüftet, bekommt Feuchtigkeit gut aus der Wohnung. Dabei sollten die Fenster nicht auf Kipp gelassen werden. Die Fenster müssen weit offen stehen und tunlichst sollte die komplette Wohnung oder das Haus mit Durchzug gelüftet werden. Dazu reichen oft schon fünf Minuten. Abhängig von der Luftfeuchtigkeit sollten die Räume täglich zwei- bis viermal gelüftet werden. Generell lässt sich sagen: Je kälter ein Raum, desto häufiger ist Lüften nötig. Im Schlafzimmer ist außerdem auf jeden Fall nach dem Aufstehen gründliches Lüften angesagt. Denn Menschen geben über eine ganze Nacht verteilt viel Feuchtigkeit an die Umgebung ab. Es handelt sich immerhin um etwa 40 bis 50 Gramm pro Stunde. Gründliches Lüften ist darüber hinaus auch notwendig, wenn die Luft aus anderen Gründden feucht wurde. Nach dem Duschen, Baden, Bodenwischen oder Kochen sollten die Fenster weit geöffnet werden. Viele Menschen denken, dass Lüften nicht notwendig ist, da Wände ja bekanntlich “atmen”, also Feuchtigkeit aufnehmen und nach außen ableiten. Laut Verbraucherzentrale stimmt das allerdings nicht. Eine verputze Wand sollte luft- und winddicht sein. Ist das nicht der Fall, handelt es sich um einen baulichen Schaden und muss geändert werden. Das bedeutet wiederum, dass eine Regulierung der Luftfeuchtigkeit nur über Fenster oder (falls vorhanden) über eine Lüftungsanlage stattfindet. Im Sommer gilt es einen weiteren Aspekt beim Lüften zu beachten. Kalte Stellen, zum Beispiel freiliegende Kaltwasserleitungen, neigen dazu, von Kondenswasser befallen zu werden. Das betrifft vor allem Kellerräume. Diese sollten im Sommer nur wenig gelüftet werden.

    Insidertipp: Viele Menschen schwören auf Raumbefeuchter oder Luftbefeuchter. Deren Einsatz ist in der Regel aber überflüssig oder sogar schädlich für das Raumklima. Schnell ist die Luftfeuchtigkeit zu hoch. Sollte sie zu niedrig sein, kann einfach weniger gelüftet werden.

    3.3 Möbel richtig stellen

    Wer in einem Haus mit schlecht gedämmten Wänden wohnt, sollte seine Möbel nicht zu nah an die Außenwände stellen. Sie sollten mindestens zehn Zentimeter entfernt aufgestellt werden. Denn sonst kann die Luft nicht richtig zirkulieren und Feuchtigkeit setzt sich ab. Gerade hinter Möbeln fällt das kaum auf und der Schimmel hat genügend Zeit, sich ordentlich auszubreiten.

    3.4 Das Hygrometer zeigt immer hohe Werte an…

    Stimmt die Temperatur und wird richtig gelüftet, sollte die Luftfeuchtigkeit eigentlich in Ordnung sein. Eigentlich. Zeigt das Hygrometer dennoch immer hohe Werte an, dann ist Detektivarbeit gefragt. Schließlich kann es sein, dass es bauliche Mängel gibt. Vielleicht ist eine Leitung undicht und gibt Feuchtigkeit ab. Auf jeden Fall besteht Handlungsbedarf. Das Hygrometer sollte nun in verschiedenen Räumen zum Einsatz kommen. Je nachdem, wo es die höchsten Werte zeigt, kann es anschließend an bestimmten Stellen an verschiedenen Wänden positioniert werden. Wahrscheinlich lohnt sich aber bereits das Hinzuziehen eines Fachmannes. Der hat spezielle Messgeräte und kann die Ursache schnell finden. Je schneller das geht, desto besser ist es. Denn je feuchter die Wände werden, desto schwieriger lassen sich diese wieder trocken bekommen.

    4. Alternative zum Hygrometer

    Video eines Hygrometer Test

    Hygrometer sind praktisch, aber sie lassen sich auch ersetzen. Es muss nicht immer ein Gerät aus einschlägigen Hygrometer Tests sein. Wer etwas mehr Geld ausgeben möchte und sich zudem für das Wetter interessiert, kann zur eigenen kleinen Wetterstation greifen. Diese ermöglichen nicht nur die Beobachtung und Vorhersage des Wetters. Viele Wetterstationen ermitteln auch die Luftfeuchtigkeit. Allerdings lohnt sich ein Blick in die Produktbeschreibung. Nicht alle Wetterstationen ermitteln die Luftfeuchtigkeit in ihrer direkten Umgebung. Viele erhalten ihre Daten per Funk oder Internet von großen Wetterstationen in der Region. Wie die Luftfeuchtigkeit in beispielsweise fünf Kilometern Entfernung aussieht, nützt also wenig, wenn man wissen möchte, ob das Zimmer mal wieder gelüftet werden soll. Auch ist es nützlich, zu wissen, wo sich die Sensoren für die Messung der Luftfeuchtigkeit befinden. Einige Wetterstationen haben einen integrierten Sensor. Dann gibt es wiederum Modelle, die über einen oder mehrere externe Sensoren verfügen. Diese können gezielt in mehreren Räumen aufgestellt werden, um dort die Luftfeuchtigkeit stets im Blick zu haben. Eine weitere Alternative zum Hygrometer ist ein professionelles Feuchtigkeitsmessgerät. Die stehen nicht dekorativ in der Wohnung und zeigen jederzeit die aktuelle Luftfeuchtigkeit an. Es handelt sich um Werkzeuge, die gezielt zum Einsatz kommen. Sie sind aber weniger zur Messung der Luftfeuchtigkeit bestimmt. Normalerweise ermitteln sie direkt die Feuchtigkeit in der Baussubstanz. Zeigt das eigene Hygrometer also generell eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit an, erlaubt es ein Feuchtigkeitsmessgerät, direkt zu kontrollieren, ob nasse Wände oder Decken dafür die Ursache sind. Sie werden einfach an die Wand gehalten und zeigen anschließend das Ergebnis an. Auch bei diesen Geräten gibt es Modelle, die vergleichsweise wenig kosten. Im niedrigen zweistelligen Euro-Bereich geht es los. Die meisten Feuchtigkeitsmessgeräte kosten aber deutlich mehr. Der Aufpreis macht sich allerdings in der Qualität bemerkbar. Gute Geräte liegen fast im dreistelligen Bereich. Es handelt sich eben um Werkzeuge für Profis.

    5. Ein Hygrometer gehört in jeden Haushalt

    Es muss vielleicht nicht unbedingt der Hygrometer Vergleichssieger sein. Allerdings hat der Hygrometer Ratgeber gezeigt, dass ein Feuchtigkeitsmesser in jedem Haushalt sinnvoll sein kann. Sie kosten nicht viel Geld und nehmen nicht viel Platz weg. Dafür können sie viel Geld sparen. Denn wer seine Luftfeuchtigkeit in der Wohnung oder im Haus nicht im Blick hat und nicht kontrolliert, der riskiert Schimmelbildung.

    Ähnliche Seiten