Fit ins neue Jahr – die besten Trainingsmethoden im Kampf gegen den Winterspeck – Teil 5: Ballett-Workout

Vom rundlichen Entlein zum schönen Schwan

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Silvester ist vorbei und das neue Jahr hat begonnen. Zusammen mit Raclette und Böllerei steht vor allem eines für alle jedes Jahr neu auf dem Programm: die guten Vorsätze. Der mit Abstand beliebteste davon: mehr Sport! Damit das funktioniert und die Weihnachtspfunde purzeln, stellen wir in unserer Serie “Fit ins neue Jahr” fünf Sportarten vor, die vor allem Sportmuffel aus dem Winterschlaf holen sollen.

    Heute: Ballett-Workout

    Nach den Weihnachtstagen mit der Familie, deftigem Essen und jeder menge Süßkram, kommt für viele das böse Erwachen: Schon wieder zeigt die Waage mehr an, als sie sollte.
    Für die meisten Menschen Motivation genug – der Speck muss weg. Und das am besten sofort, mit den einfachsten Mitteln und mit so wenig Zeitaufwand wie möglich. Wer schon als Kind als grazile Primaballerina durchs Leben tanzen wollte, kann auch jetzt noch im Erwachsenendasein seinen Kindertraum gerecht werden. Denn zu den neuen Trendsportarten gehört das sogenannte Ballett-Workout. Das Sportprogramm besteht aus Yoga, Pilates und Ballett. Die verschiedenen Einheiten, die fließend ineinander übergehen, zaubern nicht nur eine wunderschöne Körperform, sondern wirken sehr auf die eigene Haltung sowie Körperbeherrschung aus.

    Im Tütü zur Traumfigur?

    Das Trainingsprogramm funktioniert komplett ohne Gewichte, Hanteln, Theraband oder sonstigen Hilfsmitteln. Beim Ballett-Workout ist man komplett auf sich gestellt. Ganz nach dem Motto: wer sich den Speck angefuttert hat, muss ihn auch alleine wieder loswerden. Der Effekt des Ballett-Trainings entsteht durch viele Wiederholungen jeder Übung und des intensiven Stretchings. Beim Workout stehen besonders die Schultern, der Rücken und die Arme im Vordergrund, damit die Körperhaltung verbessert wird. Das Koordinieren von Beinen und Armen sowie das Ausbalancieren lässt schnell den Schweiß fließen. Gut, dass eine Trainingseinheit nur 25 Minuten lang ist. Die kann man einfach in den Alltag einbauen und muss dafür nicht extra Termine schieben. Pluspunkt für das Ballett-Training. Zudem überwindet auch so mancher Sportmuffel den inneren Schweinehund, wenn es um nicht mal 30 Minuten Sport geht.

    So klappt`s mit dem Schwanensee

    Wer darüber nachdenkt, sich den Primaballerina-Traum zu erfüllen, dem geben wir einen leichten Vorgeschmack. Auf den ersten Blick scheinen die Übungen nicht anstrengend, beim korrekten ausführen wird allerdings schnell klar, dass der Muskelkater nicht lange auf sich warten lässt. Die Trainingseinheiten beanspruchen unter anderem den Oberkörper, dass verbessert die Haltung.

    Übung Schritte Wie oft?
    Schwanenarme
    • Schritt eins - Gerade hinstellen, die Füße dicht und parallel voneinander hinstellen. Der Körper wird dabei angespannt.
    • Schritt zwei - Nun leicht in die Knie gehen, damit die Übung auch die Beine beansprucht. Hat man sich in Ruhe ausgerichtet, werden die Arme über den Kopf gehalten, sodass sich die Handflächen berühren, die Ellenbogen zeigen nach außen, die Arme selbst bilden einen Oval.Darauf achten, dass die Schultern unten bleiben.
    • Schritt drei - In einer kontrollierten langsamen Bewegung werden die Arme nun nach unten geführt, bis sie einen 90 Grad Winkel zur Körpermitte bilden. Die Handflächen zeigen zum Boden. Die Arme sind bei der Ausführung gestreckt und so angespannt, als würde man einen Gegenstand nach unten drücken. Die Schultern bleiben während der ganzen Übung unten.
    4 Durchgänge mit jeweils acht Wiederholungen.
    Port De Bras
    • Schritt eins - Füße so stellen, dass die Zehen nach außen zeigen und die Hacken sich berühren. Nun leicht in die Knie gehen. Darauf achten, dass diese nach außen zeigen. Die Arme in einem ovalen Bogen vor dem Oberkörper auf Bauhöhe anwinkeln.
    • Schritt zwei - Nachdem man sich richtig ausgerichtet und den Körper angespannt hat, werden die Beine durchgestreckt. Gleichzeitig öffnen sich die Arme zur Seite hin, sodass sie einen 90-Grad-Winkel zum Körper bilden. Die Handflächen zeigen zum Boden. Die Schultern bleiben während der Übung unten.
    4 Durchgänge: jeweils 8 Wiederholungen.
    Arm-Drehung
    • Schritt eins - Arme seitlich ausstrecken und so anwinkeln, dass die Handinnenflächen nach oben zeigen
    • Schritt zwei - Die angespannten Arme ausstrecken und so drehen, dass die Handflächen nach unten zeigen.
      Die Schultern bleiben während der Übung unten und bewegt sich nicht mit.
    vier Durchgänge: jeweils acht Wiederholungen.

    Das Wohnzimmer wird zur Bühne

    YOGAMATTE FÜRS WORKOUT

    Für sicheren Stand und zur Schonung der Gelenke

    Das Ballett-Workout ist natürlich nicht nur etwas für Tänzerinnen, sondern für jede Frau jeder Alters- und Gewichtsklasse geeignet. Jeder hat also noch die Chance Ballerina zu werden. Das Einzige, was man dafür braucht, ist eine Yogamatte, rutschfeste Socken oder sogenannte Barfußschuhe. Es kann aber auch barfuß trainiert werden. Der direkte Bodenkontakt ist wichtig, um bei den verschiedenen Übungen die Balance halten zu können. Spezielle Sportbekleidung wird nicht benötigt. Klar, vielleicht sollte man nicht unbedingt im Minikleidchen trainieren, aber eine Leggings und ein Shirt reichen vollkommen aus. Die Sportsachen sind im Turnbeutel und es kann sich auf den Weg ins Fitnessstudio gemacht werden? Sehr gut, aber wer will kann den Beutel gleich wieder auspacken, denn eigentlich kann man einfach das eigene Wohnzimmer zur Tanzbühne machen. Hat man die Couch zur Seite geschoben, um sich etwas Platz zu schaffen, gibt es zwei Möglichkeiten. 1. Live-Workouts via Skype bei verschiedenen Fitnesstrainern. Jeder Kurs besteht meist nur bis zu maximal zwölf Online-Teilnehmern. Das Gute: die Profitänzerin kann direkt Haltungsfehler korrigieren. Option Nummer 2 ist für Fortgeschrittene – die Trainings-DVD.

    Fazit

    Ein traumhafter Körper wie eine Tänzerin – geht das? Mit der neuen Trendsportart Ballett-Workout kann jede Frau sich den Wunschtraum Primaballerina erfüllen. Denn für das Workout, das aus den Sportarten Pilates, Yoga und Ballett besteht, muss man weder Ballettvorkenntnisse haben noch großartig tänzerisch begabt sein. Auch die gleiche Disziplin wie eine Ballettschülerin muss nicht notwendigerweise an den Tag gelegt werden! Denn anstatt sich stundenlang an einer Ballettstange abzurackern, ist eine Ballett-Workout-Einheit nur maximal 30 Minuten lang. Diese lassen sich gut in jeden Arbeitsalltag integrieren. Besonders da man für das Training nicht unbedingt ein Fitness-Studio aufsuchen muss. Mittlerweile kann man ganz einfach zu Hause übers Internet via Skype oder mithilfe einer Ballett-Workout-DVD trainieren.

    Kommentar schreiben

    Kommentar