Die Beko WMB 71643 PTN im Einzeltest

Wäsche waschen leicht gemacht, mit der neuen Waschmaschine von Beko

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Großer Kampfwaschtag in der Verbraucherwelt-Redaktion. Wir haben unsere heimischen Waschkörbe geplündert und ordentlich Schmutzwäsche gesammelt. Strickjacken, Kindersitzbezüge und haarige Hundedecken treten an, um unsere Test-Waschmaschine herauszufordern. Das Testgerät: die neue Beko WMB 71643 PTN. Modern, praktisch und vor allem funktionell soll die Maschine sein und mit den ganz Großen mithalten können – und das bei einem Preis unter 600 Euro.
    Was die Waschmaschine alles kann – und welche Kleidungsstücke die Maschine an ihre Grenzen bringt, verraten wir in unserem Test.

    1. Was kann die WMB 71643 PTN?

    1.600 Umdrehungen pro Minute, 15 Waschprogramme, 7 Kilo Fassungsvermögen: Diese Waschmaschine hat es in sich. Die WMB 71643 PTN gehört zu den neuen Produkten der Firma Beko. Der Hersteller wirbt mit einem stilvollen Aussehen, bis zu 19 Stunden Startzeitvorwahl und einer Energieeffizienzklasse A+++.

    1.1 Der erste Eindruck und die Verarbeitung

    Eins steht fest, dick eingepackt in Styropor und umhüllt von Kunststofffolie, konnte der Beko auf dem Weg zu uns nichts passieren. Einmal aus den Verpackungen geschält, kommt der Lieferumfang zum Vorschein: ein Wasserzulaufschlauch, ein Flüssigwaschmittelbehälter, eine Bedienungsanleitung, Kunststoffstopfen sowie ein Blindstopfen. Die Waschmaschine war schnell ausgepackt und angeschlossen. Die Montage dauerte nur wenige Minuten. Wie bei allen anderen Maschinen gilt übrigens auch hier: beim Aufstellen muss man gut aufpassen. Die Maschine muss in Waage stehen und genau ausgerichtet sein, sonst wandert sie während des Schleuderwaschgangs ein Mal durch die komplette Waschküche. Und eins darf man vorweg nehmen: schleudern kann die neue Beko gut.

    Waschmittel in Waschmaschine

    Alles startet mit dem richtigen Waschmittel

    Das neue Waschmaschinen-Modell ist ein Frontlader. Das bedeutet: Die Luke ist an der Vorderseite der Maschine, zum einfüllen der Waschladung muss man sich also ein bisschen bücken. Das Design der Maschine ist schlicht und elegant: glatte weiße Oberflächen, die gesamte Optik wirkt hochwertig. Das Herzstück der Maschine ist aber natürlich die silberne Waschtrommel. Durch eine Ladeluke mit Sichtfenster lässt sich in die Trommel sehen, wenn man zwischendurch mal einen Kontrollblick auf seine Wäsche werfen möchte.
    Auffallend ist das große digitale Display – rot auf schwarz zeigt die Waschzeit an. Zudem Temperatur, Schleudergeschwindigkeit sowie den aktuellen Waschvorgang. Links neben dem Display befindet sich ein Drehregler. Über ihn lassen sich die 15 verschiedenen Waschprogramme einstellen. Der Regler lässt sich einfach drehen, die Waschgänge sind eindeutig bezeichnet, da fällt die Auswahl leicht. Sobald man an dem großen runden Knopf dreht, springt die Maschine an und zeigt direkt, je nach Auswahl, wie lange der jeweilige Waschgang voraussichtlich braucht. Über sechs Zusatztasten direkt unter dem Display lassen sich außerdem die Temperatur, die Schleudergeschwindigkeit, Vorwäsche, Schnellwaschen sowie die Pet Hair Removal-Zusatzfunktion (siehe Punkt 3) individuell einstellen.
    Ganz links befindet sich das Einfüllfach für Waschmittel. Das lässt sich leicht herausziehen und befüllen. Es ist stabil verarbeitet und wackelt nicht.

    Übrigens: Die Waschmaschine hat eine Energieeffizienzklasse von A+++, bedeutet, sie ist besonders stromsparend. Ein Beispiel: Eine A+++ Maschine verbraucht im Jahr etwa 171 kWh. Bei einem durchschnittlichen Strompreis von 27 Cent pro Watt, liegen die Kosten bei circa 46 Euro im Jahr. Im Vergleich dazu verbraucht eine A++ Maschine pro Jahr circa 194 kWh, 23 kWh mehr. Die Stromkosten liegen dann, bei gleichem Strompreis, am Ende des Jahres bei 52 Euro. Macht einen Unterschied von 8 Euro im Jahr bei durchschnittlicher Waschleistung.
    Das Ergebnis variiert entsprechend mit sich verändernden Strom- und Wasserkosten und, in welchem Programm man wäscht, welche Zusatzfunktionen eingestellt werden und wie häufig man Waschtag hat.
    Die genauen Angaben zum Wasser- und Stromverbrauch der WMB 71643 PTN lassen sich auch auf der Herstellerseite nachlesen. Dort ist detailliert und übersichtlich das gesamte technische Datenblatt zusammengefasst.

    Die wichtigsten technischen Daten im Überblick:

    Eigenschaft Ausprägung
    Höhe 84 cm
    Breite 65 cm
    Tiefe 50 cm
    Fassungsvermögen 7 Kilogramm
    Gewicht 70 Kilogramm
    Einfüllöffnung 34 cm
    Energieverbrauch pro Jahr (kWh) 171
    Lautstärke 51 dB

    2. Die einzelnen Komponenten der Maschine

    Eine Waschmaschine kann nur dann gut sein, wenn die einzelnen Komponenten hochwertig verarbeitet sind. Aus dem Grund hat die Verbraucherwelt-Redaktion die einzelnen Bestandteile genauer unter die Lupe genommen.

    2.1 Die Waschtrommel und die Luke

    Die Waschtrommel hat ein Fassungsvermögen von sieben Kilogramm – das entspricht etwa einem vollem Waschkorb. Oder in unserem Test: drei große Hundedecken. 7 Kilo sind ideal für Haushalte von zwei bis drei Personen. Geschlossen wird die Waschtrommel mit einer klassischen Ladeluke mit Griff. Der Sperrmechanismus dient zur Sicherheit. So öffnen nicht aus Versehen kleine Kinder die Maschine.

    2.2 Das Display

    Digitalanzeige

    Das Bedienfeld mit digitaler Anzeige und Programmauswahl

    Das Display befindet sich auf der rechten Seite der Front. Es ist schön groß – so lässt sich auch von Weitem die Waschzeit gut ablesen. Die Waschmaschine zeigt die Zeit in rot-leuchtenden Ziffern. Außerdem ist zu sehen, wie weit das jeweilige Waschprogramm fortgeschritten ist. Die Tasten unterhalb des Displays sind einfach zu bedienen und schön groß. Lediglich der Widerstand der Tasten könnte etwas stärker sein. Man bemerkt nicht direkt, ob man die Taste gedrückt hat oder nicht. Allerdings macht die Größe der Tasten dieses kleine Manko wieder wett.

    2.3 Das Einfüllfach

    Ganz links an der Front befindet sich das Einfüllfach für das Waschmittel. Es hat drei Kammern – Eine für die Hauptwäsche, eine für die Vorwäsche und die Letzte für Weichspüler. Die Kammer für den Hauptwaschgang ist schön groß – so geht das Waschpulver nicht daneben und lässt sich gut einfüllen. Die Weichspülerkammer ist mit einer zusätzlichen Maximal-Anzeige versehen. Der Weichspüler lässt sich deswegen gut dosieren.

    2.4 Der Drehregler

    Der Drehregler ist das wichtigste Bedienelement der Waschmaschine. Er bestimmt, welche Strecke gefahren wird: Heißt: Über den Drehregler lässt sich das jeweilige Waschprogramm wählen. Insgesamt stehen 15 Programme zur Auswahl. Es gibt die klassischen Waschprogramme wie zum Beispiel Koch/Buntwäsche, Handwäsche oder Feinwäsche.
    Aber die WMB 71643 PTN hat auch einige außergewöhnliche Waschprogramme zur Auswahl. So zum Beispiel das Programm BabyProtect. Die Einstellung eignet sich – wie der Name schon erahnen lässt – für Babykleidung. Dieses Programm reinigt besonders lange und sehr intensiv. So ist garantiert, dass alle Bakterien und Keime ausgewaschen sind.
    Besonders ins Auge gefallen sind uns auch die Programme Super Express 14′ und Hemden. Ersteres reinigt innerhalb von 14 Minuten kleine Mengen verschmutzter Baumwollkleidung, sozusagen das Speed-Programm. Ob innerhalb der kurzen Zeit die Wäsche auch sauber wird oder es sich nur um eine kleine Frischekick für Pullis und Co. handelt, verraten wir nachher noch. Das Programm Hemden säubert besonders ordentlich Hemden aus Baumwolle, Synthetik und Mischfasern.

    Ein weiteres Highlight der Waschmaschine ist die lange Startzeitvorwahl – 19 Stunden im Voraus kann die Waschmaschine angestellt werden. Das geht nicht bei jeder Waschmaschine. Aber Vorsicht: In diesem Fall sollte man noch keinen Weichspüler in die Maschine füllen. Dieser kann nämlich im Laufe der Zeit auslaufen und Flecken auf der Kleidung hinterlassen.

    3. Der Testlauf

    Soviel zu den Details. Kommen wir nun zu dem Praxistest. Zunächst wurde ordentlich Schmutzwäsche eingesammelt. Pullover, Strickjacken, Decken, Handtücher und Kindersitzbezüge, aufgeteilt auf drei Waschgänge, drei Testdurchläufe.
    Besonders die Hundebesitzer der Redaktion freuten sich über den zusätzlichen Waschgang. Vor allem mitgebrachte Hundedecken – die voll mit Haaren waren – sollten die Beko an ihre Grenzen bringen. Denn die Maschine verfügt über eine zusätzliche Funktion, die man bei vielen anderen Geräten vergeblich sucht: Pet Hair Removal. Übersetzt steht die Funktion für Tierhaarentfernung. Klingt sehr praktisch. Die Einstellung verspricht, Tierhaare besonders gründlich zu entfernen, nicht nur von der Wäsche, sondern auch anschließend aus der Waschtrommel. Funktionieren soll das dank eines zusätzlichen Spülgangs, der bei dieser Funktion hinzugeschaltet wird. Ob die Hundedecken nach dem Waschgang frei von Haaren sind, verraten wir später. Erst einmal zurück zu den Wäschebergen.

    Insgesamt machte die Verbraucherwelt-Redaktion drei Test-Waschgänge. Bei allen verwendeten wir Universal-Perlen von einem bekannten Markenhersteller als Waschpulver. Im ersten Waschgang kam zusätzlich ein Weichspüler in die Maschine.

    Waschgang eins:

    Einleitung Merkmale Anzahl des Waschguts
    Waschprogramm Pflegeleicht 1.200 U/min, 40 Grad, 1:50 Minuten Laufzeit 4 Kleidungsstücke
    (Pullover fein- und grobstrick), Kinderdecke
    Baumwolle, Polyester

    Für den Einstieg machten wir es der Waschmaschine leicht: Es wurden drei Oberteile und eine Kinderdecke gewaschen. In der Waschmaschine landeten zwei Strickjacken – eine grobe und eine fein gestrickte. Zudem ein Sweatshirt-Pulli aus Baumwolle und eine Kinderdecke. Diese besteht aus Baumwolle und Polyester. Alles Textilien, die hart im Nehmen sind und deswegen die perfekten Kandidaten für den ersten Waschgang.

    Waschmaschine wäscht

    Die Beko WMB 71643 PTN in Aktion

    Strickjacken und Pulli waren nicht stark verschmutzt, hatten nur eine Frischekur nötig. Selbes gilt für die Kinderdecke. Deswegen hat sich die Verbraucherwelt-Redaktion entschieden, die Kleidung mit dem Programm „Pflegeleicht“ zu waschen.
    Das Programm eignet sich vor allem dazu, Synthetiktextilien zu reinigen. Das können Hemden,Blusen und unter anderem auch Mischtextilien sein. Gewaschen wurde mit einem Vollwaschmittel plus Weichspüler.
    Da keine Flecken zu entfernen warten, entschieden wir uns, die Wäsche bei 40 Grad und einer Schleuderdrehzahl von 1.200 pro Minute zu reinigen – sollte reichen, um alle Kleidungsstücke sauber und rein zu kriegen.
    Auch wenn man mit dem Drehregler das Waschprogramm vorab auswählt, kann man Temperatur und Schleuderzahl individuell einstellen und kriegt sofort Antwort von der Waschmaschine. Ihre optimistische Vorhersage: eine Stunde und fünfzig Minuten, danach sollte unser Kleiderhaufen frisch gewaschen sein und fertig zum aufhängen. Right on time zeigt uns die Maschine, dass unsere Wäsche fertig ist.
    Das Ergebnis: Die Wäsche riecht nach dem Waschgang frisch und angenehm und ist kaum zerknittert. Außerdem ist die Wäsche kaum noch nass. Das liegt an der hohen Schleuderdrehzahl, die zuvor eingestellt wurde. Das Wasser wurde aus den Kleidungsstücken gepresst. Die Wäsche ist nur noch feucht und braucht in diesem Fall nicht mehr lange zum Trocknen – perfekt für Leute mit wenig Platz.

    Waschgang zwei:

    Einleitung Merkmale Anzahl des Waschguts
    Waschprogramm Mix 40 800 U/min, 40 Grad, 2:16 Minuten Laufzeit 3 große Hundedecken
    Polyester, Baumwolle, Acryl

    Nach dem erfolgreichen Einstand forderten wir die Maschine jetzt stärker. Der zweite Waschgang sollte die Waschmaschine an ihre Grenzen bringen. Bei dem zweiten Durchgang packten wir drei große Hundedecken – inklusive jeder Menge Haare – in die Trommel. Damit war die Maschine voll.
    Die Hundedecken bestehen aus Polyester, Baumwolle und Acryl.
    Außerdem testeten wir im zweiten Lauf die extra Einstellung „Pet Hair Removal“. Durch den zusätzlichen Spülgang, der die Tierhaare restlos entfernen soll, erhöht sich die Laufzeit der Maschine etwas, laut Vorhersage der Beko auf zwei Stunden und 16 Minuten. Eigentlich
    genug Zeit, um alle Hundedecken zu reinigen – so die Annahme. Ausgewählt wurde das Waschprogramm „Mix 40“, weil es verschiedene Materialien zusammen reinigen kann. Bei der Auswahl der Pet Hair Removal-Zusatzfunktion wird das normale Waschprogramm durch Vorwäsche und einen zusätzlichen Spülschritt ergänzt. Nicht ganz umweltfreundlich – 30 Prozent mehr Wasser werden dafür eingesetzt.

    Offene Waschmaschine

    Die Waschmaschine mit sauberer Kinderdecke

    Das Ergebnis: Das Display zeigte, wie bereits erwähnt, zwei Stunden und 16 Minuten für den kompletten Waschgang. Ohne die Pet Hair Removal-Funktion hätte der Waschgang „Mix 40“ nur eine Stunde und 50 Minuten gedauert. Macht ein Zeitplus von 26 Minuten, das liegt eigentlich noch im Rahmen.
    Nach der abgelaufenen Zeit wollte die Verbraucherwelt-Redaktion die Hundedecken aus der Maschine nehmen. Doch die Beko WMB 71643 PTN hatte andere Pläne. Die zwei Stunden und 16 Minuten waren längst rum, doch die Waschmaschine forderte weitere 40 Minuten, um fertig zu werden. Nach Ablauf der Zeit zeigt ein kleiner roter Punkt auf dem Display an, wann die Tür geöffnet werden kann. Erst wenn dieser nicht mehr blinkt, geht die Tür auf. Der Sicherheitsmechanismus der Tür ist selbstverständlich sinnvoll, um die Waschküche nicht unter Wasser zu setzen, aber einer der wenigen Punkte, die wir an der Maschine zu bemängeln haben. Steht man nämlich nach Ablauf der angekündigten Zeit neben der Maschine und will die Wäsche aufhängen, muss man erst noch warten bis die Tür geöffnet werden kann. Lieber wäre uns gewesen, wenn die Zeitverzögerung der Tür mit in die Waschzeit einbezogen wird – so muss man das in Zukunft selbst machen.
    Aber kommen wir nun zu den Hundedecken. Vorher waren alle drei voll mit Haaren – kurze und lange. Aber wie sieht es nach dem Waschgang aus?
    Nach dem Durchgang waren leider immer noch einige Haare auf den Decken. Zwar deutlich weniger als vorher, aber das Ergebnis überzeugt nicht ganz – zumal die Maschine für den gesamten Waschgang extrem lange gebraucht hat. Negativ fiel auch auf, dass sich viele Haare in der Trommel festgesetzt hatten. Auch unter den Gummilippen an der Ladeluke fanden wir Haare. Schade – das „Pet Hair Removal“ klang vielversprechend.

    Waschgang drei:

    Einleitung Merkmale Anzahl des Waschguts
    Waschprogramm Super Express 14' 600 U/min, 30 Grad, 14 Minuten Laufzeit 3 Teile Kindersitzbezug, Handtuch, Decke Baumwolle, Polyester

    Super Express 14 ‚ heißt der letzte Waschgang, den die Verbraucherwelt-Redaktion getestet hat. Ob er das „super“ im Namen verdient hat, verraten wir gleich. Zunächst zu unserem Waschgang. Der Super Express 14‘ verspricht schnelles Waschen von kleinen Mengen leicht verschmutzter Baumwolltextilien. Deswegen landeten nur drei Teile in der Waschtrommel: ein Kindersitzbezug, ein Handtuch und eine kleinen Decke. Die besondere Herausforderung: der Kindersitzbezug hatte große Flecken. Vor allem Staub und trockene Erde hat sich an der Oberfläche festgesetzt, zusätzlich zu Krümeln und Co – die wohl alle Eltern kennen. Ein gute Möglichkeit, um herauszufinden, was der 14-Minuten-Waschgang wirklich drauf hat.

    Das Ergebnis: Die Waschmaschine hat uns eine Waschzeit von 14 Minuten versprochen. Doch die frische Wäsche konnten wir erst nach circa 16 Minuten aus der Trommel holen. Wieder hat uns die Waschmaschine mit der Waschzeit betrogen, wenn auch nur in kleinem Maße.
    Nachdem wir die Wäsche jedoch aus der Trommel nehmen konnten, fiel uns direkt der angenehme Duft auf und – weniger erfreulich – jede Menge Hundehaare auf unseren Sachen.
    Die Hundehaare aus dem zweiten Waschgang hatten sich in der Trommel festgesetzt. Beim dritten Waschgang blieben sie an der Kleidung hängen.
    Trotzdem wurde der Dreck aus dem Kindersitzbezug hervorragend entfernt. Die großen Schmutzflecken waren komplett rausgewaschen – und das gerade einmal in circa 16 Minuten. Wer es besonders eilig hat, sollte trotzdem etwas mehr als die versprochenen 14 Minuten einplanen. Das liegt nicht nur an der längeren Waschzeit, sondern auch an der Türsperre, die sich erst nach einiger Zeit löst.

    Extra Tipp: Jeder Tierbesitzer kennt das Problem: Überall fliegen und kleben die Haare. Vor allem auf schwarzer Kleidung machen sich die kleinen hartnäckigen Borsten deutlich bemerkbar. Oft sehen Pullover, Jacken und Hosen auch nach einem Waschgang noch aus, als hätte man gerade mit seinem Haustier geschmust. Die Beko WMB 71643 PTN hat eine extra Funktion um die Tierhaare zu entfernen – das hat jedoch nicht jede Waschmaschine. Mit folgenden Tipps können Tierhaare vor dem Waschgang schon vorab entfernt werden.
    1. Eine Kleiderrolle wirkt wahre Wunder. Oft genügt es schon, die Kleidung mit der Fusselrolle abzurollen. Die meisten Tierhaare bleiben auf dem Kleber hängen.
    2. Ein Trockner wird zum Retter in der Not. Einfach die Kleidung mit den Tierhaaren für ein paar Minuten in den Trockner legen. Es reicht die kälteste Stufe – das spart Energie. Der Trockner wirbelt die Tierhaare aus der Kleidung und zieht sie ins Fusselsieb.
    3. Eine Kleiderrolle oder einen Trockner gibt es nicht? Kein Problem. Auch ein bisschen Klebeband kann helfen. Damit einfach über die Kleidung gehen. Die Haare bleiben an dem Klebestreifen haften.

    4. Zusammenfassung der Waschgänge

    Drehknopf drehen

    Waschprogramme können per Drehknopf eingestellt werden.

    Die drei Waschgänge konnten die Verbraucherwelt-Redaktion trotz kleiner Schwächen überzeugen. In allen drei Durchläufen kam die Wäsche sauber aus der Trommel und roch angenehm frisch. Lediglich von der extra Funktion Pet Hair Removal hatten wir uns mehr versprochen.
    Die Waschmaschine ist einfach zu bedienen. Die großen Tasten und der Display machen dies möglich. Verbesserungswürdig ist uns die Türsperre. Schöner wäre es, wenn diese Zeit in der Displayanzeige einkalkuliert wäre – dann müsste man nicht noch warten um die Tür zu öffnen.

    Folgende Tabelle fasst die Stärken und Schwächen der Beko zusammen:

    VORTEILE

    • 15 Waschprogramme
    • Drei Zusatzfunktionen (Vorwäsche, Schnell Waschen und Pet Hair Removal)
    • Temperatur- und Schleuderzahl individuell einstellbar

    NACHTEILE

    • Zeitangabe weicht ab
    • Tür öffnet zeitverzögert

    Ein extra Tipp: Die Waschmaschine sollte einen sicheren und festen Stand haben und bei unebenem Untergrund auf eine extra Gummimatte gestellt werden. Vor allem wenn sie mit einer hohen Drehzahl schleudert. Wenn sie nicht ordentlich gesichert ist, verselbstständigt sich die Maschine. Ein eingebauter Wasserstopp verhindert zwar größere Unfälle, aber man möchte die Maschine schließlich da wiederfinden, wo sie vor dem Waschgang stand. Am besten ist ein harter und ebener Untergrund. Die Maschine gehört nicht auf einen Teppich.

    5. Unser Fazit

    Waschmaschine mit Wäsche

    Die Beko Waschmaschine nach getaner Arbeit

    Keine Frage, die Beko WBM 716 43 PTN kann überzeugen. Vor allem das Bedienfeld und das Display machen Eindruck. Die Bedienelemente sind sinnvoll angeordnet und unkompliziert zu betätigen. Die Ziffern auf dem Display sind gut leserlich.
    Auch die Technik der Waschmaschine ist einwandfrei. Die Wäsche kommt sauber und fast trocken aus der Trommel. Großer Pluspunkt: die vielen außergewöhnlichen Waschprogramme – die findet man nicht an jeder Maschine. Darunter zum Beispiel der Express-Lauf, das Baby-Protect-Programm oder die Pet Hair Removal-Zusatzfunktion. Mit einem Fassungsvermögen von sieben Kilogramm reicht die Waschmaschine vollkommen aus – zumindest in einem Haushalt mit zwei bis drei Personen.
    Drei große Hundedecken passen ohne Probleme in die Trommel. Zwei Minuspunkte bekommt die Beko jedoch für die etwas verwirrende Türsperre und die falsche Zeitangabe. Die Tür lässt sich nicht direkt nach dem Waschgang öffnen, sondern erst ein paar Sekunden später. Die Zeitangabe auf dem Display stimmt auch nicht immer. Ganz präzise gibt zwar kaum eine Waschmaschine die genaue Dauer an, aber ein Unterschied von 40 Minuten war uns doch zu viel. Alles in allem ist die Verbraucherwelt-Redaktion überzeugt und legt gerne noch einen Waschtag mit der Beko WMB 71643 PTN ein.

     

     

     

    Die getesteten Produkte wurden uns unentgeltlich von den Herstellern zur Verfügung gestellt. Im Anschluss an die Tests werden die Produkte verlost oder gespendet.

    Kommentar schreiben

    Kommentar