Virtual Reality Brille Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
iHarbort Cardboard
iHarbort
iHarbort-Cardboard___B01AXHM50M
iHarbort Cardboard
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Material
Material des Gehäuses
Kunststoff
Steuerungsknopf
Ist ein magnetischer Knopf zur Steuerung verschiedener Apps vorhanden
Riemen
Sind Riemen an der Brillen angebracht
Displaygröße
Welche Displaygröße darf das verwendete Smartphone aufweisen
4 - 6 Zoll
Gewicht481g
Justierbar
Kann mithilfe von Drehknöpfe die Entfernung zwischen Linsen und Smartphone eingestellt werden
PREISTIPP
2
Mehr Infos
HooToo 3D VR Headset Brille
Hootoo
HooToo-3D-VR_Headset-Brille__B01EMWUU4M
HooToo 3D VR Headset Brille
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Material
Material des Gehäuses
Kunststoff
Steuerungsknopf
Ist ein magnetischer Knopf zur Steuerung verschiedener Apps vorhanden
Riemen
Sind Riemen an der Brillen angebracht
Displaygröße
Welche Displaygröße darf das verwendete Smartphone aufweisen
4,7 - 6 Zoll
Gewicht499g
Justierbar
Kann mithilfe von Drehknöpfe die Entfernung zwischen Linsen und Smartphone eingestellt werden
3
Mehr Infos
Tepoinn Almatess VR Brille
Tepinn Almatess
Tepoinn-Almatess-VR_Brille__B01D2OKB5O
Tepoinn Almatess VR Brille
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Material
Material des Gehäuses
Kunststoff
Steuerungsknopf
Ist ein magnetischer Knopf zur Steuerung verschiedener Apps vorhanden
Riemen
Sind Riemen an der Brillen angebracht
Displaygröße
Welche Displaygröße darf das verwendete Smartphone aufweisen
3,5 - 6 Zoll
Gewicht349g
Justierbar
Kann mithilfe von Drehknöpfe die Entfernung zwischen Linsen und Smartphone eingestellt werden
4
Mehr Infos
Magic Cardboard VR-Brille
Magic Cardboard VR Brille
Magic-Cardboard_VR-Brille__B01GQTVKNO
Magic Cardboard VR-Brille
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Material
Material des Gehäuses
Kunststoff
Steuerungsknopf
Ist ein magnetischer Knopf zur Steuerung verschiedener Apps vorhanden
Riemen
Sind Riemen an der Brillen angebracht
Displaygröße
Welche Displaygröße darf das verwendete Smartphone aufweisen
4,7 - 6,5 Zoll
Gewicht340g
Justierbar
Kann mithilfe von Drehknöpfe die Entfernung zwischen Linsen und Smartphone eingestellt werden
5
Mehr Infos
UMi VR Box3
UMi VR Box3
UMi-VR-Box3___B01C2HJIN8
UMi VR Box3
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Material
Material des Gehäuses
Kunststoff
Steuerungsknopf
Ist ein magnetischer Knopf zur Steuerung verschiedener Apps vorhanden
Riemen
Sind Riemen an der Brillen angebracht
Displaygröße
Welche Displaygröße darf das verwendete Smartphone aufweisen
4 - 6 Zoll
Gewicht399g
Justierbar
Kann mithilfe von Drehknöpfe die Entfernung zwischen Linsen und Smartphone eingestellt werden
6
Mehr Infos
BlitzWolf VR Brille
Blitzwolf
BlitzWolf-VR-Brille___B01DW2OVBG
BlitzWolf VR Brille
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Material
Material des Gehäuses
Kunststoff
Steuerungsknopf
Ist ein magnetischer Knopf zur Steuerung verschiedener Apps vorhanden
Riemen
Sind Riemen an der Brillen angebracht
Displaygröße
Welche Displaygröße darf das verwendete Smartphone aufweisen
3,5 - 6 Zoll
Gewicht530g
Justierbar
Kann mithilfe von Drehknöpfe die Entfernung zwischen Linsen und Smartphone eingestellt werden
7
Mehr Infos
Elegiant VR-Brille
Trinkflasche ELEGIANT 800mL
Elegiant-VR-Brille___B015HCKZ50
Elegiant VR-Brille
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Material
Material des Gehäuses
Kunststoff
Steuerungsknopf
Ist ein magnetischer Knopf zur Steuerung verschiedener Apps vorhanden
Riemen
Sind Riemen an der Brillen angebracht
Displaygröße
Welche Displaygröße darf das verwendete Smartphone aufweisen
3,5 - 6 Zoll
Gewicht508g
Justierbar
Kann mithilfe von Drehknöpfe die Entfernung zwischen Linsen und Smartphone eingestellt werden
8
Mehr Infos
ShangKe VR Box
ShangKe VR Box
ShangKe-VR-Box___B01DP7Z8JC
ShangKe VR Box
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Material
Material des Gehäuses
Kunststoff
Steuerungsknopf
Ist ein magnetischer Knopf zur Steuerung verschiedener Apps vorhanden
Riemen
Sind Riemen an der Brillen angebracht
Displaygröße
Welche Displaygröße darf das verwendete Smartphone aufweisen
3,5 - 6 Zoll
Gewicht549g
Justierbar
Kann mithilfe von Drehknöpfe die Entfernung zwischen Linsen und Smartphone eingestellt werden
9
Mehr Infos
Magic Cardboard V2
Magic Cardboard VR Brille
Magic-Cardboard-V2___B00WNGB0KI
Magic Cardboard V2
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Material
Material des Gehäuses
Karton
Steuerungsknopf
Ist ein magnetischer Knopf zur Steuerung verschiedener Apps vorhanden
Riemen
Sind Riemen an der Brillen angebracht
Displaygröße
Welche Displaygröße darf das verwendete Smartphone aufweisen
4,3 - 5,3 Zoll
Gewicht118g
Justierbar
Kann mithilfe von Drehknöpfe die Entfernung zwischen Linsen und Smartphone eingestellt werden
10
Mehr Infos
Splaks Google Cardboard V2.0
Google Cardboard
Splaks-Google_Cardboard-V2.0__B019YBHVXO
Splaks Google Cardboard V2.0
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Material
Material des Gehäuses
Karton
Steuerungsknopf
Ist ein magnetischer Knopf zur Steuerung verschiedener Apps vorhanden
Riemen
Sind Riemen an der Brillen angebracht
Displaygröße
Welche Displaygröße darf das verwendete Smartphone aufweisen
4,3 - 5,3 Zoll
Gewicht141g
Justierbar
Kann mithilfe von Drehknöpfe die Entfernung zwischen Linsen und Smartphone eingestellt werden

Abtauchen in eine andere Welt – Virtual Reality Brille Vergleich

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Computer- und Konsolenspiele werden immer realistischer. Das liegt unter anderem daran, dass die Auflösung immer besser wird. Gestochen scharf kommen die Bilder daher und lassen sich kaum noch von der Realität unterscheiden. Gleiches gilt für Smartphones und Tablets. Auch hier lösen Bildschirme immer besser auf. Doch Schärfe ist nicht alles. Wer wirklich in Filme und Spiele eintauchen möchte, für den führt kein Weg an “VR” vorbei. VR steht für Virtual Reality, also virtuelle Realität. Die lässt sich mit den passenden Brillen erkunden, den sogenannten VR Brillen. Eigentlich gibt es die schon länger, durchsetzen konnten sie sich aber nie. Das lag am hohen Preis. Mittlerweile gibt es aber eine ganz besondere Form der Virtual Reality Brille, die wirklich für jedermann erschwinglich ist: die Cardboard Brille von Google. Was die so kann, in welchen Ausführungen es sie gibt und was für Alternativen sich anbieten, darum geht es in unserem Virtual Reality Brillen Ratgeber.

    1. Moderner Pappkamerad – Die Cardboard Brille von Google

    Video eines Virtual Reality Test

    Virtual Reality muss nicht teuer sein, das hat Google bewiesen. Setzten in der Vergangenheit alle Hersteller von Virtual Reality Brillen auf viel Technik, hat Google da nicht mitgespielt. Jahrelang waren in VR Brillen kleine Monitore eingebaut. Das ist heute nicht mehr nötig. Google hat 2014 einfach einen Pappbausatz im Internet veröffentlicht. Pappe, Plastiklinsen, Magnete und ein Klettband – mehr braucht es für den Start in die virtuelle Realität nämlich eigentlich nicht. Falls Sie sich fragen, wo das Bild herkommen soll: Das übernimmt Ihr Smartphone. Das wird in die Papphalterung eingelegt und sorgt so für den dreidimensionalen Film- und Spielgenuss. Google hat mit seiner Cardboard Brille einen VR-Trend losgetreten. Im Internet finden sich zahlreiche Anbieter, die die fertigen Bausätze im Sortiment haben, aber auch alternative Cardboard Brillen aus Plastik. Die unterscheiden sich in einigen Punkten, aber das Funktionsprinzip ist gleich. Neben der eigentlichen Schale, sei sie nun aus Pappe oder Plastik, sind die Linsen das Herzstück der günstigen Konstruktion. Alle günstigen Virtual Reality Brillen sind mit zwei Biconvex-Linsen ausgestattet. Bikonvex bedeutet, dass die Linsen auf beiden Seiten nach außen gewölbt sind. Ohne diese Linsen würde die VR-Brille nicht funktionieren. Sie vergrößern das Bild vom Smartphone. Besser gesagt: die Bilder. Denn die passenden Apps erzeugen zwei Bilder auf dem Smartphone-Display — für jedes Auge eines. Nur durch diese getrennten Bilder lässt sich das Gehirn so manipulieren, dass die Bilder dreidimensional wirken. Es handelt sich also um Stereoskopie. Wir nehmen unsere Umgebung deswegen dreidimensional wahr, weil unsere Augen die Umgebung aus leicht unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten. Das Gehirn wandelt diese unterschiedlichen Bilder in eines um und gewinnt den Eindruck der Dreidimensionalität. Genau das ist auch das Prinzip einer Virtual Reality Brille. Sie liefert den Augen zwei leicht unterschiedliche Bilder, die im Gehirn zu einem zusammengesetzt werden. Was lange Zeit nur umständlich über zwei Monitore in den VR-Brillen möglich war, geschieht nun mittels zweier preiswerter Linsen und einem Smartphone, welches ohnehin viele Menschen besitzen. Da die Linsen aber das Bild vergrößern, sollte das Display des Smartphones möglichst hoch auflösen. Sonst sehen sie schnell einzelne Pixel, wenn sie sich in der Virtual Reality umschauen. Das Smartphone liefert aber nicht nur das Bild, sondern einen weiteren wichtigen Bestandteil für ein gelungenes Virtual Reality Erlebnis: Sensoren. Diese Sensoren nehmen die Kopfbewegungen war. Wer seinen Kopf nach links dreht, schaut auch in der virtuellen Realität nach links. So kann man in einigen Apps Rundgänge durch Fantasielandschaften machen oder bei Spielen Räume erkunden. Denn mit einer Virtual Reality Brille lassen sich zwar auch einfach nur Filme in 3D anschauen, aber in erster Linie geht es um wirkliche virtuelle Welten. Zu denen gehört eben auch eine Rundumsicht.

    2. Worauf man beim Kauf achten sollte

    Mit einer simplen Bastelanleitung von Google hat alles angefangen. Mittlerweile gibt es viele Virtual Reality Brillen, die ohne eigene Displays auskommen und stattdessen auf das Smartphone als Bildquelle setzen. Kein Wunder, dass es bei der Hersteller-Vielfalt auch viele Unterschiede gibt. Klassiker sind und bleiben natürlich die Modelle aus Pappe, die eigentlichen Cardboard Brillen. In vielen Virtual Reality Brille Tests gibt es aber auch hochwertige VR Brillen aus Plastik. Aber das Material ist nicht der einzige Punkt, auf den man achten sollte. Wir liefern in unserem Virtual Reality Brille Ratgeber eine Übersicht:

    2.1 Polsterung

    Die ursprüngliche Cardboard Brille ist wenig komfortabel. Sie ermöglicht einen spartanisch ausgestalten Besuch der virtuellen Realität. Bequemer wird es mit weiterentwickelten Geräten. Vor allem Virtual Reality Brillen aus Plastik zeigen sich im Vergleich oft gut gepolstert. Gerade im Augenbereich merkt man schnell, ob eine Brille Polster besitzt oder minimalistisch ausgestattet ist.

    2.2  Kopfband

    Einige Modelle in einigen Virtual Reality Brillen Tests haben immer noch kein Kopfband. Das klingt nicht nur unkomfortabel, das ist es auch. Der Nutzer muss die Brille dann die ganze Zeit über festhalten. Das ist besonders bei längeren Spielen oder Filmen störend und ermüdend. Unser Rat: Greifen Sie zu einem Modell mit Kopfband oder befestigen Sie selbst eines an einer Papp-Ausführung. Nur so kann man ungestört in andere Welten eintauchen. Wer es besonders komfortabel mag, sollte zudem darauf achten, dass die Brille nicht nur ein einfaches Kopfband hat, sondern dazu noch ein Band, das über den Scheitel verläuft. So kann man die Brille noch besser anpassen und muss das Stirnband nicht so fest anziehen. Außerdem verleiht das Band der Brille zusätzlichen Halt. Das ist nicht ganz unwichtig, denn gerade die Plastik-Varianten sind oftmals relativ groß und schwer.

    2.3 Die passende VR-Brille für Brillenträger

    Eben haben wir es gesagt: Es gibt die Virtual Reality Brille in verschiedenen Größen. Das ist vor allem für Brillenträger interessant. Es gibt zwar einige Modelle, die erlauben es, die Schärfe für Brillenträger anzupassen, das sind aber nicht alle. Wer auf seine Brille angewiesen ist und zu einem Modell greift, bei dem sich die Schärfe nicht einstellen lässt, der sollte darauf achten, dass diese VR-Brille groß genug ist, um sie mit der normalen Brille nutzen zu können.

    5.1 Soundsystem Logitech

    Virtual Reality Brille von iHarbort

    2.4 Die richtigen Einstellmöglichkeiten

    Selbst die einfache Cardboard Brille von Google sieht Knöpfe vor, mit denen sich das Smartphone steuern lässt. Es handelt sich um Magnete, die in der Papp-Konstruktion verbaut werden. Mit diesen kann man zum Beispiel Apps starten. Das liegt daran, dass Sensoren des Smartphones auf die Lage der Magneten reagieren. Bewegt der Benutzer einen Magneten, wird im Smartphone eine Aktion ausgelöst, also zum Beispiel eine App gestartet. Während allerdings viele Pappbrillen Magnete haben, gibt es diese bei Plastikbrillen oft nicht. Achten Sie bei einem Virtual Reality Brille Vergleich also darauf, ob sich das Smartphone in der Brille bedienen lässt. Einige VR Brillen besitzen zwar keine Magnete, aber sie haben an der Nase eine derart große Aussparung, dass sich durch diese das Smartphone mit dem Finger bedienen lässt. Es gibt aber noch weitere Einstellmöglichkeiten, die in unserem Virtual Reality Brille Vergleich wichtig sind. Viele Plastik-Varianten haben nämlich zusätzliche Knöpfe. Mit denen lässt sich der Abstand der Linsen zueinander und vom Smartphone Display regeln. Gerade Brillenträger profotieren außerdem davon, wenn sich die Dioptrien einstellen lässt.

    Übrigens: Es müssen nicht immer Magnete sein. Wer sein Smartphone komfortable steuern möchte, während es in der VR-Brille steckt, der kann auch zu einer Bluetooth-Fernbedienung greifen. Die gibt es bereits für etwa zehn Euro und arbeiten mit einigen Apps für 3-D-Brillen zusammen. Allerdings sollten Sie auf die Kompatibilität achten. Ob iOs, Android oder Windows Phone – nicht jede Fernbedienung kann mit jedem Smartphone zusammenarbeiten.

    2.5 Die Größe der VR-Brille

    Wir haben es bereits gesagt: Auch die Größe einer VR-Brille ist in einschlägigen Virtual Reality Brille Tests interessant. Allerdings geht es nicht nur darum, ob eine Sehhilfe noch mit in das Gerät passt. Wichtig ist natürlich vor allem die Frage, welche Smartphones in der Virtual Reality Brille Platz finden. Nicht alle Virtual Reality Brillen sind groß genug für alle Smartphones. Gerade Phablets können da Probleme machen. Allerdings heißt das im Umkehrschluss nicht, dass eine möglichst große VR-Brille für alle Smartphones geeignet ist. Gerade kleine Smartphones können zu klein für große Brillenhalterungen sein. Dann wackelt das Smartphone oder findet gar keinen Halt.

    2.6 Aussparungen für Kabel

    Wer sich eine Virtual Reality Brille aus Plastik gönnt, sollte am besten auch darauf Achten, dass sie Aussparungen für Kabel besitzt. Zum einen kann es nötig sein, das Handy zwischendurch an das Stromkabel anzuschließen, da einige VR-Apps gehörig den Akku strapazieren. Außerdem ist ein richtiger Rundgang durch virtuelle Welten erst mit Sound komplett. Wer also keine Bluetooth-Kopfhörer besitzt, kann dann seine kabelgebundenen Kopfhörer anschließen. In diesem Fall ist es übrigens besonders praktisch, wenn die Kopfhörer eine Fernbedienung für die Steuerung der Lautstärke haben. So lässt sie sich unproblematisch regulieren, während man die Brille auf der Nase hat. An die Lautstärkeknöpfe des Telefons kommt man dann nämlich nicht so einfach ran. So praktisch kleine Löcher für Kabel sein können: Manchmal geht es zusätzlich noch um Kleinigkeiten. Die Löcher sollten so positioniert oder mit Schaumstoff verkleidet sein, dass durch sie kein Licht in die VR-Brille fällt. Einfallendes Licht kann nämlich die Optik trüben.

    2.7 VR Brille mit Kopfhörer

    Eben haben wir erwähnt, dass es sinnvoll sein kann, eine Brille mit Aussparung für ein Kopfhörerkabel zu holen. Das ist natürlich nicht nötig, wenn Sie zu einem Modell mit integrierten Kopfhörern greifen. Der Klang ist in den meisten Fällen recht gut, allerdings wird die Brille dadurch noch ein gutes Stück größer und klobiger. Falls Sie ohnehin hochwertige Kopfhörer besitzen, sollten Sie vielleicht lieber auf eine Standard VR Brille zurückgreifen.

    3. Die passenden Apps im Virtual Reality Brillen Vergleich

    Die beste VR-Brille taugt nichts ohne die passenden Apps. Auch unser Virtual Reality Brille Vergleichssieger funktioniert nicht ohne die kleinen Smartphone-Anwendungen. Aber was gibt es eigentlich alles und was kann man mit der Brille machen? Wir geben Ihnen einen Überblick:

    3.1 Filme in 3D schauen

    Nicht jedem Nutzer einer VR-Brille geht es wirklich um die virtuelle Realität. Einigen genügt es, normale Filme in 3D zu sehen. Deswegen gibt es sogar Apps, die 2-D-Filme in 3-D-Filme umwandeln. Das funktioniert zum Beispiel mit der Android-App “VR Cinema for Cardboard”. Natürlich können Sie die Filme auch an einem Computer umwandeln lassen. Das funktioniert unter anderem mit dem kostenpflichtigen “Xilisoft 3D Video Converter”.

    3.2 VR-Filme schauen

    Wer eine Virtual Reality Brille kauft, will oft nicht lediglich “normale” 3-D-Filme schauen. So richtig schön wird es eigentlich erst mit der 360-Grad-Rundumsicht. Normale Filme lassen sich natürlich nicht in 3-D-Filme konvertieren. Allerdings gibt es jede Menge Apps, die voll sind mit passenden Film-Sequenzen. Der Klassiker ist natürlich die “Google Cardboard”-App. Die gibt es für Android und iOS. Wer diese App nutzt, kann sie außerdem an die jeweilige Cardboard Brille anpassen. Allerdings muss sie kompatibel sein. Das geben Hersteller in der Regel im VR Brille Vergleich an. Wenn nicht, kann ein Blick auf die Brille helfen. Ist sie kompatibel, dann ist oft ein Hinweis direkt auf der Brille angebracht. Außerdem listet Google auf seiner Cardboard-Website kompatible Modelle auf. Wer sich einen Überblick über die verschiedenen Filme verschaffen möchte, ist gut bei Youtube aufgehoben. Dort gibt es immer mehr 360-Grad-Clips. Einfach in die Suchmaske Cardboard eingeben, dann finden Sie verschiedene Filmsammlungen. Es gibt aber auch Apps mit Filmen. Eine ist VRSE aus dem Google Playstore. Es gibt sogar einen Flug über New York als Film. Das Besondere: Selbst der Sound passt zur Virtual Reality. Wer seine Blickrichtung ändert, der hört auch anderen Sound. Man spricht von binauralen Beats. Dabei handelt es sich um eine akustische Täuschung.

    3.3 Spiele für die Virtual Reality Brille

    Neben Filmen gibt es auch mehr und mehr Spiele für VR Brillen. Eines ist das Horror-Game Sisters für Android und iPhones. Wer dabei keine Gänsehaut bekommt, ist wirklich abgebrüht. Für einen schnellen Herzschlag sorgen auch die verschiedenen Zombie-Shooter. Einer heißt sogar Zombie Shooter und ist ebenfalls für Android und iPhones erhältlich. Niedlicher ist da schon Lamper. In diesem Spiel für iOs und Android schlüpft man in die Rolle eines Käfers, der durch die Gegend fliegt.

    3.4 VR-Anwendungen

    Vernünftige Anwendungen gibt es in verschiedenen Virtual Reality Brille Tests kaum. Bei den meisten Apps handelt es sich um Spiele oder sie spielen Filme ab. Aber natürlich kann jeder Smartphone-Besitzer auch eigene VR-Fotos erstellen. Android-Nutzer können auf “Cardboard Camera” von Google zurückgreifen. Eine andere Möglichkeit bietet die Google-Streetview-App, die auch iPhone-Besitzer nutzen können. Außerdem gibt es noch Splash. Dabei handelt es sich quasi um Instagram in 3D. Diese App ist ebenfalls für iPhones und Android-Smartphones verfügbar.

    4. Alternativen zur Cardboard Brille

    Die günstigen Virtual Reality Brillen, in die der Nutzer ein Smartphone steckt, sind ziemlich beliebt. Das liegt natürlich auch am günstigen Preis. Den erreichen diese Brillen dadurch, dass eben keine teuren Mini-Displays verbaut sind. Wer ein paar hundert Euro übrig hat, kann sich natürlich die Edel-Modelle mit integrierten Displays zulegen. Diese lassen sich zum Beispiel an Desktop-PCs oder Laptops anschließen und sind somit nicht nur auf Apps beschränkt. Außerdem sind sie meistens leichter als Cardboard Brillen und bieten zudem integrierte Bewegungs- und Lagesensoren. Für ein erstes Erkunden von virtuellen Realitäten reichen die günstigen Modelle aber allemal aus.

    5. Fazit

    Google hat mit seinen Cardboard Brillen einen richtigen Trend losgetreten. Zu Recht. Virtual Reality Brillen kosten wenig Geld und ermöglichen spannende Ausflüge in virtuelle Welten. Klar, so ganz lässt sich die normale Realität noch nicht vergessen, da muss technisch noch einiges geschehen. Aber die günstigen Brillen geben auf jeden Fall einen Vorgeschmack, was alles möglich sein könnte. Wer neugierig auf Neues ist und ein paar Euro entbehren kann, sollte sich auf jeden Fall eine VR-Brille zulegen. Vielleicht ist ja unser Virtual Reality Brille Vergleichssieger das richtige Modell für Sie.

    Ähnliche Seiten