Subwoofer Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Skytec DJ PA Subwoofer
Skytec DJ Subwoofer
Skytec-DJ-PA-_Subwoofer__B00307PHPI
Skytec DJ PA Subwoofer
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe in cm62,0 x 52,0 x 42,0
Gewicht22,0 kg
Leistung600 Watt
Tieftonchassis380 mm
Modellaktiv
BauartFrontfire
2
Mehr Infos
JBL ES250PW
JBL Subwoofer
JBL-ES250PW___B0029WBA38
JBL ES250PW
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe in cm42,8 x 40,0 x 50,2
Gewicht19,0 kg
Leistung400 Watt
Tieftonchassis300 mm
Modellaktiv
BauartFrontfire
PREISTIPP
3
Mehr Infos
Klipsch R-12 SW Subwoofer
Klipsch R12 Subwoofer
Klipsch-R-12-SW_Subwoofer__B00MGIZQKS
Klipsch R-12 SW Subwoofer
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe in cm47,0 x 35,6 x 40,6
Gewicht15,0 kg
Leistung400 Watt
Tieftonchassis305 mm
Modellaktiv
BauartFrontfire
4
Mehr Infos
Pioneer S-51W Subwoofer
Pioneer S 51 Subwoofer
Pioneer-S-51W_Subwoofer__B002RAVGY0
Pioneer S-51W Subwoofer
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe in cm36,0 x 38,2 x 36,0
Gewicht14,0 kg
Leistung150 Watt
Tieftonchassis200 mm
Modellaktiv
BauartDownfire
5
Mehr Infos
Canton AS 85.2 SC
Canton AS Subwoofer
Canton-AS-85.2-SC___B002P8AWSA
Canton AS 85.2 SC
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe in cm25,5 x 45,0 x 37,0
Gewicht12,0 kg
Leistung250 Watt
Tieftonchassis220 mm
Modellaktiv
BauartFrontfire
6
Mehr Infos
Yamaha YST SW 012 Advanced
YST Yamaha Subwoofer
Yamaha-YST-SW-012_Advanced__B000OVQE64
Yamaha YST SW 012 Advanced
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe in cm38,0 x 37,2 x 42,5
Gewicht9,0 kg
Leistung100 Watt
Tieftonchassis200 mm
Modellpassiv
BauartFrontfire
7
Mehr Infos
Jamo SUB 210 Subwoofer
Jamo SUB Subwoofer
Jamo-SUB-210_Subwoofer__B0042A7CO6
Jamo SUB 210 Subwoofer
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe in cm33,3 x 23,0 x 43,0
Gewicht7,0 kg
Leistung200 Watt
Tieftonchassis230 mm
Modellaktiv
BauartDownfire
8
Mehr Infos
Yamaha NS-SW200 Subwoofer
Yamaha Subwoofer
Yamaha-NS-SW200_Subwoofer__B00EXHQGMM
Yamaha NS-SW200 Subwoofer
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe in cm29,0 x 35,1 x 30,6
Gewicht11,0 kg
Leistung250 Watt
Tieftonchassis200 mm
Modellaktiv
BauartFrontfire
9
Mehr Infos
Magnat Supreme Sub 201 A
Magnat Subwoofer
Magnat-Supreme-Sub_201-A__B001GNC0Q2
Magnat Supreme Sub 201 A
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe in cm34,5 x 26,5 x 36,5
Gewicht9,0 kg
Leistung160 Watt
Tieftonchassis200 mm
Modellaktiv
BauartFrontfire
10
Mehr Infos
Harman Kardon HKTS 230 SUB
Harman Subwoofer
Harman-Kardon-HKTS_230-SUB__B0079FXKR4
Harman Kardon HKTS 230 SUB
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Größe in cm35,3 x 26,7 x 26,7
Gewicht8,7 kg
Leistung200 Watt
Tieftonchassis200 mm
Modellaktiv
BauartDownfire

Bass satt – Der Subwoofer Test

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Ein vollkommen neues Klangerlebnis und einen unvergesslichen Sound bietet ein Subwoofer. Denn die Bassbox spezialisiert sich auf die Wiedergabe von Schallwellen, also dem sogenannten Bass oder Tiefenbass. Mit dieser speziellen Box wirkt die Akustik jedes Liedes wie auf einem Konzert. Der einzigartige Klang überzeugt jeden Musikliebhaber mit intensiven Tönen und entführt den Hörer direkt in die großen Musikhallen der Welt.

    1. Der Subwoofer

    Video eines Subwoofer Test

    Ein Subwoofer wird eigentlich als Tiefton-Lautsprecher bezeichnet. Er ist für die Wiedergabe von tieffrequenten Schallwellen konzipiert, die etwa von 20 bis 200 Hertz gehen können. Als Woofer wird in diesem Fall das Tiefton-Chassis einer Breitband-Lautsprecherbox bezeichnet, die den feststehenden Teil des Laufsprechers bildet. Sub lässt sich aus dem Englischen ableiten und bedeutet soviel wie “unter”. In diesem Zusammenhang steht Subwoofer also für die Übertragung von Tiefton-Frequenzen. Er wird immer zur Ergänzung einer normalen Musikanlage eingesetzt. Zudem ist er immer ein Bestandteile eines 5.1 Soundsystems. Sie können je nach Einstellung die Bassklänge erheblich optimieren und den eigentlichen Klang somit noch unterstützen. Bei der Bauform gibt es zwei Arten von Subwoofern. Zunächst einmal gibt es den Direktstrahler. Dieser hat die Membran an der Vorderseite und gibt den Schall daher in den Raum beziehungsweise in die Raumluft ab. Qualitativ hochwertige Boxen haben meist mehrere Chassis übereinander, um so einen volleren Basston abzugeben. Als zweites Modell ist der Bodenstrahler-Subwoofer sehr beliebt. Im Subwoofer Vergleich zeigt sich, dass dieses Modell den Schalldruck an die Raumkonstruktion abgibt und die Töne nicht in die Luft schickt. Für das Gehäuse wird in den meisten Fällen ein geschlossenes Gehäuse verwendet. Hier wird das Chassis in ein luftdichtes Gehäuse eingebaut. So wird ein akustischer Kurzschluss (Verminderung der Schallabstrahlung) unterbunden. Für diese Modelle werden aber nur Chassis eingebaut, die eine niedrige Freiluftresonanz aufweisen. Eine gute Box ist zudem mit wärmespeicherndem Material gedämpft, um so das Innenvolumen zu erhöhen. Daraus ergibt sich dann ein besserer Sound und ein optimiertes Hörerlebnis.

    1.1 Verschiedene Boxen beim Subwoofer

    Es gibt zwei Arten von Boxen. Zum einen der passive und zum anderen der aktive Subwoofer. Wie diese funktionieren und wo der Unterschied liegt, erklären wir im folgenden Abschnitt. Die passiven Subwoofer arbeiten nach einem Ein-Wege-Prinzip. Das heißt, sie blenden Frequenzen ab einer bestimmten Frequenzweiche aus. Sie verfügen wie breit ausgelegte Lautsprecher nicht über einen eingebauten Leistungsverstärker. Bei einem passiven Subwoofer werden nämlich so gut wie alle Einstellungen am Verstärker der Anlage vorgenommen. Diese Modelle kommen hauptsächlich in Diskotheken und Autoanlagen vor.Aktive Modelle werden fast nur für Heimkino-Anlagen verwendet. Mit ihrer eingebauten Verstärker-Endstufe werden Bassfrequenzen als niederfrequente Vorstufensignale aus dem sogenannten Subwoofer-Vorverstärkerausgang aus dem AV-Receiver oder AV-Verstärker angeliefert. Der Subwoofer-Ausgang ist meist an der gelb markierten Buchse an der Rückseite des AV-Receivers zu erkennen. Zudem ist er mit der Bezeichnung “LFE” oder “Sub” beschriftet. Der Vorteil von aktiven Anlagen ist der, dass sie über eine Reihe von Möglichkeiten verfügen. Diese können direkt am Subwoofer oder aber am Receiver beziehungsweise dem Verstärker geregelt werden. Ein aktives Gerät unterstützt somit die Standardlautsprecher besser als ein passiver und eignet sich deshalb für den Einsatz in den eigenen vier Wänden.

    1.2 Welche Vorteile bietet ein Subwoofer?

    Abends auf der Couch lässt sich mit Hilfe eines Tiefton-Lautsprechers eine erstklassige Kino-Atmosphäre schaffen. Da ist jeder Besuch im eigentlichen Filmpalast unnötig. Warum noch ausgehen, wenn man den Sound des Kinos auch zu Hause haben kann. Mit der Unterstützung einer Bassbox lässt sich der Musik- oder Filmgenuss erheblich steigern. Der einwandfreie Sound kann aber nur dann entstehen, wenn die Schallbox auf die raumakustischen Verhältnisse im Zusammenspiel mit dem normalen Lautsprecher abgestimmt und dazu passend montiert wurde. Vor allem bei Filmen ist der Subwoofer im Vergleich zu normalen Lautsprechern ein Vorteil. Bei Dolby Digital oder DTS gibt es mittlerweile auch einen eigenen eingerichteten Kanal, den Kanal “1”, der speziell für die Wiedergabe tiefer Töne entwickelt ist. Schon alleine dafür bietet sich der Einsatz eines solchen Geräts an. Aber nicht nur bei Filmen, sondern auch beim Hören von Musik, kann der Genuss durch einen Subwoofer beachtlich gesteigert werden. Der Subwoofer Test zeigt, dass das jeweilige Musikstück durch ihn einen hörbar besseren Klang bekommt und das Volumen unaufdringlich, aber merklich gesteigert wird. Was jedoch wichtig ist, ist die richtige Handhabung. Schließt man die Bassbox falsch an CD-Player, DVD-Player und Co. an oder wählt für seine Wohnung die falsche Größe, kann der Hörgenuss schnell mal zu einem Albtraum werden. Ist der Subwoofer jedoch richtig verkabelt, lassen sich seine Vorteile genießen. Und meist reicht ein einfaches technisches Grundwissen aus, um die Box fehlerfrei im eigenen Zuhause zu nutzen und anzuschließen. Der Subwoofer ist ein wahrer Alleskönner. Ab einer bestimmten Frequenz lassen sich Basstöne vom menschlichen Ohr nicht mehr wahrnehmen. Ein Tiefton-Lautsprecher kann aber immernoch Töne ausstrahlen und somit einen Raum mit Bassfundament füllen, ohne dass seine Position im Raum erfasst werden kann. Wer laute Musik und einen perfekten Klang liebt, wird den Tiefton-Lautsprecher in seiner Wohnung nicht mehr hergeben wollen. Denn die spezielle Box überträgt einen perfekten Bass und sorgt somit für eine hervorragende Soundqualität. Üblicherweise wird er für Beschallungen auf Großveranstaltungen, in Diskotheken und in Kinos genutzt. Er eignet sich aber auch als Komponente von Hi-Fi- Anlagen und als perfekte Ergänzung für die heimische Musikanlage. Er ist somit der Vergleichssieger in Sachen Akustik, Beschallung und Klang. Vor allem im Vergleich zu klassischen Lautsprechern. Zudem ist er auch die ideale Ergänzung in heimischen Wohnzimmern.

    2. Wie finde ich den richtigen Platz?

    Der Subwoofer Vergleichssieger

    Der Subwoofer von Skytec

    Wer einen guten Klang haben möchte, sollte einen geeigneten Platz für die Bassbox finden. Im Idealfall sollte sie in einem Abstand von mindestens einem Meter zum Fernseher und DVD-Recorder stehen. Denn sonst entstehen womöglich magnetische Spannungen, die die Tonqualität stören könnten. Hochwertige Boxen sind zwar magnetisch geschützt, doch die Wellen von großen Modellen sind meist sehr stark. Damit eine gute Akustik entsteht, ist es wichtig, dass der Subwoofer gut integriert wird. Er sollte harmonisch in das gesamte Raum- und Anlagenkonzept passen. Deshalb lohnt es sich auch, einen Subwoofer Test zu machen, indem man die Box an mehreren Plätzen im Raum positioniert und herausfindet an welchem Platz er am besten klingt. So findet man den besten Platz für den Subwoofer Vergleichssieger. Hilfreich dabei, den richtigen Platz für den Subwoofer zu finden, ist es verschiedene Aufstellungsorte auszuprobieren. Die Box näher an die Wand oder an die Zimmerdecke zu rücken, verbessert den Bass. Geduld, Ruhe und Zeit helfen den richtigen Platz zu finden. Am besten sollte man den Subwoofer Test von dem Platz aus machen, an dem man immer sitzt. So lässt sich der Klang am besten beurteilen. Unterschiedliche Musikgenres abzuspielen, kann helfen, um den Subwoofer ideal einzustellen. Weil Subwoofer meist etwas teurer sein können, gibt es auch Alternativen. Wie wäre es da zum Beispiel mit einem Subwoofer-Satellitensystem? Was das ist? Ganz einfach. Ein Subwoofer-Satellitensystem besteht aus einer Tieftonbox und zwei bis sieben zusätzlichen Satelliten. Dieses Modell ist ein Gegenvorschlag zu einfachen Lautsprechern und ist sehr platzsparend. Es bietet sich für kleine Wohnungen an, in denen herkömmliche Lautsprecher keinen Platz finden. Denn die Komponenten eines Satellitensystems sind, bis auf die Bassbox, kleiner als normale Lautsprecher eines gängigen Surroundsystems. Den großen Subwoofer kann man dann einfach an einer Stelle im Raum verstecken. Da der Bass ab einer bestimmten Frequenz vom Gehör sowieso nicht mehr wahrgenommen wird, spielt die Position keine maßgebliche Rolle. Ein weiterer positiver Aspekt des Subwoofer-Satellitensystems ist der Preis. Für wenig Geld kriegt man hier ein Surround-System, das sich günstiger nicht realisieren lässt. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass Qualität trotzdem ihren Preis hat. Zu günstige Systeme eignen sich nicht für Filme-und Musikwiedergaben. Beim Aufbau dieses Subwoofer-Satellitensystems gilt es allerdings verschiedene Unterscheidungen in Bezug auf den Anschluss zu treffen. Denn als die ersten Modelle dieses Satellitensystems entstanden, wurden meist zwei bis fünf kleine Satelliten mit einem Subwoofer kombiniert. Die früheren Modelle im Vergleich zu den heutigen wurden direkt an die Receiver oder die Lautsprecher-Ausgänge angeschlossen. Allerdings hat sich im Subwoofer Test gezeigt, dass solche Systeme nicht immer von Vorteil sind. Denn es kann passieren, dass Töne, die im Mittelbereich liegen, nicht mehr eindeutig abgespielt werden können. Die Folge ist, dass es kein schönes Hörerlebnis mehr gibt.

    3. Fazit

    Ein einziger Subwoofer reicht aus, um den Basston zu optimieren und die Akustik im eigenen Zuhause zu verbessern. Er bietet sich vor allem für Musik- und Filmfreunde an, die das gewisse Etwas haben möchten. Im Subwoofer Vergleich zeigt sich, dass er der einzige Lautsprecher ist, der Schallwellen so intensiv wiedergibt. Statt also in jeden Lautsprecher ein Bass-Chassis einzubauen, reicht es, sich einmal einen Subwoofer zuzulegen, um die Geräuschkulisse zu verbessern und das Kino oder das Konzert zu sich nach Hause zu holen. Gleichzeitig hat die Box den Vorteil, dass er die übrigen Lautsprecher entlastet, weil er die tiefen Frequenzen abspielt, die normalerweise den üblichen Lautsprechern viel Energie entziehen. Das bringt eine bessere Soundqualität, da somit alle Lautsprecher 100 Prozent geben können. Das Sounderlebnis ist mit unserem Subwoofer Vergleichssieger somit garantiert.

    Ähnliche Seiten