Seniorenhandy Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Doro PhoneEasy 508
Seniorenhandy Doro
Doro-PhoneEasy-508___B00IKP43U0
Doro PhoneEasy 508
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
5,3 x 11,8 x 1,3
Gesprächsdauer840 Min.
Telefonbuch100
Notruftaste
Tischladestation
Displaygröße1,8 Zoll
PREISTIPP
2
Mehr Infos
Panasonic KX-TU320EXBE
Seniorenhandy Panasonic
Panasonic_KX-TU320EXBE__B008YFEJFA
Panasonic KX-TU320EXBE
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
5,0 x 11,1 x 1,7
Gesprächsdauer300 Min.
Telefonbuch200
Notruftaste
Tischladestation
Displaygröße1,77 Zoll
3
Mehr Infos
Primo 365 by Doro
Seniorenhandy Primo
Primo-365-by-Doro___B00DWSS5GI
Primo 365 by Doro
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
5,1 x 11,5 x 1,8
Gesprächsdauer360 Min.
Telefonbuch250
Notruftaste
Tischladestation
Displaygröße2,0 Zoll
4
Mehr Infos
Emporia Pure
Seniorenhandy Emporia
Emporia-Pure___B00MTZIO7A
Emporia Pure
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
5,8 x 11,9 x 1,3
Gesprächsdauer360 Min.
Telefonbuch300
Notruftaste
Tischladestation
Displaygröße2,0 Zoll
5
Mehr Infos
Emporia TelMe C150
Seniorenhandy von tell me
Emporia-TelMe-C150___B00MTZIU1U
Emporia TelMe C150
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
5,2 x 11,5 x 1,2
Gesprächsdauer250 Min.
Telefonbuch100
Notruftaste
Tischladestation
Displaygröße1,8 Zoll
6
Mehr Infos
Swisstone BBM 320
Seniorenhandy Swisstone
Swisstone-BBM-320___B00TUXI4B0
Swisstone BBM 320
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
4,8 x 10,9 x 1,5
Gesprächsdauer600 Min
Telefonbuch450
Notruftaste
Tischladestation
Displaygröße1,77 Zoll
7
Mehr Infos
Audioline M4600
Seniorenhandy Audioline
Audioline-M4600___B00DOMNXE6
Audioline M4600
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
10,6 x 14,1 x 0,5
Gesprächsdauer180 Min.
Telefonbuch300
Notruftaste
Tischladestation
Displaygröße1,8 Zoll
8
Mehr Infos
Panasonic KX-TU327EXBE
Seniorenhandy Panasonic klappbar
Panasonic_KX-TU327EXBE__B008YFEEEG
Panasonic KX-TU327EXBE
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
5,3 x 10,3 x 2,4
Gesprächsdauer300 Min.
Telefonbuch200
Notruftaste
Tischladestation
Displaygröße2,4 Zoll
9
Mehr Infos
Olympia Vox
Seniorenhandy Olympia
Olympia-Vox___B00LLCR11C
Olympia Vox
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
5,3 x 11,0 x 1,3
Gesprächsdauer270 Min.
Telefonbuch100
Notruftaste
Tischladestation
Displaygröße1,8 Zoll
10
Mehr Infos
AEG Voxtel M250
Seniorenhandy AEG
AEG-Voxtel-M250___B00PANO562
AEG Voxtel M250
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
5,0 x 10,6 x 1,6
Gesprächsdauer180 Min.
Telefonbuch100
Notruftaste
Tischladestation
Displaygröße1,8 Zoll

Mobil im gehobenen Alter - das Seniorenhandy

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Mobiltelefone oder auch Smartphones sind vom Markt nicht mehr wegzudenken. Das Seniorenhandy ist wohl das Produkt, das auf die Bedürfnisse seiner Zielgruppe am besten ausgerichtet ist. Neben der Funktionalität ist auch das Design und die Nutzerfreundlichkeit ein wichtiges Kriterium. Im Seniorenhandy Vergleich werden diese Anforderungen berücksichtigt. Der Seniorenhandy Vergleichssieger ist das Produkt, dass die Kriterien am besten erfüllt.

    1. Das Seniorenhandy

    Vergrößerte Tasten und ein großer Bildschirm, eine einfache Menüführung oder auch die Lautstärke genau bestimmen zu können: Das Seniorenhandy hat seine ganz bestimmten Vorteile für ältere Menschen. Im Seniorenhandy Vergleich wird ein Überblick über die nützlichen Eigenschaften gegeben. Kinder und Jugendliche, die quasi mit Smartphones aufgewachsen sind, können sich schnell in die Technik einfinden. Allerdings sind ältere Personen da im Nachteil. Sie sind meist nicht einmal mit einem Fernseher oder einem Telefon in ihrer Kindheit vertraut gewesen. Mit den neuen Handys sind verständlicherweise manche Senioren schlichtweg überfordert. Da kann ein Seniorenhandy Abhilfe schaffen. Neben älteren Menschen können auch Kleinkinder oder Menschen mit Handicap durch die einfache Bedienung von diesem Modell profitieren. Der Seniorenhandy Ratgeber bietet die nötigen Informationen. Seniorenhandys sind auf die Bedürfnisse der Zielgruppe ausgerichtet. Studien, Forschungen und Seniorenhandy Tests fließen in die Produktgestaltung ein. Die Handys werden für Menschen mit erschwertem Seh- und Hörvermögen und mit einer gewissen Grobmotorik gestaltet. Neben einer ordentlichen Akkulaufzeit und simplen Menüs sind große Tasten und laute Klingeltöne gerade bei körperlichen Einschränkungen vorteilhaft. Der Seniorenhandy Vergleichssieger sollte diese Kriterien erfüllen. Smartphones benötigen immer mehr Fingerfertigkeit und haben komplexere technische Betriebssysteme. Ältere Menschen können meist mit den neuen Geräten nicht umgehen, wollen aber dennoch mobil sein. Da kann ein Seniorenhandy die richtige Wahl sein. Große Icons und hörgerättaugliche Seniorenhandys gestalten den Alltag komfortabler.

    Video eines Seniorenhandy Test

    1.1 Nützliche Merkmale eines Seniorenhandys

    Die Merkmale, die ein Seniorenhandy aufweisen sollte, sind gut durchdacht und bieten dem Verbraucher einen Mehrwert. Tools wie Kurzwahltasten, die direkt eine gewünschte Person anrufen, können die Handhabung erleichtern. Auch Ziffernansagen, die die gewählte Zahl laut aussprechen lassen, können beispielsweise Vertipper verhindern. Zudem haben die Tasten des Seniorenhandys einen deutlich wahrnehmenden Druckpunkt. Dieser gibt beim Drücken der Tasten eine Rückmeldung. Von Doppelbelegungen einer Taste sollte abgeraten werden, da es zu Verwirrungen kommen kann. Seniorenhandys können die Eigenschaft haben, dass diese mit Blindenschrift auf der Tastatur ausgestattet sind. So können Sehbehinderte ebenfalls das Handy nutzen. Das Menü ist meist schlicht und einfach gestaltet. Neben dem Telefonbuch sollte das SMS-Postfach und das Einstellungen-Tool im Menü angezeigt werden. Bei Seniorenhandys mit Kamera darf das Kamera-Symbol nicht fehlen. Eine lange Akkulaufzeit ist bei Seniorenhandys gern gesehen. Dadurch, dass das Handy in den meisten Fällen nicht oft genutzt wird, sind Akkulaufzeiten bis zu einer Woche möglich. Neben dem Anrufen, Versenden von Kurznachrichten und der Nutzung des Internets kann das Handy auch als Wecker oder Navigationsgerät dienen. Eine Kamera und nützliche Apps können je nach Modell des Seniorenhandys ebenfalls vorhanden sein. Die meisten Modelle sind jedoch ohne Internet-Funktion. Auch die Funktion SMS zu schreiben oder gar zu empfangen, ist bei manchen Seniorenhandys nicht vorhanden. Andere Modelle können wenigstens SMS empfangen und diese auch lesen. Lediglich das Antworten ist nicht möglich. Auch die Bedienungsanleitung sollte gut lesbar sein. Gerade wenn keine Hilfe von Außenstehenden gegeben ist, kann ein verständliches Handbuch von Vorteil sein. In unserem Seniorenhandy Vergleich wurde neben anderen Kriterien auch auf diese Feinheiten Wert gelegt.

    1.2 Die Bauform des Seniorenhandys

    Eine Bauform von Seniorenhandys ist das Klapphandy. Vorteil ist, dass das Handy aufgeklappt genügend Platz für ein großes Display und große Tasten bietet. Anrufe lassen sich durch das Zuklappen beenden und annehmen, wenn das Handy aufgeklappt wird. Um das Handy zu sperren, gebraucht es keinerlei Tastenkombinationen, da das Seniorenhandy einfach zugeklappt wird. Neben dieser Variante gibt es auch Seniorenhandys, die nicht aufklappbar sind. Diese weisen wie gängige Modelle unter dem Display die Tastatur auf. Es gibt außerdem Seniorenhandys, die über einen Touchscreen verfügen. Geeignet ist ein handliches und ergonomisches Design, damit das Handy gut in der Hand liegt und nur schwer rausrutschen kann. Das Seniorenhandy kann wahlweise auch wasserdicht sein. Ein Seniorenhandy Vergleich erweist sich dabei als nützlicher Überblick der relevanten Eigenschaften.

    1.3 Das Display darf nicht zu klein sein

    Das große Tastenfeld schränkt die Größe des Displays ein. Die Symbole werden extra groß gestaltet, um die Lesbarkeit zu gewährleisten. Nachteil von großen Symbolen ist, dass lange Rufnummern auf kleinen Displays nicht in der gesamten Länge angezeigt werden. Dies kann zur Folge haben, dass man Fehler beim Vertippen nicht mehr nachbessern kann oder diese erst gar nicht auffallen. Auch das Lesen von SMS ist schwierig bei einem kleinen Display. Wer dennoch nicht auf das Schreiben von Kurznachrichten verzichten möchte, sollte auf ein mehrzeiliges Display zurückgreifen. Da müssen allerings kleinere Symbole in Kauf genommen werden. Durch ein kontrastreiches Farbdisplay kann die Lesbarkeit verbessert werden.

    1.4 Kurzwahltasten als sinnvolle Eigenschaft des Seniorenhandys

    Kurzwahltasten sparen Zeit und haben einen großen Nutzen. Gerade bei Vergesslichkeit kann dieses Feature hilfreich sein. Die älteren Herrschaften können bequem mit einer Taste abgespeicherte Rufnummern anrufen. Manche Seniorenhandys haben extra Tasten für die Kurzwahl. Andere hingegen verwenden für die Kurzwahltaste die herkömmliche Tastatur. Eine weitere nützliche Eigenschaft von manch einem Seniorenhandys ist, dass zu der Kurzwahlnummer auch ein Bild des Kontakts abgespeichert werden kann. So wird nie die falsche Person angerufen. Diese brauchbaren Features können bei einem Seniorenhandy Vergleich die Konkurrenz ausstechen.

    1.5 Die optimale Akustik bei Seniorenhandys

    Neben der Gesprächslautstärke sollte auch die Klingeltonlautstärke lauter als bei herkömmlichen Handys sein. Eine einfache Regulierung der Lautstärke am Seniorenhandy ermöglicht die individuelle Anpassung. Ein zusätzlicher Vibrationsalarm ist eine gute Verstärkung des Klingeltons. Außerdem ist die Handylautsträke meist auf Hörgeräte abgestimmt. Manche Modelle haben eine integrierte Induktionsspule für Hörgerätebesitzer – also eine induktive Höranlage in klein. Diese gibt per elektromagnetischer Induktion das Telefonsignal direkt an die Hörgeräte weiter. Um diese Funktion nutzen zu können, muss das Hörgerät vom akustischen auf das induktive Hören umgeschaltet werden. Allerdings sollte vor dem Handy-Kauf auf die Klassifizierung von M1 oder M3 geachtet werden.

    Insiderwissen: Die Technik ist schon so weit fortgeschritten, dass Smartphones mit einem Hörgerät via Bluetooth verbunden werden können. Ein dafür vorgesehenes Hörgerät muss vorhanden sein. Über das Smartphone lassen sich dann die Einstellungen verwalten. So kann nicht nur telefoniert werden, auch Musik kann ohne Kopfhörer direkt auf das Hörgerät abgespielt werden.

    Die Kompatibilität mit Hörgeräten vergrößert den Anwendungsbereich des Seniorenhandys. Nicht nur Sehbehinderte, auch Hörgeschädigte, können von dem Handy profitieren.

    2. Das Thema Sicherheit beim Seniorenhandy

    Seniorenhandy von AEG

    Seniorenhandy Voxtel M250 GSM von AEG

    Im Internet surfen, Fotos machen oder Musik hören, gehören nicht zu den wichtigsten Anforderungen an ein Seniorenhandy. Menschen im gehobenen Alter wollen den Kontakt zu Freunden aufrechterhalten, einen Arzttermin ausmachen oder ein Taxi bestellen. Ein anderer Grund ist auch die Sicherheit. Mit vielen Seniorenhandys ist es möglich, Notrufe abzugeben oder die eigenen Standortdaten zu verschicken. Im Fall der Fälle ist der Verbraucher somit bestens vorbereitet. Die Notruf-Funktion ist wohl das wichtigste Feature am Seniorenhandy. Wichtig zu beachten ist, dass die Notruf-Taste zuvor im Seniorenhandy aktiviert werden muss. Die Funktion ist einfach: Ein Notruf wird durch die Bedienung einer bestimmten Taste abgesetzt. Entweder wird dabei ein Angehöriger angerufen oder direkt der Rettungsdienst. Sollte der Anruf nicht entgegengenommen werden, wird eine SMS abgeschickt. Die Notruf-Funktion ruft im Notfall bis zu fünf eingespeicherte Rufnummern nacheinander an. Bei manchen Seniorenhandys kann die Notruf-Funkion durch einen Anrufbeantworter unterbrochen werden. Beim Kauf sollte deshalb darauf geachtet werden, dass die Funktion trotz Anrufbeantworters dennoch weiterläuft. Gerade diese Eigenschaft kann einen Seniorenhandy Vergleichssieger ausmachen. Wenn keine der abgespeicherten Rufnummern antwortet oder die Anrufe fehlschlagen, wird letztendlich der Notruf gewählt. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Seniorenhandy einen Signalton, beispielsweise bei einem Sturz, von sich gibt. So können Personen in der Umgebung Hilfestellung leisten.

    Insidertipp: Bei der Notruf-Funktion sollte sich genau überlegt werden, welche Nummern eingespeichert werden. Handynummern können die im Notfall abgesetzten Kurznachrichten empfangen, Festnetznummern in den meisten Fällen nicht. Auch eine Freisprecheinrichtung kann sinnvoll sein. So muss das Telefon bei einem Unfall nicht an das Ohr gehalten werden. In vielen Seniorenhandy Tests wird auf solche kleinen Unterschiede geachtet. Auch eine Sturzfunktion kann den älteren Menschen in einer Unfallsituation helfen. Durch eingebaute Lagesensoren kann das Handy erkennen, ob sein Besitzer gerade gestürzt ist.

    Eine Ortung des Seniorenhandys kann in einer Notsituation ebenfalls Leben retten. Die Ortung per GPS (Global Positioning System) erlaubt das Versenden der Koordinaten des Aufenthaltsortes via SMS – auf den Meter genau. Diese Funktion am Seniorenhandy bietet den älteren Menschen sowie deren Angehörigen ein höheres Maß an Sicherheit. Bei Menschen, die desorientiert oder verwirrt sind, sollte die Ortung per GPS eine unumgängliche Eigenschaft des Seniorenhandys sein. Aus der folgenden Tabelle können die Eigenschaften der Notruftaste und Ortung entnommen werden.

    FUNKTION EIGENSCHAFTEN
    Notruftaste
    • Angehörige können direkt informiert werden
    • der Notdienst kann angefordert werden
    • leichte Bedienung
    • Warnsignal kann schnelle Hilfe anfordern
    • durch Freisprechanlage kann gesprochen werden, ohne das Handy ans Ohr zu nehmen
    • vor Fehlalarm geschützt
    Ortung
    • Koordinaten des Aufenthaltsortes direkt zugänglich
    • metergenaue Ortung
    • gerade bei verwirrten Personen nützlich

    3. Kaufkriterien für ein Seniorenhandy

    Ältere Menschen haben andere Anforderungen an ihr Handy als jüngere. Ein hübsches Design oder schnelles Internet ist hier nebensächlich. Jedoch bezahlt man für ein Seniorenhandy, das auf keinem hohen technischen Stand ist, eine Menge Geld. Wie der Name schon sagt, sind Seniorenhandys speziell für ältere Menschen ausgerichtet. Aber gerade technisch unerfahrenen Menschen fällt der Umgang mit einem gewöhnlichen Smartphone unter Umständen schwer. Deswegen gibt es verschiedene Seniorenhandys mit unterschiedlichen Zusatzfunktionen. Um einen umfangreichen Überblick zu bekommen, ist ein Seniorenhandy Vergleich hilfreich. Ein Seniorenhandy Vergleich kann die Kaufentscheidung erheblich vereinfachen. Auf einen Blick werden die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Modelle dargestellt. Mit dem Seniorenhandy Vergleichssieger wird ein zufriedenstellendes Produkt gekauft, das die Anforderungen bestmöglich erfüllen sollte. Dennoch sollten die eigenen Bedürfnisse vor dem Kauf festgelegt werden. Neben einem möglichst geringen Kaufpreis sind für viele Käufer auch die leichte Bedienbarkeit und eine große Tastatur Auswahlkriterien für ein Seniorenhandy. Die vielfältigen möglichen Zusatzfunktionen sollten den Verbraucher nicht von dem Wesentlichen ablenken. Das Augenmerk liegt auf den wichtigsten Funktionen. Eine Taschenlampe oder ähnliches könnte zwar sinnvoll sein, aber in erster Linie geht es um gut erkenn- und bedienbare Tasten und eine zuverlässige Notruf-Funktion.

    3.1 Die Stiftung Warentest im Seniorenhandy Vergleich

    Die Stiftung Warentest hat in ihrem Seniorenhandy Test Einfachhandys für Senioren nach Kriterien wie der Telefonfunktion, Stabilität und Handhabung sowie der Akkulaufzeit und ihrer Vielseitigkeit geprüft. Die Experten sind der Meinung, dass Seniorenhandys gerade für eingeschränkte Menschen eine gute Wahl sind. Gängige Smartphones können bei schlechteren Augen, schwachem Gehör und erschwerter Motorik den Bedürfnissen der Senioren nicht gerecht werden. Bei einer Sehschwäche helfen konstrastreiche Displays und große Tasten. Der Seniorenhandy Test soll Empfehlungen aussprechen und als Entscheidungshilfe dienen.

    Insiderwissen: Unter anderen können auch Smartphones wahlweise als Seniorenhandys benutzt werden. Diese punkten mit einem einfachen Betriebssystem und großem Display. Manch eins besitzt ebenfalls eine Ortung per GPS und die Notfallfunktion. Weitere vorteilhafte Eigenschaften wären das moderne Design gegenüber dem der klassischen Seniorenhandys und die Möglichkeit das Internet zu nutzen. Gerade Jugendliche mit motorischen Einschränkungen greifen auf Smartphones zurück.

    3.2 Wichtige Hersteller und Marken

    Ob im Einzelhandel oder im Internet: Seniorenhandys werden fast überall angeboten. Zusatzleistung wie die Lieferung direkt vor die Haustür machen den Kauf im Internet ansprechender. Neben Marken wie Doro und Teleman gibt es die Seniorenhandys beispielsweise auch bei Tchibo, Vodafone oder Telecom zu kaufen. Die Möglichkeit das Seniorenhandy ohne Vertrag kaufen zu können, hat für viele ältere Menschen einen größeren Nutzen. Lästige Handyvertrag Vergleiche sind nicht nötig. Die Seniorenhandys werden meist als Prepaid Version angeboten. Prepaid hat nur eine niedrige Vertragslaufzeit, keine Grundkosten und eine gewisse Kostenkontrolle.

    4. Seniorentelefon

    Neben Seniorenhandys gibt es auch schnurlose Seniorentelefone für zu Hause. Das herkömmliche Telefon lässt sich im Alter nur schwer bedienen, da die Tasten viel zu klein sind. Das Display und die angezeigten Zahlen sind kaum erkennbar. Wie bei dem Seniorenhandy wird beim schnurlosen Telefon der Schwerpunkt auf große Tasten und lesbare Displays gelegt. Ob schnurlos oder schnurgebunden: Beide Arten von dem Seniorentelefon gibt es auf dem Markt zu kaufen. Für Menschen im gehobenen Alter können sich selbst Alltagsgegenstände als Tücke herausstellen. Funktionen wie eine Freisprecheinrichtung oder Wahlwiederholungstasten erleichtern den Umgang mit einem Telefon. Diese Eigenschaften bietet ein Seniorentelefon. Neben der Funktion Rufnummern abzuspeichern, haben viele Seniorentelefone eine lange Akkulaufzeit. Bis zu einer Woche muss das Telefon nicht geladen werden. Auch Seniorentelefone weisen wie die Seniorenhandys die Notfalltaste auf. Diese befindet sich entweder abgesetzt von den anderen Tasten auf dem Telefon oder auf dessen Rückseite. Ein Seniorentelefon, dass mit dem eigenen Hörgerät kompatibel ist, verspricht die passende Akustik. Modelle mit einem integrierten Wecker oder auch Paging helfen den älteren Menschen ungemein. Unter Paging ist die Funktion gemeint, dass das verlegte Telefon bei einem Knopfdruck an der Basisstationen einen Klingelton von sich gibt. So lässt sich das verschollene Telefon schneller finden. Monochrome Displays können erheblich leichter abgelesen werden als Farbdisplays. Ein umschaltbarer Schriftgrad kann die Schrift nach individuellen Bedürfnissen anpassen. Die Basisstation der Seniorentelefone sollte eine gewissen Stabilität aufweisen. Die Möglichkeit ein weiteres mobiles Seniorentelefon wahlweise dazu zu kaufen, kann für manch einen sinnvoll sein. Dieses zusätzliche Gerät kann so in einem anderen Zimmer platziert werden. Im Design unterscheiden sie sich kaum von den gängigen Telefonen. Eine schlichte und moderne Gestaltung lässt das Festnetz-Modell klassisch wirken. Durch schlanke Bauformen und zurückhaltende Farben findet das Seniorentelefon in jeder Wohnung seinen Platz. Eine beleuchtete Tastatur kann bei wenig Licht helfen, die richtigen Tasten zu finden. Auch ein optischer Klingelton kann sinnvoll sein. Dieser wird durch das Leuchten der Tasten bei einem Anruf hervorgerufen.

    5. Fazit

    Zusammenfassend ist zu sagen, dass ein Seniorenhandy ein gutes und nützliches Produkt für Menschen im gehobenen Alter ist. Die Handhabung und Bedienung ist viel leichter als bei gängigen Smartphones. Die Tasten, der Bildschirm und das Betriebssystem ist auf die Zielgruppe ausgerichtet. Um das richtige Modell finden zu können, kann ein Seniorenhandy Vergleich als Entscheidungshilfe dienen. Durch die Notruffunktion und Ortung ist es in kritischen Situation möglich schnell zu handeln. Somit bietet das Seniorenhandy einen Mehrwert auch für die Angehörigen.

    Ähnliche Seiten