SD Karte Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
SanDisk Extreme Pro SDHC
SD Karte SanDisk Extreme Pro SDHC
SanDisk-Extreme-Pro_SDHC__B007PYBS8M
SanDisk Extreme Pro SDHC
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Kapazität32 GB
Lesen95 MB/s
Schreiben90 MB/s
TypSDHC
Plastikbox
Aufbewahrungsbox gehört zum Lieferumfang
KlasseClass 10
2
Mehr Infos
Transcend Ultimate-Speed
SD Karte Transcend Ultimate-Speed SDHC
Transcend_Ultimate-Speed__B008CVHLT2
Transcend Ultimate-Speed
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Kapazität32 GB
Lesen90 MB/s
Schreiben60 MB/s
TypSDHC
Plastikbox
Aufbewahrungsbox gehört zum Lieferumfang
KlasseClass 10
PREISTIPP
3
Mehr Infos
SanDisk Ultra Android
SD Karte SanDisk Ultra Android
SanDisk-Ultra-Android___B013UDL5RU
SanDisk Ultra Android
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Kapazität32 GB
Lesen80 MB/s
Schreiben50 MB/s
TypMicro SDHC
Plastikbox
Aufbewahrungsbox gehört zum Lieferumfang
KlasseClass 10
4
Mehr Infos
QUMOX Ultimate Speed I
SD Karte QUMOX Ultimate Speed I
QUMOX-Ultimate_Speed-I__B00KCDTRCC
QUMOX Ultimate Speed I
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Kapazität64 GB
Lesen80 MB/s
Schreiben40 MB/s
TypSDXC
Plastikbox
Aufbewahrungsbox gehört zum Lieferumfang
KlasseClass 10
5
Mehr Infos
Komputerbay Professional
SD Karte 64 GB
Komputerbay_Professional__B00CX8SJDM
Komputerbay Professional
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Kapazität64 GB
Lesen60 MB/s
Schreiben45 MB/s
TypSDXC
Plastikbox
Aufbewahrungsbox gehört zum Lieferumfang
KlasseClass 10
6
Mehr Infos
SanDisk Ultra SDHC
SD Karte SanDisk Ultra SSDHC
SanDisk-Ultra-SDHC___B014IX0202
SanDisk Ultra SDHC
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Kapazität32 GB
Lesen80 MB/s
Schreiben30 MB/s
TypSDHC
Plastikbox
Aufbewahrungsbox gehört zum Lieferumfang
KlasseClass 10
7
Mehr Infos
Samsung EVO Micro SDXC
SD Karte Samsung EVO Micro SDXC
Samsung-EVO-Micro_SDXC__B00V4BRFIO
Samsung EVO Micro SDXC
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Kapazität64 GB
Lesen48 MB/s
Schreiben25 MB/s
TypMicro SDXC
Plastikbox
Aufbewahrungsbox gehört zum Lieferumfang
KlasseClass 10
8
Mehr Infos
Transcend TS32GSDU1
SD Karte Transcend TS32GSDU1
Transcend_TS32GSDU1__B00FB4657C
Transcend TS32GSDU1
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Kapazität32 GB
Lesen45 MB/s
Schreiben20 MB/s
TypSDHC
Plastikbox
Aufbewahrungsbox gehört zum Lieferumfang
KlasseClass 10
9
Mehr Infos
Intenso Micro SDHC
SD Karte Intenso Micro SDHC
Intenso-Micro-SDHC___B008RDCCFS
Intenso Micro SDHC
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Kapazität8 GB
Lesen20 MB/s
Schreiben12 MB/s
TypMicro SDHC
Plastikbox
Aufbewahrungsbox gehört zum Lieferumfang
KlasseClass 10
10
Mehr Infos
Verbatim Premium SDHC
SD Karte Verbatim Premium SDHC
Verbatim-Premium_SDHC__B0050OFBWI
Verbatim Premium SDHC
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Kapazität16 GB
Lesen10 MB/s
Schreiben10 MB/s
TypSDHC
Plastikbox
Aufbewahrungsbox gehört zum Lieferumfang
KlasseClass 10

Kleine Speicherwunder – SD Karten im Vergleich

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Klein, vielseitig und extrem clever! Dürfen wir vorstellen – die SD Karte! Dieses kleine Wunderwerk der Technik kann sich unglaublich viel merken, seien es hunderte Fotos, viele Stunden Musik, zahlreiche Bücher oder noch viel mehr. SD Karten gehören zu den Speicherkarten, die am meisten verbreitet sind. Sie finden sich in Digitalkameras, MP3-Playern,Tablet-PCs oder E-Book-Readern. Außerdem haben viele Fernseher oder Blu-Ray-Player einen passenden Steckplatz. Wofür die kleinen Karten nützlich sind, was beim Kauf beachtet werden sollte und welche Unterschiede es gibt, soll folgender Text zeigen.

    1. Was ist eine SD Karte überhaupt?

    Video eines SD Karte Test

    Eine SD Karte ist eine Speicherkarte, die 32 x 24 x 2,1 Millimeter groß ist. Sie speichert dauerhaft Daten und ist somit ein nichtflüchtiges Speichermedium. Das bedeutet, dass SD Karten keine Stromzufuhr benötigen, um Daten zu speichern. Damit ähneln sie USB-Sticks, unterscheiden sie sich aber zum Beispiel vom Arbeitsspeicher eines PCs. Schaltet man den Rechner aus, “vergisst” er alles, was in seinem Arbeitsspeicher – auch RAM genannt – abgelegt war. Deswegen arbeitet ein PC mit Festplatten. Bei diesen handelt es sich ebenfalls um ein nichtflüchtiges Speichermedium. Ein weiteres Merkmal der SD Karte: Sie kann immer wieder gelöscht oder formatiert und anschließend wieder beschrieben werden. Da es sich um einen sogenannten Flash-Speicher handelt, lässt er sich nahezu beliebig oft auslesen. Allerdings können die kleinen Speicherbausteine nicht unbegrenzt oft beschrieben werden. Die Lebensdauer der SD Karten wird aber dadurch erhöht, dass Informationen immer in unterschiedlichen Bereichen der Karte abgelegt werden. Dafür sorgt ein spezieller Algorithmus. Je nach verbautem Chipsatz liegen die Schätzungen zwischen 100.000 und 1.000.000 Schreibvorgängen. Eine SD Karte ist also ziemlich belastbar. Noch dazu bieten SD Karten genügend Platz für Daten aller Art. Das war bei ihrer Entwicklung natürlich noch ganz anders. Laut Unternehmensangaben entwickelte der Hersteller SanDisk 2001 die erste SD Karte. Ihr Name stand für “Secure Digital Memory Card”, also “sichere digitale Speicherkarte”. Sicher sollte sie deswegen sein, weil sie durch ein bestimmtes Bauteil dafür sorgen sollte, dass geschützte Daten nicht unrechtmäßig ausgelesen werden. Es handelt sich um DRM-geschützte Dateien. DRM steht für Digital Rights Management, also “Digitales Rechtemanagement”. DRM wurde unter anderem für Musikdateien verwendet. Hat man sich ein Lied im Internet gekauft, sollte so verhindert werden, dass es sich beliebig oft kopieren lässt. Aber zurück zur ursprünglichen Größe der SD Karten: Ein Konsortium, welches hinter dem Kopierschutz steckte, legte eine maximale Speicherkapazität der SD Karte von einem oder zwei GB (Gigabyte) fest. Die kleinere Variante war unter der Bezeichnung SD 1.0 auf dem Markt, die Zwei-Gigabyte-Version firmierte unter dem Kürzel SD 1.1. Mittlerweile gibt es schon mehrere Nachfolger der ursprünglichen SD Karte. Die sogenannten SDHC Karten sehen aus wie normale SD Karten und funktionieren auf die gleiche Weise; nicht umsonst laufen sie auch unter dem Namen SD 2.0. Allerdings können SDHC Karten bis zu 32 GB an Daten fassen. Das größere Volumen hat seinen Preis. SDHC Karten lassen sich nicht in alten Lesegeräten für SD Karten auslesen. Das war mal ein Problem – ist es aber nicht mehr. In der Regel sind mittlerweile alle Lesegeräte auf SDHC Karten ausgelegt, ebenso die Slots in Fernsehern oder Laptops. Probleme gibt es mit älteren Kameras oder generell älteren Geräten. Allerdings sind SDHC Karten bereits seit 2006 auf dem Markt, sodass Kompatibilität im Alltag nur noch eine geringe Rolle spielt. Größere Kompatibilitätsprobleme gibt es hingegen bei den relativ neuen SDXC Karten. Da sie noch nicht so lange auf dem Markt sind, gibt es weniger kompatible Lesegeräte und Kameras und Co. Dafür hat die SDXC Karte in Sachen Speicherkapazität noch einmal eine dicke Schüppe draufgelegt. Zwei Terrabyte sollen theoretisch möglich sein, also 2.048 GB. Noch ist die Kapazität allerdings nicht ausgeschöpft. Die SDXC Karten sind bislang kleiner. Ob jetzt altmodische SD Karte oder das Speichermonstrum SDXC Karte: In einem sind sich alle gleich. Die Karten haben einen kleinen Schieber an der Seite. Er ist für den Schreibschutz zuständig. Schiebt man den Regler in Richtung der blankliegenden Kartenkontakte, dann lässt sich erst schreiben.

    2. miniSD und microSD

    Der SD Karte Vergleichssieger

    Die SD Karte Extreme Pro SDHC 32GB Class von SanDisk

    Die Speicherkapazität wuchs, die physikalische Größe schrumpfte: Sind SDHC Karten und SDXC Karten den alten Ausmaßen unvermindert treu, gibt es im SD Karten Vergleich auch kleinere Ausführungen der SD Karte. Diese fanden und finden Platz in Kameras, Handys oder MP3-Playern. Schließlich schrumpfen auch diese Geräte immer weiter, da muss der Datenträger eben mitschrumpfen. Eine Stufe unter dem Vorgänger ist von der Größe die miniSD Karte angesiedelt. Sie hat die Maße 20 x 21,5 x 1,4 Millimeter und ist somit halb so groß wie eine ausgewachsene SD Karte. Trotz der geringen Ausmaße bringen es die kleinen Speicherkarten auf eine maximale Speicherkapazität von 16 GB. Allerdings sind miniSD Karten vom Aussterben bedroht. Seit 2009 werden sie kaum noch produziert. Ihre noch kleineren Verwandten haben ihnen den Rang abgelaufen. Die kleinste Form der SD Karte nennt sich microSD Karte. Sie ist nur noch 11 x 15 x 1,0 Millimeter groß und bringt es so etwa auf die Ausmaße eines Fingernagels. Erhältlich sind sie momentan mit Speicherkapazitäten bis zu 200 GB.

    Übrigens: MicroSD Karten lassen sich auch als SD Karte nutzen – das trifft auch auf miniSD Karten zu. Für beide Kartentypen gibt es Adapter, mit denen sie in größere Speicherkarten-Steckplätze passen. MicroSD Karten lassen sich übrigens durch einen Adapter auch auf miniSD-Größe bringen.

    3. Kaufkriterien der SD Karte

    Sie ist klein und kann Daten aufnehmen. Eigentlich ist die SD Karte schnell beschrieben. Das gilt auch für mögliche Kaufkriterien. Allerdings gibt es doch Punkte, in denen sich die Karten voneinander unterscheiden. Wie erwähnt gibt es in einigen SD Karten Tests verschiedene Klassen der Karten. Wer eine neue Speicherkarte sucht, sollte kurz in die Anleitung für das jeweilige Gerät schauen, welcher Karten-Typ unterstützt wird. Soll beispielsweise die mehrere Jahre alte Digitalkamera mehr Speicher bekommen, kann unter Umständen selbst der SD Karte Vergleichssieger alt aussehen – zumindest dann, wenn die Kamera nur SD 1.0 oder SD 1.1 unterstützt und die neue Karte dem SDHC-Standard entspricht. Ein SD Karten Test kann helfen, das passende Modell zu finden. Außerdem unterscheiden sich die Modelle in verschiedenen SD Karten Tests auch in ihren Geschwindigkeiten. Alte SD Karten brachten es auf eine Lesegeschwindigkeit von gerade mal 3,6 Megabyte pro Sekunde (MB/s). Die Schreibgeschwindigkeit lag mit 0,8 MB/s weit darunter. Selbst preiswerte Modelle in vielen SD Karte Tests erreichen eine Schreibgeschwindigkeit von 9 MB/s. Es gibt sogar extrem schnelle Kartentypen mit einer sogenannten UHS-3-Schnittstelle. Die bringen es auf satte 90 MB/s Schreibgeschwindigkeit. Bei vielen Modellen in einschlägigen SD Karten Tests ist die Geschwindigkeit in Klassen angegeben. Die folgende Übersicht fasst die Klassen zusammen:

    KLASSE MINIMALE SCHREIBGESCHWINDIGKEIT
    Class 2 2 MB/s
    Class 4 4 MB/s
    Class 6 6MB/s
    Class 10 10 MB/s
    UHS Class 1 10 MB/s
    UHS Class 3 30 MB/s

    Gerade dann, wenn viele Daten in kurzer Zeit übertragen werden sollen, empfiehlt sich der Griff zum schnellen Modell aus dem SD Karte Vergleich. Geschwindigkeit macht sich unter anderem in der Fotografie bezahlt. Je nach Größe der Bilder und der Aufnahmegeschwindigkeit der Kamera, sollte die passende Speicherkarte gewählt werden. Gerade bei einer schnellen Spiegelreflex- oder Systemkamera mit vielen Megapixeln kann eine langsame SD Karte die Kamera ausbremsen. Gleiches gilt auch für digitale Camcorder. Ein offensichtliches Kriterium ist natürlich auch die Speicherkapazität. Speicher kann man bekanntlich nie genug haben. Allerdings werden Karten mit mehr Speicher auch schnell sehr teuer. Es lohnt sich also, zwischen Speicher und Finanzen abzuwägen. Auch lohnt es sich, in hochwertige SD Karten zu investieren. Es gibt viele No-Name-Produkte, die anfälliger für Fehler sind als die Karten der bewährten Hersteller. Hier kann ein SD Karten Test helfen, die richtige Entscheidung zu treffen. Auch kann es sinnvoll sein, lieber in die Geschwindigkeit der Karte als in die Speicherkapazität zu investieren. Es hängt eben von den persönlichen Bedürfnissen und dem Einsatzzweck der Karte ab, welches Modell aus dem SD Karte Vergleich das richtige ist. In einer Kamera sollte sie schnell sein, in einem Navigationsgerät muss sie in erster Linie Platz für viele Daten haben. Ein weiteres Kriterium bei Speicherkarten: die Garantiezeit. Einige Hersteller bieten eine Garantie für ihre Karten an. So lassen sich Daten ein bisschen unbesorgter aufbewahren. Es gibt Hersteller, die eine Garantie von 30 Jahren anbieten, bei anderen sind es immerhin noch zehn Jahre.

    Besondere SD Karten: Im SD Karten Vergleich protzen die kleinen Speicherkarten eigentlich nicht mit einem großen Funktionsumfang. Aber es gibt Sondermodelle, die mehr können, als nur Daten zu beherbergen. So gibt es etwa WiFi-SD-Karten (WiFi steht für Wireless Fidelity und wird oft als Synonym für WLAN genutzt). Diese können Daten via WLAN austauschen. Sie lassen sich zum Beispiel in einer Kamera einsetzen. Dort bauen diese WiFi-Karten einen Hotspot auf. Smartphones, Tablets oder PCs können so auf die Fotos zugreifen, welche die Kamera eben erst auf der Karte abgespeichert hat. Diese Karten können sich oft auch mit dem heimischen Router  und dessen WLAN verbinden und dort die Daten zum Rechner übertragen. Außerdem gibt es im SD Karten Vergleich noch Modelle, die mit NFC, also mit Nearfield Communication Daten über sehr kurze Distanzen übertragen können. Das bieten auch immer mehr Smartphones an.

    4. Was soll ich nun kaufen?

    Reicht der Speicherplatz der alten SD Karte nicht mehr aus, soll eine Reserve-Karte her oder hat die alte Karte das Zeitliche gesegnet, dann lohnt es sich, kurz zu überlegen, welchen Ansprüchen die Karte genügen muss. Verrichtet sie in Geräten ihren Dienst, die nur langsam auf die Karte zugreifen können, dann kann man lieber mehr in die Speicherkapazität investieren. Welche Übertragungsgeschwindigkeiten Geräte anbieten, steht oft in der Anleitung. Muss die Karte schnell sein, gilt es, eventuell Abstriche bei der Speicherkapazität zu machen. Aber generell sind SD Karten mit wenig Speicher sehr preiswert, sodass man sich ohne Probleme auch mehrere kleinere Karten holen kann. Bei der Wahl hilft der Blick auf unseren SD Karte Vergleichssieger. Er könnte das passende Modell sein.

    Ähnliche Seiten