Plattenspieler Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Audio-Technica AT-LP120-USB
Plattenspieler Audio Technica
Audio-Technica_AT-LP120-USB__B00PIOTJAK
Audio-Technica AT-LP120-USB
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
AntriebDirektantrieb
USB-Anschluss
Lautsprecher
integrierte Lautsprecher
Auto-Stop
Gerät schaltet den Teller automatisch ab
Abdeckhaube
Plattenteller
MDF: Mitteldichte Holzfaserplatte
Aluminium Druckguss
2
Mehr Infos
Denon DP 200
Denon DP 200
Denon-DP-200___B001O99Y62
Denon DP 200
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
AntriebRiemenantrieb
USB-Anschluss
Lautsprecher
integrierte Lautsprecher
Auto-Stop
Gerät schaltet den Teller automatisch ab
Abdeckhaube
Plattenteller
MDF: Mitteldichte Holzfaserplatte
Aluminium Druckguss
PREISTIPP
3
Mehr Infos
Dual DT 210
Dual DT 210
Dual-DT-210___B00402JUBE
Dual DT 210
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
AntriebRiemenantrieb
USB-Anschluss
Lautsprecher
integrierte Lautsprecher
Auto-Stop
Gerät schaltet den Teller automatisch ab
Abdeckhaube
Plattenteller
MDF: Mitteldichte Holzfaserplatte
Aluminium
4
Mehr Infos
Sony PS-LX 300
Sony PS-LX 300 (1)
Sony-PS-LX-300___B001BRYN68
Sony PS-LX 300
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
AntriebRiemenantrieb
USB-Anschluss
Lautsprecher
integrierte Lautsprecher
Auto-Stop
Gerät schaltet den Teller automatisch ab
Abdeckhaube
Plattenteller
MDF: Mitteldichte Holzfaserplatte
Aluminium
5
Mehr Infos
Reloop RP-2000
Reloop RP-2000
Reloop-RP-2000___B00EFOWV5Y
Reloop RP-2000
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
AntriebDirektantrieb
USB-Anschluss
Lautsprecher
integrierte Lautsprecher
Auto-Stop
Gerät schaltet den Teller automatisch ab
Abdeckhaube
Plattenteller
MDF: Mitteldichte Holzfaserplatte
Aluminium
6
Mehr Infos
Dual CS 455-1
Dual CS 455-1
Dual-CS-455-1___B000SNBCS8
Dual CS 455-1
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
AntriebRiemenantrieb
USB-Anschluss
Lautsprecher
integrierte Lautsprecher
Auto-Stop
Gerät schaltet den Teller automatisch ab
Abdeckhaube
Plattenteller
MDF: Mitteldichte Holzfaserplatte
Aluminium
7
Mehr Infos
Omnitronic BD- 380
Omnitronic 10603043 BD-1380
Omnitronic-BD--380___B001RUB8S0
Omnitronic BD- 380
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
AntriebRiemenantrieb
USB-Anschluss
Lautsprecher
integrierte Lautsprecher
Auto-Stop
Gerät schaltet den Teller automatisch ab
Abdeckhaube
Plattenteller
MDF: Mitteldichte Holzfaserplatte
Kunststoff
8
Mehr Infos
Pro-Ject Xperience Basic +
Pro-Ject Xperience Basic +
Pro-Ject-Xperience_Basic-+__B0083SNYNG
Pro-Ject Xperience Basic +
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
AntriebRiemenantrieb
USB-Anschluss
Lautsprecher
integrierte Lautsprecher
Auto-Stop
Gerät schaltet den Teller automatisch ab
Abdeckhaube
Plattenteller
MDF: Mitteldichte Holzfaserplatte
MDF
9
Mehr Infos
Karcher KA 8050
Karcher KA 8050
Karcher-KA-8050___B000VADN76
Karcher KA 8050
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
AntriebRiemenantrieb
USB-Anschluss
Lautsprecher
integrierte Lautsprecher
Auto-Stop
Gerät schaltet den Teller automatisch ab
Abdeckhaube
Plattenteller
MDF: Mitteldichte Holzfaserplatte
Kunststoff
10
Mehr Infos
Pioneer PL 990
Pioneer PL 990
Pioneer-PL-990___B00005NDMR
Pioneer PL 990
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
AntriebRiemenantrieb
USB-Anschluss
Lautsprecher
integrierte Lautsprecher
Auto-Stop
Gerät schaltet den Teller automatisch ab
Abdeckhaube
Plattenteller
MDF: Mitteldichte Holzfaserplatte
Acryl

Musik hören wie in alten Zeiten - Der Plattenspieler Vergleich

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    CD-Player oder eine innovative MP3-Anlage. Und das mit einer doppelten Portion Charme. Viele Musikliebhaber legen daher lieber wieder die Schallplatten auf und hören ihre Lieblingsalben über den Plattenspieler. Wie dieser funktioniert, welche Vor- und Nachteile er hat und was man beim Kauf beachten sollte, beantwortet im folgenden der Plattenspieler Vergleich.

    1. Die Geschichte des Plattenspielers

    Video eines Plattenspieler Test

    Das Jahr 1887 gilt als Geburtsstunde des Plattenspielers. Zwar kam in diesem Jahr nicht das erste Modell dieses Geräts auf den Markt, aber Emil Berliner stellte die erste Schallplatte vor und meldete diese zum Patent an. Somit gilt er als Erfinder der Schallplatte. Die ersten Platten wurden dann zunächst auf einem Phonograph oder Grammophon abgespielt. Nach der Erfindung der Schallplatte fing man auch an, die Geräte immer weiterzuentwickeln und zu modernisieren. Aus den handbetriebenen Geräten wurden modernene elektrische Geräte. Diese bekamen dann im Jahr 1930 offiziell den Namen Plattenspieler. Fast 60 Jahre bis 1957 sorgten Schellackplatten für die musikalische Unterhaltung bevor sie dann von dem modernen Nachfolger aus Vinyl ersetzt wurden. Der Vorteil des neuen Materials: Die Platten wurden deutlich flexibler und leichter. Auch die Musikqualität profitierte vom neumodischen Material – erstmals war es möglich, eine zweite Spur an der selben Stelle in die Rillen zu legen. So bekam man eine Stereowiedergabe (räumlicher Schalleindruck), die den Sound deutlich zum Positiven verbesserte. Lange Zeit hörte man die Musik nur über die Plattenspieler, bis dann Mitte der 60er-Jahre die ersten Kassetten kamen und den Plattenspieler in seiner Funktion ablösten. Wahre Musikfans schwören allerdings bis heute auf die Qualität und Akustik des Schallplattenspielers und nutzen diesen für die Musikwiedergabe im eigenen Wohnzimmer. Verschiedene Plattenspieler Tests beweisen nämlich, dass er Musik zaubern kann, die sich vor allem durch Wärme und einen unverwechselbaren Klang auszeichnet.

    2. So funktioniert ein Plattenspieler

    Wie eben angesprochen ist die Musikqualität eines Plattenspielers einzigartig. Aber was macht diese Wiedergabe so außergewöhnlich und gut? Um diese Frage zu beantworten, muss man sich einmal den Aufbau des Apparats ansehen. Dieser lässt sich in zwei Einheiten aufteilen. Als erstes natürlich der Antrieb mit dem Plattenteller, auf dem sich die Scheibe dreht. Zum anderen der Schallplattenabtaster, der sich aus dem Tonarm und Tonabnehmer-System zusammensetzt. Beide Einheiten braucht man letztlich, um die gepresste Musik auf den Platten zu hören. Ohne den Antrieb würde der komplette Plattenspieler natürlich nicht laufen. Um diesen anzutreiben, muss die Motorkraft auf das Gerät übertragen werden. Wie einige Schallplatten Test zeigt, gibt es hierfür drei Möglichkeiten. Der Reibantrieb, der Riemenantrieb und zu guter Letzt der Direktantrieb. Bei allen drei Modellen ist eines jedoch wichtig: Sie müssen die Geschwindigkeit der verschiedenen Schallplattenformate unterstützen. Diese wären: 33 Umdrehungen pro Minute für klassische Langspielplatten aus Vinyl, 45 Umdrehungen pro Minute für kleinere Platten wie Singles und 78 Umdrehungen pro Minute für die ursprünglichen Schellackplatten. Einschlägige Plattenspieler Tests zeigen aber, dass es in der Regel weder für alte noch für neue Modelle ein Problem ist, die verschiedenen Geschwindigkeiten einzustellen.

    2.1 Der Reibantrieb

    Leider ist der Reibantrieb nicht die beste Wahl bei einem Plattenspieler. Der Plattenspieler Vergleich zeigt, dass die Tonqualität bei diesem Antrieb nicht mehr so gut ist. Es kommt hier nämlich zu Störgeräuschen, die durch den Antrieb erzeugt werden. Denn der Reibantrieb funktioniert wie folgt: Das Reibrad, bestehend aus einer Rolle Gummi, überträgt die Kraft des Motors auf den Plattenspieler. Es liegt zwischen der Spindel des Motors und drückt somit gegen die Innenseite des Plattentellers. Der einzige Vorteil hierbei ist: Das Reibrad ist in den meisten Fällen höhenverstellbar, sodass mehrere Abspielgeschwindigkeiten kein Problem sind. Vor allem Firmen wie Philips oder Dual bauten bis zu den 1980er-Jahren Plattenspieler mit Reibantrieb.

    2.2 Der Riemenantrieb

    Bei einem Riemenantrieb verbindet ein flacher Riemen aus Gummi den Plattenteller und die Spindel des Motors. Daher erklärt sich auch der Name. Bei den Geräten mit Riemenantrieb ist die Tonqualität schon deutlich besser, weil der Motor und der Plattenteller getrennt sind. Bei modernen Plattenspielern ist die Antriebswalze meist am Rand, bei älteren befindet sie sich unter den Plattentellern. Auch ein Gerät mit Riemenantrieb lässt die Beeinflussung der Geschwindigkeit problemlos zu.

    2.3 Der Direktantrieb

    Diesen Antrieb findet man vor allem in Diskotheken. Denn DJs arbeiten gerne mit dem Direktantrieb, weil hier die Antriebsachse des Motors auch gleichzeitig als Achse des Plattentellers dient. Der Vorteil, den dieser Antrieb hat, ist der, dass er eine sehr kurze Hochlaufzeit hat. Leider kann es deshalb aber passieren, dass einige Modelle ein Ruckeln auf die Platte übertragen können. Dies passiert allerdings nur, wenn sich etwas im Motor bewegt.

    ANTRIEB EIGENSCHAFTEN
    Reibantrieb
    • Reibräder sind höhenverstellbar
    • Reibantrieb gilt als nicht besonders hochwertig
    Riemenantrieb
    • Abspielgeschwindigkeit lässt sich beeinflussen
    Direktantrieb
    • sehr kurze Hochlaufzeit
    • preisgünstige Modelle können ein Ruckeln übertragen

    3. Die Komponenten

    Ein Plattenspieler setzt sich aber aus noch mehr Komponenten zusammen, die wir im Folgenden gerne kurz vorstellen möchten. Denn der Plattenspieler Vergleich macht deutlich, dass ohne diese Features das Wiedergabegerät nicht laufen könnte.

    3.1 Die Plattenteller

    Der Plattenspieler Vergleichssieger

    Der Plattenspieler AT-LP120USBCBK von Audio Technica

    Als erste Komponente wäre hier der Plattenteller zu erwähnen. Er ist der am deutlichsten erkennbare Teil des Plattenspielers. Er sorgt dafür, dass die Schallplatte ohne Störungen gedreht wird. Andere Plattenspieler Tests zeigen, dass sich massive Plattenteller am besten eignen, weil sie laufruhiger sind und somit weniger Geräusche verursachen.

    3.2 Der Tonarm

    Ohne ihn würde nichts gehen. Denn der Tonarm sorgt dafür, dass der Abnehmer exakt in den Rillen der Schallplatten geführt wird. Zudem dient er zur Befestigung des Tonabnehmers. Wäre er also nicht da, wäre das Musikhören unmöglich. Einen Tonarm gibt es in zwei Ausführungen. Zum einen als Radialtonarm. Diese Ausführung ist drehbar und an einem Punkt des Plattenspielers fest verankert. Leider kann der Radialtonarm häufiger Spurfehler erzeugen, was zu Musikstörungen führen kann. Sprich,eine leichte Verfälschungen des Klangs. Zum anderen als Tangentialtonarm. Der Tangentialtonarm ist eher selten in Plattenspielern verbaut. Er bewegt sich parallel zu der Schallplatte auf einem sogenannten Schlitten. Preislich ist dieser Tonarm aber deutlich günstiger als sein direkter Konkurrent.

    3.3 Die Plattenspielernadel

    Der Tonabnehmer ist auch unter dem Namen Schallplattennadel bekannt. Diese besteht aus mehreren kleinen Teilen: der Abtastnadel, dem Nadelträger und dem Wandel mit Gehäuse. Klingt zunächst nach einer komplizierten Funktion, die eine Schallplattennadel zu übernehmen hat. Aber auch wenn sie sich aus vielen kleinen Teilen zusammensetzt, ist ihre Aufgabe doch recht schnell beschrieben. Am unteren Teil des Nadelträgers befindet sich ein kleiner Stein, meist in Form eines Diamanten oder eines Rubins.

    3.4 Der Nadelträger

    Der Nadelträger übernimmt folgende Aufgabe: Er überträgt bei einem laufenden Plattenspieler die Schwingungen an den Wandler. Diese Schwingungen werden vom Wandler in elektrische Spannungen umgewandelt, die dann über den Tonarm an den Musikapparat übertragen werden. Letztlich lässt sich feststellen, dass jedes Einzelteil für den Plattenspieler enorm wichtig ist und jede einzelne Komponente einen großen Teil dazu beiträgt, dass die Musikqualität des Plattenspielers auch perfekt ist. Leider kann man nicht immer nachprüfen, ob auch jedes Teil einwandfrei funktioniert. Wer sich da für den Plattenspieler Vergleichssieger entscheidet, muss sich jedoch keine Gedanken machen, denn hier sollten alle Komponenten einwandfrei ihre Aufgaben erfüllen.

    4. Die Kaufkriterien

    Um den richtigen Plattenspieler zu finden, bietet es sich an, vorab einen Plattenspieler Vergleich durchzuführen. Dieser kann mit hilfreichen Tipps sowie Vor- und Nachteilen der einzelnen Modelle helfen, den idealen Plattenspieler für sich selbst zu finden. Zusätzlich werden einige Kaufkriterien aufgelistet, denen ein Plattenspieler Vergleichssieger entsprechen könnte. Zunächst sollte man sich Gedanken darüber machen, ob man den Plattenspieler einsetzen möchte, um wirklich alte Schallplatten abzuspielen oder ob er nur dazu dienen soll, die Plattensammlung zu digitalisieren. Denn ein preisgünstiges Wiedergabegerät reicht für diese Funktion oftmals aus. Wenn man aber tatsächlich die Schallplattensammlung abspielen möchte, sind ein paar mehr Dinge relevant für den Einkauf. Meist sollte das Augenmerk vorrangig auf die Anschlüsse gelegt werden. Sind diese alle vorhanden, damit das Gerät auch ideal genutzt werden kann? Das ist vor allem dann entscheidend, wenn man den neu erworbenen Plattenspieler zum Beispiel mit der im Wohnzimmer stehenden Stereoanlage verbinden möchte oder der Spieler an den PC angeschlossen werden soll. Gerade dann ist ein direkter Blick auf die Anschlüsse wichtig. Denn hierfür braucht man einen zusätzlichen USB-Anschluss und die passenden Verbindungen für die Boxen. In solchen Fällen empfiehlt es sich, auf Magnetensysteme oder den sogenannten MC-Tonabnehmer zu achten. Beide Systeme sind für die oben genannten Aufgaben passend. Ideal für Einsteiger ist das Magnetsystem (MM). Dieses eignet sich hervorragend bei mittelklassigen Plattenspielern. Denn das System läuft mit einer relativ hohen Ausgangsspannung und verbindet sich deshalb sehr gut mit den meisten Verstärkern und anderen Geräten.

    Unser Hinweis: Es gibt auch die sogenannten Moving-Coil-Systeme. Diese haben eine deutlich schwächere Spannung und brauchen deshalb einen besonders empfindlichen Verstärkereingang. Für die Kaufkriterien ist dieser Punkt aber nicht weiter relevant.

    Beim Kauf sollte zudem auf den Schliff und die Nadel geachtet werden. Denn auf dem Markt sind zwei Varianten vorhanden. Der elliptische und der sphärische Schliff. Der elliptischer Schliff kann mehr Informationen aufnehmen, ist aber lauter. Zudem werden die Schallplatten bei diesem Schliff mehr belastet. Der sphärische Schliff wird häufig von DJ’s in Diskotheken eingesetzt, weil er ein größeres Frequenzspektrum abdeckt. Zudem ist der Verschleiß solcher Platten geringer.
    Ein weiterer wichtiger Hinweis, der beim Plattenspieler-Kauf eine Rolle spielt, ist die Möglichkeit des Austausches der Tonarme. Denn ein Plattenspieler Test zeigt: Bei einigen Geräten ist das leider nicht möglich. Zu guter Letzt sollte im Plattenspieler Vergleich ein Blick auf die einfache Bedienung geworfen werden. Denn diese sollte so problemlos wie möglich funktionieren. Zu viele Funktionen sollten an dem Plattenspieler auch nicht sein, weil diese die Musikqualität stören könnten. In diesem Fall ist weniger tatsächlich mehr. Mit den paar Tricks wird der Kauf des Plattenspielers kinderleicht und der passende Plattenspieler Vergleichssieger auch problemlos gefunden. Im Folgenden eine Liste mit bekannten Herstellern, die bei der Orientierung helfen kann.

    HERSTELLER GESCHICHTE
    Pro-Ject Audio Systems Die Firma mit Sitz im östlichen Prag hat sich auf die Anfertigung von Audio-Systemen spezialisiert und verkauft zudem das passende Zubehör.
    Rega Auch die Firma Rega wird im Zusammenhang mit Plattenspielern erwähnt. Die Firma wurde im Jahr 1973 in England gegründet.
    Dual Die Firma Dual wurde 1907 im Schwarzwald gegründet.

    Bei den Plattenspielern empfiehlt es sich, auf hochpreisige Modelle zu setzen. Nicht etwa, um das Geld aus dem Portemonnaie zu ziehen, sondern tatsächlich, weil teurere Modelle im Normalfall besser verarbeitet sind. Der Klang dieser Plattenspieler ist ein anderer als bei günstigeren Alternativen. Günstige Modelle starten schon im niedrigen zweistelligen Bereich, können aber in die Tausende gehen. Die Auswahl ist also nahezu unendlich. So findet jeder die passende Anlage.

    5. So ist es heute

    Vielen kommt bei dem Gedanken an einen Plattenspieler das Bild an die guten alten Zeiten der 1940er- und 1950er-Jahre. In dieser Zeit war der Plattenspieler das einzige Musikwiedergabegerät, bis er von moderneren Alternativen abgelöst wurde. Deshalb halten ihn viele heute für überholt und altmodisch. Aber das ist ganz und gar nicht so. Schallplatten sind wieder voll im Kommen und viele möchten die Musik wieder über den klassischen Plattenspieler genießen. Allerdings hat sich der Plattenspieler angepasst und ist mit der Zeit mitgegangen. Das bedeutet: er ist moderner geworden und verfügt über spannende Zusatzfunktionen und Formen.

    5.1 Der USB Plattenspieler

    Neue Technik trifft auf klassische Designs. Insbesondere Plattensammler begeistern sich für diese Modell. Denn so können die geliebten Schallplatten abgespielt werden und mithilfe der passenden Software digitalisiert werden. In verschiedenen Plattenspieler Tests wird häufig gelobt, dass sich die digitalisierten Formen, wie beispielsweise eine CD, dann auch viel besser anhören als die im Laden erhältlichen Exemplare. Der USB-Plattenspieler verbindet somit die Möglichkeiten, seine Musik auf einer Schallplatte zu hören oder eben auch in modernere Formen umzuwandeln.

    5.2 Das sagt Stiftung Warentest zum USB-Gerät

    Laut Stiftung Warentest klingt die Idee eines USB Plattenspielers besser, als sie letztlich ist. Denn die Tester kritisieren hingegen, dass die digitalisierte Musik oft flach und brummig klinge. Allerdings verweisen sie auf die Software Audacity, die nicht nur Rauschen, sondern auch Kratzer und Knistern entfernen kann.

    6. Fazit

    Musik hören auf eine ganze andere Weise. Das geht mit dem Plattenspieler. Und wieso nicht lieber mal so ein Gerät im Wohnzimmer stehen haben, anstatt einer plumpen klassischen Musikanlage. Ein Plattenspieler gibt nämlich nicht nur die Musik des Lieblingskünstlers wieder, sondern kann im Wohnzimmer auch selbst zu einem Schmuckstück werden, das alle Blicke auf sich zieht. Und mittlerweile sammeln immer mehr Leute, die vielleicht nicht mit einem Plattenspieler großgeworden sind, die Schallplatten ihrer Lieblingskünstler. Spezielle Fachgeschäfte bieten eine ähnlich große Auswahl wie Trödelmärkte oder das Internet. So wie Zero Freitas aus Sao Paulo, der mit einer Sammlung von beinahe zwei Millionen Platten die größte Sammlung der Welt besitzt. Zugegeben, so viele müssen es dann doch nicht sein. Aber fängt man erst einmal mit dem Sammeln an, packt einen die Leidenschaft und lässt einen nicht mehr los. Gerade echte Musikfans haben beim Sammeln ihre Freude. Aber keine Schallplatte bringt etwas ohne die richtige Anlage. Wer sich mit einem ausgiebigen Plattenspieler Test auseinandersetzt, ist allerdings gar nicht mehr so weit entfernt davon, seine Lieblingsplatte aufzulegen. Schon wird losgedreht. Nicht nur auf dem Spieler, sondern auch im Wohnzimmer. Denn zu den intensiven Tönen kann nun wirklich keiner ruhig sitzen bleiben. So wird das Wohnzimmer schon einmal zur Tanzfläche.

    Ähnliche Seiten