PC-Lautsprecher Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Logitech Z623
Logitech Z623 2.1
Logitech-Z623___B003UPJXIC
Logitech Z623
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
SystemAktiv
Subwoofer
Wiedergabe2.1 Stereo
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
30,5 x 28,4 x 26,6
Frequenzgang35 - 20.000 Hz
Bluetooth
PREISTIPP
2
Mehr Infos
Logitech Z323
Logitech Z323 2.1
Logitech-Z323___B002JWSMCA
Logitech Z323
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
SystemAktiv
Subwoofer
Wiedergabe2.1 Stereo
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
20,3 x 8,7 x 13,5
Frequenzgang55 - 20.000 Hz
Bluetooth
3
Mehr Infos
Harman Kardon Nova
Harman Kardon Nova
Harman-Kardon-Nova___B00G42UGSE
Harman Kardon Nova
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
SystemAktiv
Subwoofer
Wiedergabe2.0 Stereo
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
16,5 x 16,0 x 11,4
Frequenzgang55 - 20.000 Hz
Bluetooth
4
Mehr Infos
Creative GigaWorks
Creative GigaWorks T20
Creative-GigaWorks___B001E5PJ5Q
Creative GigaWorks
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
SystemAktiv
Subwoofer
Wiedergabe2.0 Stereo
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
8,8 x 23 x 14,3
Frequenzgang50 - 20.000 Hz
Bluetooth
5
Mehr Infos
Teufel Motiv B
Teufel Motiv B
Teufel-Motiv-B___B00MX0VVGW
Teufel Motiv B
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
SystemAktiv
Subwoofer
Wiedergabe2.0 Stereo
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
14,6 x 18,0 x 13,0
Frequenzgang65 - 22.000 Hz
Bluetooth
6
Mehr Infos
Yamaha NX-50
Yamaha NX-50 TV Sound Booster
Yamaha-NX-50___B009LIH2JO
Yamaha NX-50
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
SystemAktiv
Subwoofer
Wiedergabe2.0 Stereo
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
8,3 x 18,4 x 18,4
Frequenzgang55 - 20.000 Hz
Bluetooth
7
Mehr Infos
JBL Jembe 2.0
JBL Jembe 2.0 drahtlos PC-Lautsprechersystem
JBL-Jembe-2.0___B008PCBB7Q
JBL Jembe 2.0
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
SystemAktiv
Subwoofer
Wiedergabe2.0 Stereo
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
10,6 x 13,5 x 10,6
Frequenzgang80 - 20.000 Hz
Bluetooth
8
Mehr Infos
Logitech S-120
Logitech S-120
Logitech-S-120___B000RAI3OS
Logitech S-120
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
SystemAktiv
Subwoofer
Wiedergabe2.0 Stereo
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
7,3 x 18,5 x 16,9
Frequenzgang50 - 20.000 Hz
Bluetooth
9
Mehr Infos
Logilink SP0026
Logilink SP0026
Logilink-SP0026___B0096XVG4G
Logilink SP0026
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
SystemAktiv
Subwoofer
Wiedergabe2.0 Stereo
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
7,8 x 18,5 x 7,8
Frequenzgang60 - 20.000 Hz
Bluetooth
10
Mehr Infos
Microlab Aktivbox B56
Microlab Aktivbox B56
Microlab-Aktivbox-B56___B0085U6ZVK
Microlab Aktivbox B56
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
SystemAktiv
Subwoofer
Wiedergabe2.0 Stereo
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
6,0 x 16,0 x 11,0
Frequenzgang100 - 18.000 Hz
Bluetooth

Wie ein Computer zum Experten für Soundqualität wird

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Der ursprüngliche Grund, weshalb ein PC überhaupt über Ton verfügt, sind Fehlermeldungen. Ein Piepen, wenn etwas schiefläuft, kann manchmal schlimmeres vermeiden. Mittlerweile haben Computer aber noch mehr auf dem Kasten. Sie können beispielsweise Musik oder Filme abspielen, aber auch virtuelle Welten öffnen. Leider sind die eingebauten Boxen an Laptops, was die Soundqualität betrifft, oft wenig reizvoll. Computer verfügen nicht einmal über welche. Hier können gute PC-Lautsprecher wie der PC-Lautsprecher Vergleichssieger Abhilfe schaffen. Mithilfe von PC-Lautsprechern verwandelt sich der eigene Rechner in ein
    Heimkino oder eine HiFi-Anlage. PC Lautsprecher erfüllen ganz unterschiedliche Aufgaben. Je nachdem, was einem selbst wichtig ist. Wer einen dazugehörigen Subwoofer benötigt, wird im PC-Lautsprecher Test ebenso fündig wie jemand, der Filme oder Spiele mit berauschender Soundqualität genießen möchte. Um den Nutzern die Suche nach den geeigneten PC-Lautsprechern zu erleichtern, folgt nun der umfassende PC-Lautsprecher Test.

    1. Was macht gute PC-Lautsprecher aus?

    Es gibt einige Kriterien, die gute PC-Lautsprecher auszeichnen. Denn der Preis sagt im PC-Lautsprecher Test nicht viel aus. Zwar sind gute Modelle für einen sehr niedrigen Preis äußerst selten, aber auch ein hoher Preis verspricht nicht die optimale Soundqualität. Deshalb gibt es einige Kriterien, nach denen der PC-Lautsprecher Vergleich die unterschiedlichen Modelle beurteilt.

    Video eines PC Lautsprecher Test

    1.1 Maximale Belastbarkeit der PC-Lautsprecher

    Der PMPO-Wert soll die maximale Belastbarkeit eines Gerätes beschreiben, indem er die Grenze, an der ein Lautsprecher in extrem kurzer Zeit kaputt geht, nennt. Allerdings sind die dafür grundlegenden Werte nur solche, die unter Laborbedingungen entstanden sind. Also ist es in der Regel üblich, dass der Lautsprecher nur ein Zehntel des PMPO-Wertes tatsächlich auch aushalten kann. Lediglich als Marketing-Strategie taugt dieser wissenschaftlich klingende Schätzwert. Wer wirklich die Belastbarkeit seines Gerätes kennen möchte, sollte sich auf der Verpackung lieber den RMS-Wert (Root Means Square) anschauen. Die eigentliche Durchschnittsbelastung verbirgt sich nämlich hier in diesem Effektivwert.

    PMPO: Das küzel PMPO hat ünterschiedliche Definitionen. Ob „Peak Music Power Output“, „Pulse Maximum Power Output“ oder „Prompt Music Power Output“, sie alle bezeichnen ungefähr dasselbe.

    1.2 Wirkungsgrad

    Entgegen der geläufigen Meinung: Je höher die Wattzahl der Lautsprecher, desto besser sind sie auch, sagt die Wattzahl nur wenig über die tatsächliche Leistung der Boxen aus. Das eigentliche Kriterium, welchem bei der Suche nach dem PC-Lautsprecher Vergleichssieger besonders Beachtung gebührt, ist der sogenannte Wirkungsgrad. Der Wirkungsgrad wird bei Lautsprechern in Dezibel (dB) gemessen. Je höher der Wirkungsgrad, also je mehr Dezibel er schafft, desto lauter sind die Lautsprecher. Für die Bestimmung der Watt-Leistung sollte sich ein Regler an den Boxen befinden. Dieser wird oft aus Schönheitsgründen hinten am Lautsprecher angebracht, ist auf der Front aber viel praktischer.

    1.3 Klarer Klang

    Wenn das Lieblingslied zwar erkennbar ist, aber schwammig klingt, kann das an schlecht verarbeiteten Materialien liegen. Die schlechte Klangqualität wird häufig als Schwingproblem definiert. Schließlich, wir erinnern uns, funktioniert die Tonerzeugung innerhalb des Lautsprechers wie folgt: Eine Membran, die an einer Spule aufgehängt ist, empfängt elektrische Informationen. Da sie zusätzlich unter Einfluss eines Magneten steht, reagieren Magnet und Membran auf diese Informationen und fangen an, zu schwingen. Zu sogenannten Schwingungsproblemen kann es kommen, wenn für den PC-Lautsprecher Materialien verwendet wurden, die dem Nachschwingen der Membran und der Spule zu sehr nachgeben. Dadurch wird der Ton verfälscht. Wer sich für PC-Lautsprecher mit fest verarbeiteten Materialien entscheidet, wird nicht durch schlechten Klang enttäuscht. Eine hochwertige Verarbeitung bremst den Nachschwung besser aus. Auch das Lautsprechergehäuse sollte möglichst fest und stabil sein. Hierbei eignet sich Kunststoff weniger gut, auch wenn er sehr häufig verwendet wird. Besser sind sogenannte mitteldichte Faserplatten oder gutes altes Holz.

    2. Unterschiedliche Arten von PC-Lautsprechern

    Grob lassen sich die Arten von PC-Lautsprechern in drei verschiedene einteilen. Deshalb bezieht sich der PC-Lautsprecher Vergleich auf die im Folgenden genannten drei Arten.

    2.1 Das 2.0 Stereo-Soundsystem

    Hierbei handelt es sich um die minimalistischste Form der Lautsprecher. Jene, die über das 2.0. System verfügen, werden links und rechts vom PC aufgestellt und sind oft sehr günstig. Wer also gute Boxen sucht, aber auf einen Subwoofer verzichten kann, wird mit einem 2.0. System glücklich.

    2.2 Die 2.1 PC-Lautsprecher mit Subwoofer

    Lautsprecher von Logitech

    Lautsprecher Z623 von Logitech

    Ein 2.1. System bezeichnet den gehobenen Standard in Wohnzimmern und ist für diese auch optimal geeignet. Zu den standardmäßigen zwei Boxen kommt in diesem Fall noch ein Subwoofer, der für die tieferen Töne zuständig ist. So ist ein satter Sound zu erwarten. Wer Platz auf dem Schreibtisch sparen will, kann sich trotzdem für ein 2.1. Soundsystem entscheiden, denn: Die kleinen Boxen, auch Satelliten genannt, können auf dem Schreibtisch stehen, während der Subwoofer, den es in unterschiedlichen Größen gibt, sich still und heimlich unter dem Tisch verziehen kann.

    Insidertipp: Wer um jeden Zentimeter seines Schreibtisches kämpft, kann sich Wandhalterungen überlegen, mit denen die kleinen Satelliten einfach an die Wand befestigt werden.

    2.3 Das 5.1 Soundsystem

    Dieses System verfügt sogar über noch mehr Bestandteile, die im Raum verteilt werden können, um eine Kinoatmosphäre vorzutäuschen. Das Set besteht aus fünf Lautsprechern und einem Subwoofer, mittlerweile gibt es aber auch Systeme, die mit sieben Lautsprechern arbeiten. Durch die Verteilung der Geräuschkulisse im Raum wird so ein besserer Raumklang erzeugt. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass solche Boxen für den konventionellen PC-Gebrauch eher ungeeignet sind. Wenn man die Lautsprecher nämlich zu dicht aneinander stellt, büßt man maßgeblich an Soundqualität ein. Nur wer viel Platz hat oder den Computer oft und gern zum Filmegucken nutzt, kann sich über die Anschaffung eines 5.1 Soundsystems Gedanken machen. Zum Zocken und Musikhören empfiehlt sich in der Regel ein 2.1 System.

    2.4 Klangleisten / Soundbars

    Etwas aus der Reihe fallen die sogenannten Klangleisten beziehungsweise Soundbars. Hier befinden sich alle Lautsprecher in einem einzigen Gehäuse, welches so an der Wand befestigt oder an einen beliebigen Ort hingestellt werden kann. Diese Leisten bieten im PC-Lautsprecher Test einen entscheidenden Vorteil gegenüber einem 2.0 Soundsystem.

    3. Wissenswertes

    Alles begann mit der Soundkarte. Diese war in den ersten Jahren ihres Lebens nicht allzu beliebt. Obwohl Apple sie schon 1983 auf den Markt brachte, brauchten die PC-Nutzer ein ganzes Jahrzehnt, um mit ihr warm zu werden. Davor verfügten PCs nur über sogenannte Systemlautsprecher. Diese hatten genau ein Talent: Sie konnten Töne produzieren. Nicht einmal die Lautstärke ließ sich regeln. Der Nutzer konnte sich lediglich entscheiden, ob der Ton an oder aus sein soll. Versuche, natürlichere Klänge zu erzeugen, schlugen zu dieser Zeit fehl. Erst in den 2000er-Jahren fand die Soundkarte endlich die Zuwendung, die ihr gebührt. Seither sind die Soundkarten in Computern vorintegriert. Allerdings gibt es auch die Möglichkeit, für besonders guten Sound externe Soundkarten einzusetzen.

    3.1 Externe und interne Soundkarte im Vergleich

    Eine Soundkarte kümmert sich in einem Computer um den Ton. Allerdings muss sie dafür nicht zwingend in einem Computer sein, zumindest nicht vorintegriert. Sowohl eine externe als auch eine interne Soundkarte hat ihre Vor- und Nachteile.

    MERKMALE
    Interne Soundkarte
    • für normalen Verbraucher ausreichend
    • kein Aufpreis, da bereits vorintegriert
    • keine extra Software benötigt
    • fest im Gehäuse verbaut
    Externe Soundkarte
    • keine Beeinträchtigung durch interne Störungen
    • kann an mehreren PCs benutzt werden
    • teurer
    • lohnt sich erst in Benutzung mit einem 5.1. Soundsystem

    3.2 Der Raumklang

    Als Raumklang wird räumlicher Klangeindruck bei Tonaufnahmen (englisch: ambience) bezeichnet. Dieser ist im Gebrauch zu Hause insbesondere bei Filmen wünschenswert. Um Raumklang zu erreichen, ist es notwendig, dass mehrere Boxen über den ganzen Raum verteilt werden. Dies sorgt dafür, dass der Zuschauer sich von den Geräuschen eingebunden fühlt und so ein Kino-Erlebnis für Daheim genießt. Einige Hersteller bieten PC-Lautsprecher an, bei der die Tonabgabe der einzelnen Lautsprecher leicht zeitverzögert abläuft, sodass die Geräusche, die den Nutzer umgeben, umso natürlicher klingen.

    Der Anschluss: Logischerweise muss von vornherein sichergestellt werden, dass der Anschluss auch der richtige für den eigenen Computer ist. Es gibt PC-Lautsprecher mit Aux-In Anschluss, sowie einen Anschluss für das Stromnetz. Zudem gibt es Modelle, die nicht in der Steckdose eingesteckt sein müssen, sondern ihre Stromversorgung über den PC beziehen. Dies geschieht dann via USB-Kabel.

    3.3 Der PC-Lautsprecher Test

    Eine gute Idee ist immer, die gewünschten Lautsprecher auch wirklich mit den Medien zu testen, mit denen man sie im Endeffekt nutzen möchte. Auch wenn man möglicherweise angetan von den PC-Boxen eines Kumpels ist, müssen sie nicht unbedingt am eigenen PC gut laufen. Manchmal ist das ausschlaggebende für gute Soundqualität eine gute Soundkarte, die im Vorfeld angeschafft werden muss. Beziehungsweise, ein richtig gutes Soundsystem kann seine volle Wirkung manchmal nur entfalten, wenn auch eine richtig gute Soundkarte genutzt wird.

    4. Fazit

    Was PC-Lautsprecher angeht, ergibt unser PC-Lautsprecher Test, dass es für jedes Bedürfnis das passende Soundsystem gibt. Wer oft Musik an seinem PC hört oder auf die Geräusche in seinem Spiel angewiesen ist, nutzt am besten 2.1 Soundsysteme. Aber auch eingefleischte Kinofans kommen auf ihre Kosten: Ein 5.1 Soundsystem verwandelt den heimischen Rechner in ein Heimkino erster Klasse. So kann der generell vielseitig nutzbare PC auch noch für kuschelige Abendstunden oder für spannendes Entertainment sorgen. Das Wichtigste ist, auf die Qualität der PC-Lautsprecher zu achten. Einen Blick auf den PC-Lautsprecher Vergleichssieger kann helfen, eine Entscheidung zu treffen.

    Ähnliche Seiten