Maus Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Logitech MX Master
Maus Logitech MX Master
Logitech-MX-Master___B00ULNAOMA
Logitech MX Master
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm12,6 x 8,6 x 4,8
Gewicht150 g
DPI-Einstellungen7
Sensorauflösung1.600 dpi
Maustasten5
Programmierbar
PREISTIPP
2
Mehr Infos
Kabellose Maus, JETech®
Maus JETech
Kabellose-Maus,_JETech®__B00YUO2L7W
Kabellose Maus, JETech®
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm9,2 x 4,5 x 12,2
Gewicht59 g
DPI-Einstellungen2
Sensorauflösung1.600 dpi
Maustasten3
Programmierbar
3
Mehr Infos
VicTsing Wireless Maus
VicTsing Mini Schnurlos Maus
VicTsing-Wireless_Maus__B010CTD5UU
VicTsing Wireless Maus
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm7,5 x 5,0 x 11,2
Gewicht41 g
DPI-Einstellungen5
Sensorauflösung2.400 dpi
Maustasten6
Programmierbar
4
Mehr Infos
Logitech M705
Maus Logitech M705
Logitech-M705___B003P7X38Q
Logitech M705
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm 7,1 x 4,2 x 10,9
Gewicht135 g
DPI-Einstellungen1
Sensorauflösung1.000 dpi
Maustasten6
Programmierbar
5
Mehr Infos
Logitech M185
Maus Logitech M185
Logitech-M185___B0052EH8OA
Logitech M185
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm6,0 x 3,3 x 9,9
Gewicht159 g
DPI-Einstellungen1
Sensorauflösung1.000 dpi
Maustasten3
Programmierbar
6
Mehr Infos
Havit® HV-MS958GT
HAVIT® HV-MS958GT
Havit®-HV-MS958GT___B00WJT9H5E
Havit® HV-MS958GT
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm 5,5 x 3,0 x 9,0
Gewicht91 g
DPI-Einstellungen1
Sensorauflösung1.500 dpi
Maustasten3
Programmierbar
7
Mehr Infos
Logitech B100
Maus Logitech B100 Optical Business Mouse
Logitech-B100___B00AZKNPZC
Logitech B100
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm6,2 x 3,8 x 11,3
Gewicht90 g
DPI-Einstellungen1
Sensorauflösung800 dpi
Maustasten3
Programmierbar
8
Mehr Infos
Logitech M325
Maus Logitech M325
Logitech-M325___B004UTT422
Logitech M325
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm 5,5 x 3,5 x 9,5
Gewicht141 g
DPI-Einstellungen1
Sensorauflösung1.000 dpi
Maustasten3
Programmierbar
9
Mehr Infos
AmazonBasics Maus
Amazon Basics Aktenvernichter, 7-8 Blatt
AmazonBasics-Maus___B005EJH6Z4
AmazonBasics Maus
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm 5,8 x 4,0 x 10,0
Gewicht100 g
DPI-Einstellungen1
Sensorauflösung1.000 dpi
Maustasten3
Programmierbar

Die Maus – ein Nager auf der Überholspur

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Wer nur den Begriff der „Maus“ hört, fragt sich häufig zunächst, ob damit das Tier oder die Computermaus gemeint sein könnte. In diesem Ratgeber ist es die Computermaus, um die es in aller Ausführlichkeit geht. Heutzutage steht sie dem Nagetier in Sachen Bekanntheit kaum noch nach. Sie erleichtert das Leben mit dem PC oder Notebook. Dabei gibt es sie in vielen verschiedenen Ausführungen – mit oder ohne Kabel, als Office- oder Gamingmaus. Dabei erfüllt sie neben ihrem eigentlichen Zweck auch ergonomische Voraussetzungen für Officearbeiten und sorgt mit ihren zusätzlichen Details für den nötigen Komfort sowie Spaß beim Spielen.

    1. Die verschiedenen Mäuse

    Man kann das Gerät im Grunde in zwei wichtige Gruppen einteilen: die Office- und die Gamingmaus. Damit ist der Zweck der jeweiligen Art auch gleich gesagt. Die Officemaus dient der Arbeit mit dem Computer oder Notebook, dabei ist sie gleichermaßen für den Gebrauch im Büro wie auch zu Hause geeignet. Die Gamingmaus hingegen ist speziell für das Spielen am PC konzipiert, weshalb sie über einige Extras und Besonderheiten verfügt.

    1.1 Office- beziehungsweise PC-Maus

    Video eines Maus Test

    Mit dieser Maus wird am PC oder Notebook gearbeitet. Sie erfüllt die wichtigsten Funktionen mit der linken und rechten Maustaste sowie dem Scrollrad in der Mitte. Durch ihre einfache Bedienung erleichtert sie die Arbeit am PC. Um auch für längeres Arbeiten geeignet zu sein, sind die Mäuse ergonomisch geformt, sodass sie sich der Hand in etwa anpassen. Mit Zubehör wie zum Beispiel der Handballenauflage kann ein Abknicken der Hand vermieden und so der Verletzungsgefahr vorgebeugt werden. Medizinische Schlagworte in dieser Hinsicht sind der Mausfinger und der Mausarm.

    1.2 Gamingmaus

    Gerade die Gamingmaus weist sehr viel komplizierter Technik auf. Kein Wunder, schließlich ist sie speziell für das Gaming konzipiert worden. Sie unterscheidet sich vom Design, der Anzahl der Tasten und der Empfindlichkeit ganz entscheidend von den Officemäusen. In vielen Maus Tests zeigt sie sich häufig robuster, was bedeutet, dass sie einer Vielzahl von Klicks standhalten kann. Aber auch diese muss ergonomisch geformt sein, denn bei langen Spielzeiten kann ein gewöhnliches Gerät recht unbequem sein. Eine Besonderheit der Gamingmaus liegt darin, dass die vielen Tasten erst noch eine Funktion durch den Verwender erhalten müssen. Das heißt, der Spieler bestimmt die Funktionen der einzelnen Tasten und kann das Modell seinen Wünschen und dem Spiel entsprechend anpassen. Die Empfindlichkeit bezieht sich bei dieser Maus auf den dpi-Wert (dots per inch). Je höher dieser Wert ist, desto sensibler ist die Maus. Aber gerade bei den Gamingmäusen steigt der Preis mit den Anforderungen: Viele Topmodelle bewegen sich preislich durchaus im dreistelligen Bereich, der Maus Vergleichssieger muss allerdings nicht zwingend teuer sein. Gerade in Bezug auf diese Nagerart ist es wichtig, einen Maus Test zu lesen, um das richtige Modell für sich zu finden.

    Aller Anfang ist schwer – Das Gerät im Wandel der Zeit: Schon etwa Anfang der 1960er-Jahre kamen Ideen auf, eine Art Zeigegerät zu entwickeln – dazu gehörte unter anderem auch die Maus. Mit der ersten Präsentation einer Maus 1968 fand diese leider nur wenig Beachtung. An ihrer Entwicklung wurde in den folgenden Jahren weiter gearbeitet, bis der Hersteller Apple Anfang der 1980-er Jahre das erste bezahlbare Modell auf den Markt brachte. Die Entwicklung des Geräts nahm weiter ihren Lauf und ihre Technik wurde immer besser. Seit etwa den 1990ern ist die Maus aus dem PC-Alltag nicht mehr wegzudenken.

    2. Tipps für den Kauf der richtigen Maus

    Worauf sollte man also beim Kauf einer Computermaus achten? Zunächst muss klar sein, wofür das Gerät gedacht ist. Sowohl für Office- wie für Gamingmäuse sollte man weitere Informationen aus einem Maus Vergleich oder einem Maus Test berücksichtigen. Schließlich kann gerade bei Gamingmäusen ein ausgiebiger Maus Vergleich eine sinnvolle Unterstützung beim Kauf sein.

    MODELL EIGENSCHAFTEN
    Officemaus
    • linke und rechte Taste, ein Scrollrad, daneben zwei Daumentasten
    • leichtes Surfen und Navigieren im Internet
    • sollte gut in der Hand liegen für längeres Arbeiten am PC
    • mit oder ohne Kabel für mehr Bewegungsfreiheit
    • batteriebetrieben oder mit Akku
    Gaming-Maus
    • die Anzahl der frei belegbaren Tasten ist wichtig
    • hoher dpi-Wert ist sinnvoll
    • hochauflösende Sensoren
    • ergonomische Form
    • das Design
    • die Tasten sollten möglichst robust verarbeitet sein

    3. Die Technik der Maus

    Nicht jedes Gerät funktioniert auf die gleiche Weise. Im Folgenden werden die Unterschiede erläutert.

    3.1 Die optomechanische Maus

    Die optomechanische Maus ist nicht mehr allzuhäufig anzutreffen. Mit einer Rollkugel, zwei Lochscheiben und Lichtschranken ausgestattet, gilt sie als die Ausführung der Computermäuse. Die Bewegung wird über die Rollkugel und Lochscheiben übertragen. Die Segmentscheiben geben dabei Richtung und Geschwindigkeit an. Mithilfe der Lichtschranken am Inkrementalgeber (Sensoren zur Erfassung von Lage- oder Winkeländerungen) werden nun die elektrischen Impulse erzeugt und an den Rechner übermittelt. Die Software der Maus errechnet aus diesen Impulsen die Koordinaten der Markierung auf dem Bildschirm. Ein entscheidender Vorteil dieser Technik ist der geringe Stromverbrauch, allerdings werden viele Nutzer sich noch an den lästigen Nachteil erinnern: optimechanische Mäuse verschmutzen sehr schnell. Bei groben Verschmutzungen reagiert die Maus nicht mehr besonders gut. Zudem kann starke Sonneneinstrahlung bei entsprechendem Gehäuse die Lichtschranken beeinträchtigen.

    3.2 Die optische Maus mit Laserdioden

    Der Maus Vergleichssieger

    Die Maus MX Master von Logitech

    Bei der mit Laser ausgestatteten Maus gilt im Grunde das gleiche Prinzip wie bei der optischen Maus mit Leuchtdioden, außer dass diese durch Laserdioden ersetzt sind. Die Laserdioden ermöglichen einen besseren Kontrast, sodass diese Mäuse auf sehr glatten Oberflächen eingesetzt werden können. Allerdings bleibt das Problem mit transparenten Flächen nach wie vor bestehen.

    3.3 Die optische Maus mit Leuchtdioden

    Bei dieser Technik wird die Oberfläche durch die integrierte Leuchtdiode ausgeleuchtet. Die Reflexionen werden vom optischen Sensor registriert. Der in der Maus eingebaute Mikroprozessor errechnet von den aufeinander folgenden Bildern schließlich Richtung und Geschwindigkeit. Die Vorteile der optischen Bedienhilfe: Eine Verschmutzung des Geräts ist nicht mehr möglich. Moderne Mäuse können aufgrund ihrer ausgefeilten Technik bezüglich des Mikroprozessors auf vielen glatten Flächen funktionieren und präzise arbeiten. Dies gilt nicht für Glasflächen oder andere transparente Flächen. Allerdings hat auch dieses Modell Nachteile. Feinere Bewegungen auf guten Unterlagen werden manchmal nicht richtig umgesetzt. Dieser Nachteil betrifft im größeren Maße ältere Modelle. Auf transparenten Flächen kann diese Maus nicht verwendet werden.

    3.4 Die Maus mit der Blue-Track-Technologie

    Anstatt von Leucht- oder Laserdioden wird hier eine größere blaue Lichtquelle verwendet. Diese in Verbindung mit Sensoren und einer speziellen Pixelgeometrie soll kontrastreichere Bilder möglich machen. Damit sollen auch Arbeiten auf bisher ungeeigneten Flächen ermöglicht werden. Leider zählen hierzu immer noch keine gläsernen Oberflächen.

    3.5 DPI und CPI

    Das sind Abkürzungen für „dots per inch“ (dpi) und „counter per inch“ (cpi). Damit werden Kategorien für die Empfindlichkeit eines Modells bezeichnet. Mit der Empfindlichkeit ist zunächst die Strecke gemeint, die das Gerät auf der Oberfläche zurücklegen muss, um auf den Bildschirm eine gleiche Bewegung zu erzeugen. Je kürzer die Strecke auf der Oberfläche ist, desto empfindlicher ist die Bedienungshilfe. DPI oder auch CPI gibt als Einheit die Anzahl der Punkte an, die auf einer bestimmten Strecke aufgelöst werden können. Das bedeutet, ein hoher dpi/cpi-Wert beschreibt eine hohe Sensibilität der Maus. Der dpi-Wert stellt eine wichtige Kategorie in einigen Maus Tests dar.

    4. Die Hersteller des kleinen Nagers

    Um einen Maus Vergleich machen zu können, bietet sich ein Blick auf einige Hersteller an.

    HERSTELLER GESCHICHTE
    Microsoft Bill Gates und Paul Allen haben die Firma 1975 gegründet. Die Firma ist weltweit bekannt für ihre Computer und Betriebssysteme. 2011 präsentierte Microsoft die von ihnen entwickelte Blue-Track-Technik, die die Maustechnologie revolutionieren sollte.
    Logitech Logitech ist ein weltweit bekanntes schweizerisches Unternehmen, welches insbesondere Computermäuse und Tastaturen herstellt. Gegründet wurde das Unternehmen 1981.
    Razer USA Ltd. Dieses Unternehmen wurde 1998 gegründet. Es hat sich ebenfalls der Herstellung von Computerzubehör angenommen und dabei insbesondere dem Bereich Gaming zugewandt.

    5. Fazit – eine Maus für alle Fälle

    Die Computermaus bildet eine der wichtigsten Schnittstellen in der Beziehung zwischen Mensch und Computer. Allerdings wird man von der umfangreichen Auswahl erdrückt, wenn man das richtige Modell für sich sucht. Daher sollte man sich bei Informationsbedarf einen Maus Test als Ratgeber hinzuholen. Eines ist aber sicher: Wer sich auf die Suche begibt, wird in jedem Falle seinen persönlichen Maus Vergleichssieger finden.

    Ähnliche Seiten