Keyboard Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Yamaha EZ-220
Yamaha_EZ-220
Yamaha_EZ-220__5054186393451
Yamaha EZ-220
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Tastenanzahl61
Polyphonie
Wie viele Noten können zur gleichen Zeit abgespielt werden
32 Stimmen
Sounds392
Rhythmen100
StromversorgungBatterie, Netz
Display
PREISTIPP
2
Mehr Infos
Axman T315853
Axman_T315853
Axman_T315853__4046662232119
Axman T315853
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Tastenanzahl54
Polyphonie
Wie viele Noten können zur gleichen Zeit abgespielt werden
k.A
Sounds16
Rhythmen100
StromversorgungBatterie
Display
3
Mehr Infos
Yamaha PSR-F50
Yamaha_PSR-F50
Yamaha_PSR-F50__4957812574426
Yamaha PSR-F50
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Tastenanzahl61
Polyphonie
Wie viele Noten können zur gleichen Zeit abgespielt werden
32 Stimmen
Sounds120
Rhythmen114
StromversorgungBatterie
Display
4
Mehr Infos
Casio SA-46
Casio_SA-46
Casio_SA-46__4971850321071
Casio SA-46
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Tastenanzahl32
Polyphonie
Wie viele Noten können zur gleichen Zeit abgespielt werden
8 Stimmen
Sounds100
Rhythmen50
StromversorgungBatterie, Netz
Display
5
Mehr Infos
Yamaha PSR E353
Yamaha_PSR_E353
Yamaha_PSR-E353__4260415666048
Yamaha PSR E353
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Tastenanzahl61
Polyphonie
Wie viele Noten können zur gleichen Zeit abgespielt werden
32 Stimmen
Sounds573
Rhythmen158
StromversorgungBatterie, Netz
Display
6
Mehr Infos
Yamaha NP-12B
Yamaha_NP-12B
Yamaha_NP-12B__4957812593854
Yamaha NP-12B
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Tastenanzahl61
Polyphonie
Wie viele Noten können zur gleichen Zeit abgespielt werden
64 Stimmen
Sounds10
Rhythmenk.A
StromversorgungBatterie, Netz
Display
7
Mehr Infos
McGrey BK-5410
McGrey_BK-5410
McGrey_BK-5410__4260368346424
McGrey BK-5410
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Tastenanzahl54
Polyphonie
Wie viele Noten können zur gleichen Zeit abgespielt werden
k.A
Sounds100
Rhythmen100
StromversorgungBatterie, Netz
Display
8
Mehr Infos
Casio SA-77
Casio_SA-77
Casio_SA-77__127851443708
Casio SA-77
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Tastenanzahl44
Polyphonie
Wie viele Noten können zur gleichen Zeit abgespielt werden
8 Stimmen
Sounds100
Rhythmen50
StromversorgungBatterie, Netz
Display
9
Mehr Infos
Casio CTK-3200
Casio_CTK-3200
Casio_CTK-3200__4971850314073
Casio CTK-3200
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Tastenanzahl61
Polyphonie
Wie viele Noten können zur gleichen Zeit abgespielt werden
48 Stimmen
Sounds400
Rhythmen150
StromversorgungBatterie, Netz
Display
10
Mehr Infos
FunKey Keyboard
FunKey_Keyboard
FunKey_Keyboard__4260118481320
FunKey Keyboard
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Tastenanzahl61
Polyphonie
Wie viele Noten können zur gleichen Zeit abgespielt werden
k.A
Sounds100
Rhythmen100
StromversorgungBatterie, Netz
Display

Schöne Klänge mit Tasten – der Keyboard Test

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Hinter der Bezeichnung Keyboard verbirgt sich ein Musikinstrument, das sowohl von professionellen Musikern als auch von Laien gespielt werden kann. Das Keyboard gehört zu den Tasteninstrumenten. Es gleicht in seinem Aufbau einer Orgel und einem Piano, denn es enthält Komponenten von beiden Instrumenten. Generell kann man sagen, dass das Keyboard eine Kombination aus Orgel und E-Piano ist. Die Keyboards sind beispielsweise in Bands und in Ensembles sowie in der zeitgenössischen Neuen und der klassischen Musik anzutreffen. Der Keyboard Test beschäftigt sich mit wichtigen Kriterien, die beim Kauf unbedingt beachtet werden sollten. Nur so ist es möglich, den persönlichen Keyboard Vergleichssieger zu finden.

    1. Welche Arten von Keyboards gibt es?

    Die Keyboards gehören zu den Instrumenten, die relativ jung sind. Angesiedelt ist das Keyboard vorrangig in der Rock- und Popmusik sowie im Jazz. Ein großer Vorteil der Keyboards ist deren enorme klangliche Bandbreite an tiefen und hohen Tönen. Aus diesem Grund wird das Tasteninstrument auch als Multiinstrument bezeichnet, das universell einsetzbar ist. Die einzelnen Keyboardversionen beruhen auf der modellabhängigen Form der Gehäuse und der Tastaturen. Die grobe Unterteilung der Keyboards ergibt die Rack- oder Expandergeräte und den Tastaturgeräten. Rackkeyboards werden ohne Tastatur hergestellt. Die Erzeugung der bereits vorhandenen Klänge wird durch eine MDI-Ansteuerung realisiert. Expanderkeyboards sind platzsparend. Es können gleichzeitig zwei Keyboards bedient werden. Die besten Möglichkeiten, um alle Keyboardarten gegenüber zustellen, sind ein fundierter Keyboard Vergleich. Die heute gespielten Keyboardarten beinhalten die Stagepianos und die Masterkeyboards, die Synthesizer und die Soundmodule sowie die Sampler, die Workstations und die Entertainmant-Modelle. Unter Synthesizern versteht man Instrumente, die sehr professionell gestaltet sind. Sie enthalten die aktuellsten Errungenschaften der Musiktechnik. Mit einem Synthesizer lassen sich Aufnahmen mischen und bearbeiten.

    1.1 Welche Tastaturen gibt es beim Keyboard noch?

    5.1 Soundsystem Logitech

    Keyboard von Yahama

    Bei einem Tastenkeyboard werden die Klänge ganz normal mit der Tastatur wiedergegeben. Im Keyboard Vergleich können vor allen Dingen Unterschiede bei den Tastaturen auffallen. Neben den nicht gewichteten sind die gewichteten und die halb gewichteten Varianten gängig. Gewichtete Tasten zeichnen sich durch eine Schwergängigkeit aus. Unter dieser Voraussetzung kann das Klavierspiel nachgeahmt werden. Darüber hinaus verfügen gewichtete Tastaturen über die Hammermechanik. Diese Gegebenheit macht das Spiel dem Klavierspiel noch ähnlicher. Die Eigenschaften halb gewichteter Tastaturen bewegen sich zwischen denen einer Orgel und denen herkömmlicher Keyboards mit nicht gewichteten Tasten.

    1.2 Wie ist ein Keyboard aufgebaut?

    Typisch für die Keyboards sind ihre schwarzen und weißen Tasten, die auch beim Klavier vorkommen. Der Umfang der Tasten ist bei den Keyboards allerdings reduziert worden. Darüber hinaus verfügen die Tasten über eine elektronische Verstärkung. Aus dem relativ komplexen Aufbau der Keyboards resultiert eine aufwendige Bedienweise. Außerdem ist ein Keyboard wegen seiner kompakten Konstruktion transportabel und platzsparend verstaubar. Zum Drücken einer Keyboardtaste wird der Ton meist nicht durch eine Mechanik ausgelöst, sondern elektronisch. Die Tastenanzahl kann zwischen den Modellen voneinander abweichen. Das Keyboard besitzt neben der Tastatur zwei rechts und links eingebaute Lautsprecher sowie diverse Bedienungseinheiten. Gespielt wird mit einem Tastaturbereich für die Begleitautomatik und einem Taststaturbereich, der für das Melodiespiel der rechten Hand zuständig ist. Ist die Automatik abgeschaltet, dann kann wie auf einem Klavier gespielt werden. Bei einem Keyboard Test kann unter Umständen darauf geachtet werden, wie die Qualität der Begleitautomatik ist. Diese ist bei jedem Modell vorhanden und wird auch als Accompagnement bezeichnet. In der Praxis sind mehrere Qualitätsstandards anzutreffen. Werden spezielle Sounds benötigt, werden die zugehörigen Knöpfe gedrückt. Das gilt ebenfalls für das Einschalten und Ausschalten des mit elektrischem Strom versorgten Instruments. An einem Keyboard ist regulär ein Verstärker eingebaut, der durch einen externen Verstärker ergänzt werden kann. Dieser wird über eine entsprechende Schnittstelle angeschlossen. Im Handel werden im Rahmen des Zubehörs Aufstellvorrichtungen wie Ständer, Sitzhocker und Pedale angeboten. Ab wann kann das Keyboardspielen erlernt werden? Kinder ab dem siebten Lebensjahr können bereits im Spiel mit dem Keyboard ausgebildet werden. Das heißt, dass bereits Erstklässler damit umgehen können. Im Unterricht erlernen die Kinder die Noten sowie die manuellen Fertigkeiten.

    2. Welche Funktionen hat ein Keyboard?

    Das Keyboard ist äußerst vielseitig. Es besitzt unter anderem eine Sound/Voice-Funktion über die ganz unterschiedliche Klangfarben erzeugt werden können. Diese Voraussetzung ermöglicht außerdem das Nachahmen unterschiedlichster Instrumente. Die Funktion Styles beschreibt verschiedene Rhythmen, wobei eine zusätzliche Begleitautomatik genutzt werden kann. Dazu tastet der Spieler mit der linken Hand einen Akkord. Im Resultat kann eine komplette Instrumentengruppe beziehungsweise eine Band erzeugt werden. Somit ist es nicht mehr notwendig einen CD-Player nebenher laufen zu lassen. Über das Tempo lässt sich die Geschwindigkeit der Rhythmen einstellen. Erweitert werden diese Funktionen durch eine sogenannte Begleitautomatik und einen Transposer. Der Transposer unterstützt das Wiedergeben von Liedern in differenten Tonarten. Beim Keyboard Test gibt es einige Kriterien, die wichtig für die Kaufentscheidung sind. Dazu zählt beispielsweise auch der Umfang an Bedienmöglichkeiten. Ergänzt werden die bereits aufgeführten Funktionen durch das Drücken der Taste Sync Start oder Syncro Start. Mit der linken Hand wird durch das Drücken einer im Akkordbereich liegenden Taste eine Begleitautomatik gestartet. Durch Layer/Dual ergibt sich das Mischen zweier Instrumente. Die Splitpunkt-Funktion trägt dazu bei, dass mit der rechten Hand ein anderer Sound erzeugt werden kann, als mit der Linken. Diese Auswahl an Funktionen ist nur ein kleiner Ausschnitt, denn ein modernes Keyboard kann noch viel mehr. Danach richtet sich meist auch die Auswahl des Instrumententyps. Mit einer Vielzahl an Funktionen ist es kein Problem, dem Keyboard eine Fülle an Klängen zu entlocken. Die Anzahl liegt hierbei überwiegend zwischen 20 und 700 unterschiedlichen Klängen. Nachgeahmt werden können außerdem Instrumente wie die Panflöte und die Violine, die Blockflöte, das Klavier und die Tuba.

    3. Welches sind die wichtigsten Merkmale eines Keyboards?

    Das Keyboard ist mit 54 bis 76 meist nicht gewichteten Tasten ausgestattet. Einige wenige Ausführungen im Keyboard Test besitzen 88 Tasten, deren Abmessungen kleiner als Klavier- oder Pianotasten sind. Nicht gewichtet bedeutet, dass die Tasten beim Anschlagen nicht das gleiche Gefühl an den Fingern auslösen, wie die Tasten des Klaviers. Viele Menschen sind der Annahme, dass sich das Keyboard eignet, um das Klavierspiel zu lernen oder zu üben. Aufgrund der anders gearteten Tastenbeschaffenheit ist das leider nicht möglich. Typisch für das Keyboard ist die Anschlagdynamik der Tasten. Für das Begleiten ist eine ganze Bandbreite an digitalen Effekten erzeugbar.

    3.1 Wie wählt man das individuell passende Keyboard aus?

    Die Ergebnisse aus einem Keyboard Test können durchaus informativ sein. Gerade durch einen Keyboard Vergleich lässt sich der Keyboard Vergleichssieger besonders gut feststellen, sodass man davon für einen Kauf profitieren kann. Im Allgemeinen sollte zunächst überlegt werden, ob überhaupt eine Tastatur notwendig ist. Tanzmusiker und Alleinunterhalter sind mit einem Entertainment Keyboard bestens bedient. Workstations sind im Gegensatz dazu vorrangig für ambitionierte Keyboardspieler interessant. Diese legen meist Wert auf ein umfangreiches Spektrum an variierenden Sounds.

    3.2 Welche Vorteile haben die elektronischen Keyboards?

    Tragbare elektronische Pianos sind ideal für Einmannbands. Sie bieten sogar alle technischen Voraussetzungen, um die gespielten Klänge aufzunehmen und wieder abzuspielen. Mit diesen elektronischen Tasteninstrumenten können Hall-, Verzögerungs- sowie Choreffekte und unter Umständen sogar Verzerrungen hergestellt werden. Pitch-Bender senken oder erhöhen einen Ton. Üblich sind Tasten in drei Versionen. Diese umfassen die Mini-, die Orgel- und die Großtasten. Für schmale und für Kinderhände können somit die optimalen Tastenkonstellationen ausgewählt werden. Oftmals lassen sich die berührungssensitiven Tasten zusätzlich bezüglich ihrer Empfindlichkeit justieren. Über die als MIDI-Anschlüsse bezeichneten Schnittstellen ist es ohne Schwierigkeiten umsetzbar, eine Verbindung zwischen Keyboard und Computern zu schaffen. Begeisterte DJs kommen ohne diese MIDI-Anschlüsse nicht aus. Sie sind die Grundlage, um Musikstücke von einem Computer auf das Keyboard zu übertragen. Auf dem Keyboard programmierte Musik gelangt auf diese Weise auf die Computerfestplatte.

    4. Fazit

    Durch einen sorgfältigen Keyboard Vergleich der verschiedenartigsten Ausführungen werden verschiedene Aussagen getroffen, die vor allen Dingen für potentielle Käufer sehr bedeutungsvoll sind. Gemeinsam mit einer eingehenden Beratung können ärgerliche Fehlkäufe vermieden werden.

    Ähnliche Seiten