Headset Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Logitech PC 960
Logitech_PC_960
Logitech_PC-960__5099206008441
Logitech PC 960
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
TypKopfbügel
Stummschaltung
Stummschaltung des Mikrofons am Kabel
Frequenz20 - 20.000 Hz
Ohrmuschel
Bei Kopfhörern mit einer Ohrmuschel ist das andere Ohr frei, damit Sie mehr von Ihrer Umgebung mitbekommen
2
Gewichtk.A
Kabel
2
Mehr Infos
Sennheiser PC 3 Chat
Sennheiser_PC_3_Chat
Sennheiser_PC-3-Chat__6213127326098
Sennheiser PC 3 Chat
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
TypKopfbügel
Stummschaltung
Stummschaltung des Mikrofons am Kabel
Frequenz42 - 17.000 Hz
Ohrmuschel
Bei Kopfhörern mit einer Ohrmuschel ist das andere Ohr frei, damit Sie mehr von Ihrer Umgebung mitbekommen
2
Gewicht77 g
Kabel
PREISTIPP
3
Mehr Infos
Sennheiser PC 2 Chat
Sennheiser_PC_2_Chat
Sennheiser_PC-2-Chat__12300473101
Sennheiser PC 2 Chat
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
TypKopfbügel
Stummschaltung
Stummschaltung des Mikrofons am Kabel
Frequenz42 - 17.000 Hz
Ohrmuschel
Bei Kopfhörern mit einer Ohrmuschel ist das andere Ohr frei, damit Sie mehr von Ihrer Umgebung mitbekommen
1
Gewicht55 g
Kabel
4
Mehr Infos
Logitech H800
Logitech_H800
Logitech_H800__5054565261869
Logitech H800
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
TypKopfbügel
Stummschaltung
Stummschaltung des Mikrofons am Kabel
Kein Kabel
Frequenzk.A
Ohrmuschel
Bei Kopfhörern mit einer Ohrmuschel ist das andere Ohr frei, damit Sie mehr von Ihrer Umgebung mitbekommen
2
Gewicht204 g
Kabel
5
Mehr Infos
Logitech H390
Logitech_H390
Logitech_H390__5053313946560
Logitech H390
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
TypKopfbügel
Stummschaltung
Stummschaltung des Mikrofons am Kabel
Frequenz20 - 20.000 Hz
Ohrmuschel
Bei Kopfhörern mit einer Ohrmuschel ist das andere Ohr frei, damit Sie mehr von Ihrer Umgebung mitbekommen
2
Gewichtk.A
Kabel
6
Mehr Infos
Logitech H110
Logitech_H110
Logitech_H110__5099206022423
Logitech H110
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
TypKopfbügel
Stummschaltung
Stummschaltung des Mikrofons am Kabel
k.A
Frequenz20 - 20.000 Hz
Ohrmuschel
Bei Kopfhörern mit einer Ohrmuschel ist das andere Ohr frei, damit Sie mehr von Ihrer Umgebung mitbekommen
2
Gewicht168 g
Kabel
7
Mehr Infos
Plantronics Audio 310
Plantronics_Audio_310
Plantronics_Audio-310__17229122109
Plantronics Audio 310
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
TypKopfbügel
Stummschaltung
Stummschaltung des Mikrofons am Kabel
Frequenz20 - 20.000 Hz
Ohrmuschel
Bei Kopfhörern mit einer Ohrmuschel ist das andere Ohr frei, damit Sie mehr von Ihrer Umgebung mitbekommen
1
Gewicht141 g
Kabel
8
Mehr Infos
Sennheiser PC 131
Sennheiser_PC_131
Sennheiser_PC-131__4044156014951
Sennheiser PC 131
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
TypKopfbügel
Stummschaltung
Stummschaltung des Mikrofons am Kabel
Frequenz30 - 18.000 Hz
Ohrmuschel
Bei Kopfhörern mit einer Ohrmuschel ist das andere Ohr frei, damit Sie mehr von Ihrer Umgebung mitbekommen
2
Gewicht119 g
Kabel
9
Mehr Infos
Sennheiser PC21-II
Sennheiser_PC21-II
Sennheiser_PC21-II__7337331876640
Sennheiser PC21-II
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
TypKopfbügel
Stummschaltung
Stummschaltung des Mikrofons am Kabel
Frequenz40 - 18.000 Hz
Ohrmuschel
Bei Kopfhörern mit einer Ohrmuschel ist das andere Ohr frei, damit Sie mehr von Ihrer Umgebung mitbekommen
1
Gewicht60 g
Kabel
10
Mehr Infos
LogiLink Stereo Headset
LogiLink_Stereo_Headset
LogiLink_Stereo-Headset__4260113563595
LogiLink Stereo Headset
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
TypKopfbügel
Stummschaltung
Stummschaltung des Mikrofons am Kabel
k.A
Frequenz8 - 22.000 Hz
Ohrmuschel
Bei Kopfhörern mit einer Ohrmuschel ist das andere Ohr frei, damit Sie mehr von Ihrer Umgebung mitbekommen
2
Gewicht200 g
Kabel

Mit dem Headset stets gut vernetzt

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Häufig begegnet man mittlerweile unterwegs Menschen, bei denen man den Eindruck gewinnt, sie sprächen mit einem. In der Folge wundert man sich, da man nicht in der Lage ist, einen Zusammenhang zwischen sich und den Personen herzustellen. Meistens fällt dann einen Moment später auf, dass am Ohr der Menschen etwas aufblitzt. Plötzlich wird man sich bewusst, dass die betroffene Person mit jemand völlig anderem spricht, obwohl sie niemand begleitet. Dieses kleine Hilfsmittel am Ohr nennt sich Headset und ist der Grund dafür, dass in den Innenstädten vermehrt Menschen anzutreffen sind, die vermeintlich Selbstgespräche führen. Headsets ermöglichen es durch die Verbindung zu Handys, Gespräche freihändig zu führen oder Musik zu hören. Sie bestehen aus einem oder zwei Funkkopfhörern und einem Mikrofon. Neben der praktischen Hilfestellung beim Einkaufen, ist die Ablenkung im Straßenverkehr geringer als mit einem Hörer am Ohr. Durch die Benutzung erspart sich der Autofahrer ein Bußgeld in Höhe von sechzig Euro und einen Punkt im Punkteregister in Flensburg. Nicht nur als Alltagshilfe für freie Hände im Shoppingdschungel sind Headsets die Freunde des modernen Menschen. Sie erlauben es, in Form spezieller Gaming Headsets, mit anderen Spielern bei Videospielen zu kommunizieren. Im Büroalltag kann der Nutzer ein Gespräch mit einem Mandanten führen, während er die Büros nach den zugehörigen Akten oder zuständigen Mitarbeitern absucht. Mit anderen Worten handelt es sich um eine Bereicherung die einige Abläufe erleichtert.

    1. Die verschiedenen Arten

    Ein Headset ist nicht nur ein technisches Hilfsmittel für die Büroräume. Im ersten Moment denkt man zunächst an Callcentermitarbeiter, die sich für einen Headset Test interessieren können. Jedoch sind Headsets dank ihrer verschiedenen Ausführungen in vielen Bereichen hilfreich und ein Thema, das man genauer betrachten sollte. Headsets haben, wie alle technischen Innovationen, gewisse Sparten abgedeckt, in denen sie zum Einsatz kommen. Sie konzentrieren sich durch ihre Form, ihre Leistung und ihre Kompatibilität auf Teilbereiche unseres Lebens. Die Anforderungen an ein Gerät, das in Büroräumen genutzt wird, benötigen eine andere technische Ausstattung als ein Gerät, das zum Beispiel Sportler im Freien verwenden. Eine Unterteilung der Headsetarten kann etwa wie folgt aussehen: Bluetooth Headsets, Gaming Headsets, Headsets für Handys, Spielekonsolen, Sportler, das Büro oder spezielle Berufsgruppen wie Piloten. Verschiedene Einsatzgebiete erfordern verschiedene Ansprüche. In den folgenden Abschnitten sollen einige dieser Arten näher erläutert werden.

    1.1 Das Headset für das Büro

    Unser Headset Vergleichssieger

    Das Headset Backbeat Pro/R von Plantronics

    Für Büroheadsets steht die Klangqualität der Anrufe und des Mikrofons stärker im Vordergrund als bei einem Sportlerheadset. Spezielle Funktionen wie zum Beispiel Noise-Cancelling oder Ultra-Noise-Cancelling beim Mikrofon ermöglichen rausch- und geräuscharmes Telefonieren mit dem Gesprächspartner. Diese Zusatzfunktionen sind in einer lauten Arbeitsatmosphäre nützlicher als in einem Einzelbüro. Bei kabelgebundenen Ausführungen sollte das Augenmerk auch auf die Länge des Kabels gerichtet werden. Im Headset Test liegt die Länge der gelieferten Kabel, je nach Modell, bei einem bis etwa drei Metern. Bei kabellosen Geräten braucht es ein gewisses Maß an Reichweite, die abgedeckt werden muss. Im direkten Headset Vergleich können die Geräte eine Reichweite bis zu 150 Metern erreichen. Neben der Reichweite sollte die Akkulaufzeit des Geräts möglichst hoch ausfallen. Bei einigen Geräten liegt die Gesprächsdauer bei bis zu zwölf Stunden. Bei den technischen Daten bewegt sich ein Büro Headset normalerweise in folgenden Bereichen: die Impedanz liegt bei fast allen Geräten im Headset Test bei 32 Ohm. Bei der Impedanz handelt es sich um den Nennscheinwiderstand, der für die Lautstärke wichtig ist. Dieser Widerstand wird mit der Einheit Ohm (Symbol = Ω) gemessen. Ein hoher Ohmwert entspricht aber nicht gleichzeitig einer höheren Lautstärke. Der höhere Widerstand benötigt einen passenden Stromlieferanten, um eine hohe Lautstärke zu erreichen. Die Frequenz bewegt sich zwischen etwa 42 und 22 000 Hertz. Bei der Frequenz handelt es sich um das Maß für periodische Vorgänge. Die Maßeinheit heißt Hertz (Symbol = Hz) – und je höher die Hertzzahl ausfällt, umso höher ist der Ton. Für das menschliche Hörvermögen ist der Frequenzbereich von circa 16 Hertz bis 19.000 Hertz relevant. Der Schalldruck umfasst den Bereich zischen circa 92 und 120 Dezibel. Der Schalldruck wird in Dezibel (Symbol = dB) gemessen und ist neben der Impedanz für die Lautstärke der Kopfhörer verantwortlich. Dabei handelt es sich um die Stärke, mit der die Schallwellen eines Geräusches sich durch die Luft ausbreiten. Hier gilt die Faustregel: Je höher die Dezibelzahl ist, desto lauter ist auch das Geräusch.

    1.2 Das Gaming Headset

    Gaming Headsets können in den meisten Fällen sowohl an PCs als auch an Spielekonsolen verwendet werden. Es gibt jedoch auch Modelle, die nur auf bestimmte Systeme zugeschnitten sind. In einem Headset Test werden an diese Modelle häufig hohe Ansprüche an die integrierten Soundkarten und die Hi-Fi-Qualität der Kopfhörer gestellt. Jedoch kann auf integrierte Soundkarten verzichtet werden, sobald der PC oder die Spielekonsole über eine eigene Soundkarte verfügt. Dieser Verzicht kann sich positiv auf die Kosten beim Erwerb auswirken. Das Mikrofon muss beim Spielen reaktionsfähiger und empfindlicher sein als zum Beispiel ein Headset für das Handy. In einem Headset Test erweist sich die Funktion der Stummschaltung am Mikrofon als sinnvolle Ergänzung beim Spielen. Es gibt Ausführungen, bei denen das Mikrofon hochgeklappt oder gänzlich vom Headset entfernt werden kann. Das kann das Essen und Trinken beim Spielen erleichtern. Oft werden diese Headsets auch mit 5.1- oder 7.1-Surroundsound angeboten. Dieser soll eine räumliche Wahrnehmung des Klanges erlauben. Bei maximal zwei Kopfhörern ist die Frage berechtigt, wie ein nativer Stereosound in einen Surround-Sound konvertiert werden kann. Allerdings ist das gar nicht notwendig. Die Hersteller verarbeiten nämlich oftmals in den Kopfhörern nicht nur zwei Lautsprecher, sondern gleich mehrere. Das führt zu einem höheren Gewicht als bei einem Stereokopfhörer. Gleichermaßen sind die Ausführungen mit einem höheren Kaufpreis verbunden. Die Lautstärkeregelung bewegt sich bei Gaming Headsets in folgenden Bereichen: die Impedanz zwischen circa 29 bis 40 Ohm, die Frequenz liegt ungefähr zwischen 10 und 22.000 Hertz und der Dezibelbereich bis circa 130 Dezibel.

    Insidertipp: Der Käufer sollte bei den sich überbietenden hohen technischen Daten der Hersteller kritisch sein. Im Headset Test wird genau beschrieben, hinter welchem Headset sich tatsächlich eine bessere Leistung verbirgt und welche Modelle mehr versprechen, als sie halten. Oftmals ist die Technik nämlich nicht gut genug aufeinander abgestimmt. Manchmal können die Werte auch nicht richtig ausgenutzt werden, da die technischen Voraussetzungen bei den Sendequellen nicht ausreichend sind. Die Tonqualität wird nicht von einem weiten Frequenzbereich beeinflußt, sondern die Lautstärke. Ein weiter Frequenzbereich und ein Surround-Sound- oder 3-D-System können sich in der Klangqualität gegenseitig blockieren.

    1.3 Headset für das Handy

    Handy Headsets sind als Varianten mit Kabel oder kabelloser Technik verfügbar. An den Modellen in einem Headset Test zeigt sich, dass sich kabellose Headsets für Handys immer größerer Beliebtheit erfreuen. Aus praktischen Gründen ist das nachvollziehbar. Da die kabellosen Geräte vorzugsweise beim Autofahren verwendet werden, wären Kabel eher unpraktisch. Handy Headsets besitzen neben der Telefonie die Möglichkeit, Musikdateien vom Handy zu streamen und teilweise auch eine integrierte FM-Radiofunktion zu nutzen. Bei Handy Headsets muss der Käufer auf die Kompatibilität des Headsets und des Handys achten. Nicht jedes Headset passt zu jedem Telefon. Außerdem sollten Rufannahme und Rufbeendigung sowie eine Lautstärkeregelung am Gerät vorhanden sein. Handy Headsets sind entweder mit einem oder zwei Kopfhörern erhältlich. Bei Nutzung des Geräts als Musikplayer ist die Benutzung von zwei Kopfhörern besser als die Ausführung mit einem Kopfhörer. Bei den Geräten mit einem Kopfhörer ist eine Stiftform als häufigstes Design zu finden. An dem Gehäuse können entweder Knöpfe für das Einschalten, die Lautstärkeregelung oder Rufannahme verbaut sein. Einige Geräte sind mit entsprechender Sprachfunktion zur Rufannahme ausgestattet. Die technischen Werte für die Lautstärke weichen in weiten Teilen nicht von den bereits angegebenen Werten für Büro- und Gaming Headsets ab.

    1.4 Headsets für Sportler

    Headsets für Sportler unterscheiden sich von anderen Modellen dadurch, dass sie eine leichtere und praktischere Verarbeitung der Kopfhörer besitzen. Zum einen werden Headsets für Sportler mit Kabel oder mit kabelloser Verbindung verkauft. In einem Headset Test wird häufig offensichtlich, dass bei der kabellosen Verbindung die Bauweise meistens geschlossen ist. Das bedeutet, dass die Kopfhörer nur mit einem kurzen Kabel miteinander verbunden sind. Das Kabel liegt dann locker im Nacken. Ein weiteres Kriterium bei der Bauweise ist eine robustere Beschaffenheit der Materialen. Außerdem sind diese eher wasserabweisend als die bei anderen Geräten. Der Sitz der Kopfhörer sollte fest und angenehm sein. Für einen besseren Sitz werden bei den Kopfhörern zum Teil Ohrbügel angebracht. Bei einigen Geräten werden zusätzliche Silikongrößen für die Ohrstöpsel mitgeliefert, um den Halt weiter zu verbessern. Kleine technische Hilfsmittel bei dieser Art der Headsets sind zum Beispiel ein integrierter Schrittzähler, ein Herzfrequenzmesser und geräuschunterdrückende Funktionen. Die geräuschunterdrückenden Funktionen sind sinnvoll, damit die Umgebungsgeräusche ausgeblendet werden. Eine Kopplung mit Smartphones und die Nutzung der entsprechenden Sportapps werden von ein paar Geräten unterstützt. Die Impedanz bewegt sich bei diesen Geräten zwischen neun und 32 Ohm, die Frequenz geht bis circa 22.000 Hertz und der Dezibelwert überschreitet fast nie 120.

    Tipp: Es kommt auf den Erwerber an. Eine klare Vorstellung des Einsatzgebietes muss vor dem Kauf feststehen. Bei Tätigkeiten mit Laufwegen empfehlen sich eher Geräte mit kabelloser Verbindung und einer hohen Reichweite zum Empfängergerät. Die Bewegungsfreiheit leidet nicht, wie es bei Modellen mit Kabel der Fall sein kann. Bei Tätigkeiten, die ein gewisses Maß an Mobilität nicht voraussetzen, empfehlen sich Geräte mit Kabel. Die Lebensdauer dieser Headsets ist höher als bei Headsets mit kabelloser Verbindung.

    2. Beliebte Formen der Kopfhörer im Headset Test

    Die Ausführungen von Headsets sind nicht auf eine bestimmte Form festgelegt. Das einzige Kriterium, das bei jedem Headset Test erfüllt sein muss, ist das Vorhandensein eines Kopfhörers. Ohne eine Verbindung zum Hörkanal verfehlt das Headset seine Bestimmung.

    Platz 2 des Headset Tests

    Das Headset Rox Wireless von Jabra

    2.1 Headsets mit Ohrmuschel

    In den älteren Ausführungen waren Headsets ausschließlich mit Kopfbügel erhältlich. Der Kopfbügel, der wie ein Haarreifen auf dem Kopf sitzt, hat an beiden Enden jeweils eine Ohrmuschel. Für diese Bauart spricht, dass ein fester Sitz garantiert ist. Es gibt zum Beispiel kein Herausrutschen der Ohrstöpsel wie bei Earbuds (Englisch = Ohrhörer oder Ohrstöpsel). Kopfhörer mit Ohrmuscheln sind erhältlich als offene, geschlossene und halb offene Modelle. Hierbei können die Kopfhörer nur auf der Ohrmuschel aufliegen, genannt supra-aural, oder die gesamte Ohrmuschel umschließen, genannt circum-aural. Welche Variante bevorzugt wird, hängt allein von den Vorlieben des Käufers ab. Der Unterschied besteht darin, dass offene Kopfhörer durch ihre Bauweise keine absolute Isolation von der Außenwelt herbeiführen. Das kann als störend empfunden werden, sobald sich der Nutzer in einer Umgebung befindet, deren Geräuschpegel die Konzentrationsfähigkeit einschränkt. Andererseits erlaubt ein offener Kopfhörer ein besseres Wärmeklima an der Ohrmuschel. Eine längere Dauer der durchgängigen Benutzung ist dadurch angenehmer für den Nutzer. Die offene Bauweise lässt nicht nur Geräusche von außen ans Ohr. Der Klang aus den Kopfhörern kann auch an die Außenwelt abgegeben werden. Diese durchlässige Bauweise kann auch als Lärmbelästigung für die direkte Umgebung empfunden werden. Die geschlossenen Ohrmuscheln ermöglichen hingegen eine völlige Isolation von der Außenwelt. Im direkten Headset Vergleich wird der Klang als klarer empfunden und keine Störung von außen beeinträchtigt das Hörerlebnis. Jedoch ist eine durchgängige Benutzung dieser Kopfhörer nicht empfehlenswert. Die Körperwärme, die nicht entweichen kann, kann auf Dauer unangenehm sein. Diese Konstruktionsweise ist im Vergleich zu offenen und halb offenen Kopfhörern etwas teurer. Hierbei werden meistens mehr Materialien und technische Komponenten verbaut als bei den anderen Bauweisen. Ein Kompromiss aus beiden Varianten können halb offene Kopfhörer sein, da ihre Bauart eine bessere Dämmung vor Außengeräuschen ermöglicht als offene Kopfhörer. Eine völlige Unterdrückung des äußeren Lärms ist hier aber nicht gegeben. Der Tragekomfort – so zeigt es mehr als nur ein Headset Test – ist auf Dauer etwas besser als bei geschlossenen Kopfhörern.

    2.2 Die Größe im Headset Vergleich

    Obwohl die Entwicklung der Kopfhörerform jahrelang zu immer kleineren Modellen tendierte, kann eine Trendwende bei der Form der Kopfhörer festgestellt werden. Die Form der gut sichtbaren Ohrmuscheln ist wieder auf dem Vormarsch. Geschuldet ist dies dem Umstand, dass diese Bauweise mehr Raum zur Verfügung stellt, um dort leistungsstärkere Komponenten unterzubringen. Dies führt zu einer erhöhten Klangqualität bei der Nutzung. Ein Headset Vergleichssieger im Bereich der Leistung wird deshalb mittlerweile eher wieder etwas größer ausfallen.

    2.3 Headsets mit Ohrstöpseln

    Nichtsdestoweniger werden viele Headsets als monaurale Kopfhörer angeboten. Hierbei gibt im Gegensatz zur binauralen Bauweise nur einen Kopfhörer, der einen intra-auralen Ohrstöpsel besitzt. Fast jeder Ohrstöpsel ist intra-aural, das heißt, dass er im Ohr beziehungsweise im Gehörgang sitzt. An dieser Bauweise ist, um einen besseren Halt des Gehäuses zu bewerkstelligen, ein Ohrbügel oder ein „ear hook“ (Englisch = Ohrhaken) angebracht. Das Gerät wird an der Ohrmuschel mit dem Ohrbügel eingehängt. Diese Ausführung kommt oftmals ohne eine Kabelverbindung am Empfängergerät aus und kann unauffällig am Ohr getragen werden. Das Mikrofon ist in das Gehäuse integriert. Durch die räumliche Trennung vom Mund kann jedoch die Tonqualität beim Telefonieren leiden. Die Qualität der Mikrofone hat sich jedoch in den letzten Jahren deutlich verbessert. Deswegen kann auch diesen Modellen im Headset Test Aufmerksamkeit gewidmet werden. Die bei Handys oftmals mitgelieferten Earbuds oder Ohrstöpsel können im Gegensatz zu den monauralen Geräten eine Stereowiedergabe durch ihre zwei Kopfhörer ermöglichen. Das Mikrofon befindet sich am Kabel und der Nutzer kann direkt in dieses sprechen. Dieses Kabel kann als Schwachstelle gesehen werden, weil es durch häufige Nutzung zum Kabelbruch kommen kann. Ob eine Kabelverbindung in unserem Headset Test oder einem eigenen Headset Vergleich als Vorteil anzusehen ist, müssen der Alltag und die Nutzungsweise des Käufers zeigen.

    Insidertipp: Bei dem Erwerb eines Headsets kann sich der Käufer nicht blind auf einen Headset Vergleichssieger verlassen. Natürlich sind ein Headset Test und ein Headset Vergleichssieger eine gute Orientierungshilfe bei der Recherche. Eine Anprobe der Geräte kann einen den Tragekomfort besser zeigen als textliche Beschreibung. Jeder Mensch und jedes Ohr ist schließlich anders. Entsprechend kann es sinnvoll sein, sich für zwei oder drei Modelle zu entscheiden und diese selbst auszuprobieren.

    3. Kabellos durch die Nacht?

    Ein Headset kann entweder mit einem Kabel oder durch entsprechende Software kabellos mit dem Empfängergerät verbunden werden. Verschiedene Firmen haben aus diesen zwei Alternativen einen dritten Weg geschaffen. Die Verschmelzung beider Verbindungsformen nennt sich Hybridheadset und vereint die besten Eigenschaften beider Varianten. Bei dieser Form sind die Kopfhörer an einem Empfängergerät und nicht am Sendegerät angeschlossen.Kabellos durch die Nacht? Headsets mit Kabelverbindung sind im Headset Vergleich leichter als ihre kabellosen Mitstreiter. Das liegt daran, dass in ihnen weniger Technik verbaut werden muss. Gaming Headsets mit Klinken- oder USB-Anschluss, die eine schwerere Polsterung haben als zum Beispiel Handy Headsets, können bis zu 400 Gramm wiegen. Kabellose Gaming Headsets beginnen ab ungefähr 420 Gramm. Bei kabellosen Handy Headsets liegt das Gewicht zwischen sieben bis circa 60 Gramm. Bei der Verwendung von Headsets mit Kabel bedarf es eines passenden Geräteanschlusses am Handy, PC, Tablet et cetera. Die gängigen Anschlüsse sind Klinkenanschlüsse mit 2,5 oder 3,5 Millimetern Durchmessern sowie der geläufige USB-Port. Die Schnittstelle von kabellosen Headsets ist üblicherweise Bluetooth. Für die Kompatibilität des Bluetooth Headsets ist es wichtig, auf die Bluetoothversion des sendenden Geräts – zum Beispiel die des Handys – zu achten. Der aktuelle Stand ist Bluetooth 4.0 beziehungsweise die dazugehörige Weiterentwicklung Bluetooth 4.2. Üblicherweise wird bei der Produktinformation auf der Verpackung auf die kompatiblen Bluetoothversionen hingewiesen. Eine Übereinstimmung der zu nutzenden Bluetoothprofile wäre ebenfalls angemessen. Im Headset Test sind folgende Profile die gängigsten:

    BEDEUTUNG VERWENDUNG
    Advanced Audio Distribution Profile (A2DP) Streaming von Audiodateien
    Audio Video Remote Control Profile (AVRCP) Fernbedienung für Audio
    Generic Access Profile (GAP) Zugriffsregelung
    Hands Free Profile (HFP) Schnurloses Telefonieren, zum Beispiel im Auto
    Headset Profile (HSP) Sprachausgabe per Headset

    Bei Bluetooth-Profilen werden die Daten zum Beispiel zwischen Headset und Handy oder PC ausgetauscht. Diese Daten beinhalten die Profile und Dienste, die von den beiden Geräten genutzt werden sollen. Die Bereitstellung des HFP-Profils ermöglicht das schnurlose Telefonieren mit einem Handy, das GAP-Profil findet Verwendung bei DECT-Telefonen im Büro. DECT bedeutet hierbei Digital Enhanced Cordless Telecommunications, dabei handelt es sich um die Standardtechnik für schnurlose Telefone mit einer festen Basisstation. Durch das GAP-Profil ist aber die Nutzung mit dem Handy nicht möglich. Deswegen kommt dieses Profil eher für Headsets für die Büronutzung infrage. Bei den kabelgebundenen Ausführungen der Headsets ist die Verbindung mit dem Sendegerät sehr einfach. Durch die physischen Anschlüsse entsteht die Kopplung der Geräte automatisch und das Headset kann genutzt werden. Bei den kabellosen Geräten muss bei erstmaliger Benutzung ein Pairing durchgeführt werden. Beim Pairing, das auch Kopplung bedeutet, muss per Bluetooth eine Verbindung zwischen dem Headset und dem Sendegerät hergestellt werden. Bei beiden Geräten muss das Bluetooth aktiviert sein und eingeschaltet bleiben. Weitere Schritte zur Vorgehensweise sind in der Regel in der Bedienungsanleitung detailliert beschrieben. Obwohl diese Form der Kopplung leicht durchzuführen ist, gibt es das sogenannte NFC-Pairing für einige Ausführungen. NFC steht für Near Field Communication und ist ein Übertragungsstandard per Funktechnik. Bargeldloses Zahlen mit der EC-Karte basiert beispielsweise auf der NFC-Technik. Beim NFC-Pairing reicht es, das Headset an die entsprechenden Sendegeräte zu halten, um diese automatisch miteinander zu verbinden. Der größte Vorteil bei einem Bluetooth Headset liegt in der größeren Bewegungsfreiheit. Der berüchtigte Kabelsalat bleibt aus. Ein Nachteil der kabellosen Technik ist der, dass die Geräte eine stabile externe Energiequelle brauchen. Die Laufzeit der Energiequelle – zum Beispiel eines Akkus – ist zeitlich begrenzt. Beim Erwerb sollte dies berücksichtigt werden.

    4. Fazit

    Wer ist der Sieger in unserem Headset Test? Ganz eindeutig der Käufer. Die Vielfalt der Modelle ermöglicht es dem Erwerber fast immer, das passende Headset zu finden. Die einfachsten Modelle fangen preislich im niedrigen zweistelligen Bereich an und enden im mittleren dreistelligen Bereich. Die günstigen Varianten erfüllen größtenteils ihren Dienst gemessen an ihren technischen Voraussetzungen. Der Käufer kommt nicht umhin, genau abzuwägen, welche Voraussetzungen und Dienste das Gerät erfüllen muss. Neben dieser Prüfung sollte der Erwerber auf die technischen Details und Anforderung der gekoppelten Geräte achten, um das volle Potenzial des Headsets zu nutzen. Beim Kauf sollte auch erwogen werden, dass Headsets ein gesundheitliches Risiko bedeuten können. Bei Werten über 85 Dezibel kann das Hörvermögen dauerhaft in Mitleidenschaft gezogen werden. Entsprechend sollten Nutzer nicht nur nach dem subjektiven Hörerlebnis gehen, sondern auch darauf achten, dass gesundheitliche Risiken gemieden werden.

    Ähnliche Seiten