Grafiktablett Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
XP-Pen G430 osu
XP-Pen_G430_osu
XP-Pen_G430-osu__761460822112
XP-Pen G430 osu
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Aktive Fläche
Angabe in cm
10,2 x 7,6
Expresskeys0
Stifttasten2
Auflösung
Zeilen pro Zoll
5080 LPI
Druckstufen2048
Stifthalter
2
Mehr Infos
Ugee M708
Ugee_M708
Ugee_M708__4607082123236
Ugee M708
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Aktive Fläche
Angabe in cm
10 x 6
Expresskeys8
Stifttasten2
Auflösung
Zeilen pro Zoll
5080 LPI
Druckstufen2048
Stifthalter
3
Mehr Infos
Huion 1060 Plus
Huion_1060_Plus
Huion_1060-Plus__4894479062852
Huion 1060 Plus
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Aktive Fläche
Angabe in cm
10 x 6,25
Expresskeys12
Stifttasten2
Auflösung
Zeilen pro Zoll
5080 LPI
Druckstufen2048
Stifthalter
PREISTIPP
4
Mehr Infos
MEMTEQ H420
MEMTEQ_H420
MEMTEQ_H420__6916290832143
MEMTEQ H420
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Aktive Fläche
Angabe in cm
10,1 x 5,8
Expresskeys3
Stifttasten2
Auflösung
Zeilen pro Zoll
4000 LPI
Druckstufen2048
Stifthalter
5
Mehr Infos
XP-Pen Star03
XP-Pen_Star03
XP-Pen_Star03__4607082123991
XP-Pen Star03
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Aktive Fläche
Angabe in cm
10 x 6
Expresskeys8
Stifttasten2
Auflösung
Zeilen pro Zoll
5080 LPI
Druckstufen2048
Stifthalter
6
Mehr Infos
Wacom One
Wacom_One
Wacom_One__4949268619103
Wacom One
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Aktive Fläche
Angabe in cm
14,9 x 9,4
Expresskeys0
Stifttasten1
Auflösung
Zeilen pro Zoll
2540 LPI
Druckstufen1024
Stifthalter
7
Mehr Infos
Huion H610 Pro
Huion__H610_Pro
Huion_-H610-Pro__4894479062944
Huion H610 Pro
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Aktive Fläche
Angabe in cm
10 x 6,25
Expresskeys8
Stifttasten2
Auflösung
Zeilen pro Zoll
5080 LPI
Druckstufen2048
Stifthalter
8
Mehr Infos
Ugee G5
Ugee_G5
Ugee_G5__4607082123229
Ugee G5
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Aktive Fläche
Angabe in cm
9 x 6
Expresskeys9
Stifttasten2
Auflösung
Zeilen pro Zoll
5080 LPI
Druckstufen2048
Stifthalter
9
Mehr Infos
Wacom CTL-490DB-S
Wacom_CTL-490DB-S
Wacom_CTL-490DB-S__4949268619417
Wacom CTL-490DB-S
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Aktive Fläche
Angabe in cm
14,9 x 9,4
Expresskeys2
Stifttasten2
Auflösung
Zeilen pro Zoll
2540 LPI
Druckstufen1024
Stifthalter
10
Mehr Infos
Huion H420 OSU
Huion_H420_OSU
Huion_H420-OSU__4894479062951
Huion H420 OSU
Kundenbewertung
Beliebtheit
Produktspezifikation
Merkmale:
Aktive Fläche
Angabe in cm
10 x 5,6
Expresskeys3
Stifttasten1
Auflösung
Zeilen pro Zoll
4000 LPI
Druckstufen2048
Stifthalter

Papierloses Zeichnen – Grafiktablett im Vergleich

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Grafiker können sich ihre Arbeit ohne dieses Gerät nicht mehr vorstellen – das Grafiktablett. Es macht das Zeichnen auf Papier und anschließende Einscannen für die digitale Bearbeitung überflüssig. Es zaubert die Zeichnung direkt auf den Monitor und ermöglicht auch einfaches Bearbeiten von Fotos und anderen Grafiken.
    Aber nicht nur der Profi arbeitet gerne mit einem Grafiktablett. Auch Hobbyfotograf, Hobbyzeichner und –maler können ihre Werke mit einem Grafiktablett nachbearbeiten. Allerdings gibt es beim Kauf einiges zu beachten. Unser Grafiktablett Vergleich hilft dabei, sich einen Überblick über die verschiedenen Tabletts zu verschaffen. Außerdem spielen auch die eigenen Anforderungen eine nicht unwesentliche Rolle. Der Vollprofi benötigt auf jeden Fall ein anderes Grafiktablett als der Einsteiger. Der persönliche Grafiktablett Vergleichssieger sollte daher vor allen Dingen die eigenen Anforderungen und Wünsche erfüllen. Es muss deshalb aber nicht automatisch das teure Modell sein.

    1. Die Funktionsweise eines Grafiktabletts

    Video eines Grafiktablett Test

    Das Grafiktablett ist wie die Maus ein Eingabegerät und ersetzt diese. In der Regel ist das Tablett nicht mit einem herkömmlichen Tablet PC zu vergleichen, denn meistens verfügt es gerade nicht über einen eigenen Bildschirm. Das bedeutet, dass das Grafiktablett meist noch an ein PC-System mit Monitor angeschlossen werden muss, damit es sinnvoll nutzbar ist.

    1.1 Grafiktablett und Pen

    In der Regel wird ein Grafiktablett mit einem Stift (auch Pen oder Stylus genannt) bedient. Bei dieser Technik wird mit elektromagnetischen Feldern gearbeitet. Dafür befindet sich im Stift eine Spule, die ein solches Feld erzeugt. Die Zeigerposition lässt sich durch sogenannte Leiterschleifen im Grafiktablett selbst ermitteln, indem diese die induzierten Signalstärken vergleicht. Weitere Informationen des Stiftes werden in digitalisierter Form an das elektromagnetische Feld übertragen und zusammen mit Angaben zur Position an den Rechner gesendet. Die Energieversorgung des Pen läuft entweder über eine Batterie oder durch Induktion über das Grafiktablett.

    1.2 Weitere Werkzeuge

    Neben dem Stift gibt es noch den Puck. Der Puck ist schon eher mit einer Computermaus vergleichbar, denn er wird über das Tablett geschoben. Das angezeigte Fadenkreuz macht genaues Zielen mit dem Puck möglich. Beim Puck ist die Spule um das Fadenkreuz herumgelegt und deutlich zu erkennen.
    Manche Hersteller bieten zudem verschiedene Stiftspitzen an, die an das jeweilige Werkzeug angeglichen sind. Damit wird auch eine gute haptische Wahrnehmung erreicht, was sicherlich das Arbeiten erleichtert.

    1.3 Anwendungsbereiche

    Das Einsatzgebiet eines Grafiktabletts ist vielfältig. So ist ein Arbeiten ohne Grafiktablett im Bereich der digitalen Bildbearbeitung oder im Grafik-, Industrie-, Textil- und Modedesign undenkbar geworden. Das digitale Nachbearbeiten von Bildern gelingt durch die Nutzung des Grafiktabletts einfacher und schneller, denn Korrekturen können sehr präzise vorgenommen werden. Die gewünschten Werkzeuge dafür sind schnell ausgewählt. Die Belichtung kann ebenso bearbeitet und je nach Wunsch verbessert werden.
    Im Bereich Design werden die meisten Skizzen nur noch mit einem Grafiktablett hergestellt. Ideen können auf digitalem Wege sehr viel schneller verschickt werden. Das mühevolle Einscannen von Zeichnungen und Skizzen, um den Austausch von Informationen zu ermöglichen, entfällt. Auch die Audio- und Videobearbeitung im Bereich Film und Fernsehen macht das Grafiktablett zu einem sinnvollen Hilfsmittel. Es ist auch hier fester Bestandteil der Abläufe.
    Zusätzlich kann das Grafiktablett auch in der Onlinenachhilfe unterstützend eingesetzt werden. Das Geschriebene kann über das Tablett an einem Shared Whiteboard (vergleichbar mit einer Tafel oder einem Flipchart) visualisiert werden.

    1.4 Die Vor- und Nachteile im Grafiktablett Vergleich

    In der folgenden Tabelle sind die Vor- und Nachteile eines Grafiktabletts übersichtlich zusammengefasst. Insgesamt ist dabei festzuhalten, dass die Vorteile im Grafiktablett Vergleich gegenüber einer herkömmlichen Maus ganz klar auf der Hand liegen und deutlich überwiegen.

    VORTEILE

    Präzision und Handhabung

    • mit einem Stift ist das Steuern von Werkzeugen deutlich präziser
    • das Zeichnen ganzer Bilder ist mit einem Stift möglich, denn dieser wird in erster Linie mit dem Zeigefinger geführt. Zum Vergleich: Eine Maus wird bei der Arbeit mit der ganzen Hand über Ellenbogenknochen und Handgelenk geführt
    • Durchpausen durch Papier ist auch bei einem Grafiktablett möglich, da das Signal des Stiftes das Papier durchdringen kann
    • hochwertige Tabletts können sogar den Neigungswinkel des Stiftes erfassen
    • das Zuweisen von Programmfunktionen zu speziellen Tasten der Oberfläche ist ebenfalls möglich, was eine vielseitige Handhabung ermöglicht
    • besonders geeignet für diejenigen, die mit einer Maus nicht so vertraut sind und mit einem Eingabestift besser umgehen können

    Druckintensität

    • entweder das Grafiktablett selbst oder der Pen kann die Druckintensität auswerten: Dies ermöglicht die Steuerung der Pinselgröße oder der Deckkraft. Mit anderen Worten: Das Zeichnen sowohl feiner Striche wie auch dickerer Linien gelingt problemlos

    Absolute Positionierung

    • auf dem Tablett entspricht jeder Punkt einem Punkt auf dem Monitor; dies macht eine absolute Koordination möglich. Oder anders ausgedrückt: Mit dem Pen drückt man auf die gewünschte Stelle auf der Oberfläche, von der aus man mit der Zeichnung beginnen möchte. Der Zeiger wird sofort dort platziert. Mit etwas Druck wird ein Klick umgesetzt. Im Vergleich dazu muss die Maus erst zur gewünschten Stelle auf dem Bildschirm hingeschoben werden

    Digitale Bildbearbeitung

    • die meisten Photoshop-Programme sind zu einem Grafiktablett kompatibel, zum Beispiel: Adobe Photoshop, Corel Painter, MyPaint (Freeware)

    NACHTEILE

    • das Grafiktablett gibt es in den Größen A6 bis A3. Je nach Größe der Fläche benötigt das Tablett viel oder eben wenig Platz. Dafür ist bei kleineren Modellen die Nutzung durch den kleineren Zeichenbereich eingeschränkt
    • das Arbeiten mit Tastatur und Tablett wird etwas erschwert, da man erst den Stift ablegen muss, um beidhändig zu tippen. Beim Aufnehmen des Stiftes muss dieser neu positioniert werden. Bei der Arbeit mit einer Maus entfällt die Neupositionierung völlig
    • das Betätigen immer gleicher Punkte auf dem Tablett kann zu Abnutzungserscheinungen und Kratzern auf der Oberfläche führen. Auch die Sensibilität des Pen kann darunter leiden
    • gute Grafiktabletts sind in der Regel teuer, ebenso auch das Zubehör

    2. Das Grafiktablett und die erhältlichen Typen

    Normalerweise handelt es sich bei dem Grafiktablett um ein Tablett ohne Display, sodass man das Tablett immer auch an ein PC-System mit Monitor anschließen muss. Dieses ist also tatsächlich nur ein Tablett und nicht zu verwechseln mit einem Grafiktablet. Aber mittlerweile gibt es auch Tabletts mit Display. Diese beiden Typen von Tabletts, die auch meist in einem Grafiktablett Vergleich zu finden sind, sollen hier kurz vorgestellt werden.

    2.1 Grafiktablett ohne Display

    Das beliebteste Grafiktablett ist das ohne Display. Dieses Tablett muss mit einem Bildschirm angeschlossen werden. Dieses Grafiktablett sieht äußerlich aus wie ein graues Mousepad. Seine Oberfläche ist allerdings berührungsempfindlich und reagiert auf den dazugehörigen Stift – und auch nur auf diesen. Diese Tabletts ersetzen die Maus als Eingabegerät. Beliebt sind solche Modelle deshalb, weil durch die Verbindung mit einem hochwertigen Monitor mit einer perfekten Farbtreue bezüglich Fotos und Grafiken gerechnet werden kann.
    Allerdings muss bei der Arbeit mit einem solchen Grafiktablett eine gute Hand-Augen-Koordination antrainiert werden. Bei der Arbeit mit dem Tablett muss man auf dem Bildschirm schauen, während man auf dem Tablett zeichnet. Deshalb ist die Handhabung gerade zu Beginn nicht ganz einfach.

    2.2 Grafiktablett mit Display

    Aber es gibt vereinzelt auch schon Grafiktablett mit einem Touchscreen in verschiedenen Grafiktablett Tests. Diese funktionieren im Grunde wie ein Tablet PC. Diese können also schon eher als Grafiktablet bezeichnet werden. Die Oberfläche dieses Tabletts ist hochgradig berührungsempfindlich, stellt aber auf dem Bildschirm zeitgleich das dar, was soeben gezeichnet wurde. Dadurch wird das Zeichnen natürlich extrem erleichtert.
    Aber diese Tabletts sind auch sehr teuer und zum Teil nicht ganz ausgereift. Die Displays können momentan die verschiedenen Farbräume nicht korrekt darstellen. Das ist aber gerade für den Profi besonders wichtig. So kommt es zu farblichen Abweichungen zwischen dem, was auf dem Display angezeigt wurde, und dem, was später auf einem Ausdruck zu sehen ist. Diese Tabletts eignen sich somit zum Beispiel nicht für Farbkorrekturen. Die hohe Empfindlichkeit des Touchscreens erfordert zudem eine regelmäßige Reinigung. Auch die Spitzen des Pen müssen dann rechtzeitig ausgetauscht werden, bevor sie abgenutzt sind. Andernfalls können Kratzer auf dem Display verursacht werden.

    2.3 Ergebnisse im Grafiktablett Vergleich

    Das Grafiktablett ohne Display schneidet in vielen Grafiktablett Tests insgesamt immer noch besser ab im Vergleich zum Grafiktablett mit Display. Ausschlaggebend ist neben dem Preis bei der Anschaffung natürlich auch die Wiedergabe der Farbe auf dem Monitor beziehungsweise Display. Es ist besonders ärgerlich, wenn der Ausdruck nach getaner Arbeit nicht der Vorlage entspricht, wie sie auf dem Display dargestellt wurde. Daher greifen auch viele Profis noch auf das Grafiktablett ohne Display zurück. Aber die technische Entwicklung bleibt natürlich nicht stehen, sodass auch hier Fortschritte in einigen Grafiktablett Tests zu erwarten sind.

    3. Worauf sollte man beim Kauf eines Grafiktabletts achten?

    Beim Kauf eines Grafiktabletts gibt es ein paar Punkte, die man bedenken sollte. Wenn klar ist, ob es ein Einsteiger- oder Profimodell sein soll und wie viel man bereit ist zu investieren, gilt es, sich zu informieren. Eine gute Hilfe dafür ist unser Grafiktablett Vergleich. Dieser liefert einen guten Überblick über die verschiedenen Tabletts und ihren Funktionalitäten, ebenso wie einen Grafiktablett Vergleich. So lässt sich auch je nach eigenen Wünschen der eigene Grafiktablett Vergleichssieger zuverlässig finden.

    Tipp: In der Regel ist das Grafiktablett auch für den Linkshänder geeignet. Dennoch sollte man sich vergewissern, ob alle Funktionalitäten auch für Linkshänder nutzbar sind.

    3.1 Anschluss

    Ein wichtiges Kriterium und eine Angabe, die in keinem Grafiktablett Test fehlen darf, ist die der vorhandenen Anschlüsse. Schließlich muss das Grafiktablett auch an einen Computer angeschlossen werden können. Dies geschieht meist über USB (Universal Serial Bus). Auch sollte man gerade beim Grafiktablett auf eine schnelle Verbindung achten. Es sollte also ein schnelles und sauberes Verarbeiten der Signale gewährleistet sein, weshalb USB 2.0 oder besser noch USB 3.0 zu empfehlen ist.
    Es gibt auch Grafiktabletts, die mit dem Computer über WLAN verbunden werden können. Diese Verbindung erweist sich aber in einschlägigen Grafiktablett Tests häufig als recht unsicher und instabil. Wer also störungsfreies Arbeiten bevorzugt, verzichtet besser auf die kabellose Verbindung.
    Bei den Grafiktabletts mit eigenem Display muss zusätzlich zum USB-Anschluss noch ein DVI-Anschluss (Digital Visual Interface) vorhanden sein. Dieses Tablett wird schließlich wie ein Monitor am Rechner angeschlossen.

    3.2 Kompatibilität

    Nicht nur die Anschlüsse müssen passen, sondern auch die Software des Grafiktabletts muss mit dem Computer kompatibel sein. In so manchem Grafiktablett Test haben sich im Hinblick auf die Kompatibilität der Software des Öfteren Probleme gezeigt. Dies betraf meist die Computer von Apple und äußerte sich darin, dass nicht alle Funktionen des Grafiktabletts genutzt werden konnten.

    3.3 Größe des Grafiktabletts

    Das Grafiktablett ist in verschiedenen Größen erhältlich: Von circa DIN A6 bis etwa DIN A3 ist alles möglich. Über die Größe entscheiden letztlich die Arbeitsweise und der Zweck, für den das Grafiktablett genutzt werden soll. Wenn es zum Beispiel um große Zeichnungen geht, sollte das Tablett auch größer sein. Aber für Anfänger wie auch für Arbeiten im Bereich der Bildbearbeitung reichen kleinere Tabletts völlig aus (DIN A5 oder DIN A6). Sie haben den Vorteil, dass sie auf einem Schreibtisch weniger Platz wegnehmen.

    3.4 Auflösung

    Eines der wichtigsten Kriterien – und darum auch immer Bestandteil in den meisten Grafiktablett Tests – ist die Auflösung. Je nach Auflösung lassen sich feine einzelne Striche zeichnen oder einzelne Details von Bildern bearbeiten. Die Auflösung wird in lines per inch (lpi) angegeben. Diese Angabe ist in etwa vergleichbar mit der Angabe dots per inch (dpi) bei der Bildschirmauflösung des Monitors. Lines per inch steht frei übersetzt für Linien pro Zoll.

    Tipp: Wie bei dem Wert dpi kann man sich für die Angabe lpi merken: Je höher dieser Wert ist, desto besser und feiner ist die Auflösung und umso genauer kann mit dem Stift gearbeitet werden. Und: Je höher die Auflösung, desto höher ist der Preis!

    3.5 Druckstufen

    Mit den Druckstufen wird die Empfindlichkeit des Stylus, also des Zeichenstifts, beschrieben. Der Stylus oder Pen verfügt über eine bestimmte Anzahl an Druckstufen. Sie sorgen dafür, dass feine Linien gezeichnet oder auch dickere Linien durch höheren Druck erzeugt werden können. Mithilfe der Druckstufen soll ein möglichst realistisches Gefühl beim Zeichnen erzielt werden. Schwacher Druck erzeugt feine Linien, starker Druck dicke Linien.

    Tipp: Die Stifte guter Tabletts verfügen über mindestens 1.024 Druckstufen, die für Profis sogar über 2.048 Druckstufen.

    3.6 Stift oder Puck

    Um mit dem Grafiktablett überhaupt arbeiten zu können, wird in der Regel ein Zeichenstift mit austauschbarer Spitze mitgeliefert. Der Stift unterscheidet sich von Hersteller zu Hersteller und sollte daher passend zum Gerät angeschafft werden. Die Stifte anderer Hersteller zu einem Grafiktablett sind untereinander nicht kompatibel. Dies gilt auch für das weitere Zubehör wie zum Beispiel die Spitzen oder Spezialstifte, die für bestimmte grafische Arbeiten wie Airbrush hergestellt werden. Der Puck stellt eine Alternative zum Stift dar und wird über das Tablett geschoben. Das integrierte Fadenkreuz ermöglicht präzises Arbeiten.
    Zudem verfügen viele Tabletts über zusätzliche Tasten, denen in der Regel auch bestimmte Funktionen zugewiesen werden können. Als Shortcuts ermöglichen sie den schnellen Zugriff auf die zuvor programmierten Funktionen.

    Tipp: Es gibt bestimmte Hersteller wie zum Beispiel Wacom, die nur das Grafiktablett liefern. Das bedeutet, dass der dazugehörige Stift zusätzlich noch gekauft werden muss. Der Stift sollte dann vom gleichen Hersteller sein und zum entsprechenden Gerät kompatibel sein.

    4. Hersteller von Grafiktabletts

    Es gibt eine Anzahl von namhaften Herstellern, die das Grafiktablett produzieren. An dieser Stelle sollen drei Produzenten vorgestellt werden: Wacom, Aiptek und Asus.

    4.1 K. K. Wacom

    Die japanische Kapitalgesellschaft Wacom ist in Sachen Grafiktablett weltweit an der Spitze. Das Unternehmen wurde 1983 gegründet und hat seinen Sitz in Kazo, Japan. Die Firma hat sich eigenen Angaben zu Folge zum Ziel gesetzt, Mensch und Computer in Harmonie zusammenzuführen.

    4.2 Aiptek

    Aiptek ist die Abkürzung für Advanced Intelligent Personal Technologies. Dabei handelt es sich um ein taiwanesisches Unternehmen, welches 1997 gegründet wurde und seinen Sitz in Hsinchu, Taiwan hat. Aiptek stellt neben Grafiktabletts, auch Picoprojektoren, digitale Stifte und digitale Bilderrahmen her.

    4.3 ASUS T.e.K. Computer Incorporated

    Asus ist ein taiwanesischer Hersteller von Computerhardware ist ASUS. Die Firma wurde 1989 gegründet und hat ihren Sitz in Taipeh, Taiwan. In erster Linie stellt Asus Notebooks, Grafikkarten, Soundkarten, Monitore und so weiter her.

    5. Fazit

    Es gibt viele Hersteller, die gute Tabletts herstellen. Um die Spreu vom Weizen überhaupt trennen zu können, sollte man unseren Grafiktablett Vergleich zurate ziehen. Dieser bietet auf den ersten Blick einen guten Überblick über Hersteller und die Qualität der einzelnen Produkte. Wichtige Kategorien wie Größe, Auflösung, Druckstufen und vieles mehr werden im Detail erläutert. Welches Tablett das richtige ist, sollte aber nicht nur der Preis entscheiden. Ganz allein zählt, welches Tablett die eigenen Wünsche und Anforderungen am ehesten erfüllen kann. Für den Einsteiger empfiehlt es sich allerdings für den Anfang ein einfacheres Gerät anzuschaffen, welches die Mindestvoraussetzungen erfüllt. Der Profi wird an Auflösung, Größe und Sensibilität der Modelle häufig weitaus spezifischere Anforderungen stellen.

    Ähnliche Seiten