E-Piano Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Yamaha P-45B
E-Piano Yamaha P-45B
Yamaha-P-45B___B00UBJ4L32
Yamaha P-45B
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
132,6 x 29,5 x 15,4
Gewicht11,0 kg
Typ
Stagepianos ähneln Keyboards und sind leicht zu transportieren. Allerdings haben sie nicht immer integrierte Lautsprecher. Homepianos sind schwerer.
Stage Piano
Tasten88
Polyphonie
Anzahl der Töne, die das Piano zeitgleich erzeugen kann
64
Pedale1
2
Mehr Infos
Casio CDP-120
E-Piano Casio CDP-120
Casio-CDP-120___B005N2DKDO
Casio CDP-120
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
132,2 x 28,6 x 12,9
Gewicht11,4 kg
Typ
Stagepianos ähneln Keyboards und sind leicht zu transportieren. Allerdings haben sie nicht immer integrierte Lautsprecher. Homepianos sind schwerer.
Stage Piano
Tasten88
Polyphonie
Anzahl der Töne, die das Piano zeitgleich erzeugen kann
48
Pedale1
PREISTIPP
3
Mehr Infos
Yamaha NP-11
E-Piano Yamaha NP-11
Yamaha-NP-11___B004Z55RNG
Yamaha NP-11
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
103,6 x 10,5 x 25,9
Gewicht4,5 kg
Typ
Stagepianos ähneln Keyboards und sind leicht zu transportieren. Allerdings haben sie nicht immer integrierte Lautsprecher. Homepianos sind schwerer.
Stage Piano
Tasten61
Polyphonie
Anzahl der Töne, die das Piano zeitgleich erzeugen kann
32
Pedale1
4
Mehr Infos
Schubert Subi88P2
E-Piano Schubert Subi88P2
Schubert-Subi88P2___B00MPMBTRO
Schubert Subi88P2
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
135,0 x 83,0 x 51,0
Gewicht24,0 kg
Typ
Stagepianos ähneln Keyboards und sind leicht zu transportieren. Allerdings haben sie nicht immer integrierte Lautsprecher. Homepianos sind schwerer.
Home Piano
Tasten61
Polyphonie
Anzahl der Töne, die das Piano zeitgleich erzeugen kann
48
Pedale2
5
Mehr Infos
Clifton 8830
E-Piano Clifton 8830
Clifton-8830___B0044S723C
Clifton 8830
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
153,0 x 46,0 x 58,5
Gewicht50 kg
Typ
Stagepianos ähneln Keyboards und sind leicht zu transportieren. Allerdings haben sie nicht immer integrierte Lautsprecher. Homepianos sind schwerer.
Stage Piano
Tasten88
Polyphonie
Anzahl der Töne, die das Piano zeitgleich erzeugen kann
64
Pedale1
6
Mehr Infos
Yamaha YDP-S52B
E-Piano Yamaha YDP-S52B
Yamaha-YDP-S52B___B00SMW6JEO
Yamaha YDP-S52B
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
135,3 x 78,3 x 30,9
Gewicht36,0 kg
Typ
Stagepianos ähneln Keyboards und sind leicht zu transportieren. Allerdings haben sie nicht immer integrierte Lautsprecher. Homepianos sind schwerer.
Home Piano
Tasten88
Polyphonie
Anzahl der Töne, die das Piano zeitgleich erzeugen kann
192
Pedale3
7
Mehr Infos
Classic Cantabile DP-50 RH
E-PianoClassic Cantabile DP-50 RH
Classic-Cantabile_DP-50-RH__B00N254O0M
Classic Cantabile DP-50 RH
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
137,0 x 85,0 x 44,0
Gewicht51,0 kg
Typ
Stagepianos ähneln Keyboards und sind leicht zu transportieren. Allerdings haben sie nicht immer integrierte Lautsprecher. Homepianos sind schwerer.
Home Piano
Tasten88
Polyphonie
Anzahl der Töne, die das Piano zeitgleich erzeugen kann
32
Pedale3
8
Mehr Infos
Classic Cantabile DP-50 WM
E-Piano Classic Cantabile DP-50 WM
Classic-Cantabile_DP-50-WM__B013I481QY
Classic Cantabile DP-50 WM
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
137,0 x 85,0 x 44,0
Gewicht51,0 kg
Typ
Stagepianos ähneln Keyboards und sind leicht zu transportieren. Allerdings haben sie nicht immer integrierte Lautsprecher. Homepianos sind schwerer.
Home Piano
Tasten88
Polyphonie
Anzahl der Töne, die das Piano zeitgleich erzeugen kann
32
Pedale3
9
Mehr Infos
Novation Launchkey 61 MK2
E-Piano Novation Launchkey 61 MK2
Novation-Launchkey_61-MK2__B00VVK2CUY
Novation Launchkey 61 MK2
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
99,0 x 32,0 x 12,0
Gewicht4,2 kg
Typ
Stagepianos ähneln Keyboards und sind leicht zu transportieren. Allerdings haben sie nicht immer integrierte Lautsprecher. Homepianos sind schwerer.
Stage Piano
Tasten61
Polyphonie
Anzahl der Töne, die das Piano zeitgleich erzeugen kann
32
Pedale1
10
Mehr Infos
Classic Cantabile DP-50 SM
E-Piano Classic Cantabile DP-50 SM
Classic-Cantabile_DP-50-SM__B00MYC26K4
Classic Cantabile DP-50 SM
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Länge
137,0 x 85,0 x 44,0
Gewicht51,0 kg
Typ
Stagepianos ähneln Keyboards und sind leicht zu transportieren. Allerdings haben sie nicht immer integrierte Lautsprecher. Homepianos sind schwerer.
Home Piano
Tasten88
Polyphonie
Anzahl der Töne, die das Piano zeitgleich erzeugen kann
32
Pedale3

Das E-Piano – eine echte Alternative zum akustischen Klavier?

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Wer sich den Traum von einem eignen Klavier erfüllen möchte, der scheitert meist an den hohen Anschaffungskosten oder an dem fehlenden Platz in der eigenen Wohnung. Doch dieser Traum muss deswegen nicht automatisch begraben werden. Schon seit mehr als dreißig Jahren wird das sogenannte E-Piano als möglicher Ersatz hergestellt. Tipps und Kaufempfehlungen können bei der Entscheidung helfen, aber es sollte auch ein E-Piano Vergleich oder ein E-Piano Test zu Informationszwecken herangezogen werden. Als E-Piano wird in der Regel das sogenannte elektrische oder elektronische Piano bezeichnet. Allerdings wird der Begriff mittlerweile auch als Synonym für digitale Pianos verwendet. Eine saubere Trennung der Begrifflichkeiten kann hier nicht erfolgen, da viele Gemeinsamkeiten beim elektrischen, elektronischen und digitalen Piano bestehen. In der Folge wird das Thema E-Piano allgemein aufgegriffen, da viele Punkte bei allen Varianten vergleichbar sind.

    1. Varianten des E-Pianos

    Hauptsächlich liegen die Unterschiede bei den verschiedenen Pianos in der Klangerzeugung. So bildet der Begriff E-Piano die übergeordnete Kategorie für elektrische, elektronische sowie digitale Pianos. Der Klang beim akustischen Piano wird im Gegensatz zu diesen Varianten mithilfe der Hammertechnik erzeugt. Die Taste setzt den entsprechenden Hammer in Bewegung, der auf eine Saite trifft. Die dadurch erzeugten Schwingungen werden über den hölzernen Resonanzkörper verstärkt. Im E-Piano Test hat sich gezeigt, dass dies ein Hohlkörper im Piano ist, der Töne und Klänge verstärkt.

    Klavierspielen für Profis

    1.1 Das elektrische Piano

    Beim elektrischen Piano erfolgt die Klangerzeugung auf eine ähnliche Weise wie bei der akustischen Variante. Allerdings fehlt hierbei der Resonanzkörper. Dieser wird durch den elektrischen Verstärker ersetzt, sodass die Schwingungen in elektrische Signale übersetzt werden und schließlich durch den Verstärker umgesetzt werden. Die Verstärkung erfolgt also hier nicht mechanisch wie beim akustischen Klavier, sondern elektrisch.

    1.2 Das elektronische Piano und das Digitalpiano

    Dem elektronischen Piano fehlt nicht nur der Resonanzboden, sondern auch das schwingende Medium – die Saite. Bei Bewegen der Tasten wird stattdessen direkt ein elektronisches Signal erzeugt. Dass es Digitalpianos gibt, ist dem Sampling-Verfahren zu verdanken. Hier wird der Klang weder mithilfe eines schwingenden Mediums erzeugt, noch elektrisch verstärkt. Es wird mit Tastendruck stattdessen eine Datei abgerufen, die sämtliche Informationen über diesen Ton enthält und digital abspielt. Wie das Sampling-Verfahren genau funktioniert, darauf wird später noch kurz eingegangen. Mit dem Digitalpiano wird insbesondere versucht, dem Klang des Klaviers, aber auch dem besonderen Klavier-Handling hinsichtlich der Spielbarkeit besonders nahe zu kommen. Darin unterscheidet es sich ebenfalls von den anderen Varianten des E-Pianos.

    Insidertipp: Natürlich ist der Klang eines guten akustischen Klaviers kaum zu übertreffen. Dennoch sollte man sich die Vor- und Nachteile eines akustischen Klaviers und eines E-Pianos genau vor Augen führen. Hat man in der eigenen Wohnung genügend Platz für das Instrument zur Verfügung und ist man bereit, den dafür nötigen sehr hohen Geldbetrag in das Instrument zu investieren? Die folgende Übersicht fasst die Vorteile, aber auch die Nachteile des akustischen Klaviers und des E-Pianos kurz zusammen.

    1.3 Übersicht über die Vor- und Nachteile des akustischen Klaviers im Vergleich zum E-Piano

    Akustisches Klavier

    VORTEILE

    • gute Klangfarbe und hohe Qualität des Klangs
    • der Spieler kann jede Nuance eines Tons spielen
    • Langlebigkeit des akustischen Klaviers, da nur wenig Wertverlust
    • zum Teil kann der Wert des jeweiligen Instruments auch steigen

    NACHTEILE

    • hohe Anschaffungskosten
    • Folgekosten bezüglich regelmäßiger Stimmung und Wartung
    • Klavier ist wartungsintensiv
    • Verschleiß der mechanischen Teile
    • Holz des Resonanzkörpers ist sehr empfindlich in Bezug auf Temperatur und Feuchtigkeit
    • erhöhte Kosten für Transport bei Umzug, da dafür ein Spezialunternehmen angefordert werden muss

    E-Piano

    VORTEILE

    • in der Anschaffung um einiges günstiger als akustisches Klavier
    • keine Folgekosten
    • keine Transportkosten bei Umzug
    • Flexibilität (Stagepiano)
    • gute Klangqualität
    • Volumenregler
    • Vielseitigkeit bezüglich der Klangwahl (hohe Klangvielfalt)
    • Kopfhöreranschluss, daher ist ein ungestörtes Spiel zu jeder Tages- und Nachtzeit möglich
    • latzsparend

    NACHTEILE

    • wi
      e bei allen technischen Geräten hoher Werteverlust
    • Klangqualität ist zwar mittlerweile gut, kann aber dennoch nicht an die Qualität akustischer Pianos heranreichen
    • Abhängigkeit von der Stromversorgung

    1.4 Das Stagepiano

    Wie der Name schon sagt, ist dieses E-Piano für die Bühne und für Live-Auftritte gemacht. Das heißt: Es ist robust, leicht zu transportieren und sehr flexibel. Es kann entweder auf einen Tisch oder einen speziellen Ständer aus Metall gestellt werden. Man kann es daher stehend oder sitzend spielen. Äußerlich sieht es einem Keyboard ähnlich. Das Gewicht eines Stagepianos liegt ungefähr zwischen 10 und 40 Kilogramm – je nachdem, ob auch Lautsprecher integriert sind oder erst angeschlossen werden müssen. Aber trotz des kompakteren Aussehens kann das Stagepiano mit allen wichtigen Funktionen der anderen E-Pianos dienen und steht ihnen in Bezug auf die Qualität in nichts nach. Zumindest bescheinigt dies der eine oder andere E-Piano Test.

    Hinweis: Wenn die Wahl auf ein Stagepiano fällt, dann sollte man beim Kauf besonders darauf achten, dass eine Tasche für den Transport oder ein robustes Case dabei ist.

    1.5 Homepiano

    Das Homepiano zeichnet sich nicht gerade durch Flexibilität aus und bietet sich deshalb nicht als mobile Lösung an. Auch hier lässt sich dem Namen nach schon entnehmen, dass ein Homepiano für das eigene Zuhause konzipiert ist. Dennoch ist es leichter zu transportieren als ein akustisches Piano, da sich ein Umzug mit dem Homepiano bei einem Gewicht von circa 25 bis 80 Kilogramm auch durchaus ohne Hilfe von Möbelpackern bewerkstelligen lässt. Das Homepiano ähnelt vom Design her eher einem Klavier – genauer einem Pianino, dem aufrecht stehenden Piano. Homepianos sind in der Regel teurer als Stagepianos. Der Preis kann sich hier bis circa 2.000 Euro und mehr bewegen.

    Insidertipp: Hier muss man sich zunächst die Frage stellen, wofür das E-Piano gedacht ist. Will man das Instrument schnell und einfach transportieren können? Möchte man vielleicht in einer Band spielen? Oder ist es ausschließlich für den Heimgebrauch gedacht? Ist Letzteres der Fall, ist natürlich ein Homepiano von seinem Design her schon ein echter Blickfang.

    2. Worauf sollte man beim Kauf eines E-Pianos achten?

    Es gibt das E-Piano sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. Danach sollte man sich sein Piano auch aussuchen. Denn nicht nur die Qualität macht den Preis aus, sondern auch die Vielfältigkeit des E-Pianos. Die hier aufgeführten Kriterien sind oft auch Gegenstand in einem E-Piano Test.

    2.1 Das richtige E-Piano für Anfänger

    Wer erst mit dem Pianospiel anfängt und es erst noch ausprobieren möchte, der sollte sich ein günstigeres E-Piano anschaffen. Was sollte also ein E-Piano für den Anfänger mitbringen, damit dieser Spaß am Spiel hat, aber sich nicht gleich Unkosten stürzen muss? Das E-Piano für Einsteiger kann preislich bis circa 600 Euro kosten. Dafür kann man schon ein recht ansehnliches Gerät erhalten, welches die wichtigsten Eigenschaften aufweist. Generell sollte man beim Kauf insbesondere auf Tastatur und Klang, Vielfältigkeit der Funktionen und einfache Bedienung des Instruments achten. Verarbeitung und Design sollten dabei auch nicht außer Acht gelassen werden.

    2.2 Design

    Als Anfänger wird man sich eher für ein Stagepiano mit integriertem Lautsprecher entscheiden, da diese Modelle in der Regel günstiger sind als das Homepiano. Inzwischen gibt es Stagepianos, die einerseits transportabel, aber andererseits auch als Heimvariante konzipiert sind. Ihr meist schlichtes Design kann daher auch ganz hübsch aussehen.

    2.3 Verarbeitung

    Die Verarbeitung sollte trotz des günstigeren Preises gut sein. Im E-Piano Test sollte darauf geachtet werden, welche Modelle in diesem Bereich gut abschneiden. Schließlich lässt sich die Qualität in diesem Bereich nicht nur anhand der Marke bestimmen. Ein ausgiebiger E-Piano Vergleich ist deshalb in dieser Hinsicht sinnvoll.

    2.4 Tastatur

    Das E-Piano – gerade in den unteren Preisklassen – wird in der Regel entweder mit 49, 61 oder mit 76 Tasten angeboten. Wer etwas mehr investieren möchte, der kann schon ab circa 300 Euro ein E-Piano mit 88 Tasten bekommen. Diese Klaviatur entspricht der des akustischen Pianos und verfügt damit über 7 ¼ Oktaven. Dies ist dann von Bedeutung, wenn man sich vorstellen kann, später auf ein hochwertigeres E-Piano umsteigen zu wollen. Diese verfügen standardmäßig über 88 Tasten. Außerdem sollten die Tasten nicht zu leichtgängig bespielbar sein. Das kann sich gerade beim Anfänger negativ auf die Spielmechanik auswirken, denn wer sich später doch ein akustisches Piano zulegt, wird Schwierigkeiten mit dessen Klaviatur bekommen. Gerade um die tiefen Töne beim akustischen Piano spielen zu können, muss dafür nämlich mehr Kraft aufgewendet werden. Wer das nicht gewohnt ist, wird beim Spiel auf dem akustischen Klavier Probleme bekommen.

    2.5 Klang und Vielfältigkeit

    Der Klang ist gerade bei einem Piano für Anfänger wichtig. Das bedeutet, er sollte zumindest so gut sein, dass auch über den Kopfhörer Fehler beim Spiel leicht herauszuhören sind. Wichtig ist auch, dass der Klang möglichst natürlich wiedergegeben wird. Es ist gerade für Anfänger, die vielleicht lieber an einem akustischen Klavier lernen würden, besonders wichtig, dass der Klang dem eines Klaviers möglichst nahe kommt. Im E-Piano Test stellt der Klang in der Regel auch bei Anfängerinstrumenten eine besonders wichtige Kategorie dar. Ein E-Piano für Anfänger sollte über die wesentlichen Klangprofile verfügen. Dazu können neben Klaviersound und E-Pianosound auch Streicher, Klarinette und andere gehören. Über die Basissounds hinausgehende Features sind kein Muss.

    2.6 Bedienung und Stromverbrauch

    Gerade ein Piano für Anfänger sollte einfach sein und sich fast selbsterklärend bedienen lassen. Die Anleitung sollte natürlich nicht zu kompliziert verfasst sein. Dieses Kriterium sollte zwar nicht hauptausschlaggebend sein, aber man sollte es auch nicht ignorieren. Daher kann die Frage nach dem Stromverbrauch der einzelnen Pianos nicht schaden.

    3. Einige E-Piano-Hersteller im Überblick

    UNTERNEHMEN GESCHICHTE
    Yamaha Die Yamaha Corporation ist eine japanische Aktiengesellschaft, die neben Elektronik auch Musikinstrumente anbietet. Gegründet wurde das Unternehmen schon im Jahre 1889 von Torakusu Yamaha. Die ersten Pianos wurden ab 1900 hergestellt, später auch Konzertflügel. Ab 1976 erweiterte Yamaha seine Palette an Musikinstrumenten um die Produktion von elektrischen und elektronischen Pianos.
    Korg Korg ist ebenfalls einen japanisches Unternehmen, welches 1963 von Tsutomu Kato und Tadashi Osanai gegründet wurde. Als Hersteller ist Korg bekannt für elektronische Musikinstrumente.
    Kawai Kawai hat sich seit der Gründung im Jahre 1927 durch Koichi Kawai einen Namen in Sachen Flügel, Klaviere und Digitalpianos gemacht. Im Bereich der elektronischen Musikinstrumente mischt Kawai seit den 1980er-Jahren ebenfalls mit.

    4. Das richtige E-Piano für Fortgeschrittene und Profis

    Fortgeschrittene oder Experten haben durch längeres Spielen meist ein feineres Gehör entwickelt. Daher sind auch die Anforderungen an ein E-Piano entsprechend gestiegen – dies betrifft insbesondere den Klang. Steigen die Anforderungen, steigt allerdings auch der Preis. Es ist jedoch gut investiertes Geld, wenn Klangqualität, Spielbarkeit und die zusätzlichen Details stimmen.

    5.1 Soundsystem Logitech

    E Piano von Schubert

    4.1 Klang

    Während schon für Anfänger der Klang nicht ganz unwichtig ist, ist er für ein geschultes Gehör umso wichtiger. Dem perfekten Klavierklang kommen die Digitalpianos aufgrund der Sampling-Technik schon recht nahe. Ein absolutes Muss ist jedoch das Digitalpiano mit der sogenannten Multisampling-Technologie. Meist ist im E-Piano Test ein Modell mit dieser Technik als E-Piano Vergleichssieger aufgeführt.

    4.2 Spielbarkeit

    Je besser der Spieler ist, desto größere Erwartungen muss das Piano erfüllen – auch in Sachen Spielbarkeit. Es geht um das richtige Klaviergefühl beim Spielen. Um dieses zu simulieren, wird häufig bei E-Pianos die Hammermechanik der akustischen Pianos nachempfunden. Dadurch erhält der Spieler das Gefühl, dass die Tasten nicht alle leichtgängig sind, sondern mit unterschiedlichem Kraftaufwand gespielt werden müssen. Je ausgefeilter diese Technik ist, desto besser das Spielgefühl. Insbesondere sollte also darauf geachtet werden, dass das Digitalpiano über Graded Hammer Action (GHA) verfügt.

    4.3 Tastatur

    Die Tastatur muss für viele Fortgeschrittene und Profis über 88 Tasten verfügen. Das ist dann ganz besonders wichtig, wenn man auch gerne mal auf das akustische Klavier wechselt.

    4.4 Funktionen

    Neben den Basisfunktionen sollten noch weitere Funktionen zur Verfügung stehen. Mehr Sounds sind besonders bei den experimentierfreudigen Spielern gefragt und bei denjenigen, die sich nicht auf bestimmte Sounds festlegen lassen wollen. Verschiedene Styles sollten mitgeliefert werden, damit der Spieler auch mit Begleitmusik spielen kann. Split-Funktion, Aufnahmefunktion sowie USB-Anschluss sind den Fortgeschrittenen und Profis manchmal wichtig, da sie einerseits ihr Spiel aufnehmen und abspielen können, aber andererseits über den PC die Möglichkeit haben, daran weiter zu arbeiten. Eine Ausgangsbuchse für Verstärker sollte ebenfalls vorhanden sein. Über die Vielfältigkeit der einzelnen Funktionen und Details können sowohl ein E-Piano Test als auch ein E-Piano Vergleich der einzelnen Produkte Auskunft geben.

    5. Der kleine Helfer – durch das Begriffschaos-Dickicht beim digitalen E-Piano

    Das E-Piano bringt viele Fachbegriffe mit sich. Besonders für Anfänger ist es schwierig, diese direkt auf Anhieb zu verstehen. Deshalb soll der folgende Abschnitt einen Überblick über die wichtigsten Fachbegriffe liefern.

    BEGRIFF ERKLÄRUNG
    Anschlagsdynamik Das Digitalpiano mit Anschlagsdynamik verfügt über einen elektronischen Sensor. Dabei wird die Schnelligkeit der Tastenbewegung gemessen. So wird der gespielte Ton lauter oder leiser zu hören sein oder es ergeben sich Veränderungen in seiner Brillanz. Ein Beispiel zum besseren Verständnis: Verfügt ein E-Piano über eine Anschlagsdynamik mit vier Werten, dann heißt das: Der Ton kann entweder sehr sanft, sanft, mittel oder hart gespielt werden. Es stehen nur diese vier Einheiten in dem Fall zur Verfügung. Ein Ton kann so nur in einer dieser Kategorien gespielt werden. Ein nuanciertes Spiel ist dann nicht möglich.
    Aufnahmefunktion Gerade die hochwertigeren Digitalpianos verfügen über eine Aufnahmefunktion. Das bedeutet, dass das eigene Spiel aufgenommen und wieder abgespielt werden kann.
    Aux Out – Aux In Diese Anschlüsse bieten die Möglichkeit, beispielsweise einen Verstärker (Out) oder eine andere Soundquelle (In) anzuschließen.
    Dual Dual ist ein Modus, bei dem die Möglichkeit besteht, zwei Sounds übereinanderzulegen, also zwei Sounds gleichzeitig zu spielen.
    Hammermechanik Die Hammermechanik kennt man eigentlich nur vom akustischen Klavier. Diese ausgefeilte Technik führt beim akustischen Piano dazu, dass die Tasten der Klaviatur unterschiedlich leicht oder schwer zu spielen sind. Das liegt daran, dass die einzelnen Saiten zur Erzeugung der tiefen und höheren Töne unterschiedlich dick und lang sind. Daher muss man, um die tieferen Töne erzeugen zu können, mehr Kraft aufwenden, damit der Hammer die dickere und längere Saite in Schwingung versetzten kann. Höhere Töne sind dagegen sehr leicht zu spielen. Beim E-Piano hingegen werden die Klänge nicht mechanisch erzeugt. Alle Tasten der Klaviatur sind gleich leicht zu spielen. Das schadet aber dem Spielgefühl. Allerdings wird beim höherwertigen E-Piano die Hammermechanik nachempfunden, um damit ein dem Klavier ähnliches Spielgefühl zu erzeugen. Graded Hammer Action (GHA) nennt sich die Funktion, wonach die Hammermechanik bei Digitalpianos gestuft ist. Damit wird der Widerstand der Tasten entsprechend den tiefen und hohen Lagen simuliert. Daher sollte im E-Piano Test beziehungsweise E-Piano Vergleich auch darauf geachtet werden, wie die einzelnen Produkte bezüglich des GHA abgeschnitten haben.
    Kopfhöreranschluss Der Kopfhöreranschluss (einer oder mehrere Anschlüsse) sind beim E-Piano häufig Standard. Er ermöglicht ungestörtes Spielen.
    Metronom Das Metronom gibt das Tempo vor. Andere Einstellungen sind aber möglich.
    MIDI MIDI ist die Abkürzung für Musical Instrument Digital Interface und bezeichnet die digitale Schnittstelle für Musikinstrumente. Dadurch kann eine Verbindung zu anderen Klangerzeugern hergestellt werden. Die Soundpalette kann so erweitert werden.
    Pedale Sustain-Pedal: ist das Dämpferpedal und befindet sich rechts. Bei Betätigen dieses Pedals wird der Klangeffekt erzeugt, als würden alle Dämpfer von den Saiten angehoben werden. Der Effekt ist, dass die Töne länger klingen.
    Pianopedal: wird auch Soft- oder Leisepedal genannt und befindet sich links. Bei Betätigen wird ein weicher und gedämpfter Klang simuliert.
    Sostenuto-Pedal (oder Tonhaltepedal): befindet sich in der Mitte. Dabei wird nur der Dämpfer der gespielten Saite angehoben.
    Sampling Die Technik des Digitalpianos beruht gerade auf dieser Sampling-Technologie. Jeder einzelne Klavierton eines akustischen Klaviers wird aufgenommen und gespeichert. Dieser Ton kann schließlich auf dem Digitalpiano durch Drücken der entsprechenden Taste abgespielt werden. Das ersetzt dann die „Klangerzeugung“. Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte ist diese Technologie immer weiter verbessert worden, sodass der gespielte Ton dem Original schon recht nahe kommt. So gibt es mittlerweile das E-Piano auch mit der Multisampling-Technologie. Damit ist gemeint, dass je nach Anschlagsdynamik verschiedene Samples gespielt werden. Die Töne wurden vorher mehrfach abgesamplet und gespeichert, um auch unterschiedliche Nuancen der Töne wiedergeben zu können. Ebenso wurden auch Dämpfergeräusche und die Schwebungen zwischen den Tönen mitaufgenommen. Damit wird das Klangbild eines E-Pianos immer realistischer.
    Sounds Mit Sounds sind die unterschiedlichen Klangprofile gemeint, beispielsweise etwa Klavier, E-Piano, Streicher und andere.
    Split Der Splitmodus ermöglicht es, die Tastatur zu „teilen“. Das bedeutet, dass zwei Sounds gleichzeitig gespielt werden können. So kann die linke Hand mit dem Pianosound spielen und die rechte Hand mit dem der Streicher.
    Styles Damit ist die Begleitmusik gemeint, die aus den Klängen anderer Instrumente oder Rhythmen bestehen kann. Man muss also nicht den CD-Player nebenher laufen lassen, um Begleitmusik zu haben. Das übernimmt das E-Piano selbst.

    6. Das E-Piano als echte Alternative

    Für viele Menschen kann das E-Piano das Klavier tatsächlich ersetzen, weil es erschwinglicher und platzsparend ist. Selbst Profis nutzen das E-Piano immer häufiger zu Übungs- oder Unterrichtszwecken. Gute Modelle lassen sich für Einsteiger wie auch für Fortgeschrittene und Profis finden, wie der E-Piano Test zeigt. Egal ob man sich für den E-Piano Vergleichssieger oder für eine andere Piano Variante entscheidet, für beide Zielgruppen sind der Klang und die Spielbarkeit entscheidend. Allerdings macht ein Homepiano natürlich mehr her, wenn man bei Kerzenschein oder vor dem Kamin dem oder der Liebsten ein romantisches Stück vorspielt…

    Ähnliche Seiten