Diascanner Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Rollei DF-S 190 SE
Rollei_DF-S_190_SE
Rollei_DF-S-190-SE__4048805206070
Rollei DF-S 190 SE
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Auflösung
Scanauflösung
3.600 dpi
Farbtiefe30 Bit
Technologie
Scan-Technologie
Singlepass
Display
Gewicht0,4 kg
USB-Anschluss
PREISTIPP
2
Mehr Infos
Rollei DF-S 500 SE
Rollei_DF-S_500_SE
Rollei_DF-S-500-SE__4048805206896
Rollei DF-S 500 SE
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Auflösung
Scanauflösung
1.800 dpi
Farbtiefe48 Bit
Technologie
Scan-Technologie
CMOS, Singlepass
Display
Gewicht0,6 kg
USB-Anschluss
3
Mehr Infos
Veho VFS-002
Veho_VFS-002
Veho_VFS-002__5554442311927
Veho VFS-002
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Auflösung
Scanauflösung
1.400 dpi
Farbtiefe24 Bit
Technologie
Scan-Technologie
k.A.
Display
Gewicht0,5 kg
USB-Anschluss
4
Mehr Infos
Rollei DF-S 100 SE
Rollei_DF-S_100_SE
Rollei_DF-S-100-SE__4048805206056
Rollei DF-S 100 SE
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Auflösung
Scanauflösung
1.800 dpi
Farbtiefe24 Bit
Technologie
Scan-Technologie
CMOS
Display
Gewicht0,4 kg
USB-Anschluss
5
Mehr Infos
Reflecta Imagebox LCD 9
Reflecta_Imagebox_LCD_9
Reflecta_Imagebox-LCD-9__4005039641404
Reflecta Imagebox LCD 9
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Auflösung
Scanauflösung
2.400 dpi
Farbtiefe30 Bit
Technologie
Scan-Technologie
CMOS
Display
Gewicht1,8 kg
USB-Anschluss
6
Mehr Infos
Plustek 8200I AI
Plustek_8200I_AI
Plustek_8200I-AI__4042485365331
Plustek 8200I AI
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Auflösung
Scanauflösung
7.200 dpi
Farbtiefe48 Bit
Technologie
Scan-Technologie
CCD
Display
Gewicht1,6 kg
USB-Anschluss
7
Mehr Infos
Rollei PDF-S 250
Rollei_PDF-S_250
Rollei_PDF-S-250__4048805206933
Rollei PDF-S 250
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Auflösung
Scanauflösung
1.800 dpi
Farbtiefe24 Bit
Technologie
Scan-Technologie
Singlepass
Display
Gewicht0,9 kg
USB-Anschluss
8
Mehr Infos
Reflecta RPS 7200
Reflecta__RPS_7200_
Reflecta-_RPS-7200-__4005039659201
Reflecta RPS 7200
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Auflösung
Scanauflösung
7.200 dpi
Farbtiefe48 Bit
Technologie
Scan-Technologie
CCD
Display
Gewicht1,5 kg
USB-Anschluss
9
Mehr Infos
Jaytech PS970
Jaytech_PS970_
Jaytech_PS970-__4042996081881
Jaytech PS970
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Redaktionelle Einschätzung
Merkmale:
Auflösung
Scanauflösung
1.800 dpi
Farbtiefe36 bit
Technologie
Scan-Technologie
Singlepass
Display
Gewicht1,2 kg
USB-Anschluss

Der Diascanner Vergleich – so gehen alte Erinnerungen nicht verloren

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Früher waren sie ein regelrechtes Event: die Diashow-Abende von Bekannten oder der Familie, die aus einem fernen Land mit einem Haufen Erinnerungen zurückgekehrt waren. Der Raum wurde verdunkelt. Mit lautem Rattern und dem noch lauteren Gebläse meldete sich der Diaprojektor zu Wort und man wusste, dass es gleich losgeht. Auch heute gibt es noch die schöne Tradition der Fotoshow nach einer Urlaubsreise oder einem Großereignis. Doch heute laufen die meisten dieser Abende über Beamer und die Fotos sind digitaler Natur. Die alten Dias zu verlieren und damit auch die Erinnerungen, wäre dennoch sehr schade. Inzwischen gibt es Diascanner. Mithilfe eines solchen Gerätes können alte Dias digitalisiert werden. Aber was ist ein Diascanner und wie funktioniert er? Ist ein Diascanner Vergleich möglich, da es verschiedene Modelle gibt? Und was macht einen Diascanner Vergleichssieger aus beziehungsweise worauf gilt es beim Kauf zu achten? Diesen drei Fragen widmet sich der folgende Ratgeber.

    1. Was ist ein Diascanner und wie funktioniert er?

    Video eines Diascanner Test

    Viele Diascanner Tests werden nur verständlich, wenn zunächst klar ist, was Dias überhaupt sind und warum es Sinn macht, seine alten Dias zu digitalisieren. Die meisten alten Filme – Sofortbildkameras ausgeschlossen – sind lange Rollen, auf denen das fotografierte Motiv auf einer dünnen, beschichteten Folie erscheint. Diese können nicht direkt angesehen werden, sondern müssen erst in einem Fotolabor unter dem Ausschluss von Licht  und unter Zuhilfenahme bestimmter Chemikalien entwickelt werden. Der Film, der an das Fotolabor geht, ist allgemein bekannt als Negativ. Ein Diafilm unterscheidet sich deutlich von den normalen Filmen. Bei Negativfilmen sind nicht die Farben zu erkennen die das Fotomotiv zu bieten hat, sondern die Kontrastfarben. Doch auch die Kontrastfarben sind nicht komplett dargestellt, sondern erscheinen etwas Orange. Diafilme hingegen werden direkt in den richtigen Farben abgedruckt. Negativ-Rollen werden im Normalfall durch Filmdosen vor Schmutz und Licht geschützt. Bei Dias erfolgt der Schutz auf eine andere Art und Weise. Jedes Dia setzt sich zusammen aus der kleinen Folie, auf der das Bild abgedruckt wurde. Diese ist fest umschlossen von einer Plastikhülle. Diese Plastikhüllen kann man nun extra in dafür vorgesehen Ordnungssystem, sogenannte Diakassetten, einsetzen. Während der normale negative Film noch eine gewisse Zeit im Fotolabor verbringen muss, bevor man sich das Ergebnis ansehen kann, ist ein Dia quasi vorführfertig. Zumindest, wenn ein passender Projektor vorhanden ist. Auch da gibt es verschiedene Modelle. Es gibt Projektoren, die nur einzelne Dias vergrößert an eine Leinwand werfen können. Alternativ dazu sind jedoch auch Modelle, in die eine ganze Kassette eingeführt werden kann, erhältlich. Diese Modelle ziehen die Dias selbstständig aus der Kassette und werfen sie dann vergrößert auf die Leinwand. Diafilme sind allerdings nicht nur gut geschützt, sondern auch in der Lage, sehr viele Kontraste darzustellen. Dias haben sogar ein größeres Kontrastspektrum  als Negativfilme. Diese Art der Bildaufzeichnung bietet auch heute noch eine annehmbare Qualität und hat ihren Charme nicht verloren. Gerade zu Zeiten, in denen Retrotechnik in vielen Bereichen wieder in Mode kommt, werden auch Dias wieder öfter auftauchen. Doch da Dias sehr anfällig für Staub und sehr klein sind, lohnt sich ein Diascanner. Sie können auf dem PC angesehen und konserviert werden. Doch nicht nur das Konservieren der Dias auf einer PC-Festplatte ist ein guter Grund für die Digitalisierung. Durch einen Diascanner ist es auch möglich, die fotografierten Objekte mit der Social-Media-Community zu teilen. Nachbearbeitungen mit entsprechender Software sind nur durch einen Diascanner möglich. Es gibt allerdings auch recht praktische Gründe, die den Einsatz eines Diascanners rechtfertigen. Die Projektoren und Leinwände gibt es immer weniger. Diese werden aufgrund des Retrostatus und ihrer Seltenheit zu immensen Preisen verkauft. Einige Diascanner Tests machen darauf aufmerksam, dass die Abspielmethoden für Dias bald sehr selten vertreten sein könnten. So können möglicherweise viele Dias verloren gehen oder einfach nicht mehr angesehen werden. Doch mit etwas Zeit und dem Diascanner können auch alte Dias noch digitalisiert werden. Auf diesem Wege lassen sich auch die Urlaubserinnerungen von Oma und Opa für die Nachwelt festhalten. Der Scan-Prozess bei einem Diascanner braucht seine Zeit. Dabei wird das Objekt abgetastet oder abfotografiert und dann an das angeschlossene Gerät übertragen. Dieses ist entweder ein Drucker oder ein PC. Man kann die Fotos so direkt nach dem Scan-Prozess ausdrucken oder aber auf einer digitalen Festplatte in verschiedenen Ordnern speichern.

    2. Gibt es verschiedene Diascanner Modelle?

    Einschlägige Diascanner Tests unterscheiden zwischen zwei Modellen. Das klassische Modell und die multifunktionale Variante stehen sich im Diascanner Vergleich gegenüber.

    2.1 Der klassische Diascanner

    Das klassische Modell ist sehr platzsparend. Es besteht aus einer Schiene, in die Dias eingelegt werden können, und dem eigentlichen Scanner. Die Qualität des Scanners ist nicht optimal. Ist das Objekt nicht genügend belichtet, schimmern die abgelichteten Bilder in hellem Blau. Dafür ist es möglich, mit dem klassischen Diascanner sehr schnell zu arbeiten. Da man nicht warten muss, bis jedes Dia einzeln abgetastet wurde, sondern nur abfotografiert wird, ist der gesamte Vorgang recht fix. Die im Diascanner Vergleich eher niedrige Qualität kann man mit dem richtigen Bildbearbeitungsprogramm und etwas Talent schnell bereinigen. So erhält man im Nachgang auch wieder ein gutes Foto. Die gesparte Zeit beim Abfotografieren der Dias wird nun bei der Nachbearbeitung wieder zu Buche schlagen.

    2.2 Der multifunktionale Diascanner

    Verschiedene Diascanner Tests haben allerdings auch noch ein weiteres Modell zu bieten: den multifunktionalen Diascanner. Dieser ist vor allem für Menschen geeignet, die viel Wert auf eine hohe Scanqualität legen. Das kostet allerdings auch seine Zeit. Der multifunktionale Scanner hat seinen Namen aufgrund der vielen Einsatzmöglichkeiten. Es können nämlich nicht nur Dias gescannt werden, sondern auch normale Fotos und Negative. Das klassische Diascanner Modell eignet sich also eher für eine große Menge an Dias, bei denen die Qualität nicht im Vordergrund steht. Das Multifunktionsmodell ist eher für eine kleine Menge an Dias ausgelegt. Diese werden dafür genauestens abgelichtet und in einer sehr hohen Qualität auf den Datenträger übertragen.

    3. Was gibt es vor dem Kauf zu beachten?

    5.1 Soundsystem Logitech

    Diascanner von Rollei

    Die meisten Diascanner Tests beschäftigen sich mit der Digitalisierung alter Dias mithilfe eines Scanners. Doch ein Scanner alleine kann nicht viel ausrichten. Ein Diascanner muss auch an einen Computer angeschlossen werden. Damit der Scanner einwandfrei funktioniert, ist die passende Software notwendig. Bei dieser gibt es unterschiedliche Versionen. Manche Varianten haben eine Vorschaufunktion in ihrer Software. So lassen sich kleine Fehler bereits vor dem Scanvorgang beheben.  Ein Bildbearbeitungsprogramm mit einigen Grundfunktionen ist ebenfalls in einigen Softwarevarianten enthalten. Damit lassen sich kleinere Belichtungsfehler schnell ausgleichen. Um einen Diascanner überhaupt an einen PC anschließen zu können, bedarf es einer passenden Schnittstelle zwischen PC und Scanner. Neben dem klassischen Anschluss über ein USB-Kabel gibt es auch die Möglichkeit der Bluetooth-Verbindung. Hierbei wird kein Kabel benötigt. Der Scanner kann so auch an einer ganz anderen Ecke des Raumes stehen, und dennoch empfängt der PC die eingescannte Bilddatei. Eine kabellose Verbindung sorgt für einen sehr aufgeräumten Arbeitsplatz, ist allerdings auch nicht so verlässlich wie eine Verbindung über Kabel. Ein weiteres Kaufkriterium betrifft die Kompatibilität von einem Diascanner. Die Rahmen sind nämlich nicht immer gleich groß. Daher sollte die Wahl entweder auf ein Gerät fallen, welches alle möglichen Formate verarbeiten kann, oder aber das Rahmen-Maß ist früher zu prüfen. Das letzte und zugleich wichtigste Kaufkriterium eines Diascanners betrifft die Auflösung. Eine hohe Auflösung führt zu einem Foto in guter Qualität. Die Auflösung wird in DPI beschrieben. DPI ist die Abkürzung für „dots per inch“  Eine hohe DPI-Zahl hat eine hohe Auflösung zur Folge. Eine hohe Auflösung ist insbesondere wichtig, wenn man die Fotos später etwas größer darstellen oder gar ausdrucken möchte.

    4. Fazit

    Ein Diascanner hilft dabei, alte Erinnerungen mit in die Moderne zu nehmen und sie auf weitere Jahre zu konservieren. Sie können bearbeitet und noch verbessert werden. Die alten Abspielgeräte werden bald kaum noch auf dem Markt sein. Spätestens dann wird eine Digitalisierung mithilfe eines Diascanners unumgänglich. Entsprechend sollte man dieses Gerät benutzen, um die alten Bilder auch in der Zukunft herumzeigen zu können. Schließlich haben sie aufgrund ihrer älteren Technik nichts an dem Erinnerungswert eingebüßt, der hinter ihnen steht.

    Ähnliche Seiten