All in One PC Vergleich 2017

EMPFEHLUNG
1
Mehr Infos
Apple iMac MC813D/A
Apple iMac
Apple-iMac-MC813DA___B004Z3PNW8
Apple iMac MC813D/A
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
65,0 x 51,6 x 20,3
ProzessorIntel Core i5-4570
Bildschirmgröße27,0 Zoll
LaufwerkDVD-Brenner
Arbeitsspeicher4 GB
Festplatte
Maximale Speicherkapazität der Festplatte
1.024 GB
PREISTIPP
2
Mehr Infos
Asus Vivo V230ICGK
Asus Vivo 230
Asus-Vivo-V230ICGK___B014BZ4H4Y
Asus Vivo V230ICGK
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
65,0 x 52,5 x 17,8
ProzessorIntel Core i5-6400T
Bildschirmgröße23,0 Zoll
LaufwerkDVD Brenner
Arbeitsspeicher8 GB
Festplatte
Maximale Speicherkapazität der Festplatte
1.024 GB
3
Mehr Infos
Asus Z240ICGT
ASUS Z240
Asus-Z240ICGT___B01276MAU2
Asus Z240ICGT
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
58,5 x 43,4 x 19,0
ProzessorIntel Core i7 6700T
Bildschirmgröße23,0 Zoll
Laufwerk
Arbeitsspeicher8 GB
Festplatte
Maximale Speicherkapazität der Festplatte
1.024 GB
4
Mehr Infos
Lenovo C470
Lenovo C470
Lenovo-C470___B00XPU70T6
Lenovo C470
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
61,4 x 55,6 x 19,4
ProzessorIntel Core i3-4030U
Bildschirmgröße21,5 Zoll
LaufwerkDVD-Brenner
Arbeitsspeicher8 GB
Festplatte
Maximale Speicherkapazität der Festplatte
1.024 GB
5
Mehr Infos
Lenovo C50-30
Lenovo C50-30
Lenovo-C50-30___B018NTRL8I
Lenovo C50-30
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
56,4 x 38,7 x 5,3
ProzessorIntel Core i5-4210U
Bildschirmgröße23,0 Zoll
LaufwerkDVD-Brenner
Arbeitsspeicher4 GB
Festplatte
Maximale Speicherkapazität der Festplatte
1.024 GB
6
Mehr Infos
Lenovo AIO 700
Lenovo Vio 700
Lenovo-AIO-700___B016QB7Q12
Lenovo AIO 700
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
70,0 x 56,6 x 16,8
ProzessorIntel Core i5-6400
Bildschirmgröße27,0 Zoll
LaufwerkDVD-Brenner
Arbeitsspeicher8 GB
Festplatte
Maximale Speicherkapazität der Festplatte
1.024 GB
7
Mehr Infos
Samsung All-in-One PC
Samsung All-in-One 700A3D-S01
Samsung-All-in-One_PC__B009PLUAEQ
Samsung All-in-One PC
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
71,0 x 56,5 x 25,5
ProzessorIntel Core i3-3220T
Bildschirmgröße23,6 Zoll
LaufwerkDVD-Brenner
Arbeitsspeicher4 GB
Festplatte
Maximale Speicherkapazität der Festplatte
750 GB
8
Mehr Infos
Toshiba Qosmio PX30t-A-113
Toshiba Qosmio PX30t-A-113
Toshiba-Qosmio_PX30t-A-113__B00DQVKHEE
Toshiba Qosmio PX30t-A-113
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
55,2 x 39,1 x 17,0
ProzessorIntel Core i5 3230M
Bildschirmgröße23,0 Zoll
LaufwerkDVD-Brenner
Arbeitsspeicher8 GB
Festplatte
Maximale Speicherkapazität der Festplatte
1.024 GB
9
Mehr Infos
Packard Bell OneTwo S
Packard Bell OneTwo S
Packard-Bell-OneTwo_S__B00OZFRVMG
Packard Bell OneTwo S
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
48,0 x 31,3 x 5,4
ProzessorAMD Athlon Quad-Core
Bildschirmgröße19,5 Zoll
LaufwerkDVD-Brenner
Arbeitsspeicher4 GB
Festplatte
Maximale Speicherkapazität der Festplatte
1.024 GB
10
Mehr Infos
MSI Wind Top AE200
MSI Wind Top
MSI-Wind-Top-AE200___B00KKKTINK
MSI Wind Top AE200
Kundenbewertung
Expertenmeinung
Produktspezifiktation
Merkmale:
Maße in cm
Breite, Höhe, Tiefe
51,3 x 39,2 x 9,2
ProzessorAMD E-Series
Bildschirmgröße19,6 Zoll
LaufwerkDVD-Brenner
Arbeitsspeicher4 GB
Festplatte
Maximale Speicherkapazität der Festplatte
500 GB

Der große All in One PC Vergleich

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Alles in einem Gehäuse. Monitor, Mainboard, Laufwerk und Festplatte. So kann man den All in One PC definieren. Er bietet eine gute Alternative zu herkömmlichen Computern. Er ist platzsparend und verhindert den komplizierten Kabelsalat auf und unter dem Schreibtisch. Außerdem ist diese Art von Computern schicker als ein herkömmlicher PC, bestehend aus einem Towergehäuse. So macht der All in One Computer im Wohnzimmer eine gute Figur. Für alle, die sich mit dem Gedanken beschäftigen, sich einen solchen All in One PC anzuschaffen, gibt es hier nun ein paar nützliche Informationen und Tipps, rund um dieses Modell.

    1. Die Geschichte des Computers

    iMac von Apple

    All in One PCs geht eine lange Geschichte voraus. Die ersten Computer waren unter dem Namen Rechenmaschinen bekannt. Diese waren die ersten Vorläufer unserer Computer, hatten mit den heutigen Funktionen allerdings wenig gemeinsam. Denn sie dienten ausschließlich dazu, mathematische Rechnungen automatisch auszuführen. Somit waren sie nur Rechenhilfsmittel, die mit Algorithmen unterschiedliche Aufgaben lösen konnten. Erst 1941 stellte Konrad Zuse den ersten Computer vor, der nicht mehr als Rechenmaschine bezeichnet wurde. Unter dem Namen Z 3 ging Konrad Zuses Modell in die Computergeschichte ein. Mit unseren heutigen PCs hatte der Z 3 jedoch nichts gemeinsam. Er wog mehr als eine Tonne und war so groß wie ein Schrank. Auch seine Funktionen ließen noch zu wünschen übrig. Er beherrschte zwar die Grundrechenarten sowie das Wurzelziehen, aber das war es auch schon. Zudem speicherte er gerade einmal 64 Wörter, für mehr reichte sein Speicherplatz nicht aus. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Fortschritt in der Computerentwicklung schneller und die ersten PCs gingen serienmäßig in die Entwicklung. In den 1980er-Jahren war dann die Blütezeit der Heimcomputer. Der Hersteller Commodore war in dieser Zeit, neben der Firma Atari, sehr populär. Und von diesem Zeitpunkt an, ging die Geschichte des Computers rasend schnell voran. Die Modelle wurden leistungsfähiger, schneller und kleiner. Heute überzeugt der All in One PC neben vielen anderen Computer- Modellen durch sein modernes und schlichtes Design. Jedoch sind diese Modelle auch keine komplett neue Erfindung. Denn erste Versuche alle Komponenten eines Desktop-PCs im Fuß des Monitors, in der Tastatur oder sogar vollständig im Display unterzukriegen, sind nicht neu. Bereits in den 1970er-Jahren wurden solche Versuche unternommen. Allerdings gab es damals noch keine flachen Displays, sodass alle Komponenten in den Röhrenmonitor integriert wurden, der allerdings durch seine Größe des kompletten Schreibtisch eingenommen hat. Erst der Hersteller Apple hat die All in One PCs richtig populär gemacht. Denn 1998 führte das amerikanische Unternehmen den ersten iMac in die Computerwelt ein. Und dieses Modell schlug ein wie eine bunte Bombe. Die Verkaufszahlen waren extrem hoch, nicht zuletzt weil der iMac über ein besonderes und eben buntes Design verfügte. Obwohl es sich damals noch nicht um ein Flatscreen-Display handelte, war der iMac der unangefochtene All in One PC Vergleichssieger. Erst durch die Erfindung des LCD-Bildschirms kam endlich der flache Bildschirm zu uns auf den Schreibtisch. Dem sperrigen Monitor wurde damit endlich der Rücken gekehrt.
    Und heute? Tätsächlich werden pro Jahr unzählige All in One PCs verkauft. Im Jahr 2016 rechnen Marktforscher der IHS isuppli sogar damit, dass bis zu 25 Millionen dieser Geräts einen neuen Besitzer finden. Viele All in One PC Tests zeigen, dass der Alleskönner dem klassischen Computer in nichts nachsteht. Diese Vorteile sehen auch die Marktforscher. Sie loben, dass die Geräte äußerst kompakt sind, kaum noch eine Verkabelung benötigen und auch preislich mit dem herkömmlichen PC mithalten können.

    2. Die Vorteile eines All in One Pcs

    Dieses Phänomen ist wohl jedem bekannt: rutscht beispielsweise das Monitorkabel nur ein bisschen aus der Buchse, verwackelt das Bild und man beginnt mühsam unter dem Schreibtisch den Kabelsalat zu ordnen. Solange, bis man endlich das richtige Kabel gefunden hat, um es wieder anzuschließen. Außerdem kann man im Vorbeigehen auch mal an einem Kabel hängen bleiben. Ärgerlich, wenn dann der Monitor vom Tisch fällt. Mit einem All in One PC ist der Kabelsalat endgültig vom Tisch. Denn unnötige Kabelstrippen die den Computer mit dem Bildschirm oder der Maus verbinden, fallen jetzt vollkommen weg. Unter dem Schreibtisch herrscht endlich Ordnung und die Fusselmäuse müssen sich einen anderen Platz suchen. Einzig das Netz- und das Stromkabel müssen noch angeschlossen werden, alles Andere kommt ohne Kabel aus. Denn alle weiteren Komponenten lassen sich auch per Funk anschließen. Viele Geräte haben ein eingebautes Bluetooth-Modul. Zudem bietet ein All in One Computer auch optisch einen klaren Vorteil. Auf und vor allem unter dem Schreibtisch nimmt dieses Modell weniger Platz weg. Nicht nur optisch sieht ein All in One PC daher im Vergleich zu herkömmlichen Computern besonders gut aus. Auch seine Funktionen sind ideal aufeinander abgestimmt. Wenn man beispielsweise eine Kamera oder einen USB-Stick an einen normalen PC anschließen möchte, muss man erst wieder umständlich unter den Schreibtisch kriechen, um die Buchse zu erreichen. Ein All in One PC hingegen hat alle Anschlüsse am Gehäuse, sodass hier ein erheblicher Aufwand eingespart werden kann.

    2.1 All in One PC oder Notebook?

    Video eines All In One Pc Test

    Jetzt fragt man sich natürlich, was der Unterschied zu einem klassischen Notebook ausmachen könnte. Denn so ein Laptop lässt sich schließlich auch auf den Schreibtisch stellen und nimmt wenig Platz ein. Wo liegt also der Unterschied? Im All in One PC Vergleich zeigt sich, dass der All in One Computer im Gegensatz zu vielen Laptops oder Notebooks mit einem einwandfreien Bildschirm ausgestattet ist. Hier lassen sich Bilder bearbeiten oder Videos schneiden. Oft ist das bei Laptops eher schwierig, da auf den kleinen Bildschirmen Details nicht so gut zu erkennen sind. Auch Fernsehen oder Filme schauen, ist auf dem All in One Gerät kein Problem. Einige All in One PC Tests zeigen, dass viele Geräte über einen TV-Tuner und Blu-Ray-Laufwerk verfügen. Auch eine Fernbedienung liegt in den meisten Fällen bei, sodass der All in One PC einen Fernseher durchaus ersetzten kann. Selbstverständlich gibt es auch Laptops, die über einen großen Monitor verfügen und Details gut sichtbar machen. Ein großer Laptop- Monitor hat jedoch den Nachteil, dass das Gerät insgesamt größer und womöglich auch schwerer wird. Weil man einen Laptop auch unterwegs gerne mal mitnimmt, könnte dieser Aspekt eher negativ sein. Zuvor sollte also überlegt werden, ob man lieber ein Gerät für den Schreibtisch benötigt oder doch besser ein Notebook bevorzugt, um auch unterwegs arbeiten zu können. Um nochmal einen kurzen Überblick zu geben, haben wir alle Vorteile eines All in One Computers noch einmal zusammengefasst: kein Kabelsalat mehr unter dem Schreibtisch, alle Funktionen bilden eine Einheit, modernes Design trifft auf vielseitige Funktion und ein All in One kann auch den Fernseher ersetzten.

    2.2 All in One PC oder doch klassischer Computer?

    Wir haben nun viele Vorteile eines All in One PCs aufgelistet. Dennoch muss sich ein klassischer Computer nicht hinter dem All in One Gerät verstecken. Ein klassischer Computer hat durchaus seine Vorteile. Er ist im Vergleich nämlich meist deutlich günstiger. Das können im idealfall Preisunterschiede von bis zu 40 Prozent sein. Das liegt daran, dass die Produktionskosten für einen All in One PC häufig teurer sind, als bei dem Tower- PC. Denn der kompakte PC nutzt teurere Standardkomponenten, als der preiswertere Computer. Schließlich müssen sie kleiner sein. Das kostet in der Entwicklung und Herstellung viel Geld. Dennoch bedeutet das nicht, dass die klassischen Computer dadurch schlechter sind. Auf einen Blick nochmals der Vergleich zwischen dem All in One PC und einem feststehenden Computer:

    All in One PC

    VORTEILE

    • lässt sich gut transportieren
    • platzsparend
    • wenig Kabel
    • einfacher Aufbau

    NACHTEILE

    • Zusammensetzung aus teureren Komponenten, daher auch teurer
    • nicht gut aufrüstbar
    • teure Reparaturen

    Klassicher Computer

    VORTEILE

    • günstiger als ein All in One PC
    • eignet sich für Leute, die nur an einem Ort arbeiten
    • stationär

    NACHTEILE

    • viele Kabel
    • nicht mobil
    • extra Bildschirm

    2.3 Kaufkriterien

    Den richtigen All in One PC zu finden, das kann schon ziemlich mühselig werden. Die Auswahl in den Fachgeschäften ist groß und jeder Hersteller preist sein eigenes Produkt natürlich als bestes an. Weil so der All in One PC Vergleich schwierig werden kann, gibt es Gott sei Dank einige Punkte, die helfen können, denn geeigneten All in One PC Vergleichssieger für sich selbst zu finden. Ein kompakter PC sollte über Elemente verfügen, die weniger Hitze erzeugen und deshalb ohne lauten Lüfter auskommen. Ein guter All in One PC zeichnet sich auch durch eine gute Grafik und Bildqualität aus. Deshalb sollte beim Kauf auf die Verstellung der Helligkeit geachtet werden. Manche Kompakt-PCs lassen sich zusätzlich über Touchscreen steuern, deshalb sollte der Bildschirm auch schnell reagieren, wenn man ihn berührt. Die Maus und die Tastatur lassen sich dadurch nicht ersetzten. Dennoch sollte der Touchscreen gut bedienbar sein. Außerdem sollte der PC gut beweglich sein. Das bedeutet, dass er sich problemlos verschieben lässt, damit man bei möglichen Störungen, wie zum Beispiel Sonnenlicht, ungehindert weiterarbeiten kann.

    3. Achtung! Das kann der All in One PC nicht

    Für alle, die gerne einen PC haben möchten, um darauf zu spielen, eignet sich die kompakte Ausführung eher nicht. Denn einschlägige All in One PC Tests zeigen, dass auf Hochleistungs-Grafikkarten eher verzichtet werden muss. Außerdem lässt sich der All in One Computer kaum aufrüsten. Höchstens der Arbeitsspeicher kann nachgebessert werden, alles andere ist bei diesem Modell meist nicht möglich. Denn selbst simple Umbaumaßnahmen erweisen sich als schwierig, weil sich diese PC-Art nicht richtig öffnen lässt. Dies geht gegebenenfalls nur mit Gewalt, wobei hier das Risiko sehr hoch ist, den PC dadurch zu zerstören.

    Insidertipp: Einige All in One Geräte verfügen über eine Touchscreen-Funktion. So lässt sich über den Bildschirm schreiben, Bilder vergrößern oder per Hand durchs Internet surfen. Diese Funktion ist praktisch, wenn man schnell etwas nachschauen möchte. Aber für ideales Arbeiten empfehlen sich eine zusätzliche Maus und Tastatur. Zwar hängt das von der persönlichen Vorliebe ab, aber diese externen Geräte können das Arbeiten erleichtern.

    4. Fazit

    Der All in One PC Vergleich zeigt, dass dieses Modell eine gute Alternative zu den herkömmlichen Computern ist. Vor allem sein Design überzeugt, weil er platzsparend ist und den Kabelsalat unter dem Schreibtisch verhindert. Gute Geräte sind allerdings teurer, weil die Produktion für diese Modelle auch höher ist. Ob man jetzt lieber einen klassischen Computer oder einen Computer aus dem All in One PC Test bevorzugt, bleibt jedem selbst überlassen. Hier spielt die eigene Vorliebe eine Rolle. Für unterwegs eignet sich ein Laptop jedoch deutlich besser. Dieser ist viel einfacher zu transportieren und deswegen für den Gebrauch unterwegs ideal. Entscheidet man sich jetzt für einen All in One PC, sollte man sich genügend Zeit für die Wahl lassen, damit man seinen eigenen persönlichen Vergleichssieger findet. Denn hier hat man eben alles in einem Gehäuse. Eben ein echter Allrounder.

    Ähnliche Seiten