Blumengrüße per Post – Online-Floristen im Vergleich

Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis

    Bald ist er wieder da – der große Tag für alle Blumenhändler. Am zweiten Sonntag im Monat klingeln traditionell die Kassen, denn dann ist Muttertag. Wer es an dem Tag nicht zu seiner Mama schafft, der will ihr dann doch zumindest einen schicken Strauß zukommen lassen. Das übernehmen mehr und mehr Online-Floristen. Lange Zeit dominierte Fleurop das Feld der floralen Grüße. Jetzt tummeln sich viele Anbieter auf dem Markt. Wer bei denen nicht genau hinschaut, gibt aber schnell zu viel Geld aus, das hat unsere neueste Studie ergeben. Wir haben uns zehn Online-Blumenhändler angeschaut und deren Preise verglichen.

    Discounter ohne Versandkosten

    Wer generell günstig ist, der bietet auch Blumen zu einem guten Kurs an, das wurde schnell klar. Denn neben anderen Online-Blumenhändlern bieten auch Discounter Blumen im Internet an, auf eigenen Seiten. Aldi-Blumen.de ist die gemeinsame Seite von Aldi Nord und Süd und Lidl-Blumen.de ist das florale Online-Angebot von Lidl. Besonders auffällig bei den Discountern ist, dass sie versandkostenfrei liefern, während die meisten Mitbewerber die Preise für einen normalen Paketversand in Rechnung stellen. Die Versandkosten haben wir in folgender Tabelle zusammengefasst.

    ANBIETER VERSANDKOSTEN
    Fleurop.de 6,95 Euro
    Floraprima.de 4,99 Euro
    123Blumenversand.de 4,99 Euro
    Valentins.de 4,99 Euro
    Blumenversand.de 4,99 Euro
    Blume2000.de 4,95 Euro
    Blumenfee.de 4,95 Euro
    Floridee.de 0 Euro
    Lidl-Blumen.de 0 Euro
    Aldi-Blumen.de 0 Euro

    Bunte Sträuße im Vergleich

    Neben den Discountern verzichtet nur Floridee auf die Versandkosten. Das heißt aber nicht, das Kunden automatisch günstig an ihre Blumen kommen. Gerade kurz vor dem Muttertag stehen frühlingshafte bunte Sträuße bei vielen hoch im Kurs. Aber wie viel kostet ein kleiner Strauß mit verschiedenen Blumen, der noch mit Grün oder Kraut gesteckt ist? Wie bereits die Versandkosten gehen auch hier die Preise stark auseinander. Wir haben jeweils nach dem günstigsten Frühlingsstrauß mit verschiedenen Blumen geschaut. In der folgenden Tabelle sind die Preise inklusive und exklusive Versandkosten aufgeführt.

    ANBIETER PREIS OHNE VERSAND PREIS MIT VERSAND
    Fleurop.de 25 Euro 31,95 Euro
    Floridee.de 22,95 Euro 22,95 Euro
    Aldi-Blumen.de 19,99 Euro 19,99 Euro
    123Blumenversand.de 19,99 Euro 24,98 Euro
    Floraprima.de 18,99 Euro 23,98 Euro
    Blumenfee.de 18,95 Euro 23,90 Euro
    Blume2000.de 14,99 Euro 19,94 Euro
    Lidl-Blumen.de 14,99 Euro 14,99 Euro
    Blumenversand.de 13,99 Euro 18,98 Euro
    Valentins.de 9,99 Euro 14,98 Euro

    Gerade, wer nur einen Blumenstrauß bestellen möchte, der sollte auf die Versandkosten schauen, bevor er bestellt. Das gilt vor allem für günstige Sträuße. Fleurop ist generell teuer, sei es bei den Blumen oder dem Versand. Wer dort den günstigsten Frühlingsstrauß ordert, der muss samt Lieferung 31,95 Euro zahlen. Damit setzt sich der Dienstleister, den es immerhin seit 1908 gibt, locker an die Spitze. Er grenzt sich aber nicht nur durch seinen Preis von der Konkurrenz ab. Während andere Online-Floristen ihre Ware per DHL oder anderen Anbietern verschicken, greift bei Fleurop ein anderes System. Die Sträuße werden dezentral von Floristen vor Ort gebunden und von diesen persönlich zugestellt. Das klappt weltweit. Zu Fleurop gehören international etwa 50.000 Partner-Floristen. In Deutschland sind es 6.800. Diese Partner sind von Fleurop geprüft und stehen für hohe Qualität, die sich Fleurop auch bezahlen lässt. Selbst der zweitteuerste Online-Florist aus unserem Vergleich liegt weit hinter Fleurop. Beim 123Blumenversand.de kostet der billigste bunte Strauß inklusive Versand etwa sieben Euro weniger – nämlich 24,98 Euro. Die günstigsten Frühlingsgrüße in Blumenform kosten noch einmal zehn Euro weniger: Bei Lidl-Blumen.de werden 14,99 Euro fällig und bei Valentins.de 14,98 Euro.

    So teuer sind rote Rosen

    Zugegeben: Die bunten Frühlingssträuße lassen sich nicht komplett vergleichen. Bei dem einen Händler ist der günstigste Strauß größer als bei einem anderen Händler. Deswegen haben wir bei jedem Online-Floristen einen Strauß aus etwa 20 roten Rosen zusammengestellt. Wenn möglich, waren es kurze Rosen mit etwa 40 bis 50 Zentimetern Länge. Nur der Anbieter Floridee.de schwieg sich über die Länge aus. Zudem ließen sich nicht bei allen Anbietern Sträuße mit 20 Rosen zusammenstellen. Bei Aldi, Lidl, Valentins.de und Blumenversand.de gab es lediglich die Option, Sträuße mit 18 Rosen zu ordern. Die genauen Preise haben wir in folgender Tabelle aufgeführt. Für eine bessere Vergleichbarkeit haben wir außerdem die Stückpreise berechnet.

    ANBIETER STRAUß ROTE ROSEN STRAUß INKL. VERSAND EINZELPREIS
    Fleurop.de 55,00 Euro 61,95 Euro 2,75 Euro
    Floridee.de 45,95 Euro 45,95 Euro 2,30 Euro
    Floraprima.de 26,20 Euro 31,19 Euro 1,31 Euro
    Blume2000.de 22,99 Euro 27,94 Euro 1,12 Euro
    Blumenfee.de 21,80 Euro 26,75 Euro 1,09 Euro
    123Blumenversand.de 19,99 Euro 24,98 Euro 1,00 Euro
    Lidl-Blumen.de 19,99 Euro (nur 18 Rosen) 19,99 Euro 1,11 Euro
    Aldi-Blumen.de 19,99 Euro (nur 18 Rosen) 19,99 Euro 1,11 Euro
    Valentins.de 14,99 Euro (nur 18 Rosen) 19,98 Euro 0,83 Euro
    Blumenversand.de 14,99 Euro (nur 18 Rosen) 19,98 Euro 0,83 Euro

    Auch bei den Rosen gilt: Fleurop führt das Feld an. Bei dem eingesessenen Blumenlieferanten-Netzwerk kosten Sträuße mit 20 Rosen am meisten – ob mit oder ohne Versand. Floridee.de folgt auch hier auf Platz zwei. Dass der Händler keine Versandkosten nimmt, kann ihn nicht retten. Aber immerhin können Kunden mehr als zehn Euro im Vergleich zu Fleurop sparen. Trotzdem kommen Käufer im Mittelfeld viel günstiger an ihre Blumen. Dort liegen die Preise für einen Strauß roter Rosen samt Versand zwischen 24,98 und 31,19 Euro. Zum Mittelfeld gehören Floraprima.de, Blume2000.de, Blumenfee.de und 123Blumenversand.de. Am günstigsten kommt man bei Aldi, Lidl, Valentins.de und bei Blumenversand.de an seine roten Rosen. Dort kosten die Sträuße inklusive Versand knapp 20 Euro. Zwar stecken in einem Strauß nur 18 statt 20 Rosen, aber auch beim Einzelpreis schneiden diese vier Shops am besten ab. Der liegt bei 1,11 Euro mit Versand. Zum Vergleich: Umgerechnet kostet eine rote Rose im 20er-Strauß bei Fleurop satte 3,10 Euro.

    Kostenlose Vasen und mehr

    Nicht mitgerechnet haben wir kostenlose Dreingaben, die einige Händler zu ihren Blumensträußen legen. Bei Floraprima.de legt der Händler zum Beispiel jeder Lieferung gratis eine Blumenvase aus Glas bei. Gleiches gilt für den 123Blumenversand.de. Wer bei Blumenfee.de oder Blumenversand.de seinen Frühlingsstrauß bestellt, bekommt immerhin noch was zu Naschen, nämlich einen Schokoriegel oder ein paar Bonbons. Oft gibt es außerdem einen Beutel mit Pulver zu den Blumen. Dieses Pulver kommt in das Wasser und soll die Blumen länger frisch halten und die Bildung von Bakterien und Pilzen hemmen.

    Tipp: Das Pulver lässt sich durch einfache Tricks ersetzen. Eine Prise Zucker im Blumenwasser versorgt die Pflanzen ebenfalls mit Energie. Ein Schuss Essig oder Zitronensaft wiederum hemmt die Bildung von Pilzen und Bakterien.

    Das kosten Blumen vor Ort

    Blume Florist Valentins2

    Blumen für die Liebsten kaufen.

    Wer online Blumen bestellt, sollte also auf die Preise achten, da diese stark variieren können. Aber wie sieht es vor Ort aus? Auch die Floristen vor Ort haben keine Einheitspreise. Stichprobenartige Besuche haben gezeigt, dass sie oft mit dem preislichen Mittelfeld der Online-Blumenhändler zu vergleichen sind. Allerdings gibt es auch Floristen, bei denen kurzstielige Rosen bereits für 70 Cent zu haben sind. Da können die Online-Floristen nicht mithalten. Außerdem ist man allerdings in der Regel live dabei, wenn der Strauß gebunden wird und der Kunde kann sich die Blumen ganz genau aussuchen. Auch ist ein Strauß direkt aus dem Geschäft in der Regel frischer als ein Strauß, der erst per DHL geliefert wird. Fleurop bildet hier natürlich die Ausnahme, da die Blumen ebenfalls von einem Händler vor Ort stammen. Wer richtig sparen möchte, der sollte zum nächsten Supermarkt oder einem Discounter gehen. Diese bieten ebenfalls fast immer Blumen an. 20 rote Rosen gibt es dort normalerweise für schlappe 8 Euro. Das entspricht einem Stückpreis von gerade mal 40 Cent. Selbst die günstigsten Onlinehändler liegen mit 83 Cent ohne Versandkosten bei mehr als dem Doppelten. Wer allerdings seinen Rosenstrauß mit Schleierkraut oder etwas Grün aufhübschen möchte, hat bei den Supermärkten das Nachsehen. Aber immerhin gibt es dort mitunter ebenfalls fertig gebundene bunte Sträuße. Diese kosten meistens etwa sieben oder acht Euro. Allerdings ist die Auswahl klein.

    Fazit

    Blumen kosten auch im Internet nicht unbedingt unverhältnismäßig viel Geld. Allerdings lohnt sich der Vergleich. Gerade Aldi, Lidl, Valentins.de und Blumenversand.de bieten Blumen zu einem sehr günstigen Kurs an. Am teuersten ist Fleurop. Dafür handelt es sich aber um ein Netzwerk aus Floristen mit eigenen Filialen, welche die Blumen selbst vorbei bringen. Am günstigsten ist es, Blumen vor Ort bei Supermärkten oder Discountern zu kaufen. Allerdings ist dort die Auswahl begrenzt.

    Kommentar schreiben

    Kommentar